Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Käse hat’s in sich - viele wertvolle Käse-Inhaltsstoffe sind wenig bekannt

02.09.2004

Dass Käse Eiweiß und Calcium enthält, hat sich mittlerweile herumgesprochen. Dass noch viel mehr in den goldgelben Powerpaketen steckt, ist vielen Verbrauchern nicht klar, ergab eine repräsentative Befragung der CMA Centrale Marketing-Gesellschaft der deutschen Agrarwirtschaft mbH.

Nach den Inhaltsstoffen von Käse gefragt, gab jeder zweite der Befragten Milchfett an, das den Käse leicht verdaulich macht. 41 Prozent beziehungsweise 31 Prozent wussten, dass Eiweiß und Calcium wichtige Inhaltsstoffe von Käse sind. Die im Käse enthaltenen Proteine sind dem körpereigenen Eiweiß sehr ähnlich und können daher vom Organismus besonders gut verwertet werden. Calcium ist in keinem anderen Lebensmittel so reichlich vorhanden wie in Käse und Milchprodukten. Der Mineralstoff festigt Knochen und Zähne und ist an der Steuerung wichtiger Funktionen im Nervensystem, in der Muskulatur und an der Blutgerinnung beteiligt.

... mehr zu:
»Calcium »Eiweiß »Vitamin

Immerhin noch 28 Prozent der Befragten wussten, dass auch Vitamine im Käse stecken - genauer gesagt sind es vor allem Vitamin A und die Vitamine B2 und B12. Vitamin A ist für das Wachstum, das Immunsystem und den Sehvorgang von Bedeutung, die B-Vitamine werden für verschiedene Stoffwechselvorgänge im Körper gebraucht. Und nicht zuletzt stecken auch wichtige Mineralstoffe wie Magnesium, Kalium, Phosphor sowie die Spurenelemente Eisen, Kupfer und Zink im Käse. Kurz: Käse ist ein Konzentrat aus den wertvollen Inhaltsstoffe der Milch und sollte täglich auf den Tisch kommen.

Abwechslung ist bei der großen Vielfalt von Käsesorten in Deutschland garantiert. Zu den bekanntesten deutschen Sorten zählen Tilsiter, Limburger, Allgäuer Emmentaler, Harzer Roller und Allgäuer Bergkäse mit einem Bekanntheitsgrad zwischen 76 und 90 Prozent, so ein weiteres Umfrageergebnis. Der pikante Romadur sowie der fettarme Handkäse sind zwei Dritteln der Befragten ein Begriff. Regionaltypische Spezialitäten Weißlacker, Wilstermarschkäse und Steinbuscher kennen immerhin noch zehn Prozent der Studienteilnehmer. Der würzige Weißlacker ist außerhalb des Freistaats als bayerischer Urtyp offensichtlich noch ein Geheimtipp. Dabei passt der Schnittkäse mit der lackartigen, weißen Rinde hervorragend zu Bier - und das wird schließlich in ganz Deutschland gern getrunken. Aus dem hohen Norden kommt der Wilstermarschkäse, der bei den Nordlichtern als milder Frühstückskäse bekannt und beliebt ist. Und auch der backsteinförmige, milde Steinbuscher kann eine lange Tradition vorweisen, die bis ins Jahr 1860 zurück reicht.

Dass auch im Norden und Osten Deutschlands viele Käsespezialitäten zu Hause sind, wissen die wenigsten Verbraucher. Nach wie vor ist das Allgäu mit 95 Prozent die mit Abstand bekannteste deutsche Käseregion, so ein weiteres Ergebnis der Befragung. In der Rangliste folgt Bayern (76 Prozent) und der Harz mit seiner Spezialität "Harzer Roller". Immerhin 73 Prozent kennen den Harz als Region mit Käsetradition. Es folgen das Münsterland und der Schwarzwald, bevor mit dem Ammerland und Schleswig-Holstein auf den Plätzen sechs und sieben die ersten norddeutschen Käseregionen auftauchen. Auch ostdeutsche Regionen wie der Odenwald (Spezialität: Odenwälder Frühstückskäse), Mecklenburg-Vorpommern und Thüringen haben sich über ihre Landesgrenzen hinaus noch nicht als Käseregionen herumgesprochen. Neben den gut bekannten Klassikern gibt es also noch viele neue Sorten deutscher Käsekunst aus allen Teilen des Landes zu entdecken.

| CMA
Weitere Informationen:
http://www.deutscher-kaese
http://www.cma.de

Weitere Berichte zu: Calcium Eiweiß Vitamin

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Ab ins Ungewisse: Über das Risikoverhalten von Jugendlichen
19.01.2017 | Max-Planck-Institut für Bildungsforschung

nachricht Der Klang des Ozeans
12.01.2017 | Alfred-Wegener-Institut, Helmholtz-Zentrum für Polar- und Meeresforschung

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovatives Hochleistungsmaterial: Biofasern aus Florfliegenseide

Neuartige Biofasern aus einem Seidenprotein der Florfliege werden am Fraunhofer-Institut für Angewandte Polymerforschung IAP gemeinsam mit der Firma AMSilk GmbH entwickelt. Die Forscher arbeiten daran, das Protein in großen Mengen biotechnologisch herzustellen. Als hochgradig biegesteife Faser soll das Material künftig zum Beispiel in Leichtbaukunststoffen für die Verkehrstechnik eingesetzt werden. Im Bereich Medizintechnik sind beispielsweise biokompatible Seidenbeschichtungen von Implantaten denkbar. Ein erstes Materialmuster präsentiert das Fraunhofer IAP auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin vom 20.1. bis 29.1.2017 in Halle 4.2 am Stand 212.

Zum Schutz des Nachwuchses vor bodennahen Fressfeinden lagern Florfliegen ihre Eier auf der Unterseite von Blättern ab – auf der Spitze von stabilen seidenen...

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mittelstand 4.0 – Mehrwerte durch Digitalisierung: Hintergründe, Beispiele, Lösungen

20.01.2017 | Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

21.500 Euro für eine grüne Zukunft – Unserer Umwelt zuliebe

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

innovations-report im Interview mit Rolf-Dieter Lafrenz, Gründer und Geschäftsführer der Hamburger Start ups Cargonexx

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

Niederlande: Intelligente Lösungen für Bahn und Stahlindustrie werden gefördert

20.01.2017 | Förderungen Preise