Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Stumpfe Waffen gegen Viren, Würmer und kriminelle Mitarbeiter

08.07.2004


Deutsche Unternehmen investieren rund zwölf Prozent ihrer IT-Budgets in die Sicherheit. Doch jede dritte Firma oder Behörde wiegt sich in falscher Sicherheit, da sie die Wirksamkeit der Investitionen nicht kontrolliert. Das ergibt die Studie „IT-Budget“ der Fachzeitschrift „Informationweek“, die von Mummert Consulting ausgewertet wurde. So haben Viren, Würmer und kriminelle Mitarbeiter leichtes Spiel, in die sensible IT einzudringen. Damit Unternehmen ihre IT-Sicherheitsmaßnahmen besser kontrollieren können, hat Mummert Consulting im Auftrag des Bundesamtes für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) das Grundschutz-Tool weiterentwickelt.



Drei Viertel der deutschen Unternehmen verfügen über definierte Standards für die System- und Netzwerkadministration. Doch nicht einmal die Hälfte von ihnen besitzt Richtlinien für die Sicherheitsarchitektur. Die Folge: Viren und Würmern sind Tür und Tor geöffnet. Denn durch unkoordinierte Sicherheitsmaßnahmen werden oft Risiken übersehen. So hält beispielsweise jedes vierte Unternehmen seine Sicherheitssoftware nicht regelmäßig auf dem neuesten Stand. Definierte Standards könnten Abhilfe schaffen. Das Grundschutz-Tool beispielsweise macht die IT-Sicherheitslage transparent und legt Versäumnisse offen.

... mehr zu:
»BSI »Grundschutz-Tool »Virus


Sicherheitsrichtlinien sind nötiger denn je, da die Unternehmen gesetzlich zum IT-Risikomanagement verpflichtet sind. Sollte beispielsweise ein Betrieb virenverseuchte E-Mails an seine Kunden verschicken, kann es für den beim Empfänger entstandenen Schaden haftbar gemacht werden. Um sich vor diesen Haftungsrisiken zu schützen, sehen Unternehmen die EDV-Sicherheit zunehmend nicht mehr nur als Sache der IT-Abteilung an. In 62 Prozent der deutschen Unternehmen entscheidet die Führungsebene maßgeblich mit.

Um dies kompetent leisten zu können, müssen die Entscheider über den Stand und die Wirksamkeit der IT-Sicherheitsmaßnahmen ständig unterrichtet sein. Das Grundschutz-Tool macht die Wirksamkeit einzelner Maßnahmen für die Entscheider messbar. Es dient den Unternehmen als Werkzeug, um die erforderliche IT-Sicherheit zu erfüllen. Dabei ermöglicht es neben der Datenauswertung auch eine IT-Strukturanalyse und eine Modellierung der IT-Verbünde. Dazu gehören eine saubere Erfassung der Anwendungen, der Systemkomponenten sowie der Netzwerkarchitektur. Zusätzlich bereiten diese Standards auf eine entsprechende Zertifizierung vor. Dafür werden zunächst Sicherheitsziele formuliert sowie der Soll- und Ist-Zustand im Unternehmen analysiert. Die Ergebnisse fließen in ein individuelles Sicherheitskonzept ein.

Das Grundschutz-Tool wird seit 1997 vom BSI angeboten und in regelmäßigen Abständen weiterentwickelt. Die Software wird von Behörden sowie geschäftlichen und privaten Anwendern eingesetzt. Mummert Consulting entwickelte die neue Version 3 des Grundschutz-Tools im Auftrag des BSI. Das Grundschutz-Tool ist netzwerkfähig und unterstützt alle Systeme mit den Betriebssystemen Windows NT 4.0, ME, 2000 und XP. Für unmittelbare Behörden der Bundes-, Landes- und Kommunalverwaltung in Deutschland ist das Tool kostenlos. Mummert Consulting bietet als Hersteller und Entwickler Schulungen an, in denen ausführlich auf die Features der aktuellen Version 3.1 eingegangen wird. Daneben führt Mummert Consulting mit seinen lizenzierten IT-Grundschutzauditoren Zertifizierungen durch.

Jörg Forthmann | Mummert Consulting
Weitere Informationen:
http://www.mummert.de

Weitere Berichte zu: BSI Grundschutz-Tool Virus

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Der Klang des Ozeans
12.01.2017 | Alfred-Wegener-Institut, Helmholtz-Zentrum für Polar- und Meeresforschung

nachricht Verstädterung wird 300.000 km2 fruchtbarsten Ackerlands verschlingen
27.12.2016 | Mercator Research Institute on Global Commons and Climate Change (MCC) gGmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Interfacial Superconductivity: Magnetic and superconducting order revealed simultaneously

Researchers from the University of Hamburg in Germany, in collaboration with colleagues from the University of Aarhus in Denmark, have synthesized a new superconducting material by growing a few layers of an antiferromagnetic transition-metal chalcogenide on a bismuth-based topological insulator, both being non-superconducting materials.

While superconductivity and magnetism are generally believed to be mutually exclusive, surprisingly, in this new material, superconducting correlations...

Im Focus: Erforschung von Elementarteilchen in Materialien

Laseranregung von Semimetallen ermöglicht die Erzeugung neuartiger Quasiteilchen in Festkörpersystemen sowie ultraschnelle Schaltung zwischen verschiedenen Zuständen.

Die Untersuchung der Eigenschaften fundamentaler Teilchen in Festkörpersystemen ist ein vielversprechender Ansatz für die Quantenfeldtheorie. Quasiteilchen...

Im Focus: Studying fundamental particles in materials

Laser-driving of semimetals allows creating novel quasiparticle states within condensed matter systems and switching between different states on ultrafast time scales

Studying properties of fundamental particles in condensed matter systems is a promising approach to quantum field theory. Quasiparticles offer the opportunity...

Im Focus: Mit solaren Gebäudehüllen Architektur gestalten

Solarthermie ist in der breiten Öffentlichkeit derzeit durch dunkelblaue, rechteckige Kollektoren auf Hausdächern besetzt. Für ästhetisch hochwertige Architektur werden Technologien benötigt, die dem Architekten mehr Gestaltungsspielraum für Niedrigst- und Plusenergiegebäude geben. Im Projekt »ArKol« entwickeln Forscher des Fraunhofer ISE gemeinsam mit Partnern aktuell zwei Fassadenkollektoren für solare Wärmeerzeugung, die ein hohes Maß an Designflexibilität erlauben: einen Streifenkollektor für opake sowie eine solarthermische Jalousie für transparente Fassadenanteile. Der aktuelle Stand der beiden Entwicklungen wird auf der BAU 2017 vorgestellt.

Im Projekt »ArKol – Entwicklung von architektonisch hoch integrierten Fassadekollektoren mit Heat Pipes« entwickelt das Fraunhofer ISE gemeinsam mit Partnern...

Im Focus: Designing Architecture with Solar Building Envelopes

Among the general public, solar thermal energy is currently associated with dark blue, rectangular collectors on building roofs. Technologies are needed for aesthetically high quality architecture which offer the architect more room for manoeuvre when it comes to low- and plus-energy buildings. With the “ArKol” project, researchers at Fraunhofer ISE together with partners are currently developing two façade collectors for solar thermal energy generation, which permit a high degree of design flexibility: a strip collector for opaque façade sections and a solar thermal blind for transparent sections. The current state of the two developments will be presented at the BAU 2017 trade fair.

As part of the “ArKol – development of architecturally highly integrated façade collectors with heat pipes” project, Fraunhofer ISE together with its partners...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

Über intelligente IT-Systeme und große Datenberge

17.01.2017 | Veranstaltungen

Aquakulturen und Fangquoten – was hilft gegen Überfischung?

16.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Intelligente Haustechnik hört auf „LISTEN“

17.01.2017 | Architektur Bauwesen

Satellitengestützte Lasermesstechnik gegen den Klimawandel

17.01.2017 | Maschinenbau