Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Monitor erkennt Wachzustände während Operationen

15.04.2004


Anzahl der Wachzustände um 80 Prozent reduziert



Ein groß angelegter internationaler Test hat nachgewiesen, dass der so genannte BIS Monitor die Anzahl der Fälle von Wachheit während Operationen um 80 Prozent reduzieren kann. Das Gerät wird bereits in einigen amerikanischen Krankenhäusern zur Überwachung der Tiefe der Anästhesie eingesetzt. Der Versuch wurde von Paul Myles vom Alfred Hospital und Kate Leslie vom Royal Melbourne Hospital durchgeführt. Laut Leslie sollte der BIS Monitor auf jeden Fall in jenen rund fünf Prozent der Operationen mit hohem Wachheitsrisiko eingesetzt werden. Myles fordert, dass diese Form der Überwachung bei 50 Prozent der Eingriffe durchgeführt werden soll.



Beim BIS Monitor handelt es sich um eine Art Elektroenzephalogramm (EEG), das elektrische Aktivitäten im Gehirn mittels einer einzelnen Elektrode an der Stirn erkennt. Diese Aktivität hängt vom Stoffwechsel, der Erinnerungsfunktion und dem Bewusstseinszustand ab, die ihrerseits alle von der Narkose beeinflusst werden. Die Anzeige des Geräts zeigt eine komplexe Anordnung von verschiedenen Gehirnwellen. Der Monitor nutzt ein standardisiertes mathematisches Verfahren zur Auswertung der komplexen Wellenformen zur Erstellung eines Wachheitsindex. Bei 100 ist man hell wach. Der für Narkosen empfohlene Wert liegt zwischen 40 und 60.

Für den Versuch beobachteten Myles und Leslie 2.500 Patienten, die in 24 verschiedenen Krankenhäusern in Australien, Neuseeland, Großbritannien und Hongkong operiert wurden. Bei allen Teilnehmern musste von einem hohen Wachheitsrisiko ausgegangen werden. Mittels Zufallsprinzip wurde ein Teil der Patienten mit dem BIS Monitor überwacht oder auf Anzeichen eines Wachzustandes wie Schwitzen, Bewegungen und Ansteigen von Blutdruck und Herzschlag beobachtet. Die Teilnehmer wurden vier Stunden, einen Tag und 30 Tage nach der Operation befragt. Elf Patienten der normal überwachten Gruppe erfuhren Wachzustände, verglichen mit zwei aus der monitorüberwachten Gruppe. Detaillierte Forschungsergebnisse sollen laut NewScientist in Kürze in dem Fachmagazin The Lancet veröffentlicht werden.

Bei rund einer von 1.000 Operationen mit Narkose haben die Patienten Erinnerungen an den Eingriff. Für viele der Patienten sind diese Erinnerungen von kurzer Dauer und nicht besonders störend. Bis zu 50 Prozent können von den Gesprächen der Operateure berichten, dem Eingriff selbst und erinnern sich auch an die Schmerzen. Für manche wird diese Erfahrung zu einem Albtraum.

Michaela Monschein | pressetext.austria
Weitere Informationen:
http://www.b-aware-trial.org
http://www.newscientist.com
http://www.thelancet.com

Weitere Berichte zu: Monitor Narkose Wachheitsrisiko Wachzustand

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Ab ins Ungewisse: Über das Risikoverhalten von Jugendlichen
19.01.2017 | Max-Planck-Institut für Bildungsforschung

nachricht Der Klang des Ozeans
12.01.2017 | Alfred-Wegener-Institut, Helmholtz-Zentrum für Polar- und Meeresforschung

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovatives Hochleistungsmaterial: Biofasern aus Florfliegenseide

Neuartige Biofasern aus einem Seidenprotein der Florfliege werden am Fraunhofer-Institut für Angewandte Polymerforschung IAP gemeinsam mit der Firma AMSilk GmbH entwickelt. Die Forscher arbeiten daran, das Protein in großen Mengen biotechnologisch herzustellen. Als hochgradig biegesteife Faser soll das Material künftig zum Beispiel in Leichtbaukunststoffen für die Verkehrstechnik eingesetzt werden. Im Bereich Medizintechnik sind beispielsweise biokompatible Seidenbeschichtungen von Implantaten denkbar. Ein erstes Materialmuster präsentiert das Fraunhofer IAP auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin vom 20.1. bis 29.1.2017 in Halle 4.2 am Stand 212.

Zum Schutz des Nachwuchses vor bodennahen Fressfeinden lagern Florfliegen ihre Eier auf der Unterseite von Blättern ab – auf der Spitze von stabilen seidenen...

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mittelstand 4.0 – Mehrwerte durch Digitalisierung: Hintergründe, Beispiele, Lösungen

20.01.2017 | Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

21.500 Euro für eine grüne Zukunft – Unserer Umwelt zuliebe

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

innovations-report im Interview mit Rolf-Dieter Lafrenz, Gründer und Geschäftsführer der Hamburger Start ups Cargonexx

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

Niederlande: Intelligente Lösungen für Bahn und Stahlindustrie werden gefördert

20.01.2017 | Förderungen Preise