Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Schlechte Vorbereitung auf den Emissionshandel

22.03.2004


Die Mehrzahl der Unternehmen in Baden-Württemberg fühlt sich für den Emissionshandel nicht gerüstet. Viele wussten bis vor kurzem gar nicht, dass sie betroffen sind.


Wissen um
Teilnahmeverpflichtung am
EU-Emissionsrechtehandel



Die Bundesregierung wird bis Ende März entscheiden, wie der Handel mit Emissionsrechten in Deutschland konkret aussehen soll. Dann wird es auch für die circa 180 Unternehmen in Baden-Württemberg ernst, die aufgrund ihres hohen Kohlendioxid-Ausstoßes ab 2005 am EU-weiten Handel mit Emissionsrechten teilnehmen müssen. Doch nur gut die Hälfte dieser Betriebe wusste bis vor kurzem überhaupt, dass sie betroffen sind. Zu diesem ernüchternden Ergebnis kommt eine Umfrage des Fraunhofer-Instituts für Systemtechnik und Innovationsforschung in Karlsruhe.



Entsprechend halbherzig wurden bisher die Vorbereitungen auf den Emissionshandel betrieben. Selbst von den Unternehmen, die über ihre Teilnahmeverpflichtung sicher Bescheid wissen, hat erst ein Drittel geklärt, welche Personen für das Thema im Unternehmen zuständig sind. Lediglich 18 Prozent der Unternehmen kannten ihren voraussichtlichen Kohlendioxid-Ausstoß und nur zehn Prozent hatten über Maßnahmen zur Emissionsminderung nachgedacht. Insbesondere kleine und mittelständische Unternehmen hinken bei der Umsetzung hinterher.

Die Umfrage des Fraunhofer ISI im Auftrag des Ministeriums für Umwelt und Verkehr Baden-Württemberg zeigte, dass die Betriebe ihren eigenen Informa­tionsstand als schlecht bezeichnen. Rund 50 Prozent fühlten sich wenig oder gar nicht über das Instrument Emissionshandel informiert, lediglich 13 Prozent waren zufrieden.

In der Umfrage sollten die Unternehmen auch angeben, welche Schulungs­konzepte sie zur Vorbereitung auf den Emissionshandel bevorzugen würden. Gefragt sind demnach Tagesseminare, Checklisten, Leitfäden und Lern-CD-ROMs, während Foren und sonstige Angebote im Internet wenig Zustimmung erhielten.

Weitere Informationen:
Dr. Joachim Schleich
Telefon: (0721) 6809-203
E-Mail: j.schleich@isi.fraunhofer.de

Bernd Müller | Fraunhofer ISI
Weitere Informationen:
http://www.isi.fhg.de/pr/presse.htm

Weitere Berichte zu: Emissionshandel Emissionsrecht Kohlendioxid-Ausstoß

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Der Klang des Ozeans
12.01.2017 | Alfred-Wegener-Institut, Helmholtz-Zentrum für Polar- und Meeresforschung

nachricht Verstädterung wird 300.000 km2 fruchtbarsten Ackerlands verschlingen
27.12.2016 | Mercator Research Institute on Global Commons and Climate Change (MCC) gGmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Im Focus: How gut bacteria can make us ill

HZI researchers decipher infection mechanisms of Yersinia and immune responses of the host

Yersiniae cause severe intestinal infections. Studies using Yersinia pseudotuberculosis as a model organism aim to elucidate the infection mechanisms of these...

Im Focus: Interfacial Superconductivity: Magnetic and superconducting order revealed simultaneously

Researchers from the University of Hamburg in Germany, in collaboration with colleagues from the University of Aarhus in Denmark, have synthesized a new superconducting material by growing a few layers of an antiferromagnetic transition-metal chalcogenide on a bismuth-based topological insulator, both being non-superconducting materials.

While superconductivity and magnetism are generally believed to be mutually exclusive, surprisingly, in this new material, superconducting correlations...

Im Focus: Erforschung von Elementarteilchen in Materialien

Laseranregung von Semimetallen ermöglicht die Erzeugung neuartiger Quasiteilchen in Festkörpersystemen sowie ultraschnelle Schaltung zwischen verschiedenen Zuständen.

Die Untersuchung der Eigenschaften fundamentaler Teilchen in Festkörpersystemen ist ein vielversprechender Ansatz für die Quantenfeldtheorie. Quasiteilchen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

Über intelligente IT-Systeme und große Datenberge

17.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

ALMA beginnt Beobachtung der Sonne

18.01.2017 | Physik Astronomie

Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

18.01.2017 | Architektur Bauwesen

Neues Forschungsspecial zu Meeren, Ozeanen und Gewässern

18.01.2017 | Geowissenschaften