Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

22 Patentverwertungsagenturen (PVAs) Deutschlands bewertet: BayernPatent belegt 1. Platz

09.12.2003


Im Abschlussbericht der von der Kienbaum Management Consultants GmbH durchgeführten Bewertung "Entwicklung, Erhebung und Auswertung von Kriterien zu Leistungsfähigkeit und Erfolg der Patent- und Verwertungsagenturen" liegt BayernPatent in der Gesamtwertung auf dem Spitzenplatz.


Im Auftrag des Bundesministeriums für Bildung und Forschung bewertete die Kienbaum Management Consultants GmbH alle 22 Patentverwertungsagenturen (PVAs) in Deutschland, die seit Anfang 2001 im Rahmen der Verwertungsoffensive gefördert worden waren.

Als Grundlage für die Entscheidung über Art und Umfang der Fortsetzung der Förderung der PVAs wurden zuerst die Kriterien der Bewertung entwickelt und dann daran die Leistungsfähigkeit und der Erfolg der einzelnen Agenturen gemessen. In den drei Teilbereichen Akquisition, Patentierung und Verwertung wurde jeweils ein Zielsystem mit zugehörigen Erfolgskriterien entwickelt.


19 von insgesamt 22 Patent- und Verwertungsagenturen in Deutschland liegen oberhalb eines von Kienbaum definierten Standards (100 Punkte). Die Patent- und Verwertungsagentur BayernPatent (Fraunhofer-Patentstelle für die Deutsche Forschung) liegt mit 150 erreichten Punkten auf Platz eins der Gesamtwertung. Knapp dahinter folgen die PVAs ipal Berlin und Innovationsgesellschaft Hannover auf den Plätzen zwei und drei mit jeweils 148 bzw. 147 Punkten.

Die Bewertung kommt auch zum Schluss, dass die Patent- und Verwertungsagenturen seit Beginn der Verwertungsoffensive im Jahr 2001 sehr viel erreicht haben und es ihnen gelungen ist, Akzeptanz und Vertrauen aufzubauen und sowohl von den Universitäten und Wissenschaftlern als auch den Unternehmern als Verhandlungspartner und Dienstleister anerkannt zu werden.

BayernPatent

Die Bayerische Hochschulpatentinitiative wurde vor drei Jahren durch das Bayerische Staatsministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst und durch die Fraunhofer-Patentstelle für die Deutsche Forschung PST initiiert. Inzwischen findet zur Finanzierung durch das Land Bayern eine Kofinanzierung durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) statt.

Als eine der größten Einrichtungen dieser Art in Deutschland verfügt BayernPatent über zehn Erfinderberater an neun Standorten in ganz Bayern und acht Patentmanager im zentralen Patent- und Lizenzbüro welches an der Fraunhofer-Patentstelle in München angesiedelt ist. Mit einem jährlichen Forschungsbudget von rund 1,5 Milliarden Euro und ihren rund 16 000 Wissenschaftlern, die in patentrelevanten Bereichen arbeiten, stellen die Universitäten und Fachhochschulen den leistungsstärksten Innovationspool für Technologien des Freistaats Bayern dar.

Zurzeit hält BayernPatent in seinem Portfolio mehr als 100 Patentfamilien. Hierbei sind alle wichtigen und wirtschaftlich relevanten Marktsegmente vertreten: Biotechnologie, Chemie, Physik, Elektronik, Maschinenbau, Informationstechnologien, Werkstoffwissenschaften und Medizintechnik.

Weitere wissenschaftliche Gruppen werden an der Fraunhofer-Patentstelle betreut. Diese Technologietransfer-Einrichtungen sind die Patent- und Lizenzagentur im Deutschen Humangenomprojekt (PLA), das Büro für Technologietransfer im Nationalen Genomforschungsnetz (TT-NGFN) und die beiden Patentverwertungsagenturen ForschungsPatent und KlinikPatent, die bundesweit zahlreiche Forschungseinrichtungen und Kliniken betreuen.

Ansprechpartner: Dr. Wolfgang Knappe, Tel. 089-1205-6600, Fax -6801, Email: wolfgang.knappe@pst.fraunhofer.de

Dr. Johannes Ehrlenspiel | idw
Weitere Informationen:
http://www.bayernpatent.de
http://www.pst.fraunhofer.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Wiederverwendung von IT- und Kommunikationsgeräten schont Klima und Ressourcen
23.02.2017 | Fraunhofer-Institut für Umwelt-, Sicherheits- und Energietechnik UMSICHT

nachricht Klimawandel verstärkt Selenmangel
21.02.2017 | Eidgenössische Technische Hochschule Zürich (ETH Zürich)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Kühler Zwerg und die sieben Planeten

Erdgroße Planeten mit gemäßigtem Klima in System mit ungewöhnlich vielen Planeten entdeckt

In einer Entfernung von nur 40 Lichtjahren haben Astronomen ein System aus sieben erdgroßen Planeten entdeckt. Alle Planeten wurden unter Verwendung von boden-...

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Im Focus: HIGH-TOOL unterstützt Verkehrsplanung in Europa

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt sich bewerten, wie verkehrspolitische Maßnahmen langfristig auf Wirtschaft, Gesellschaft und Umwelt wirken. HIGH-TOOL ist ein frei zugängliches Modell mit Modulen für Demografie, Wirtschaft und Ressourcen, Fahrzeugbestand, Nachfrage im Personen- und Güterverkehr sowie Umwelt und Sicherheit. An dem nun erfolgreich abgeschlossenen EU-Projekt unter der Koordination des KIT waren acht Partner aus fünf Ländern beteiligt.

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt...

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Big Data Centrum Ostbayern-Südböhmen startet Veranstaltungsreihe

23.02.2017 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - April 2017

23.02.2017 | Veranstaltungen

Wie werden wir gesund alt? - Alternsforscher tagen auf interdisziplinärem Symposium in Magdeburg

23.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Heinz Maier-Leibnitz-Preise 2017: DFG und BMBF zeichnen vier Forscherinnen und sechs Forscher aus

23.02.2017 | Förderungen Preise

Big Data Centrum Ostbayern-Südböhmen startet Veranstaltungsreihe

23.02.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Planeten außerhalb unseres Sonnensystems: Bayreuther Forscher dringen tief ins Weltall vor

23.02.2017 | Physik Astronomie