Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Mit intelligenter Innovationssoftware Umsatz und Ertrag langfristig sichern

17.11.2003


Nur Unternehmen, die stets die Hand am Puls der Märkte haben und konsequent ihre Innovationsfähigkeit pflegen, haben auch langfristig gute Wachstumschancen. Um den Innovationsprozess innerhalb des Unternehmens effektiv voranzutreiben, gibt es inzwischen eine breite Palette unterstützender Software-Tools. Dipl.-Ing. Julia Thiele, Leiterin der Geschäftsstelle des INSTI Innovation e.V.: „Das Angebot ist in den letzten Jahren stark gestiegen. Es war höchste Zeit, eine praxisnahe Einschätzung der erhältlichen Software zur Unterstützung des Innovationsprozesses zu geben.“



Die erste Ausgabe der neuen Studienreihe geht jedoch über eine kurze Marktübersicht diverser Programme hinaus. In einer breit angelegten Untersuchung stellte der INSTI Innovation e.V. rund 600 Unternehmen u.a. die Frage: In welchem Umfang nutzen Sie spezifische Software beim Innovationsprozess, also von der Ideenfindung über die Produktentwicklung bis hin zur Markteinführung? Die Antworten belegen, dass Innovationssoftware – obwohl in großer Vielfalt und unterschiedlichster Ausprägung auf dem Markt vorhanden – in deutschen Firmen bislang noch kaum genutzt wird. Mitverfasser Jürgen Howe nennt den einfachen Grund: „Die Existenz dieser nützlichen Helfer ist den wenigsten Unternehmen bekannt. Unsere Studie ‚Software im Innovationsprozess‘ soll hier Aufrütteln.“



Die Untersuchung gibt einen prinzipiellen Einblick in die verschiedenen Softwareprodukte und vergleicht z.B. Anschaffungskosten und Funktionalität: Interessierte Kunden haben die Wahl zwischen Produkten, die den Innovationsprozess ganzheitlich oder jeweils auch nur in bestimmten Bereichen wie beispielsweise der Ideenfindung unterstützen. In einem zweiten Schritt erläutern die Innovationsspezialisten u.a. die Potenziale der jeweiligen Software, die Vorgehens-weise und Bedingungen bei der Einführung in das Unternehmen und geben Tipps, worauf beim Kauf bzw. der Verwendung geachtet werden muss. Detaillierte und praxisorientierte Fallbeispiele runden die Studie ab.

Natürlich stehen bei der expliziten Auswahl der richtigen Innovationssoftware sowie deren Installation die INSTI-Experten den Unternehmen jederzeit weiterführend beratend zur Seite. Schließlich hat sich der INSTI Innovation e.V. die konkrete Innovationsstimulierung der deutschen Wirtschaft auf die Fahnen geschrieben. Mit einem Experten-Netzwerk aus privaten Anbietern und öffentlichen Einrichtungen aus ganz Deutschland bietet es umfassende und professionelle Dienstleistungen rund um das Thema Innovationsmanagement an. Der INSTI Innovation e.V. unterstützt dabei ebenso kleine, mittel-ständische und große Unternehmen wie auch Existenzgründer und Erfinder sowie Hochschulen und Forschungseinrichtungen.

Interessierte können die Studie „Software im Innovationsprozess“ von INSTI Innovation e.V. für Euro 75 zzgl. Umsatzsteuer erwerben. Die Studie kann online unter der Rubrik "Materialien" bestellt werden oder direkt bei:

INSTI e.V. Geschäftsstelle
c/o Fraunhofer-Technologie-Entwicklungsgruppe
Frau Dipl.-Ing. Julia Thiele
Nobelstraße 12, D-70569 Stuttgart
Tel.: 018050-INSTI
Fax: 0711-970-3993
E-Mail: info@inev.de

Alexandra Sonn | Redaktionsbüro Syntax GmbH
Weitere Informationen:
http://www.inev.de

Weitere Berichte zu: Ertrag Ideenfindung Innovationsprozess Innovationssoftware

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Echtzeit-Feedback hilft Energie und Wasser sparen
08.02.2017 | Otto-Friedrich-Universität Bamberg

nachricht Nutzung digitaler Technologien in der industriellen Produktion führt zu Produktivitätsvorteilen
01.02.2017 | Hochschule Karlsruhe - Technik und Wirtschaft

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Im Focus: Breakthrough with a chain of gold atoms

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

Im Focus: Hoch wirksamer Malaria-Impfstoff erfolgreich getestet

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Im Focus: Sensoren mit Adlerblick

Stuttgarter Forscher stellen extrem leistungsfähiges Linsensystem her

Adleraugen sind extrem scharf und sehen sowohl nach vorne, als auch zur Seite gut – Eigenschaften, die man auch beim autonomen Fahren gerne hätte. Physiker der...

Im Focus: Weltweit genaueste und stabilste transportable optische Uhr

Optische Strontiumuhr der PTB in einem PKW-Anhänger – für geodätische Untersuchungen, weltweite Uhrenvergleiche und schließlich auch eine neue SI-Sekunde

Optische Uhren sind noch genauer als die Cäsium-Atomuhren, die gegenwärtig die Zeit „machen“. Außerdem benötigen sie nur ein Hundertstel der Messdauer, um eine...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

ANIM in Wien mit 1.330 Teilnehmern gestartet

17.02.2017 | Veranstaltungen

Ökologischer Landbau: Experten diskutieren Beitrag zum Grundwasserschutz

17.02.2017 | Veranstaltungen

Von DigiCash bis Bitcoin

16.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Stammzellen verlassen Blutgefäße in strömungsarmen Zonen des Knochenmarks

17.02.2017 | Biowissenschaften Chemie

LODENFREY setzt auf das Workforce Mangement von GFOS

17.02.2017 | Unternehmensmeldung

50 Jahre JULABO : Erfahrung – Können & Weiterentwicklung!

17.02.2017 | Unternehmensmeldung