Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Strategiewechsel in der Finanzbranche: exklusive Finanzplanung jetzt fuer jedermann

28.10.2002


Im Kampf um Kundentreue haben Banken, Versicherungen und Finanzvermittler eine neue Strategie. Sie wollen die private Finanzplanung, das so genannte Financial Planning, für alle Kundengruppen anbieten. Damit wandelt sich das exklusive Angebot für das vermögende Segment zu einem Kundenbindungsinstrument für die breite Kundschaft. Das Ziel: Sie wollen zum alleinigen Ansprechpartner ihrer Kunden in allen finanziellen Fragen werden. Das sagten 57 Prozent der Manager deutscher Finanzdienstleister in einer aktuellen Studie von Mummert Consulting. Möglich wird dies unter anderem durch standardisierte Beratungsservices im Internet.


Die Finanzdienstleister bescheinigen dem Financial Planning für die kommenden fünf Jahre eine zunehmende Bedeutung. Für knapp drei Viertel ist das Financial Planning vor allem ein Instrument zur Steigerung der Kundenbindung. Mit dem Umdenken verwerfen die Entscheider die alte Ansicht, Finanzplanung sei ausschließlich ein Angebot für komplexe und überdurchschnittlich große Vermögen.

Jetzt sollen auch andere Kundengruppen neugierig auf die bislang exklusive Dienstleistung gemacht werden. Daher wird Financial Planning nun auch vermehrt im Internet thematisiert. 35 Prozent der 200 untersuchten Internet-Auftritte bieten Informationen und Produkte zur Finanzplanung schon heute online an. Die Aussichten, hierdurch die Kundenbindung zu steigern, sind gut, denn allein im vergangenen Jahr erhöhte sich die Zahl der Online-Konten um 30 Prozent. Im Mengen- und Online-Geschäft wird es jedoch nur eine „Light-Version“ des Financial Plannings geben: Die Angebote konzentrieren sich auf einzelne Themen und decken nicht das gesamte Spektrum der Finanzplanung ab, wie es für die vermögende Privatkundschaft in der persönlichen Betreuung angeboten wird.


Finanzdienstleister trennen ihre Angebote nach Themen wie Vermögensaufbau und -strukturierung, Immobilien, Altersvorsorge und Risikoabsicherung. Dieses themenzentrierte Financial Planning, auch Partialplanung genannt, hat auch im Internet eine Chance. Dort wird es zu einer standardisierten Dienstleistung, die im Vergleich zur stationären Beratung den Zeit- und Personalaufwand reduziert.


Bisher stuft knapp ein Drittel der Finanzdienstleister, die Financial Planning anbieten, ihr Angebot als themenzentriert ein. Dieser fokussierte Ansatz wird sich im Internet durchsetzen und so Finanzplanung für die breite Masse der Kundschaft ermöglichen.

Bei den neuen Plänen der Finanzdienstleister dient das Internet als Plattform für die Kontaktaufnahme. Mit seiner Hilfe wollen sie dem Kundenanspruch gerecht werden, immer und überall erreichbar zu sein. Als Herausforderung gestaltet sich die Überleitung der Online-Kunden hin zu einem persönlichen Beratungsgespräch. 65 Prozent der Finanzdienstleister setzen darauf, die im Internet gewonnenen Kunden einem persönlichen Berater zuzuordnen. 56 Prozent ordnen die Kunden einer Geschäftsstelle zu. Hier zeigt sich: Beim Medienwechsel legen die Banken Wert auf persönliche Betreuung. Langfristig ist eine überwiegend virtuell gestaltete Finanz-beratung denkbar.

Hintergrundinformationen

Diese Presseinformation basiert auf:

Studie „E-Commerce der Finanzdienstleister III Marktstudie mit Schwerpunktthema Financial Planning als Kundenbindungsinstrument“

Wichtigste Eckdaten:

In der Studie „E-Commerce der Finanzdienstleister III“ wurden die Web-Auftritte von 200 Unternehmen der Finanzdienstleistungsbranche (Banken, Versicherungen, Finanzvermittler) analysiert. Die Erhebung wurde von Mitte Juli bis Mitte August 2002 durchgeführt. Es ist bereits die dritte Studie dieser Art. Schwerpunktthema ist das Financial Planning. 26 Fach- und Führungskräfte von Banken, Versicherungen und Finanzvermittlern gaben in einer Expertenbefragung Auskunft über ihre Pläne im Financial Planning. In ausführlichen Praxisbeispielen von drei ausgewählten Unternehmen werden zudem Planungen und Strategien in Bezug auf das Financial Planning detailliert beleuchtet.

Die wissenschaftliche Begleitung der Studie übernahm das Institut für Bankinformatik und Bankstrategie an der Universität Regensburg (ibi) unter der Leitung von Prof. Dr. Dieter Bartmann, Inhaber des Lehrstuhls für Wirtschaftsinformatik.

Erläuterung:

Die Studie kann ab sofort unter www.mummert-consulting.de zum Preis von 950 Euro bestellt werden.

Jörg Forthmann | Mummert Consulting:
Weitere Informationen:
http://www.mummert-consulting.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Welche Auswirkungen hat die Digitalisierung der Industrieproduktion auf Jobs und Umweltschutz?
16.05.2017 | Institute for Advanced Sustainability Studies e.V.

nachricht Klimawandel: ungeahnte Rolle der Bodenerosion
11.04.2017 | Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Orientierungslauf im Mikrokosmos

Physiker der Universität Würzburg können auf Knopfdruck einzelne Lichtteilchen erzeugen, die einander ähneln wie ein Ei dem anderen. Zwei neue Studien zeigen nun, welches Potenzial diese Methode hat.

Der Quantencomputer beflügelt seit Jahrzehnten die Phantasie der Wissenschaftler: Er beruht auf grundlegend anderen Phänomenen als ein herkömmlicher Rechner....

Im Focus: A quantum walk of photons

Physicists from the University of Würzburg are capable of generating identical looking single light particles at the push of a button. Two new studies now demonstrate the potential this method holds.

The quantum computer has fuelled the imagination of scientists for decades: It is based on fundamentally different phenomena than a conventional computer....

Im Focus: Tumult im trägen Elektronen-Dasein

Ein internationales Team von Physikern hat erstmals das Streuverhalten von Elektronen in einem nichtleitenden Material direkt beobachtet. Ihre Erkenntnisse könnten der Strahlungsmedizin zu Gute kommen.

Elektronen in nichtleitenden Materialien könnte man Trägheit nachsagen. In der Regel bleiben sie an ihren Plätzen, tief im Inneren eines solchen Atomverbunds....

Im Focus: Turmoil in sluggish electrons’ existence

An international team of physicists has monitored the scattering behaviour of electrons in a non-conducting material in real-time. Their insights could be beneficial for radiotherapy.

We can refer to electrons in non-conducting materials as ‘sluggish’. Typically, they remain fixed in a location, deep inside an atomic composite. It is hence...

Im Focus: Hauchdünne magnetische Materialien für zukünftige Quantentechnologien entwickelt

Zweidimensionale magnetische Strukturen gelten als vielversprechendes Material für neuartige Datenspeicher, da sich die magnetischen Eigenschaften einzelner Molekülen untersuchen und verändern lassen. Forscher haben nun erstmals einen hauchdünnen Ferrimagneten hergestellt, bei dem sich Moleküle mit verschiedenen magnetischen Zentren auf einer Goldfläche selbst zu einem Schachbrettmuster anordnen. Dies berichten Wissenschaftler des Swiss Nanoscience Institutes der Universität Basel und des Paul Scherrer Institutes in der Wissenschaftszeitschrift «Nature Communications».

Ferrimagneten besitzen zwei magnetische Zentren, deren Magnetismus verschieden stark ist und in entgegengesetzte Richtungen zeigt. Zweidimensionale, quasi...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Meeresschutz im Fokus: Das IASS auf der UN-Ozean-Konferenz in New York vom 5.-9. Juni

24.05.2017 | Veranstaltungen

Diabetes Kongress in Hamburg beginnt heute: Rund 6000 Teilnehmer werden erwartet

24.05.2017 | Veranstaltungen

Wissensbuffet: „All you can eat – and learn”

24.05.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Hochspannung für den Teilchenbeschleuniger der Zukunft

24.05.2017 | Physik Astronomie

3D-Graphen: Experiment an BESSY II zeigt, dass optische Eigenschaften einstellbar sind

24.05.2017 | Physik Astronomie

Optisches Messverfahren für Zellanalysen in Echtzeit - Ulmer Physiker auf der Messe "Sensor+Test"

24.05.2017 | Messenachrichten