Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Umfrage zur Steigerung der Ressourceneffizienz

02.06.2008
Im Rahmen des vom Umweltbundesamt und Bundesumweltministerium geförderten Forschungsprojekts "Materialeffizienz und Ressourcenschonung" ist Fraunhofer IAO an einer Studie zur Identifikation neuer Technologien und Produkte für eine Steigerung der Ressourcen- und Materialeffizienz beteiligt.

Der schonende und nachhaltige Umgang mit knappen natürlichen Ressourcen ist eine der wichtigsten globalen Zukunftsaufgaben - nicht nur für Politik und Gesellschaft, sondern vor dem Hintergrund der Versorgungsunsicherheit auch für die Wirtschaft.

Neben dem Versuch, den Ressourcenverbrauch zu reduzieren, besteht eine zentrale Strategie in diesem Zusammenhang darin, die Produktivität der Ressourcen selbst zu erhöhen. Erforderlich sind hierfür prozessuale und produktbezogene Innovationen, die eine effizientere Ressourcen- und Materialgewinnung und -verwendung ermöglichen. Zudem gilt es auch, die durch die Entnahme, Aufbereitung und Nutzung von Ressourcen entstehenden Umweltbelastungen zu reduzieren, die auf lange Sicht nicht nur ökologische, sondern auch ökonomische und soziale Probleme nach sich ziehen.

Zur Identifikation, Analyse und weiteren Verbreitung entsprechender technologischer Ansätze führt das Fraunhofer IAO in Kooperation mit der Trifolium-Beratungsgesellschaft mbH und dem Wuppertal Institut für Klima, Umwelt, Energie derzeit eine Umfrage zu ressourceneffizienzsteigernden Technologien und Produkten durch.

Diese ist Teil des vom Umweltbundesamt (UBA) und Bundesumweltministerium (BMU) finanzierten Forschungsprojekts "Materialeffizienz und Ressourcenschonung" (MaRess).

Vor allem Angehörige von technisch ausgerichteten Universitäten und Forschungseinrichtungen sowie von Verbänden und Unternehmen, die sich mit dem Thema Ressourceneffizienz befassen, sind eingeladen, sich an der Befragung zu beteiligen.

Der zugehörige Fragebogen ist noch bis Freitag, 27. Juni 2008, unter www.wupperinst.org/de/info/entwd/index.html?&beitrag_id=786&bid=214, erreichbar und kann entweder elektronisch oder in ausgedruckter Form postalisch eingereicht werden.

Die Ergebnisse der Befragung werden zunächst nur projektintern ausgewertet. Da sie die Grundlage weiterer, im Rahmen des Projekts MaRess geplanter Forschungsaktivitäten sind, wird eine Veröffentlichung zu einem späteren Zeitpunkt stattfinden.

Ihre Ansprechpartner für weitere Informationen:
Fraunhofer IAO
Nico Pastewski, Dr.-Ing. Claus Lang-Koetz
Nobelstraße 12, 70569 Stuttgart
Telefon +49 711 970-5132, Fax +49 711 970-2287
nico.pastewski@iao.fraunhofer.de, claus.lang-koetz@iao.fraunhofer.de

Claudia Garád | Fraunhofer Gesellschaft
Weitere Informationen:
http://www.iao.fhg.de/
http://www.wupperinst.org/de/info/entwd/index.html?&beitrag_id=786&bid=214

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Der Klang des Ozeans
12.01.2017 | Alfred-Wegener-Institut, Helmholtz-Zentrum für Polar- und Meeresforschung

nachricht Verstädterung wird 300.000 km2 fruchtbarsten Ackerlands verschlingen
27.12.2016 | Mercator Research Institute on Global Commons and Climate Change (MCC) gGmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Im Focus: How gut bacteria can make us ill

HZI researchers decipher infection mechanisms of Yersinia and immune responses of the host

Yersiniae cause severe intestinal infections. Studies using Yersinia pseudotuberculosis as a model organism aim to elucidate the infection mechanisms of these...

Im Focus: Interfacial Superconductivity: Magnetic and superconducting order revealed simultaneously

Researchers from the University of Hamburg in Germany, in collaboration with colleagues from the University of Aarhus in Denmark, have synthesized a new superconducting material by growing a few layers of an antiferromagnetic transition-metal chalcogenide on a bismuth-based topological insulator, both being non-superconducting materials.

While superconductivity and magnetism are generally believed to be mutually exclusive, surprisingly, in this new material, superconducting correlations...

Im Focus: Erforschung von Elementarteilchen in Materialien

Laseranregung von Semimetallen ermöglicht die Erzeugung neuartiger Quasiteilchen in Festkörpersystemen sowie ultraschnelle Schaltung zwischen verschiedenen Zuständen.

Die Untersuchung der Eigenschaften fundamentaler Teilchen in Festkörpersystemen ist ein vielversprechender Ansatz für die Quantenfeldtheorie. Quasiteilchen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

Über intelligente IT-Systeme und große Datenberge

17.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

ALMA beginnt Beobachtung der Sonne

18.01.2017 | Physik Astronomie

Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

18.01.2017 | Architektur Bauwesen

Neues Forschungsspecial zu Meeren, Ozeanen und Gewässern

18.01.2017 | Geowissenschaften