Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Anteile nichtehelicher Geburten steigen europaweit an

25.08.2010
Aktuelle Karten und Grafiken des Leibniz-Instituts für Länderkunde zeigen beim europaweiten Vergleich der nichtehelichen Geburten große regionale Unterschiede

Der Anteil der unehelich geborenen Kinder an allen Geburten ist in den letzten Jahren fast überall in Europa gewachsen. Die Entwicklung verläuft indes alles andere als einheitlich: Während in Skandinavien und den Beneluxstaaten weniger als die Hälfte der Kinder in klassischen Familien geboren werden, liegen die Nichtehelichenquoten in Teilen Polens und in Griechenland trotz Zuwachs immer noch unter zehn Prozent. Das und mehr geht aus den Karten und Grafiken hervor, die das Leibniz-Institut für Länderkunde (IfL) jetzt in seinem Online-Nationalatlas (http://aktuell.nationalatlas.de) veröffentlicht hat.

Wie die Europakarte des IfL zeigt, sind die regionalen Unterschiede der Nichtehelichenquote bei Neugeborenen nirgendwo so groß wie in Deutschland: Im Osten ist der im europäischen Vergleich hohe Anteil von 1997 bis 2007 nochmals deutlich angestiegen; im Westen werden wesentlich weniger Kinder in Beziehungen ohne Trauschein geboren, die Nichtehelichenquote ist hier in den vergangenen Jahren sogar unterdurchschnittlich gewachsen.

Als Ursachen für den Anstieg der Nichtehelichenquote sieht der IfL-Wissenschaftler Tim Leibert den gesellschaftlichen Wertewandel, besonders in Fragen der Sexualmoral, die Individualisierung und Säkularisierung sowie die Emanzipation der Frau. In Deutschland sei die Akzeptanz unverheirateter Familien im Osten höher als im Westen. „Die Unterschiede sind aber nicht so ausgeprägt wie bei der Nichtehelichenquote“, so Leibert. Nach seinen Erkenntnissen haben nichteheliche Lebensgemeinschaften mit Kind in Ost- und Südosteuropa das schlechteste Ansehen.

Leibert weist darauf hin, dass es ein Irrtum ist, wenn nichteheliche Geburten mit ungewollten Schwangerschaften und allein erziehenden Müttern in Verbindung gebracht würden. „Viele uneheliche Kinder sind heute gewollt und geplant“, stellt der Geograph und Bevölkerungsexperte richtig. Anders als in früheren Zeiten sei für viele Paare eine Schwangerschaft zudem kein triftiger Heiratsgrund mehr.

Leibert hat bei seinen Untersuchungen außerdem herausgefunden, dass nichteheliche Geburten als traditionelles Merkmal von Urbanität mehr zu einer Erscheinung der ländlich-peripheren Räume geworden sind. Vor allem in Belgien, Frankreich und Skandinavien zeichneten sich die Hauptstadtregionen durch unterdurchschnittliche Nichtehelichenquoten und schwächere Zuwächse aus. In London geht der Anteil unehelich geborener Kinder sogar zurück. Leibert führt das überraschende Phänomen auf ethnische Faktoren zurück: In der Metropole leben überdurchschnittlich viele Muslime und Hindus, bei denen die Nichtehelichenquote aus religiösen und kulturellen Gründen besonders niedrig ist.

Der vollständige Artikel ist nachzulesen unter http://aktuell.nationalatlas.de. Alle Karten und Diagramme sind dort online verfügbar und stehen zusätzlich als PDF-Dokumente zum Herunterladen bereit. Auf Wunsch können die Materialien in Druckqualität zur Verfügung gestellt werden. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an Volker Bode, Leibniz-Institut für Länderkunde, Tel. +49 341 600 55-143, v_bode@ifl-leipzig.de.

In der Online-Zeitschrift Nationalatlas aktuell veröffentlicht das Leibniz-Institut für Länderkunde regelmäßig Beiträge zu Ereignissen aus Wirtschaft, Gesellschaft, Kultur, Politik und Umwelt. Im Mittelpunkt stehen eigene Karten und Grafiken sowie von Experten geschriebene Begleittexte. Jüngere Beiträge beschäftigen sich unter anderem mit dem Ausbildungs- und Arbeitsmarkt für Jugendliche und mit der steigenden Zahl ausländischer Gewerbeanmeldungen.

Dr. Peter Wittmann | idw
Weitere Informationen:
http://aktuell.nationalatlas.de
http://www.ifl-leipzig.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Neue Studie „Education first! Bildung entscheidet über die Zukunft Sahel-Afrikas“
29.11.2017 | Berlin-Institut für Bevölkerung und Entwicklung

nachricht Zukunftsstudie zum Autoland Saarland veröffentlicht
29.11.2017 | Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Immunsystem - Blutplättchen können mehr als bislang bekannt

LMU-Mediziner zeigen eine wichtige Funktion von Blutplättchen auf: Sie bewegen sich aktiv und interagieren mit Erregern.

Die aktive Rolle von Blutplättchen bei der Immunabwehr wurde bislang unterschätzt: Sie übernehmen mehr Funktionen als bekannt war. Das zeigt eine Studie von...

Im Focus: First-of-its-kind chemical oscillator offers new level of molecular control

DNA molecules that follow specific instructions could offer more precise molecular control of synthetic chemical systems, a discovery that opens the door for engineers to create molecular machines with new and complex behaviors.

Researchers have created chemical amplifiers and a chemical oscillator using a systematic method that has the potential to embed sophisticated circuit...

Im Focus: Nanostrukturen steuern Wärmetransport: Bayreuther Forscher entdecken Verfahren zur Wärmeregulierung

Der Forschergruppe von Prof. Dr. Markus Retsch an der Universität Bayreuth ist es erstmals gelungen, die von der Temperatur abhängige Wärmeleitfähigkeit mit Hilfe von polymeren Materialien präzise zu steuern. In der Zeitschrift Science Advances werden diese fortschrittlichen, zunächst für Laboruntersuchungen hergestellten Funktionsmaterialien beschrieben. Die hiermit gewonnenen Erkenntnisse sind von großer Relevanz für die Entwicklung neuer Konzepte zur Wärmedämmung.

Von Schmetterlingsflügeln zu neuen Funktionsmaterialien

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Call for Contributions: Tagung „Lehren und Lernen mit digitalen Medien“

15.12.2017 | Veranstaltungen

Die Stadt der Zukunft nachhaltig(er) gestalten: inter 3 stellt Projekte auf Konferenz vor

15.12.2017 | Veranstaltungen

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Weltrekord: Jülicher Forscher simulieren Quantencomputer mit 46 Qubits

15.12.2017 | Informationstechnologie

Wackelpudding mit Gedächtnis – Verlaufsvorhersage für handelsübliche Lacke

15.12.2017 | Verfahrenstechnologie

Forscher vereinfachen Installation und Programmierung von Robotersystemen

15.12.2017 | Energie und Elektrotechnik