Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

600 gesunde Kinder für Herzuntersuchung gesucht

12.09.2012
Ab sofort suchen die Kinderkardiologen des Universitätsklinikums Bonn im Rahmen einer Studie Kinder und Jugendliche zwischen 0 und 18 Jahren, die bereit sind, ihr Herz mittels 3D-Echtzeit-Echokardiographie untersuchen zu lassen.
Ziel ist es, Normwerte für gesunde Kinderherzen zu ermitteln, damit diese Ultraschallmethode zukünftig als Standardverfahren eingesetzt werden kann. Denn die Normwerte helfen dabei, Untersuchungsergebnisse zuverlässig zu interpretieren, um die Herzfunktionen von kranken Kindern noch besser beurteilen zu können. Bislang gab es nur wenige Studien mit aussagekräftigen Ergebnissen. Die Untersuchung in diesem Umfang ist weltweit die erste ihrer Art.

„Ob groß oder klein, kräftig oder dünn, alle Kinder, die sich untersuchen lassen, helfen uns weiter. Nur so bekommen wir vielseitige und aussagekräftige Ergebnisse“, erklärt Dr. Ulrike Herberg, Oberärztin der Kinderkardiologie an der Kinderklinik des Universitätsklinikums Bonn und medizinische Leiterin der Studie. Ziel der vergleichenden Studie ist es, Normwerte für Herzgrößen und Herzfunktionen zu finden. Diese Normwerte erleichtern es, Ultraschallbefunde einzuordnen, verhelfen den Ergebnissen zu mehr Objektivität und führen so zu einer schnelleren Hilfe für die kleinen Herzpatienten.

Exakter Blick in Kinderherzen

Der Ultraschall des Herzens, die so genannte Echokardiographie, ist die entscheidende Untersuchungsmethode bei der Erkennung von Herzfehlern. Dabei eröffnet die dreidimensionale (3D)-Echokardiographie neue Möglichkeiten, denn sie erfasst das Herz als räumliches Gebilde. Im Gegensatz zu den konventionellen 2D-Ultraschalluntersuchungen, kann so die Funktion und die Größe des Herzens in allen drei Dimensionen beurteilt werden. Dies hilft insbesondere dabei, unregelmäßig geformte Herzkammern zu erkennen, die zum Beispiel kleiner sind als üblich oder sich auf eine falsche Weise bewegen.

„Die herkömmlichen Geräte liefern nur zweidimensionale Schnittbilder, beispielsweise quer durch die Herzkammern“, erklärt Dr. Herberg. Die Schnittbilder müssen dann im Kopf zu einem dreidimensionalen Modell zusammengesetzt werden. „Dazu benötigt man schon bei einem unbewegten Organ ein exzellentes räumliches Vorstellungsvermögen und viel Erfahrung - umso mehr beim Herzen, das sich regelmäßig zusammenzieht und dann wieder mit Blut füllt“, betont Dr. Herberg.

Diagnostik weniger belastend

Die Ergebnisse der Studie dienen der Optimierung und Standardisierung der 3D-Echtzeit-Echokardiographie. So kann vielen Kindern mit Herzproblemen ein langjähriger Diagnose-Marathon erleichtert werden. Die Ultraschall-Untersuchungen sind sowohl nebenwirkungs- als auch schmerzfrei und können beliebig oft wiederholt werden.

Finanziert wird die Studie durch die „Fördergemeinschaft Deutsche Kinderherzzentren e.V.“ (http://www.kinderherzen.de). Neben Bonn als Studienzentrale sind das Klinikum Großhadern München und das Herzzentrum Bad Oeynhausen an dem Forschungsprojekt beteiligt.

Anmelden können sich die jungen Teilnehmer in der Kinderkardiologie der Universitätskinderklinik Bonn unter 0228/287-33256. Eine Einverständniserklärung der Eltern ist erforderlich und wird bei Anmeldung zugesandt. Sofern bei der Untersuchung Auffälligkeiten festgestellt werden, werden die Eltern umgehend informiert. Die Untersuchung dauert ca. eine Stunde. Zehn Euro erhalten die Probanden als Aufwandsentschädigung.

Kontakt:
Dr. Ulrike Herberg
Oberärztin der Abteilung für Kinderkardiologie
Universitätsklinikum Bonn
Telefon: 0228-287-33256
Mail: ulrike.herberg@ukb.uni-bonn.de

Dr. Inka Väth | idw
Weitere Informationen:
http://www.kinderherzen.de
http://www.uni-bonn.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Dialysepatienten besser vor Lungenentzündung schützen
17.01.2018 | Deutsches Zentrum für Infektionsforschung

nachricht Neue Studie der Uni Halle: Wie der Klimawandel das Pflanzenwachstum verändert
12.01.2018 | Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Ein Atom dünn: Physiker messen erstmals mechanische Eigenschaften zweidimensionaler Materialien

Die dünnsten heute herstellbaren Materialien haben eine Dicke von einem Atom. Sie zeigen völlig neue Eigenschaften und sind zweidimensional – bisher bekannte Materialien sind dreidimensional aufgebaut. Um sie herstellen und handhaben zu können, liegen sie bislang als Film auf dreidimensionalen Materialien auf. Erstmals ist es Physikern der Universität des Saarlandes um Uwe Hartmann jetzt mit Forschern vom Leibniz-Institut für Neue Materialien gelungen, die mechanischen Eigenschaften von freitragenden Membranen atomar dünner Materialien zu charakterisieren. Die Messungen erfolgten mit dem Rastertunnelmikroskop an Graphen. Ihre Ergebnisse veröffentlichen die Forscher im Fachmagazin Nanoscale.

Zweidimensionale Materialien sind erst seit wenigen Jahren bekannt. Die Wissenschaftler André Geim und Konstantin Novoselov erhielten im Jahr 2010 den...

Im Focus: Forscher entschlüsseln zentrales Reaktionsprinzip von Metalloenzymen

Sogenannte vorverspannte Zustände beschleunigen auch photochemische Reaktionen

Was ermöglicht den schnellen Transfer von Elektronen, beispielsweise in der Photosynthese? Ein interdisziplinäres Forscherteam hat die Funktionsweise wichtiger...

Im Focus: Scientists decipher key principle behind reaction of metalloenzymes

So-called pre-distorted states accelerate photochemical reactions too

What enables electrons to be transferred swiftly, for example during photosynthesis? An interdisciplinary team of researchers has worked out the details of how...

Im Focus: Erstmalige präzise Messung der effektiven Ladung eines einzelnen Moleküls

Zum ersten Mal ist es Forschenden gelungen, die effektive elektrische Ladung eines einzelnen Moleküls in Lösung präzise zu messen. Dieser fundamentale Fortschritt einer vom SNF unterstützten Professorin könnte den Weg für die Entwicklung neuartiger medizinischer Diagnosegeräte ebnen.

Die elektrische Ladung ist eine der Kerneigenschaften, mit denen Moleküle miteinander in Wechselwirkung treten. Das Leben selber wäre ohne diese Eigenschaft...

Im Focus: The first precise measurement of a single molecule's effective charge

For the first time, scientists have precisely measured the effective electrical charge of a single molecule in solution. This fundamental insight of an SNSF Professor could also pave the way for future medical diagnostics.

Electrical charge is one of the key properties that allows molecules to interact. Life itself depends on this phenomenon: many biological processes involve...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - März 2018

17.01.2018 | Veranstaltungen

2. Hannoverscher Datenschutztag: Neuer Datenschutz im Mai – Viele Unternehmen nicht vorbereitet!

16.01.2018 | Veranstaltungen

Fachtagung analytica conference 2018

15.01.2018 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Projekt "HorseVetMed": Forscher entwickeln innovatives Sensorsystem zur Tierdiagnostik

17.01.2018 | Agrar- Forstwissenschaften

Seltsames Verhalten eines Sterns offenbart Schwarzes Loch, das sich in riesigem Sternhaufen verbirgt

17.01.2018 | Physik Astronomie

Ein Atom dünn: Physiker messen erstmals mechanische Eigenschaften zweidimensionaler Materialien

17.01.2018 | Physik Astronomie