Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

40 Prozent wollen Stromanbieter wechseln

13.08.2008
Preiskriterium ausschlaggebend - Traditionsanbieter stark unter Druck

Angesichts der Konjunkturflaute, hoher Inflation und damit verbundener Rezessionsängste sind derzeit 40 Prozent der deutschen Haushalte bereit, ihren bisherigen Stromanbieter den Laufpass zu geben.

Einer aktuellen Untersuchung des Beratungsunternehmens Simon - Kucher & Partners nach ist die Wechselbereitschaft bereits heute schon zu spüren. Demnach trennen sich in der Bundesrepublik tagtäglich mehr als 100.000 Haushalte von ihren Versorgern.

Da die Strompreise seit 2006 kontinuierlich in die Höhe schnellen, trifft die hohe Kundenfluktuation vor allem etablierte Regionalversorger. Deren traditionelle Stärken wie eine persönliche Beratung, Engagement in der Region oder Dienstleistungen wie Kundenkarten spielen für viele Wechselwillige kaum mehr eine Rolle.

"Unsere Untersuchungen haben gezeigt, dass fast ausnahmslos der Preis die Motivation für einen Wechsel des Anbieters ist. Die hohe Inflation ist längst nicht nur mehr gefühlt, sondern schlägt sich in den Realeinkommen der Kunden nieder. Nimmt man die hohen Benzinpreise noch dazu, überlegen sich nun viele Haushalte schneller, wo man noch einige Hundert Euro im Jahr zusätzlich einsparen kann", unterstreicht Simon - Kucher & Partners-Studienautor Thomas Haller gegenüber pressetext.

Laut den Verbrauchern haben neue Anbieter in den wichtigsten Entscheidungskriterien klare Wettbewerbsvorteile. Insofern spielen weniger das Dienstleistungsspektrum als vielmehr die Strompreise die alles entscheidende Rolle. Neben dem günstigsten Preis gehören aber auch eine verständliche Rechnung, einfache Tarife und ein guter Service zu den wichtigsten Kriterien. Aber auch bei den "weichen" Gesichtspunkten der Fairness liegen neue Stromanbieter häufig vor ihrer etablierten Konkurrenz.

"Die Situation gestaltet sich für die etablierten Anbieter mehr und mehr als Herausforderung, wie mit der neuen Lage umzugehen ist. Zwar gibt es einen Anteil sogenannter resignativ Zufriedener, die sich zwar über den hohen Strompreis ärgern, jedoch nicht gleich wechseln. Der Großteil der Kunden wägt jedoch den Preis samt dem Einsparungspotenzial ab", erläutert Haller auf Nachfrage von pressetext. Für diese Fälle ergibt sich für die Anbieter jedoch kaum eine realistische Chance, einen verlorenen Kunden später wieder zurückzugewinnen. Der Experte weist zudem darauf hin, dass trotz der hohen Ölpreise sowie Klimaschutzdebatten Ökostrom für viele Kunden derzeit kaum ein Grund zum Wechsel darstellt. "Dieses Motiv ziehen nur vier Prozent der Kunden in Betracht", unterstreicht Haller. Obwohl mehr als die Hälfte der Befragten einen höheren Preis für Ökostrom ablehnt, wären viele Verbraucher durchaus dazu bereit, Investitionen ihres Versorgers in neue Technologien zur Verbesserung der Kraftwerke in Hinblick auf eine kohlendioxidfreie Energieproduktion zu tätigen.

Auf die Frage, was helfen würde, den Stromverbrauch zu senken, würde ein Großteil der Befragten eine monatliche, verbrauchsgenaue Rechnung sowie Energiespartipps begrüßen. Die Bereitschaft zum Wechsel bleibt damit stark. Wie das deutsche Verbraucherportal Verivox http://www.verivox.de herausgefunden hat, würden neun von zehn Kunden, die den Anbieter bereits schon einmal gewechselt haben, dies erneut tun. Obwohl sich fast alle mit dem Wechsel zufrieden zeigen, gaben immerhin elf Prozent der Befragten die Schulnote "ungenügend". Der Wechsel kann die Stromrechnung für einen Durchschnittshaushalt um bis zu 27 Prozent minimieren. Statt 960 Euro, die 4.000 Kilowattstunden Strom jährlich in Leipzig im Grundversorgungstarif kosten, könnten Haushalte mit einem Wechsel zum günstigsten Anbieter Flexstrom diese Strommenge auch für 692 Euro kaufen.

Florian Fügemann | pressetext.deutschland
Weitere Informationen:
http://www.simon-kucher.com
http://www.verivox.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Ab ins Ungewisse: Über das Risikoverhalten von Jugendlichen
19.01.2017 | Max-Planck-Institut für Bildungsforschung

nachricht Der Klang des Ozeans
12.01.2017 | Alfred-Wegener-Institut, Helmholtz-Zentrum für Polar- und Meeresforschung

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Erstmalig quantenoptischer Sensor im Weltraum getestet – mit einem Lasersystem aus Berlin

An Bord einer Höhenforschungsrakete wurde erstmals im Weltraum eine Wolke ultrakalter Atome erzeugt. Damit gelang der MAIUS-Mission der Nachweis, dass quantenoptische Sensoren auch in rauen Umgebungen wie dem Weltraum eingesetzt werden können – eine Voraussetzung, um fundamentale Fragen der Wissenschaft beantworten zu können und ein Innovationstreiber für alltägliche Anwendungen.

Gemäß dem Einstein’schen Äquivalenzprinzip werden alle Körper, unabhängig von ihren sonstigen Eigenschaften, gleich stark durch die Gravitationskraft...

Im Focus: Quantum optical sensor for the first time tested in space – with a laser system from Berlin

For the first time ever, a cloud of ultra-cold atoms has been successfully created in space on board of a sounding rocket. The MAIUS mission demonstrates that quantum optical sensors can be operated even in harsh environments like space – a prerequi-site for finding answers to the most challenging questions of fundamental physics and an important innovation driver for everyday applications.

According to Albert Einstein's Equivalence Principle, all bodies are accelerated at the same rate by the Earth's gravity, regardless of their properties. This...

Im Focus: Mikrobe des Jahres 2017: Halobacterium salinarum - einzellige Urform des Sehens

Am 24. Januar 1917 stach Heinrich Klebahn mit einer Nadel in den verfärbten Belag eines gesalzenen Seefischs, übertrug ihn auf festen Nährboden – und entdeckte einige Wochen später rote Kolonien eines "Salzbakteriums". Heute heißt es Halobacterium salinarum und ist genau 100 Jahre später Mikrobe des Jahres 2017, gekürt von der Vereinigung für Allgemeine und Angewandte Mikrobiologie (VAAM). Halobacterium salinarum zählt zu den Archaeen, dem Reich von Mikroben, die zwar Bakterien ähneln, aber tatsächlich enger verwandt mit Pflanzen und Tieren sind.

Rot und salzig
Archaeen sind häufig an außergewöhnliche Lebensräume angepasst, beispielsweise heiße Quellen, extrem saure Gewässer oder – wie H. salinarum – an...

Im Focus: Innovatives Hochleistungsmaterial: Biofasern aus Florfliegenseide

Neuartige Biofasern aus einem Seidenprotein der Florfliege werden am Fraunhofer-Institut für Angewandte Polymerforschung IAP gemeinsam mit der Firma AMSilk GmbH entwickelt. Die Forscher arbeiten daran, das Protein in großen Mengen biotechnologisch herzustellen. Als hochgradig biegesteife Faser soll das Material künftig zum Beispiel in Leichtbaukunststoffen für die Verkehrstechnik eingesetzt werden. Im Bereich Medizintechnik sind beispielsweise biokompatible Seidenbeschichtungen von Implantaten denkbar. Ein erstes Materialmuster präsentiert das Fraunhofer IAP auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin vom 20.1. bis 29.1.2017 in Halle 4.2 am Stand 212.

Zum Schutz des Nachwuchses vor bodennahen Fressfeinden lagern Florfliegen ihre Eier auf der Unterseite von Blättern ab – auf der Spitze von stabilen seidenen...

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Hybride Eisschutzsysteme – Lösungen für eine sichere und nachhaltige Luftfahrt

23.01.2017 | Veranstaltungen

Mittelstand 4.0 – Mehrwerte durch Digitalisierung: Hintergründe, Beispiele, Lösungen

20.01.2017 | Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Wie der Nordatlantik zum Wärmepirat wurde

23.01.2017 | Geowissenschaften

Immunabwehr ohne Kollateralschaden

23.01.2017 | Biowissenschaften Chemie

Erstmalig quantenoptischer Sensor im Weltraum getestet – mit einem Lasersystem aus Berlin

23.01.2017 | Physik Astronomie