Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

40 Prozent wollen Stromanbieter wechseln

13.08.2008
Preiskriterium ausschlaggebend - Traditionsanbieter stark unter Druck

Angesichts der Konjunkturflaute, hoher Inflation und damit verbundener Rezessionsängste sind derzeit 40 Prozent der deutschen Haushalte bereit, ihren bisherigen Stromanbieter den Laufpass zu geben.

Einer aktuellen Untersuchung des Beratungsunternehmens Simon - Kucher & Partners nach ist die Wechselbereitschaft bereits heute schon zu spüren. Demnach trennen sich in der Bundesrepublik tagtäglich mehr als 100.000 Haushalte von ihren Versorgern.

Da die Strompreise seit 2006 kontinuierlich in die Höhe schnellen, trifft die hohe Kundenfluktuation vor allem etablierte Regionalversorger. Deren traditionelle Stärken wie eine persönliche Beratung, Engagement in der Region oder Dienstleistungen wie Kundenkarten spielen für viele Wechselwillige kaum mehr eine Rolle.

"Unsere Untersuchungen haben gezeigt, dass fast ausnahmslos der Preis die Motivation für einen Wechsel des Anbieters ist. Die hohe Inflation ist längst nicht nur mehr gefühlt, sondern schlägt sich in den Realeinkommen der Kunden nieder. Nimmt man die hohen Benzinpreise noch dazu, überlegen sich nun viele Haushalte schneller, wo man noch einige Hundert Euro im Jahr zusätzlich einsparen kann", unterstreicht Simon - Kucher & Partners-Studienautor Thomas Haller gegenüber pressetext.

Laut den Verbrauchern haben neue Anbieter in den wichtigsten Entscheidungskriterien klare Wettbewerbsvorteile. Insofern spielen weniger das Dienstleistungsspektrum als vielmehr die Strompreise die alles entscheidende Rolle. Neben dem günstigsten Preis gehören aber auch eine verständliche Rechnung, einfache Tarife und ein guter Service zu den wichtigsten Kriterien. Aber auch bei den "weichen" Gesichtspunkten der Fairness liegen neue Stromanbieter häufig vor ihrer etablierten Konkurrenz.

"Die Situation gestaltet sich für die etablierten Anbieter mehr und mehr als Herausforderung, wie mit der neuen Lage umzugehen ist. Zwar gibt es einen Anteil sogenannter resignativ Zufriedener, die sich zwar über den hohen Strompreis ärgern, jedoch nicht gleich wechseln. Der Großteil der Kunden wägt jedoch den Preis samt dem Einsparungspotenzial ab", erläutert Haller auf Nachfrage von pressetext. Für diese Fälle ergibt sich für die Anbieter jedoch kaum eine realistische Chance, einen verlorenen Kunden später wieder zurückzugewinnen. Der Experte weist zudem darauf hin, dass trotz der hohen Ölpreise sowie Klimaschutzdebatten Ökostrom für viele Kunden derzeit kaum ein Grund zum Wechsel darstellt. "Dieses Motiv ziehen nur vier Prozent der Kunden in Betracht", unterstreicht Haller. Obwohl mehr als die Hälfte der Befragten einen höheren Preis für Ökostrom ablehnt, wären viele Verbraucher durchaus dazu bereit, Investitionen ihres Versorgers in neue Technologien zur Verbesserung der Kraftwerke in Hinblick auf eine kohlendioxidfreie Energieproduktion zu tätigen.

Auf die Frage, was helfen würde, den Stromverbrauch zu senken, würde ein Großteil der Befragten eine monatliche, verbrauchsgenaue Rechnung sowie Energiespartipps begrüßen. Die Bereitschaft zum Wechsel bleibt damit stark. Wie das deutsche Verbraucherportal Verivox http://www.verivox.de herausgefunden hat, würden neun von zehn Kunden, die den Anbieter bereits schon einmal gewechselt haben, dies erneut tun. Obwohl sich fast alle mit dem Wechsel zufrieden zeigen, gaben immerhin elf Prozent der Befragten die Schulnote "ungenügend". Der Wechsel kann die Stromrechnung für einen Durchschnittshaushalt um bis zu 27 Prozent minimieren. Statt 960 Euro, die 4.000 Kilowattstunden Strom jährlich in Leipzig im Grundversorgungstarif kosten, könnten Haushalte mit einem Wechsel zum günstigsten Anbieter Flexstrom diese Strommenge auch für 692 Euro kaufen.

Florian Fügemann | pressetext.deutschland
Weitere Informationen:
http://www.simon-kucher.com
http://www.verivox.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Welche Auswirkungen hat die Digitalisierung der Industrieproduktion auf Jobs und Umweltschutz?
16.05.2017 | Institute for Advanced Sustainability Studies e.V.

nachricht Klimawandel: ungeahnte Rolle der Bodenerosion
11.04.2017 | Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Neue Methode für die Datenübertragung mit Licht

Der steigende Bedarf an schneller, leistungsfähiger Datenübertragung erfordert die Entwicklung neuer Verfahren zur verlustarmen und störungsfreien Übermittlung von optischen Informationssignalen. Wissenschaftler der Universität Johannesburg, des Instituts für Angewandte Optik der Friedrich-Schiller-Universität Jena und des Leibniz-Instituts für Photonische Technologien Jena (Leibniz-IPHT) präsentieren im Fachblatt „Journal of Optics“ eine neue Möglichkeit, glasfaserbasierte und kabellose optische Datenübertragung effizient miteinander zu verbinden.

Dank des Internets können wir in Sekundenbruchteilen mit Menschen rund um den Globus in Kontakt treten. Damit die Kommunikation reibungslos funktioniert,...

Im Focus: Strathclyde-led research develops world's highest gain high-power laser amplifier

The world's highest gain high power laser amplifier - by many orders of magnitude - has been developed in research led at the University of Strathclyde.

The researchers demonstrated the feasibility of using plasma to amplify short laser pulses of picojoule-level energy up to 100 millijoules, which is a 'gain'...

Im Focus: Lässt sich mit Boten-RNA das Immunsystem gegen Staphylococcus aureus scharf schalten?

Staphylococcus aureus ist aufgrund häufiger Resistenzen gegenüber vielen Antibiotika ein gefürchteter Erreger (MRSA) insbesondere bei Krankenhaus-Infektionen. Forscher des Paul-Ehrlich-Instituts haben immunologische Prozesse identifiziert, die eine erfolgreiche körpereigene, gegen den Erreger gerichtete Abwehr verhindern. Die Forscher konnten zeigen, dass sich durch Übertragung von Protein oder Boten-RNA (mRNA, messenger RNA) des Erregers auf Immunzellen die Immunantwort in Richtung einer aktiven Erregerabwehr verschieben lässt. Dies könnte für die Entwicklung eines wirksamen Impfstoffs bedeutsam sein. Darüber berichtet PLOS Pathogens in seiner Online-Ausgabe vom 25.05.2017.

Staphylococcus aureus (S. aureus) ist ein Bakterium, das bei weit über der Hälfte der Erwachsenen Haut und Schleimhäute besiedelt und dabei normalerweise keine...

Im Focus: Can the immune system be boosted against Staphylococcus aureus by delivery of messenger RNA?

Staphylococcus aureus is a feared pathogen (MRSA, multi-resistant S. aureus) due to frequent resistances against many antibiotics, especially in hospital infections. Researchers at the Paul-Ehrlich-Institut have identified immunological processes that prevent a successful immune response directed against the pathogenic agent. The delivery of bacterial proteins with RNA adjuvant or messenger RNA (mRNA) into immune cells allows the re-direction of the immune response towards an active defense against S. aureus. This could be of significant importance for the development of an effective vaccine. PLOS Pathogens has published these research results online on 25 May 2017.

Staphylococcus aureus (S. aureus) is a bacterium that colonizes by far more than half of the skin and the mucosa of adults, usually without causing infections....

Im Focus: Orientierungslauf im Mikrokosmos

Physiker der Universität Würzburg können auf Knopfdruck einzelne Lichtteilchen erzeugen, die einander ähneln wie ein Ei dem anderen. Zwei neue Studien zeigen nun, welches Potenzial diese Methode hat.

Der Quantencomputer beflügelt seit Jahrzehnten die Phantasie der Wissenschaftler: Er beruht auf grundlegend anderen Phänomenen als ein herkömmlicher Rechner....

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Lebensdauer alternder Brücken - prüfen und vorausschauen

29.05.2017 | Veranstaltungen

49. eucen-Konferenz zum Thema Lebenslanges Lernen an Universitäten

29.05.2017 | Veranstaltungen

Internationale Konferenz an der Schnittstelle von Literatur, Kultur und Wirtschaft

29.05.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Neue Methode für die Datenübertragung mit Licht

29.05.2017 | Physik Astronomie

Deutschlandweit erstmalig: Selbstauflösender Bronchial-Stent für Säugling

29.05.2017 | Medizintechnik

Professionelle Mooszucht für den Klimaschutz – Projektstart in Greifswald

29.05.2017 | Ökologie Umwelt- Naturschutz