Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Wege in die Zukunft mit semantischen Technologien, RFID und Foresight

28.10.2008
FAZIT Trendseminare beleuchten Potenziale und Herausforderungen wichtiger Zukunftsfelder für Wirtschaft und Forschung

Dreimal renommierte Experten und intensives Networking zu Themen, die den künftigen Umgang mit Informationstechnologien und Innovationen grundlegend verändern könnten: Genau das versprechen die Trendveranstaltungen des Forschungsprojekts FAZIT in Stuttgart.

Los geht es am 5. November 2008 mit der Frage, wie semantische Technologien helfen, Wissen intelligent zu nutzen. Im 2-Wochen-Rhythmus geht es weiter mit RFID, der Querschnittstechnologie der Zukunft, und der Frage, wie Zukunftsforschung als Element des Innovationsmanagements effektiv eingesetzt werden kann.

Helfen uns semantische Technologien dabei, Wissen künftig intelligenter und effektiver zu nutzen? Schafft die Identifikationstechnologie RFID endlich die komplette Durchdringung des Marktes? Und inwieweit können Unternehmen ihr Innovationsmanagement mit Hilfe von Zukunftsforschung optimieren? All diese Fragen stehen im Mittelpunkt der FAZIT Trendseminare, die ab dem 5. November 2008 im Rhythmus von zwei Wochen in Stuttgart stattfinden. Dabei bringt das Forschungsprojekt FAZIT regionale wie nationale Experten aus Forschung, Wirtschaft und Verbänden zusammen und beleuchtet mit ihnen die Potenziale, Chancen und Herausforderungen der jeweiligen Trendfelder.

Semantische Technologien haben das Potenzial, IT-basiertes Wissensmanagement in den nächsten Jahren grundlegend zu verändern. Doch gerade dem Mittelstand ist vielfach nicht bewusst, wie er von diesen Technologien profitieren und damit die Effizienz seiner Wissensmanagementlösungen auf ein Maximum steigern kann. Im FAZIT Trendseminar „Semantische Technologien – Wissen intelligent und gezielt nutzen“ zeigen hochkarätige Experten wie Prof. Rudi Studer, Präsident der Semantic Web Science Association, und Tassilo Pellegrini von der Semantic Web Company aus Wien, praxisnah die Potenziale und Herausforderungen, die sich aus dem Einsatz semantischer Techniken ergeben. Am 5. November 2008, von 9.30 bis 14.00 Uhr im Haus der Wirtschaft in Stuttgart. Weitere Informationen und kostenlose Anmeldung unter www.fazit-forschung.de/trendseminar_semantic.html

Die Einsatzmöglichkeiten der Radiofrequenz-Identifikation, kurz RFID, sind genauso zahlreich wie vielfältig. Doch obwohl sich Experten und Entwickler seit einigen Jahren intensiv dafür einsetzen, der Technologie zum Durchbruch zu verhelfen, sind die Potenziale längst noch nicht ausgeschöpft. Dabei herrscht weitgehend Einigkeit, dass es sich bei RFID um die Querschnittstechnologie handelt, die auch dem vielzitierten Internet der Dinge den Weg bereiten könnte. Im FAZIT Trendseminar „RFID – Herausforderungen für die Querschnittstechnologie der Zukunft“ diskutieren Akteure aus Forschung, Wirtschaft und Verbänden – z.B. Dr. Andrea Huber vom Informationsforum RFID aus Berlin und Prof. Günter Müller von der Universität Freiburg – die derzeit wichtigsten Fragestellungen und zeigen praktische Lösungsansätze auf. Am 19. November 2008, von 9.30 bis 14.00 Uhr im Literaturhaus in Stuttgart. Weitere Informationen und kostenlose Anmeldung unter www.fazit-forschung.de/trendseminar_rfid.html

Um den strategischen Blick in die Zukunft geht es beim FAZIT Trendseminar „Foresight – Zukunftsforschung als Element des Innovationsmanagements“. Hinterfragt wird, was der Einsatz expertengestützter Vorausschau-Methoden tatsächlich bringt. Was kann aus den Prognosen für morgen schon heute abgeleitet werden und wie können Unternehmen im Rahmen ihres Innovationsmanagements mit Zukunftsforschung einen realen Mehrwert erzielen? Beleuchtet werden diese Fragen von bekannten Zukunftsforschern wie z.B. Prof. Rolf Kreibich vom Institut für Zukunftsstudien und Technologiebewertung IZT in Berlin. Als Best Practice aus dem Unternehmensbereich stellt Dr. Heinrich Stuckenschneider die Foresight-Aktivitäten von Siemens vor. Am 3. Dezember 2008, von 9.30 bis 14.30 Uhr im Literaturhaus in Stuttgart. Weitere Informationen und kostenlose Anmeldung unter www.fazit-forschung.de/trendseminar_foresight.html

Zielgruppe der drei kostenlosen FAZIT Trendseminare sind Vertreter aus Forschung und Entwicklung, Wirtschaft und Verbänden sowie Politik und öffentlichen Institutionen.

Über FAZIT Forschung
FAZIT (Forschungsprojekt für aktuelle und zukunftsorientierte Informations- und Medientechnologien und deren Nutzung in Baden-Württemberg) identifiziert seit 2005 neue Märkte für innovative Informations- und Kommunikationstechnologien und erforscht bis Anfang 2009 Perspektiven zukünftiger IT- und Medienentwicklung von regionaler Bedeutung. Am Beispiel Baden-Württemberg beschreitet FAZIT neue Wege und kombiniert qualitative Forschung mit statistischen Erhebungen. Das Forschungsspektrum reicht von Marktanalysen und Unternehmensbefragungen über Fallstudien und wissenschaftliche Workshops bis hin zu Delphi-Studien, Szenarioprozessen und Roadmapping. FAZIT hat 15 relevante Schwerpunktthemen erkannt und präsentiert dazu kontinuierlich Forschungsergebnisse, die durch eine ausgeprägte Transferkomponente Impulse für weitere Forschung und Entwicklung geben. Projektträger von FAZIT ist die MFG Stiftung Baden-Württemberg in Stuttgart. Partner sind das Zentrum für Europäische Wirtschaftsforschung (ZEW) in Mannheim und das Fraunhofer-Institut für System- und Innovationsforschung (Fraunhofer ISI) in Karlsruhe.

Über die MFG Stiftung
Die MFG Stiftung wurde 2003 ins Leben gerufen. Ziel ist Aus- und Weiterbildung sowie Förderung von Kunst, Kreativität und Kultur. Schwerpunkte sind Forschung und Entwicklung in den Bereichen Medien, IT und Film im Rahmen eigener Projekte. Die MFG Stiftung fördert innovative Projekte und Forschungsaktivitäten durch Studien, Stipendienprogramme sowie Wettbewerbe. Darüber hinaus bietet sie neue Fort- und Weiterbildungsangebote an und vernetzt Akteure im Bildungs- und Forschungsbereich.

Ansprechpartner für die Presse:

MFG Stiftung Baden-Württemberg
Jürgen Pfeifle
Projektleiter Kommunikation FAZIT
Breitscheidstraße 4
70174 Stuttgart
Telefon: 0711-90715-317
Fax: 0711-90715-350
E-Mail: pfeifle@mfg.de
www.fazit-forschung.de

Silke Ruoff
Referentin Kommunikation und Marketing
Breitscheidstraße 4
70174 Stuttgart
Telefon: 0711-90715-316
Fax: 0711-90715-350
E-Mail: ruoff@mfg.de
www.mfg.de/stiftung

Silke Ruoff | MFG Stiftung Baden-Württemberg
Weitere Informationen:
http://www.fazit-forschung.de/trendseminare.html
http://www.fazit-forschung.de
http://www.mfg.de/stiftung

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Seminare Workshops:

nachricht Optimierter Einsatz magnetischer Bauteile - Seminar „Magnettechnik Magnetwerkstoffe“
18.01.2018 | Haus der Technik e.V.

nachricht Mit 48 Volt Bordnetz unterwegs zur Elektromobilität
11.01.2018 | Haus der Technik e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Seminare Workshops >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Maschinelles Lernen im Quantenlabor

Auf dem Weg zum intelligenten Labor präsentieren Physiker der Universitäten Innsbruck und Wien ein lernfähiges Programm, das eigenständig Quantenexperimente entwirft. In ersten Versuchen hat das System selbständig experimentelle Techniken (wieder)entdeckt, die heute in modernen quantenoptischen Labors Standard sind. Dies zeigt, dass Maschinen in Zukunft auch eine kreativ unterstützende Rolle in der Forschung einnehmen könnten.

In unseren Taschen stecken Smartphones, auf den Straßen fahren intelligente Autos, Experimente im Forschungslabor aber werden immer noch ausschließlich von...

Im Focus: Artificial agent designs quantum experiments

On the way to an intelligent laboratory, physicists from Innsbruck and Vienna present an artificial agent that autonomously designs quantum experiments. In initial experiments, the system has independently (re)discovered experimental techniques that are nowadays standard in modern quantum optical laboratories. This shows how machines could play a more creative role in research in the future.

We carry smartphones in our pockets, the streets are dotted with semi-autonomous cars, but in the research laboratory experiments are still being designed by...

Im Focus: Fliegen wird smarter – Kommunikationssystem LYRA im Lufthansa FlyingLab

• Prototypen-Test im Lufthansa FlyingLab
• LYRA Connect ist eine von drei ausgewählten Innovationen
• Bessere Kommunikation zwischen Kabinencrew und Passagieren

Die Zukunft des Fliegens beginnt jetzt: Mehrere Monate haben die Finalisten des Mode- und Technologiewettbewerbs „Telekom Fashion Fusion & Lufthansa FlyingLab“...

Im Focus: Ein Atom dünn: Physiker messen erstmals mechanische Eigenschaften zweidimensionaler Materialien

Die dünnsten heute herstellbaren Materialien haben eine Dicke von einem Atom. Sie zeigen völlig neue Eigenschaften und sind zweidimensional – bisher bekannte Materialien sind dreidimensional aufgebaut. Um sie herstellen und handhaben zu können, liegen sie bislang als Film auf dreidimensionalen Materialien auf. Erstmals ist es Physikern der Universität des Saarlandes um Uwe Hartmann jetzt mit Forschern vom Leibniz-Institut für Neue Materialien gelungen, die mechanischen Eigenschaften von freitragenden Membranen atomar dünner Materialien zu charakterisieren. Die Messungen erfolgten mit dem Rastertunnelmikroskop an Graphen. Ihre Ergebnisse veröffentlichen die Forscher im Fachmagazin Nanoscale.

Zweidimensionale Materialien sind erst seit wenigen Jahren bekannt. Die Wissenschaftler André Geim und Konstantin Novoselov erhielten im Jahr 2010 den...

Im Focus: Forscher entschlüsseln zentrales Reaktionsprinzip von Metalloenzymen

Sogenannte vorverspannte Zustände beschleunigen auch photochemische Reaktionen

Was ermöglicht den schnellen Transfer von Elektronen, beispielsweise in der Photosynthese? Ein interdisziplinäres Forscherteam hat die Funktionsweise wichtiger...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Kongress Meditation und Wissenschaft

19.01.2018 | Veranstaltungen

LED Produktentwicklung – Leuchten mit aktuellem Wissen

18.01.2018 | Veranstaltungen

6. Technologie- und Anwendungsdialog am 18. Januar 2018 an der TH Wildau: „Intelligente Logistik“

18.01.2018 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Rittal vereinbart mit dem Betriebsrat von RWG Sozialplan - Zukunftsorientierter Dialog führt zur Einigkeit

19.01.2018 | Unternehmensmeldung

Open Science auf offener See

19.01.2018 | Geowissenschaften

Original bleibt Original - Neues Produktschutzverfahren für KFZ-Kennzeichenschilder

19.01.2018 | Informationstechnologie