Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Wie verändert sich Moral?

07.09.2011
Philosophen der Universitäten Jena und Hannover veranstalten Workshop „Dynamik der Moral“ vom 26.-28. September

„Man wird moralisch, sobald man unglücklich ist.“ Das Zitat des französischen Romanciers Marcel Proust beschreibt eine weit verbreitete Vorstellung der Moral ab Mitte des 19. Jahrhunderts, die sie als Gegenpol zur Ausgelassenheit oder gar als Spaßbremse bezeichnet. Wo das Vergnügen aufhört, fängt die Moral an. Noch heute wird der Begriff der Moral sehr ambivalent wahrgenommen. Einerseits steht er für ein inneres Gerüst, das gutes und gerechtes Handeln ermöglicht. Andererseits werden damit aber auch oft verkrustete Strukturen gleichgesetzt, die lähmend und überholt erscheinen. Diese Differenz könnte dadurch hervorgerufen werden, dass sich Moralvorstellungen eines jeden Menschen sowie ganzer Gesellschaften ändern.

Diesen Fragen wollen 15 Nachwuchswissenschaftler aus dem gesamten Bundesgebiet sowie der Schweiz und Österreich während des Workshops „Die Dynamik der Moral“ vom 26. bis 28. September an der Universität Jena nachgehen. „Wir wollen erst einmal klären, was Moral eigentlich ist“, sagt Dr. Falk Bornmüller vom Institut für Philosophie der Universität Jena, der gemeinsam mit seiner Hannoveraner Kollegin Anne Mazuga die Tagung organisiert hat.

„Natürlich gibt es philosophische Definitionen der Moral, wir möchten uns dem aber interdisziplinär nähern“, so Bornmüller. Man habe bewusst Wissenschaftler aus verschiedenen Fachrichtungen eingeladen, um aus möglichst vielen Blickwinkeln zu beleuchten, als was Moral wahrgenommen wird und welche Gründe es gibt, dass sie sich verändert. Damit meine er nicht nur Veränderungen über Jahrhunderte, sondern auch innerhalb verschiedener Lebensabschnitte eines Menschen. Ein junger Mensch stellt sich mitunter etwas ganz anderes darunter vor als ein alter.

Denkansätze dafür können neben den Philosophen etwa die Sozialpsychologen oder Kulturwissenschaftler unter den Teilnehmern geben. „Zum einen braucht man sicher im Laufe seines Lebens Beständigkeit in seiner Moralvorstellung, um sich in seiner Persönlichkeit zu festigen“, erklärt Falk Bornmüller. „Zum anderen hinterfragt man aber intuitiv immer wieder seine eigenen Grundsätze in verschiedenen Lebensphasen – Moralvorstellungen ändern sich.“

Was heißt es, eine moralische Einstellung zu haben? Gibt es einen Unterschied zwischen moralischen Intuitionen, Überzeugungen und Einstellungen? Ist die aktive Veränderung moralischer Einstellungen möglich oder sogar geboten? Das sind Fragen, denen die Wissenschaftler in verschiedenen Arbeitsgruppen nachgehen wollen.

Die Tagung soll auch der Startschuss für ein bundesweit verzweigtes Netzwerk von Nachwuchswissenschaftlern sein, das es ermöglicht, in diesem Bereich enger miteinander zusammenzuarbeiten.

Kontakt:
Dr. Falk Bornmüller
Institut für Philosophie der Universität Jena
Zwätzengasse 9, 07743 Jena
Tel.: 03641 / 944120
E-Mail: falk.bornmueller[at]uni-jena.de

Sebastian Hollstein | idw
Weitere Informationen:
http://www.uni-jena.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Seminare Workshops:

nachricht Dritter Workshop „Mensch-Roboter-Zusammenarbeit“
12.01.2017 | Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin

nachricht Leise und effektiv!
09.01.2017 | Haus der Technik e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Seminare Workshops >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Im Focus: How gut bacteria can make us ill

HZI researchers decipher infection mechanisms of Yersinia and immune responses of the host

Yersiniae cause severe intestinal infections. Studies using Yersinia pseudotuberculosis as a model organism aim to elucidate the infection mechanisms of these...

Im Focus: Interfacial Superconductivity: Magnetic and superconducting order revealed simultaneously

Researchers from the University of Hamburg in Germany, in collaboration with colleagues from the University of Aarhus in Denmark, have synthesized a new superconducting material by growing a few layers of an antiferromagnetic transition-metal chalcogenide on a bismuth-based topological insulator, both being non-superconducting materials.

While superconductivity and magnetism are generally believed to be mutually exclusive, surprisingly, in this new material, superconducting correlations...

Im Focus: Erforschung von Elementarteilchen in Materialien

Laseranregung von Semimetallen ermöglicht die Erzeugung neuartiger Quasiteilchen in Festkörpersystemen sowie ultraschnelle Schaltung zwischen verschiedenen Zuständen.

Die Untersuchung der Eigenschaften fundamentaler Teilchen in Festkörpersystemen ist ein vielversprechender Ansatz für die Quantenfeldtheorie. Quasiteilchen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

Über intelligente IT-Systeme und große Datenberge

17.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Der erste Blick auf ein einzelnes Protein

18.01.2017 | Biowissenschaften Chemie

Das menschliche Hirn wächst länger und funktionsspezifischer als gedacht

18.01.2017 | Biowissenschaften Chemie

Zur Sicherheit: Rettungsautos unterbrechen Radio

18.01.2017 | Verkehr Logistik