Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Sensortechnologien für erneuerbare Energien und Energieeffizienz

28.01.2013
Der AMA Fachverband für Sensorik und der FVEE ForschungsVerbund Erneuerbare Energien laden zum Workshop Sensortechnologien für erneuerbare Energien und Energieeffizienz am 12. und 13. März nach Berlin ein.

Die Teilnehmenden werden Ansätze für gemeinsame Forschungs- und Entwicklungsprojekte diskutieren.

Erneuerbare Energien und Energieeffizienz gehören zu den Herausforderungen unserer Zeit. Als einen Schlüssel des Erfolgs erkennen Experten die Sensorik und Messtechnik. Es gilt neue Sensortechnologien zu entwickeln und bestehende anzupassen, um effiziente Herstellungsverfahren und zuverlässige Energieerzeugung sicherzustellen.

Der AMA Fachverband für Sensorik und der FVEE ForschungsVerbund Erneuerbare Energien veranstalten einen zweitägigen Workshop, der die Zusammenarbeit zwischen Forschung und Industrie intensivieren soll. Ziele des Workshops sind es, Vorschläge für gemeinsame Forschungs- und Entwicklungsprojekte auszuarbeiten, Projektgruppen zu bilden und Fördermöglichkeiten für diese Vorhaben bei den Projektträgern des BMU, BMWi oder BMBF zu diskutieren. Der Workshop richtet sich an AMA Mitglieder, FVEE Mitgliedsinstitute und interessierte Vertreter aus Industrie und Wissenschaft.

„Bis 2050 soll der Energiebedarf in der Bundesrepublik vorwiegend durch erneuerbare Energien gedeckt werden, dafür müssen wir bereits heute die Weichen stellen“, sagt Niklas Martin, Geschäftsführer des FVEE. „Sensortechnologien werden entscheidenden Einfluss auf verbesserte Herstellungsverfahren und effizientere Energieerzeugung haben“, betont Thomas Simmons, AMA Geschäftsführer. „Es liegt für uns daher auf der Hand, dass wir als ForschungsVerbund Erneuerbare Energien das Thema gemeinsam mit dem AMA Fachverband für Sensorik angehen und in unserem Workshop die Teilnehmer aus Wissenschaft und Industrie enger vernetzen“, erläutert Niklas Martin die Idee des gemeinsamen Workshops.

Der Workshop Sensortechnologien für erneuerbare Energien und Energieeffizienz findet vom 12. bis 13. März 2013 in Berlin-Adlershof statt. Die Teilnahmegebühren betragen 420 Euro für Industrie- und 120 Euro für Institutsvertreter. Die Anzahl der Teilnehmer ist begrenzt.
Programm und Anmeldung zum Workshop unter:
http://www.fvee.de/fileadmin/veranstaltungen/13.03.Flyer.WS-Sensorik.pdf
BITTE UM BELEG
Bitte senden Sie bei Verwendung einen Beleg oder einen Link an die FVEE-Geschäftsstelle.

Weitere Informationen finden Sie im Internet unter http://www.fvee.de.

ÜBER DIE AMA
Der Fachverband für Sensorik e.V. (AMA) – Innovatoren verbinden – AMA ist das bedeutendste Netzwerk und die Interessensvertretung für die Schlüsselbranche technischer Innovationen. AMA ist erster Ansprechpartner in der Sensorik und Messtechnik und bietet mit seinem detaillierten Branchenverzeichnis einen Angebotsüberblick der Sensorik und Messtechnik. AMA pflegt den Innovationsdialog mit allen am Innovations-Prozess Beteiligten auf der führenden Fachmesse SENSOR+TEST, auf Gemeinschaftsständen wichtiger Leitmessen im In- und Ausland und auf den wissenschaftlichen Kongressen SENSOR, OPTO, IRS².
ÜBER DEN FVEE
Der ForschungsVerbund Erneuerbare Energien (FVEE) ist eine bundesweite Kooperation von Forschungsinstituten. Die Mitglieder erforschen und entwickeln Technologien für erneuerbare Energien, Energieeffizienz und Energiespeicherung sowie deren Integration in Energiesysteme. Der FVEE repräsentiert ungefähr 80 % der Forschungskapazität für erneuerbare Energien in Deutschland und ist das größte koordinierte Forschungsnetzwerk für erneuerbare Energien in Europa.
FVEE-MITGLIEDSINSTITUTE
DLR Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V.
Fraunhofer IBP Fraunhofer-Institut für Bauphysik
Fraunhofer ISE Fraunhofer-Institut für Solare Energiesysteme
Fraunhofer IWES Fraunhofer-Institut für Windenergie und Energiesystemtechnik
GFZ Helmholtz-Zentrum Potsdam Deutsches GeoForschungsZentrum
HZB Helmholtz-Zentrum Berlin für Materialien und Energie
ISFH Institut für Solarenergieforschung Hameln Emmerthal GmbH
IZES Institut für ZukunftsEnergieSysteme gGmbH
Jülich Forschungszentrum Jülich GmbH
Wuppertal Institut Wuppertal Institut für Klima, Umwelt, Energie GmbH
ZAE Bayern Bayerisches Zentrum für Angewandte Energieforschung e.V.
ZSW Zentrum für Sonnenenergie- und Wasserstoff-Forschung
PRESSEKONTAKT
Petra Szczepanski
FVEE - ForschungsVerbund Erneuerbare Energien
Renewable Energy Research Association
Öffentlichkeitsarbeit
Kekuléstraße 5, 12489 Berlin
Tel. 030/ 8062-41337
Fax 030/ 8062-41333
E-Mail: fvee@helmholtz-berlin.de

Petra Szczepanski | idw
Weitere Informationen:
http://www.fvee.de
http://www.fvee.de/fileadmin/veranstaltungen/13.03.Flyer.WS-Sensorik.pdf

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Seminare Workshops:

nachricht Dritter Workshop „Mensch-Roboter-Zusammenarbeit“
12.01.2017 | Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin

nachricht Leise und effektiv!
09.01.2017 | Haus der Technik e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Seminare Workshops >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Im Focus: How gut bacteria can make us ill

HZI researchers decipher infection mechanisms of Yersinia and immune responses of the host

Yersiniae cause severe intestinal infections. Studies using Yersinia pseudotuberculosis as a model organism aim to elucidate the infection mechanisms of these...

Im Focus: Interfacial Superconductivity: Magnetic and superconducting order revealed simultaneously

Researchers from the University of Hamburg in Germany, in collaboration with colleagues from the University of Aarhus in Denmark, have synthesized a new superconducting material by growing a few layers of an antiferromagnetic transition-metal chalcogenide on a bismuth-based topological insulator, both being non-superconducting materials.

While superconductivity and magnetism are generally believed to be mutually exclusive, surprisingly, in this new material, superconducting correlations...

Im Focus: Erforschung von Elementarteilchen in Materialien

Laseranregung von Semimetallen ermöglicht die Erzeugung neuartiger Quasiteilchen in Festkörpersystemen sowie ultraschnelle Schaltung zwischen verschiedenen Zuständen.

Die Untersuchung der Eigenschaften fundamentaler Teilchen in Festkörpersystemen ist ein vielversprechender Ansatz für die Quantenfeldtheorie. Quasiteilchen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

Über intelligente IT-Systeme und große Datenberge

17.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Der erste Blick auf ein einzelnes Protein

18.01.2017 | Biowissenschaften Chemie

Das menschliche Hirn wächst länger und funktionsspezifischer als gedacht

18.01.2017 | Biowissenschaften Chemie

Zur Sicherheit: Rettungsautos unterbrechen Radio

18.01.2017 | Verkehr Logistik