Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Neuer Datenspeicher soll zukünftig Wartezeiten verkürzen

21.09.2009
Workshop des I. Physikalischen Instituts der RWTH Aachen versammelt führende Forscher

Computerspeicher sind aus unserer modernen Welt nicht mehr wegzudenken. Sei es PC, Digitalkamera oder Handy, überall sollen ständig größere Datenmengen verarbeitet und gespeichert werden.

Die Entwicklung eines neuen leistungsfähigen Phasenwechselspeichers stand daher im Mittelpunkt eines Workshops, zu dem das I. Physikalische Institut der RWTH Aachen Anfang September rund 90 Teilnehmer aus Asien, Europa und den USA begrüßen konnte.

Bei der Speicherung größerer Datenmengen müssen ständig Kompromisse eingegangen werden. Der Flashspeicher, der aufgrund seiner Größe und Robustheit in mobilen Geräten eingesetzt wird, kann nur begrenzt oft überschrieben werden und ist dazu noch recht langsam. Festplatten wiederum haben eine hohe Kapazität, sind jedoch zu groß und zu störanfällig. Und der so genannte DRAM, das schnelle Kurzzeitgedächtnis jedes PCs, leidet unter chronischer Vergesslichkeit; es muss mehr als zehn mal pro Sekunde an seinen Inhalt "erinnert" werden und verliert die gespeicherte Information ohne dauernde Stromzufuhr endgültig.

Vor diesem Hintergrund arbeiten eine Vielzahl von internationalen Unternehmen und staatlichen Forschungseinrichtungen intensiv an einem neuen Speicher, der die Vorteile aller bestehenden Verfahren in sich vereint. Ziel dieser Anstrengung ist die Entwicklung eines so genannten Phasenwechselspeichers, englisch Phase-Change-RAM.

Forschungsergebnisse und Entwicklungsstand des neuen Speichers waren nun Thema des dreitägigen Workshops mit dem Titel "European Phase Change and Ovonics Symposium", den das I. Physikalische Institut im SuperC veranstaltet hat. "Die Zusammenarbeit zwischen Industrie- und Forschungspartnern in diesem Feld ist ausgesprochen eng und intensiv", sagte der Organisator, Univ.-Prof. Dr. Matthias Wuttig, Inhaber des Lehrstuhls für Experimentalphysik I A und Leiter des I. Physikalischen Instituts. Dadurch ergebe sich ein einmaliger Wissens- und Erfahrungsaustausch, der die Arbeit an der Entwicklung der Phasenwechselspeicher sehr begünstige, so Professor Matthias Wuttig.

Die Beiträge der Aachener Forscher wurden in den vergangenen Jahre bereits mehrfach ausgezeichnet. Ein wichtiges Etappenziel sei in Sicht, denn die erste Generation der Phasenwechselspeicher könne schon bald Marktreife erlangen. Langwieriges hoch- und herunterfahren der PCs könnte also schon bald ebenso der Vergangenheit angehören wie die Wartezeiten beim Herunterladen von Fotos der Digitalkamera.

i. A. Gabriele Renner

Thomas von Salzen | idw
Weitere Informationen:
http://www.rwth-aachen.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Seminare Workshops:

nachricht Seminar „Leichtbau im Automobil- und Maschinenbau“ im Haus der Technik Berlin am 16. - 17. Januar 2018
23.11.2017 | Haus der Technik e.V.

nachricht Anwender-Workshops „Laserbearbeitung von Faserverbundwerkstoffen“
20.11.2017 | Laser Zentrum Hannover e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Seminare Workshops >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Im Focus: Electromagnetic water cloak eliminates drag and wake

Detailed calculations show water cloaks are feasible with today's technology

Researchers have developed a water cloaking concept based on electromagnetic forces that could eliminate an object's wake, greatly reducing its drag while...

Im Focus: Neue Einblicke in die Materie: Hochdruckforschung in Kombination mit NMR-Spektroskopie

Forschern der Universität Bayreuth und des Karlsruhe Institute of Technology (KIT) ist es erstmals gelungen, die magnetische Kernresonanzspektroskopie (NMR) in Experimenten anzuwenden, bei denen Materialproben unter sehr hohen Drücken – ähnlich denen im unteren Erdmantel – analysiert werden. Das in der Zeitschrift Science Advances vorgestellte Verfahren verspricht neue Erkenntnisse über Elementarteilchen, die sich unter hohen Drücken oft anders verhalten als unter Normalbedingungen. Es wird voraussichtlich technologische Innovationen fördern, aber auch neue Einblicke in das Erdinnere und die Erdgeschichte, insbesondere die Bedingungen für die Entstehung von Leben, ermöglichen.

Diamanten setzen Materie unter Hochdruck

Im Focus: Scientists channel graphene to understand filtration and ion transport into cells

Tiny pores at a cell's entryway act as miniature bouncers, letting in some electrically charged atoms--ions--but blocking others. Operating as exquisitely sensitive filters, these "ion channels" play a critical role in biological functions such as muscle contraction and the firing of brain cells.

To rapidly transport the right ions through the cell membrane, the tiny channels rely on a complex interplay between the ions and surrounding molecules,...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Materialinnovationen 2018 – Werkstoff- und Materialforschungskonferenz des BMBF

13.12.2017 | Veranstaltungen

Innovativer Wasserbau im 21. Jahrhundert

13.12.2017 | Veranstaltungen

Innovative Strategien zur Bekämpfung von parasitären Würmern

08.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Rest-Spannung trotz Megabeben

13.12.2017 | Geowissenschaften

Computermodell weist den Weg zu effektiven Kombinationstherapien bei Darmkrebs

13.12.2017 | Medizin Gesundheit

Winzige Weltenbummler: In Arktis und Antarktis leben die gleichen Bakterien

13.12.2017 | Geowissenschaften