Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Längere Überlebenszeit und höhere Lebensqualität für Patienten mit Knochenmarkkrebs

08.05.2009
Workshop zu neuen Entwicklungen in Diagnostik und Therapie am 15. und 16. Mai 2009 an der Medizinischen Universitätsklinik Heidelberg / Journalisten sind herzlich eingeladen

Über den neuesten Stand in Diagnostik und Therapie des Multiplen Myeloms, einer bösartigen Erkrankung des Knochenmarks, informiert der "2nd Heidelberg Myeloma Workshop", der am Freitag und Samstag, den 15. und 16. Mai 2009, im Hörsaal der Medizinischen Klinik (Neue Krehl-Klinik) des Universitätsklinikums Heidelberg stattfindet.

Myelompatienten profitieren von grundlegenden Neuerungen in Diagnostik und Therapie der letzten Jahre: Sie leben im Durchschnitt länger als früher, zudem ist ihre Lebensqualität besser geworden. Hochrangige und international angesehene Experten aus Europa und Übersee werden diese Weiterentwicklungen im Rahmen des Workshops erörtern. Dabei werden auch neueste Erkenntnisse vom "XII International Myeloma Workshop" in Washington berücksichtigt.

Heidelberger Sektion Multiples Myelom: eines der größten Zentren weltweit in Forschung und Therapie

Der Workshop setzt die Reihe von jährlichen Veranstaltungen zu neuen Entwicklungen und Therapiestrategien beim Multiplen Myelom fort, die 2008 in Würzburg begonnen wurde. Veranstalter ist dieses Jahr die Sektion Multiples Myelom (Leitung: Professor Dr. Hartmut Goldschmidt) der Abteilung Hämatologie, Onkologie und Rheumatologie der Medizinischen Universitätsklinik Heidelberg und des Nationalen Centrums für Tumorerkrankungen Heidelberg (NCT). Die Sektion wurde im Jahre 2005 neu gegründet und ist eines der größten Zentren weltweit bei der Erforschung und Therapie des Multiplen Myeloms. Sowohl im ambulanten als auch stationären Bereich erhalten die Patienten eine qualitativ hochwertige medizinische Versorgung, der weit überwiegende Teil im Rahmen von klinischen Studien.

Gegenwärtige und zukünftige Diagnose- und Therapieverfahren beim Multiplen Myelom bilden den Auftakt des Workshops am Freitagmittag. Verschiedene Möglichkeiten der Behandlung des Multiplen Myeloms werden einander kritisch gegenübergestellt (Vorträge in englischer Sprache). Die Fortbildung am Samstag richtet sich vor allem an niedergelassene Ärzte. Zur Sprache kommen dabei aktuelle Aspekte der Myelom-Therapie, insbesondere die sogenannten "neuen Substanzen" und in der Forschungs-Phase I/II befindliche Wirkstoffe. Außerdem werden Therapieempfehlungen und neue Gesichtspunkte bei Nierenbeteiligung und erforderlicher Bisphosphonat-Therapie diskutiert. Die beiden deutschen Myelom-Studiengruppen stellen ihre Aktivitäten vor. (Die Konferenzsprache am Samstag ist deutsch.)

Journalisten sind herzlich eingeladen, an der Veranstaltung teilzunehmen!

2nd Heidelberg Myeloma Workshop
Freitag und Samstag, 15. und 16. Mai 2009
Großer Hörsaal der Medizinischen Universitätsklinik
Im Neuenheimer Feld 410
69120 Heidelberg
Programm unter www.myelomaworkshop.de
Ansprechpartner:
Dr. Annemarie Angerer
Sektion Multiples Myelom
Tel.: 06221 56 54 29
E-Mail: annemarie.angerer@med.uni-heidelberg.de
Universitätsklinikum und Medizinische Fakultät Heidelberg
Krankenversorgung, Forschung und Lehre von internationalem Rang
Das Universitätsklinikum Heidelberg ist eines der größten und renommiertesten medizinischen Zentren in Deutschland; die Medizinische Fakultät der Universität Heidelberg zählt zu den international bedeutsamen biomedizinischen Forschungseinrichtungen in Europa. Gemeinsames Ziel ist die Entwicklung neuer Therapien und ihre rasche Umsetzung für den Patienten. Klinikum und Fakultät beschäftigen rund 7.000 Mitarbeiter und sind aktiv in Ausbildung und Qualifizierung. In mehr als 40 Kliniken und Fachabteilungen mit 1.600 Betten werden jährlich rund 500.000 Patienten ambulant und stationär behandelt. Derzeit studieren ca. 3.100 angehende Ärzte in Heidelberg; das Heidelberger Curriculum Medicinale (HeiCuMed) steht an der Spitze der medizinischen Ausbildungsgänge in Deutschland. (Stand 12/2008)
Bei Rückfragen von Journalisten:
Dr. Annette Tuffs
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit des Universitätsklinikums Heidelberg
und der Medizinischen Fakultät der Universität Heidelberg
Im Neuenheimer Feld 672
69120 Heidelberg
Tel.: 06221 / 56 45 36
Fax: 06221 / 56 45 44
E-Mail: annette.tuffs(at)med.uni-heidelberg.de

Dr. Annette Tuffs | idw
Weitere Informationen:
http://www.myelomaworkshop.de
http://www.klinikum.uni-heidelberg.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Seminare Workshops:

nachricht Statusseminar „Meeresforschung mit FS SONNE“ an der Universität Oldenburg
08.02.2017 | Projektträger Jülich

nachricht Sitzt, passt, wackelt ..... und gilt als neues Gerät
07.02.2017 | Haus der Technik e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Seminare Workshops >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Im Focus: Breakthrough with a chain of gold atoms

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

Im Focus: Hoch wirksamer Malaria-Impfstoff erfolgreich getestet

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Im Focus: Sensoren mit Adlerblick

Stuttgarter Forscher stellen extrem leistungsfähiges Linsensystem her

Adleraugen sind extrem scharf und sehen sowohl nach vorne, als auch zur Seite gut – Eigenschaften, die man auch beim autonomen Fahren gerne hätte. Physiker der...

Im Focus: Weltweit genaueste und stabilste transportable optische Uhr

Optische Strontiumuhr der PTB in einem PKW-Anhänger – für geodätische Untersuchungen, weltweite Uhrenvergleiche und schließlich auch eine neue SI-Sekunde

Optische Uhren sind noch genauer als die Cäsium-Atomuhren, die gegenwärtig die Zeit „machen“. Außerdem benötigen sie nur ein Hundertstel der Messdauer, um eine...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

ANIM in Wien mit 1.330 Teilnehmern gestartet

17.02.2017 | Veranstaltungen

Ökologischer Landbau: Experten diskutieren Beitrag zum Grundwasserschutz

17.02.2017 | Veranstaltungen

Von DigiCash bis Bitcoin

16.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Stammzellen verlassen Blutgefäße in strömungsarmen Zonen des Knochenmarks

17.02.2017 | Biowissenschaften Chemie

LODENFREY setzt auf das Workforce Mangement von GFOS

17.02.2017 | Unternehmensmeldung

50 Jahre JULABO : Erfahrung – Können & Weiterentwicklung!

17.02.2017 | Unternehmensmeldung