Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Journalisten-Workshop vor 16. UN-Klimakonferenz in Cancún

28.10.2010
18. November 2010, 9.30 – 15.30 Uhr
Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung (PIK)
Telegraphenberg, Michelson-Haus (A31), 14473 Potsdam

Der Klimagipfel von Cancún kann mehr sein als nur ein zweites Kopenhagen. Wenn die Verhandler aus aller Welt Ende November nach Mexiko kommen, müssten sie allerdings statt der alten Sackgassen neue Pfade beschreiten.

Manche Machtkalküle sprechen dagegen. Doch Realpolitik darf die reale Physik nicht ignorieren: Bis spätestens 2020 muss der Ausstoß an Treibhausgasen verringert werden, um die Wahrscheinlichkeit eines gefährlich starken Klimawandels zu begrenzen.

Elf Tage vor Cancún lädt das Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung Journalisten zu einem ganztägigen Workshop ein. Chefökonom Ottmar Edenhofer wird Wege aus dem Stillstand skizzieren. Die Atmosphäre unseres Planeten bietet als Abfallhalde für CO2 begrenzten Raum.

Dieser sollte mit gleichen Anrechten pro Kopf der Weltbevölkerung verteilt und global handelbar werden, so schlagen die Forscher vor. Hier verbinden sich Gerechtigkeit und Effizienz. Gerade für große Schwellenländer wie China, das nationale Emissionsgrenzen ablehnt, könnte dies gangbar sein. Industrieländern bietet es die Möglichkeit, sich mit Geld Zeit zu kaufen für den technologischen Umbau. Arme Länder profitieren finanziell.

Weil die Wissenschaftlergemeinschaft im Weltklimarat IPCC in der Vergangenheit auch Fehler gemacht hat, wird Edenhofer zudem über die geplanten Reformen des Gremiums berichten. Er ist selbst dort an zentraler Stelle aktiv.

Zuvor wird Anders Levermann die aktuelle Diskussion über das Zwei-Grad-Ziel aufgreifen. Ist diese Begrenzung des Anstiegs der globalen Durchschnittstemperatur längst illusorisch? Und wieso sprechen auch Potsdamer Forscher hier und da von drei Grad Anstieg? Der Physiker Levermann hat sich mit dem schmelzenden Eis der Antarktis genauso beschäftigt wie mit Störungen des Monsuns. Mitte November kehrt er gerade zurück von einer Rede vor Vertretern der 77 wichtigsten Entwicklungsländer plus China bei den Vereinten Nationen in New York – und bringt frische Eindrücke mit vom Stand der Klimadiplomatie.

Konkrete Auswirkungen hat der Klimawandel besonders auf die Landwirtschaft. Hier geht es um die Ernährungssicherheit von mehr als zwei Milliarden Menschen. Freilich sind diese Auswirkungen in Schweden völlig andere als in Kenia. Die Effekte sind vielschichtig: CO2 kann als Dünger die Wachstumsbedingungen für Weizen und Mais sogar verbessern – aber nur wenn hinreichend Wasser und Nährstoffe vorhanden sind. Wahrscheinlich steigen die Preise auf den globalen Getreidemärkten. Der Agrarökonom Hermann Lotze-Campen hat Chancen wie Risiken in Computermodellen berechnet. Und er wird erklären, wie Bauern weltweit ihre Produktion an die in gewissem Umfang bereits heute unvermeidliche Erderwärmung anpassen können, besonders bei der Wassernutzung. Adaption an den Klimawandel ist nötig und möglich - sofern dieser wirksam begrenzt wird.

Darum wird es gehen, in wenigen Tagen, beim Klimagipfel in Cancún.

Ablauf:
9h30 – Prof. Dr. Anders Levermann: Das Zwei-Grad-Ziel und die Dynamik des Klimasystems
11h – Kaffee
11h30 – Dr. Hermann Lotze-Campen: Auswirkungen des Klimawandels auf Landwirtschaft und Ernährung. Möglichkeiten und Grenzen der Anpassung.
13h – Mittagessen
14h – Prof. Dr. Ottmar Edenhofer: Gerechtigkeit und Effizienz als Ausweg aus der Sackgasse der internationalen Klimaverhandlungen. Und: Die Reform des Weltklimarats IPCC.

15h30 – Ende des Workshops

Für Fragen und Diskussion der Teilnehmer wird jeweils hinreichend Zeit eingeplant.

Fragen zum Workshop bitte an:
Uta Pohlmann, 0331-288 2507, E-Mail: presse@pik-potsdam.de
Anmeldungen bis 8.11.2010 telefonisch oder per E-Mail (presse@pik-potsdam.de).
Die maximale Teilnehmerzahl ist auf 20 Personen begrenzt. Wir empfehlen frühzeitige Anmeldung. Wir freuen uns auf Sie.

Uta Pohlmann | PIK Potsdam
Weitere Informationen:
http://www.pik-potsdam.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Seminare Workshops:

nachricht Dritter Workshop „Mensch-Roboter-Zusammenarbeit“
12.01.2017 | Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin

nachricht Leise und effektiv!
09.01.2017 | Haus der Technik e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Seminare Workshops >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Mit solaren Gebäudehüllen Architektur gestalten

Solarthermie ist in der breiten Öffentlichkeit derzeit durch dunkelblaue, rechteckige Kollektoren auf Hausdächern besetzt. Für ästhetisch hochwertige Architektur werden Technologien benötigt, die dem Architekten mehr Gestaltungsspielraum für Niedrigst- und Plusenergiegebäude geben. Im Projekt »ArKol« entwickeln Forscher des Fraunhofer ISE gemeinsam mit Partnern aktuell zwei Fassadenkollektoren für solare Wärmeerzeugung, die ein hohes Maß an Designflexibilität erlauben: einen Streifenkollektor für opake sowie eine solarthermische Jalousie für transparente Fassadenanteile. Der aktuelle Stand der beiden Entwicklungen wird auf der BAU 2017 vorgestellt.

Im Projekt »ArKol – Entwicklung von architektonisch hoch integrierten Fassadekollektoren mit Heat Pipes« entwickelt das Fraunhofer ISE gemeinsam mit Partnern...

Im Focus: Designing Architecture with Solar Building Envelopes

Among the general public, solar thermal energy is currently associated with dark blue, rectangular collectors on building roofs. Technologies are needed for aesthetically high quality architecture which offer the architect more room for manoeuvre when it comes to low- and plus-energy buildings. With the “ArKol” project, researchers at Fraunhofer ISE together with partners are currently developing two façade collectors for solar thermal energy generation, which permit a high degree of design flexibility: a strip collector for opaque façade sections and a solar thermal blind for transparent sections. The current state of the two developments will be presented at the BAU 2017 trade fair.

As part of the “ArKol – development of architecturally highly integrated façade collectors with heat pipes” project, Fraunhofer ISE together with its partners...

Im Focus: Mit Bindfaden und Schere - die Chromosomenverteilung in der Meiose

Was einmal fest verbunden war sollte nicht getrennt werden? Nicht so in der Meiose, der Zellteilung in der Gameten, Spermien und Eizellen entstehen. Am Anfang der Meiose hält der ringförmige Proteinkomplex Kohäsin die Chromosomenstränge, auf denen die Bauanleitung des Körpers gespeichert ist, zusammen wie ein Bindfaden. Damit am Ende jede Eizelle und jedes Spermium nur einen Chromosomensatz erhält, müssen die Bindfäden aufgeschnitten werden. Forscher vom Max-Planck-Institut für Biochemie zeigen in der Bäckerhefe wie ein auch im Menschen vorkommendes Kinase-Enzym das Aufschneiden der Kohäsinringe kontrolliert und mit dem Austritt aus der Meiose und der Gametenbildung koordiniert.

Warum sehen Kinder eigentlich ihren Eltern ähnlich? Die meisten Zellen unseres Körpers sind diploid, d.h. sie besitzen zwei Kopien von jedem Chromosom – eine...

Im Focus: Der Klang des Ozeans

Umfassende Langzeitstudie zur Geräuschkulisse im Südpolarmeer veröffentlicht

Fast drei Jahre lang haben AWI-Wissenschaftler mit Unterwasser-Mikrofonen in das Südpolarmeer hineingehorcht und einen „Chor“ aus Walen und Robben vernommen....

Im Focus: Wie man eine 80t schwere Betonschale aufbläst

An der TU Wien wurde eine Alternative zu teuren und aufwendigen Schalungen für Kuppelbauten entwickelt, die nun in einem Testbauwerk für die ÖBB-Infrastruktur umgesetzt wird.

Die Schalung für Kuppelbauten aus Beton ist normalerweise aufwändig und teuer. Eine mögliche kostengünstige und ressourcenschonende Alternative bietet die an...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Aquakulturen und Fangquoten – was hilft gegen Überfischung?

16.01.2017 | Veranstaltungen

14. BF21-Jahrestagung „Mobilität & Kfz-Versicherung im Fokus“

12.01.2017 | Veranstaltungen

Leipziger Biogas-Fachgespräch lädt zum "Branchengespräch Biogas2020+" nach Nossen

11.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Weltweit erste Solarstraße in Frankreich eingeweiht

16.01.2017 | Energie und Elektrotechnik

Proteinforschung: Der Computer als Mikroskop

16.01.2017 | Biowissenschaften Chemie

Vermeintlich junger Stern entpuppt sich als galaktischer Greis

16.01.2017 | Physik Astronomie