Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Internationaler Workshop zu Zellkommunikation in Leipzig

01.06.2016

Über 100 Wissenschaftler aus Nord- und Mittelamerika, Asien und Europa treffen sich vom 2. bis 4. Juni 2016 in Leipzig, um über die Kommunikation zwischen den Zellen und ihrer Umwelt zu sprechen. Mitveranstalter des Workshops ist die seit 2015 von der Deutschen Forschungsgemeinschaft geförderte Forschergruppe 2149 ("Elucidation of Adhesion-GPCR signaling"). Veranstaltungsort ist die Kongresshalle am Zoo Leipzig.

Ziel des Workshops ist es, den wissenschaftlichen Austausch im Rahmen aktueller Forschungsergebnisse zu fördern und die Thematik auf höchstem Niveau zu diskutieren. Die Tagungsorganisation teilen sich Prof. Dr. Torsten Schöneberg vom Institut für Biochemie der Medizinischen Fakultät an der Universität Leipzig und Prof. Dr. Tobias Langenhan von der Universität Würzburg.

Die alle zwei Jahre an verschiedenen Standorten durchgeführte Veranstaltung ("Internationaler Adhesion GPCR Workshop") findet trotz der sehr spezifischen Thematik immer mehr interessierte Teilnehmer aus aller Welt.

Besonders erfreuten die Organisatoren die Zusagen von international renommierten Wissenschaftlern wie Prof. Martin Lohse, Vorstandsvorsitzender und wissenschaftlicher Direktor des Max-Delbrück-Centrums für Molekulare Medizin, Prof. Oliver Ernst, University of Toronto, Canada, und Prof. Jürgen Wess, National Institute of Diabetes and Digestive and Kidney Diseases, Washington, USA.

Die Kommunikation zwischen Zellen und zwischen der Umwelt und den Zellen erfolgt über Rezeptormoleküle. So genannte G-Protein-gekoppelte Rezeptoren (GPCR) bilden die größte Gruppe solcher Rezeptoren.

Diese sind auch therapeutisch wichtige Moleküle, an denen beispielsweise Betablocker oder Antiallergika binden. Eine bisher wenig untersuchte Gruppe solcher Rezeptoren sind sogenannte Adhesion G-Protein-gekoppelte Rezeptoren (aGPCR).

Sie bilden mit 33 Vertretern die zweitgrößte Gruppe der Familie der GPCR. Aktuelle Forschungsergebnisse, die auf dem Kongress erstmalig vorgestellt werden, deuten darauf hin, dass diese Rezeptormoleküle bei zahlreichen Tumorerkrankungen eine maßgebliche Rolle spielen.

Ansprechpartner:
Prof. Dr. Torsten Schöneberg
Medizinische Fakultät, Institut für Biochemie
Telefon: +49 341 97-22150
E-Mail: torsten.schoeneberg@medizin.uni-leipzig.de
Web: http://www.uni-leipzig.de/~biochem/mbch_cms

Dipl.-Journ. Carsten Heckmann | Universität Leipzig

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Seminare Workshops:

nachricht Dritter internationaler Workshop „Innovations in Oncology“: Anmeldung offen
18.05.2017 | Nationales Centrum für Tumorerkrankungen (NCT) Heidelberg

nachricht Neue Materialien – neue Testanforderungen
17.05.2017 | Fraunhofer-Institut für Solare Energiesysteme ISE

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Seminare Workshops >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Tumult im trägen Elektronen-Dasein

Ein internationales Team von Physikern hat erstmals das Streuverhalten von Elektronen in einem nichtleitenden Material direkt beobachtet. Ihre Erkenntnisse könnten der Strahlungsmedizin zu Gute kommen.

Elektronen in nichtleitenden Materialien könnte man Trägheit nachsagen. In der Regel bleiben sie an ihren Plätzen, tief im Inneren eines solchen Atomverbunds....

Im Focus: Turmoil in sluggish electrons’ existence

An international team of physicists has monitored the scattering behaviour of electrons in a non-conducting material in real-time. Their insights could be beneficial for radiotherapy.

We can refer to electrons in non-conducting materials as ‘sluggish’. Typically, they remain fixed in a location, deep inside an atomic composite. It is hence...

Im Focus: Hauchdünne magnetische Materialien für zukünftige Quantentechnologien entwickelt

Zweidimensionale magnetische Strukturen gelten als vielversprechendes Material für neuartige Datenspeicher, da sich die magnetischen Eigenschaften einzelner Molekülen untersuchen und verändern lassen. Forscher haben nun erstmals einen hauchdünnen Ferrimagneten hergestellt, bei dem sich Moleküle mit verschiedenen magnetischen Zentren auf einer Goldfläche selbst zu einem Schachbrettmuster anordnen. Dies berichten Wissenschaftler des Swiss Nanoscience Institutes der Universität Basel und des Paul Scherrer Institutes in der Wissenschaftszeitschrift «Nature Communications».

Ferrimagneten besitzen zwei magnetische Zentren, deren Magnetismus verschieden stark ist und in entgegengesetzte Richtungen zeigt. Zweidimensionale, quasi...

Im Focus: Neuer Ionisationsweg in molekularem Wasserstoff identifiziert

„Wackelndes“ Molekül schüttelt Elektron ab

Wie reagiert molekularer Wasserstoff auf Beschuss mit intensiven ultrakurzen Laserpulsen? Forscher am Heidelberger MPI für Kernphysik haben neben bekannten...

Im Focus: Wafer-thin Magnetic Materials Developed for Future Quantum Technologies

Two-dimensional magnetic structures are regarded as a promising material for new types of data storage, since the magnetic properties of individual molecular building blocks can be investigated and modified. For the first time, researchers have now produced a wafer-thin ferrimagnet, in which molecules with different magnetic centers arrange themselves on a gold surface to form a checkerboard pattern. Scientists at the Swiss Nanoscience Institute at the University of Basel and the Paul Scherrer Institute published their findings in the journal Nature Communications.

Ferrimagnets are composed of two centers which are magnetized at different strengths and point in opposing directions. Two-dimensional, quasi-flat ferrimagnets...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Aachener Werkzeugmaschinen-Kolloquium 2017: Internet of Production für agile Unternehmen

23.05.2017 | Veranstaltungen

14. Dortmunder MST-Konferenz zeigt individualisierte Gesundheitslösungen mit Mikro- und Nanotechnik

22.05.2017 | Veranstaltungen

Branchentreff für IT-Entscheider - Rittal Praxistage IT in Stuttgart und München

22.05.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Tumult im trägen Elektronen-Dasein

23.05.2017 | Physik Astronomie

Forschung in Rekordzeit zum Planeten TRAPPIST-1h

23.05.2017 | Physik Astronomie

Premiere einer verblüffenden Technik

23.05.2017 | Medizintechnik