Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Infotag zum Wettbewerb "Stadt der Wissenschaft" - 250.000 Euro für Gewinner

05.06.2009
Wissenschaft im Dialog (WiD) und Stifterverband für die Deutsche Wissenschaft laden Mitarbeiter von Stadtmarketing, Hochschulen und Forschungseinrichtungen ein zu einer Informationsveranstaltung zum Wettbewerb "Stadt der Wissenschaft".

Der Workshop zeigt, wie Sie das große nationale Wissenschaftsfestival, den Wissenschaftssommer, in Ihre Stadt holen. Gewinner im Wettbewerb "Stadt der Wissenschaft" erhalten bis zu 250.000 Euro, um die Bürger ihrer Stadt für Forschung und Wissenschaft zu begeistern.

Termin des Workshops: 23. Juni 2009
Anmeldung: Bis zum 15. Juni 2009
Der Wissenschaftssommer, das nationale Wissenschaftsfestival in Deutschland, gastiert vom Jahr 2011 an in Städten, die sich im Wettbewerb "Stadt der Wissenschaft" durchsetzen konnten.

Kommunen, die das große Festival der Initiative Wissenschaft im Dialog (WiD) in ihre Stadt holen wollen, können sich ab sofort bewerben.

Tipps für die Bewerbung vermittelt ein Workshop, der am 23. Juni 2009 während des diesjährigen Wissenschaftssommers in Saarbrücken stattfindet. Städte, die den Zuschlag erhalten, werden vom Stifterverband für die Deutsche Wissenschaft mit bis zu 250.000 Euro unterstützt.

Der Wissenschaftssommer ist seit zehn Jahren das nationale Wissenschaftsfestival. Die von Wissenschaft im Dialog (WiD) organisierte Großveranstaltung gastiert jedes Jahr in einer anderen Stadt und will insbesondere junge Menschen für die Wissenschaften begeistern.

Der vom Stifterverband ausgeschriebene Wettbewerb "Stadt der Wissenschaft" wird dieses Jahr zum sechsten Mal ausgelobt. Ideenskizzen können bis zum 15. Oktober 2009 eingereicht werden. Der Sieger erhält bis zu 250.000 Euro Preisgeld, die Zweit- und Drittplatzierten je 50.000 Euro.

Ziel beider Initiativen ist zu zeigen, welch hohen Stellenwert Wissenschaft und Bildung im städtischen Leben einnehmen. Städte, die in den vergangenen Jahren Gastgeber des Wissenschaftssommers oder "Stadt der Wissenschaft" waren, profitieren heute von den gut funktionierenden städtischen Netzwerken zwischen

Wissenschaft, Wirtschaft, Kultur und Stadtverwaltung.

Informationen zur Ausschreibung "Stadt der Wissenschaft 2011" gibt es am 23. Juni 2009 auf einem Workshop für Mitarbeiter von Stadtverwaltungen und Wissenschaftseinrichtungen in Saarbrücken. Kollegen aus Jena und Oldenburg berichten über ihre Erfahrungen als "Stadt der Wissenschaft" und geben Tipps für die Bewerbung. Vertreter von Wissenschaft im Dialog informieren über Idee und Konzept des Wissenschaftssommers. Bei der anschließenden Führung über den Wissenschaftssommer 2009 in Saarbrücken können die Teilnehmer das Festival persönlich kennen lernen.

Termin:
Dienstag, 23. Juni 2009, 13.00 - 16.00 Uhr
Saarbrücken
Anmeldung zum Workshop:
Bis zum 15. Juni 2009
Anmeldebogen: http://www.stadt-der-wissenschaft.info/
Fragen zum Wettbewerb
"Stadt der Wissenschaft" beantwortet:
Andrea Frank
Programmleiterin Forschung und
Wissenschaftsdialog
Stifterverband für die Deutsche Wissenschaft
Tel.: 030 / 32 29 82 - 502
Email: andrea.frank@stifterverband.de
Fragen zum Wissenschaftssommer
beantwortet:
Hella Grenzebach
Projektleiterin Wissenschaftssommer
Wissenschaft im Dialog gGmbH
Tel.: 030 / 206 229 545
Email: hella.grenzebach@w-i-d

Dorothee Menhart | idw
Weitere Informationen:
http://www.stadt-der-wissenschaft.info/
http://www.wissenschaft-im-dialog.de/projekte/wissenschaftssommer

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Seminare Workshops:

nachricht Electro mobility in Northwestern Germany - Austausch über Erfahrungen und Perspektiven für
27.02.2017 | Hanse-Wissenschaftskolleg

nachricht Wärmebildkameras, Infrarotthermometer und deren richtige Anwendung
21.02.2017 | Optris GmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Seminare Workshops >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Wie Proteine Zellmembranen verformen

Zellen schnüren regelmäßig kleine Bläschen von ihrer Außenhaut ab und nehmen sie in ihr Inneres auf. Daran sind die EHD-Proteine beteiligt, die Professor Oliver Daumke vom MDC erforscht. Er und sein Team haben nun aufgeklärt, wie sich diese Proteine auf der Oberfläche von Zellen zusammenlagern und dadurch deren Außenhaut verformen.

Zellen schnüren regelmäßig kleine Bläschen von ihrer Außenhaut ab und nehmen sie in ihr Inneres auf. Daran sind die EHD-Proteine beteiligt, die Professor...

Im Focus: Safe glide at total engine failure with ELA-inside

On January 15, 2009, Chesley B. Sullenberger was celebrated world-wide: after the two engines had failed due to bird strike, he and his flight crew succeeded after a glide flight with an Airbus A320 in ditching on the Hudson River. All 155 people on board were saved.

On January 15, 2009, Chesley B. Sullenberger was celebrated world-wide: after the two engines had failed due to bird strike, he and his flight crew succeeded...

Im Focus: „Vernetzte Autonome Systeme“ von acatech und DFKI auf der CeBIT

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI) in Kooperation mit der Deutschen Messe AG vernetzte Autonome Systeme. In Halle 12 am Stand B 63 erwarten die Besucherinnen und Besucher unter anderem Roboter, die Hand in Hand mit Menschen zusammenarbeiten oder die selbstständig gefährliche Umgebungen erkunden.

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für...

Im Focus: Kühler Zwerg und die sieben Planeten

Erdgroße Planeten mit gemäßigtem Klima in System mit ungewöhnlich vielen Planeten entdeckt

In einer Entfernung von nur 40 Lichtjahren haben Astronomen ein System aus sieben erdgroßen Planeten entdeckt. Alle Planeten wurden unter Verwendung von boden-...

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Poseidon goes Politics – Wer oder was regiert die Ozeane?

27.02.2017 | Veranstaltungen

Fachtagung Rapid Prototyping 2017 – Innovationen in Entwicklung und Produktion

27.02.2017 | Veranstaltungen

Aufbruch: Forschungsmethoden in einer personalisierten Medizin

24.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Herz-Untersuchung: Kontrastmittel sparen mit dem Mini-Teilchenbeschleuniger

27.02.2017 | Medizintechnik

Neue Maßstäbe für eine bessere Wasserqualität in Europa

27.02.2017 | Biowissenschaften Chemie

Wenn der Schmerz keine Worte findet - Künstliche Intelligenz zur automatisierten Schmerzerkennung

27.02.2017 | Medizintechnik