Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Fabrikplanung lernen: Zweitägiges Seminar in Hannover - April 2015

12.12.2014

Wie man flexible und zukunftsfähige Fabriken plant, lernen Fach- und Führungskräfte am 8. und 9. April 2015 bei einer zweitägigen Weiterbildung in Hannover. Das Praxisseminar Fabrikplanung wird vom Institut für Integrierte Produktion Hannover (IPH) und vom Institut für Fabrikanlagen und Logistik (IFA) der Leibniz Universität Hannover organisiert.

Wie erfolgreich ein Unternehmen ist, hängt auch von seinen Fabriken ab: Kurze Wege und ein zentrales Lager machen die Produktion effizienter, sorgen also für kurze Lieferzeiten und zufriedene Kunden. Ist eine Fabrik so aufgebaut, dass sie sich leicht vergrößern oder umbauen lässt, kann das Unternehmen flexibel auf Veränderungen reagieren. Und liegen die Büros der Produktentwickler nah an der Fertigung, können sich die beiden Abteilungen besser austauschen – das Unternehmen wird innovativer.

Eine solche zukunftsfähige und flexible Fabrik zu planen, ist keine alltägliche Aufgabe, gerade für kleine und mittlere Unternehmen. Dabei muss es nicht gleich der Neubau auf der grünen Wiese sein: Auch bestehende Produktionsstätten lassen sich durch Umstrukturierung effizienter gestalten.

Bei der Weiterbildung in Hannover erfahren Fach- und Führungskräfte, wie sie ihre bestehende Fabrik analysieren und Verbesserungspotenzial aufdecken. Sie lernen, wie sie eine Fabrik richtig strukturieren, wie sie Produktionsflächen, Lager und Büros sinnvoll dimensionieren und anordnen und Schritt für Schritt ein Layout entwickeln.

Und sie erfahren, wie sie ihre Fabrik wandlungsfähig und effizient gestalten – also so, dass sie sich bei Bedarf mit geringem Aufwand erweitern oder umgestalten lässt und dass kurze Wege eine reibungslose, schnelle Produktion ermöglichen.

Organisiert und durchgeführt wird das zweitägige Praxisseminar vom Institut für Integrierte Produktion Hannover (IPH) und vom Institut für Fabrikanlagen und Logistik (IFA) der Leibniz Universität Hannover. Beide Institute haben jahrzehntelange Erfahrung mit dem Thema Fabrikplanung. Zum einen beschäftigen sie sich aus wissenschaftlicher Sicht beispielsweise mit der Wandlungsfähigkeit und Energieeffizienz von Produktionsstätten.

Zum anderen beraten sie Unternehmen bei der Neuplanung und Umgestaltung ihrer Fabriken. So war das IPH unter anderem an der Restrukturierung des Bahlsen-Werks in Barsinghausen beteiligt, das 2011 von der Zeitschrift Produktion als „Fabrik des Jahres“ in der Kategorie „Hervorragende Standortentwicklung“ ausgezeichnet wurde.

Im Seminar vermitteln die Experten von IFA und IPH sowohl die theoretischen Grundlagen der Fabrikplanung als auch die praktische Anwendung: Auf dem Programm stehen mehrere Workshops, in denen die Teilnehmer in Gruppenarbeit systematisch ein Fabriklayout entwickeln. Zudem berichten externe Referenten aus der Praxis.

Das Seminar findet am Mittwoch und Donnerstag, 8. und 9. April 2015, im Produktionstechnischen Zentrum Hannover statt (An der Universität 2, 30823 Garbsen). Die Teilnahmegebühr beträgt 1050 Euro pro Person. Anmeldungen sind bis zum 1. März 2015 über das Anmeldeformular auf der Webseite möglich: www.praxisseminar-fabrikplanung.de .


Weitere Informationen:

http://www.praxisseminar-fabrikplanung.de

Susann Reichert | idw - Informationsdienst Wissenschaft

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Seminare Workshops:

nachricht Dritter internationaler Workshop „Innovations in Oncology“: Anmeldung offen
18.05.2017 | Nationales Centrum für Tumorerkrankungen (NCT) Heidelberg

nachricht Neue Materialien – neue Testanforderungen
17.05.2017 | Fraunhofer-Institut für Solare Energiesysteme ISE

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Seminare Workshops >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Hauchdünne magnetische Materialien für zukünftige Quantentechnologien entwickelt

Zweidimensionale magnetische Strukturen gelten als vielversprechendes Material für neuartige Datenspeicher, da sich die magnetischen Eigenschaften einzelner Molekülen untersuchen und verändern lassen. Forscher haben nun erstmals einen hauchdünnen Ferrimagneten hergestellt, bei dem sich Moleküle mit verschiedenen magnetischen Zentren auf einer Goldfläche selbst zu einem Schachbrettmuster anordnen. Dies berichten Wissenschaftler des Swiss Nanoscience Institutes der Universität Basel und des Paul Scherrer Institutes in der Wissenschaftszeitschrift «Nature Communications».

Ferrimagneten besitzen zwei magnetische Zentren, deren Magnetismus verschieden stark ist und in entgegengesetzte Richtungen zeigt. Zweidimensionale, quasi...

Im Focus: Neuer Ionisationsweg in molekularem Wasserstoff identifiziert

„Wackelndes“ Molekül schüttelt Elektron ab

Wie reagiert molekularer Wasserstoff auf Beschuss mit intensiven ultrakurzen Laserpulsen? Forscher am Heidelberger MPI für Kernphysik haben neben bekannten...

Im Focus: Wafer-thin Magnetic Materials Developed for Future Quantum Technologies

Two-dimensional magnetic structures are regarded as a promising material for new types of data storage, since the magnetic properties of individual molecular building blocks can be investigated and modified. For the first time, researchers have now produced a wafer-thin ferrimagnet, in which molecules with different magnetic centers arrange themselves on a gold surface to form a checkerboard pattern. Scientists at the Swiss Nanoscience Institute at the University of Basel and the Paul Scherrer Institute published their findings in the journal Nature Communications.

Ferrimagnets are composed of two centers which are magnetized at different strengths and point in opposing directions. Two-dimensional, quasi-flat ferrimagnets...

Im Focus: XENON1T: Das empfindlichste „Auge“ für Dunkle Materie

Gemeinsame Meldung des MPI für Kernphysik Heidelberg, der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg, der Johannes Gutenberg-Universität Mainz und der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster

„Das weltbeste Resultat zu Dunkler Materie – und wir stehen erst am Anfang!“ So freuen sich Wissenschaftler der XENON-Kollaboration über die ersten Ergebnisse...

Im Focus: World's thinnest hologram paves path to new 3-D world

Nano-hologram paves way for integration of 3-D holography into everyday electronics

An Australian-Chinese research team has created the world's thinnest hologram, paving the way towards the integration of 3D holography into everyday...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

14. Dortmunder MST-Konferenz zeigt individualisierte Gesundheitslösungen mit Mikro- und Nanotechnik

22.05.2017 | Veranstaltungen

Branchentreff für IT-Entscheider - Rittal Praxistage IT in Stuttgart und München

22.05.2017 | Veranstaltungen

Flugzeugreifen – Ähnlich wie PKW-/LKW-Reifen oder ganz verschieden?

22.05.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Myrte schaltet „Anstandsdame“ in Krebszellen aus

22.05.2017 | Biowissenschaften Chemie

Hauchdünne magnetische Materialien für zukünftige Quantentechnologien entwickelt

22.05.2017 | Physik Astronomie

Wie sich das Wasser in der Umgebung von gelösten Molekülen verhält

22.05.2017 | Biowissenschaften Chemie