Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Call for Papers: Prosuming und Sharing - neuer sozialer Konsum?

15.10.2013
Das Thema des 6. NRW-Workshops des Kompetenzzentrums Verbraucherforschung (KVF) NRW am 24. März 2014 sind die Sharing Economy (kollaborativer Konsum) und das Prosuming. Interessierte Referentinnen und Referenten aus NRW können bis zum 6. Januar 2014 ihre Vorschläge einreichen.

Die ausgewählten Themen sollen in einem 15-minütigen Vortrag auf dem 6. NRW-Workshop Verbraucherforschung am Montag, den 24. März 2014 vorgestellt werden.

Willkommen sind Beiträge aus allen für die Verbraucherforschung relevanten Fachrichtungen (bspw. Haushaltswissenschaften, Informatik, Marketing, Ökonomie, Oecotrophologie, Pflegewissenschaft, Politikwissenschaft, Psychologie, Rechtswissenschaft, Sozialwissenschaft, etc.), aber auch interdisziplinäre Projekte. Die einreichenden Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler müssen ihren Dienst- oder Wohnsitz im Bundesland Nordrhein-Westfalen haben.

Deadline und Terminplanung
Bitte senden Sie ein aussagefähiges Abstract (maximal 2 000 Zeichen inkl. Leerzeichen, Titel und Autorennamen zählen nicht dazu) bis zum 6. Januar 2014 als PDF-Datei an: verbraucherforschung@vz-nrw.de.

Bis zum 13. Januar 2014 erhalten Sie Nachricht über die Annahme Ihres Vorschlags. Im diesem Fall werden wir Sie bitten, uns bis zum 21. März 2014 eine Präsentation (PowerPoint, Open/Libre Office Impress oder PDF) zuzusenden. Bitte beachten Sie, dass die Beiträge dieses Workshops als Sammelband in der Reihe "Beiträge zur Verbraucherforschung" erscheinen sollen. Die Abgabe der Manuskripte zur Veröffentlichung soll bis zum 1. September 2014 erfolgen.

Mögliche Themen
- Wie neu sind diese Konsumformen und was unterscheidet sie qualitativ von ihren Vorgängern (bspw. Genossenschaften, etc.)?
- Welche kulturellen und gesellschaftlichen Wandlungsprozessen bilden die Grundlage für die Akzeptanz für Sharing und Prosuming?
- Was motiviert Verbraucherinnen und Verbraucher, sich an neue Konsumformen zu beteiligen und wie verändern sie das Verbraucherverhalten?
- In welchen sozialen Milieus sind Sharing und Prosuming verankert und worin unterscheiden sich diese in ihren Motiven und ihrem Nutzungsverhalten?
- An welche Grenzen stößt die Sharing Economy? In welchen Bereichen lässt sich der Sharing-Gedanke umsetzen, in welchen Bereichen sind Hindernisse zu beobachten?
- Wie kann Sharing organisiert werden? (Peer-to-Peer- vs. konzernbasierte Modelle)
- Wie werden Vertrauens- und Reputations- und Bewertungssysteme gestaltet und wie funktionieren sie?
- Vor welche neuen Herausforderungen stellen die neuen Konsumformen die Verbraucherpolitik und die Verbraucherarbeit? (Regelungsbedarf, Bedarf nach neuen Informations- und Beratungsangeboten)
- Welche ökonomischen, ökologischen oder gesellschaftlichen Effekte entstehen durch die Sharing Economy? (Grenzen bisheriger Geschäftsmodelle, Wandel im Arbeitswesen, Setzung von politischen Rahmenbedingungen, Demokratisierung des Konsums, Rebound-Effekte)

- Welche Folgen haben Prosuming und Sharing für die digitale Welt? (Urheberrechte und Datenschutz)

Kontakt
Verbraucherzentrale NRW, Kompetenzzentrum Verbraucherforschung NRW (KVF NRW), Dr. Christian Bala, Mintropstraße 27, 40215 Düsseldorf, Telefon: +49 211 38 09-350, E-Mail: verbraucherforschung@vz-nrw.de, Internet: http://www.verbraucherforschung-nrw.de, Twitter (@kvf_nrw): http://twitter.com/kvf_nrw.

Das Kompetenzzentrum Verbraucherforschung NRW (KVF NRW) ist ein Kooperationsprojekt der Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen mit dem Verbraucherschutzministerium (MKULNV) und dem Wissenschaftsministerium (MIWF) des Landes NRW. Es soll die Kommunikation zwischen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern anregen, die Verbraucherforschung in NRW vernetzen und sie durch die Vergabe von Preisen und Mitteln fördern.

Weitere Informationen:

http://www.vz-nrw.de/cfp-prosuming-sharing
- Vollständiger Text des Call for Papers auf der Webseite des KVF NRW

Dr. Christian Bala | idw
Weitere Informationen:
http://www.vz-nrw.de/cfp-prosuming-sharing

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Seminare Workshops:

nachricht Seminar „Leichtbau im Automobil- und Maschinenbau“ im Haus der Technik Berlin am 16. - 17. Januar 2018
23.11.2017 | Haus der Technik e.V.

nachricht Anwender-Workshops „Laserbearbeitung von Faserverbundwerkstoffen“
20.11.2017 | Laser Zentrum Hannover e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Seminare Workshops >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Scientists channel graphene to understand filtration and ion transport into cells

Tiny pores at a cell's entryway act as miniature bouncers, letting in some electrically charged atoms--ions--but blocking others. Operating as exquisitely sensitive filters, these "ion channels" play a critical role in biological functions such as muscle contraction and the firing of brain cells.

To rapidly transport the right ions through the cell membrane, the tiny channels rely on a complex interplay between the ions and surrounding molecules,...

Im Focus: Stabile Quantenbits

Physiker aus Konstanz, Princeton und Maryland schaffen ein stabiles Quantengatter als Grundelement für den Quantencomputer

Meilenstein auf dem Weg zum Quantencomputer: Wissenschaftler der Universität Konstanz, der Princeton University sowie der University of Maryland entwickeln ein...

Im Focus: Realer Versuch statt virtuellem Experiment: Erfolgreiche Prüfung von Nanodrähten

Mit neuartigen Experimenten enträtseln Forscher des Helmholtz-Zentrums Geesthacht und der Technischen Universität Hamburg, warum winzige Metallstrukturen extrem fest sind

Ultraleichte und zugleich extrem feste Werkstoffe – poröse Nanomaterialien aus Metall versprechen hochinteressante Anwendungen unter anderem für künftige...

Im Focus: Geburtshelfer und Wegweiser für Photonen

Gezielt Photonen erzeugen und ihren Weg kontrollieren: Das sollte mit einem neuen Design gelingen, das Würzburger Physiker für optische Antennen erarbeitet haben.

Atome und Moleküle können dazu gebracht werden, Lichtteilchen (Photonen) auszusenden. Dieser Vorgang verläuft aber ohne äußeren Eingriff ineffizient und...

Im Focus: Towards data storage at the single molecule level

The miniaturization of the current technology of storage media is hindered by fundamental limits of quantum mechanics. A new approach consists in using so-called spin-crossover molecules as the smallest possible storage unit. Similar to normal hard drives, these special molecules can save information via their magnetic state. A research team from Kiel University has now managed to successfully place a new class of spin-crossover molecules onto a surface and to improve the molecule’s storage capacity. The storage density of conventional hard drives could therefore theoretically be increased by more than one hundred fold. The study has been published in the scientific journal Nano Letters.

Over the past few years, the building blocks of storage media have gotten ever smaller. But further miniaturization of the current technology is hindered by...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Innovative Strategien zur Bekämpfung von parasitären Würmern

08.12.2017 | Veranstaltungen

Hohe Heilungschancen bei Lymphomen im Kindesalter

07.12.2017 | Veranstaltungen

Der Roboter im Pflegeheim – bald Wirklichkeit?

05.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Einmal durchleuchtet – dreifacher Informationsgewinn

11.12.2017 | Physik Astronomie

Kaskadennutzung auch bei Holz positiv

11.12.2017 | Agrar- Forstwissenschaften

Meilenstein in der Kreissägetechnologie

11.12.2017 | Energie und Elektrotechnik