Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Binationaler Workshop in Moskau und Sankt-Petersburg

04.07.2011
An einem einwöchigen binationalen Workshop des Moskauer Instituts für Automobil- und Straßenwesen (MADI) nahmen jetzt 13 Studierende vom Standort Senftenberg der Hochschule Lausitz (FH) teil.

Unter Leitung von Prof. Dr. Peter Biegel und der Mitarbeiterin des Akademischen Auslandsamtes Marina Lewandrowski reisten die Studierenden aus dem Fachbereich Informatik/ Elektrotechnik/ Maschinenbau an die Partneruniversität in der russischen Hauptstadt. Diese wirkt mit der Hochschule Lausitz im Rahmen des Programms Ostpartnerschaften des Deutschen Akademischen Austauschdienstes (DAAD) zusammen.

Der Workshop stand unter dem Thema „Energiespezifische Aspekte des Verkehrswesens und Förderung der erneuerbaren Energien und der Energieeffizienz von Transportmitteln“. An der wissenschaftlichen Tagung vom 5. bis 12. Juni 2011 waren auch Studierende der Technischen Universität Lipezk beteiligt.

Seit dem Vorjahr bestehen wissenschaftliche Kontakte zwischen der Hochschule Lausitz und dem Moskauer Institut für Automobil- und Straßenwesen. Eine Delegation der russischen Partneruniversität machte sich im Dezember 2010 unter der Leitung von Prof. Dr. Andrey Rementsov, Vizerektor für Internationales, mit den modernen Bedingungen für Lehre und Forschung an der Hochschule Lausitz vertraut.

An beiden Hochschulen arbeiten Teams von Studierenden und Lehrenden an der Entwicklung von Fahrzeugen mit hoher Energieeffizienz. Die Moskauer starteten bisher bei den internationalen Wettbewerben Formular-Student und Formular-Hybrid mit ihren Energiesparautos, während sich die Vertreter der Hochschule Lausitz beim Shell Eco-marathon Europe sehr gut platzieren konnten. Hintergrund der Studienreise war die angestrebte stärkere Zusammenarbeit beider Hochschulen bei der Entwicklung ökologischer Transportmittel.

Deshalb bestand ein Lernziel des Workshops in Moskau darin, ökologische, technische und ökonomische Fachkenntnisse in Zusammenhang mit der Nutzung einer Sprache als einem gemeinsamen Kommunikationsmittel für Studierende verschiedener Länder zu bringen, um eine ingenieurtechnische Aufgabe zu lösen. Ein weiteres Lernziel bestand darin, die Studierenden mit dem historisch gewachsenen Verständnis von Ingenieurarbeit in Russland und Deutschland vertraut zu machen und interkulturelle Unterschiede bei der internationalen Zusammenarbeit zu berücksichtigen.

Am MADI informierten sich die Studierenden der HL über Lehre und Forschung sowie Laborausstattung, insbesondere des Weltkonzerns Toyota, der hier ein experimentelles Labor für Automobilingenieure unterhält.

Die Studierenden der HL präsentierten ihre für die erfolgreiche, unter anderem mit einem vierten Platz bei den Batteriefahrzeugen belohnte Teilnahme am Shell Eco-Marathon entwickelten Fahrzeuge. Beide Studentengruppen überlegen, ob sie für den Shell Eco-Marathon 2012 in Rotterdam ein gemeinsames Fahrzeug bauen.

Die Studierenden besuchten den Buspark Nr. 11 in Moskau, den einzigen Park, in dem die Busse statt Benzin mit großem wirtschaftlichem und ökologischem Gewinn Methan-Gas nutzen. Außerdem konnten sich die deutschen Studierenden über ein interessantes experimentelles Hybridfahrzeug informieren, das Merkmale von Bussen und Trolleybussen vereint.

Die russischen und deutschen Studierenden waren während des binationalen Workshops gemeinsam im Wohnheim untergebracht, so dass eine enge, Vertrauen schaffende Atmosphäre entstand. Neben den Präsentationen und Seminaren wurde die gemeinsame Zeit für Exkursionen zum Kreml und zum Roten Platz, zum Museum für Technik und zum Park Archangelskoye sowie zu einer Schifffahrt auf der Moskwa genutzt.

Im zweiten Teil der Studienreise, in Sankt-Petersburg, besuchten die Studierenden die dortige Polytechnische Universität. Unvergessliche Eindrücke nahmen die Lausitzer aus der Eremitage und der Sommerresidenz der russischen Zaren, dem Petershof, mit. Der nächste Internationale Workshop mit Studierenden und Professoren des Moskauer Instituts für Automobil- und Straßenwesen und der Sankt-Petersburger Polytechnischen Universität ist für 2012 an der Hochschule Lausitz in Senftenberg geplant.

Weitere Informationen:
Hochschule Lausitz (FH)
Akademisches Auslandsamt
Marina Lewandrowski
Tel.: 0355 5818-287
E-Mail: mlewandr@hs-lausitz.de

Ralf-Peter Witzmann | idw
Weitere Informationen:
http://www.hs-lausitz.de/fachbereiche/iem.html

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Seminare Workshops:

nachricht Wärmebildkameras, Infrarotthermometer und deren richtige Anwendung
21.02.2017 | Optris GmbH

nachricht Pflanzen und Böden besser verstehen
21.02.2017 | Hochschule Rhein-Waal

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Seminare Workshops >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: „Vernetzte Autonome Systeme“ von acatech und DFKI auf der CeBIT

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI) in Kooperation mit der Deutschen Messe AG vernetzte Autonome Systeme. In Halle 12 am Stand B 63 erwarten die Besucherinnen und Besucher unter anderem Roboter, die Hand in Hand mit Menschen zusammenarbeiten oder die selbstständig gefährliche Umgebungen erkunden.

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für...

Im Focus: Kühler Zwerg und die sieben Planeten

Erdgroße Planeten mit gemäßigtem Klima in System mit ungewöhnlich vielen Planeten entdeckt

In einer Entfernung von nur 40 Lichtjahren haben Astronomen ein System aus sieben erdgroßen Planeten entdeckt. Alle Planeten wurden unter Verwendung von boden-...

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Im Focus: HIGH-TOOL unterstützt Verkehrsplanung in Europa

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt sich bewerten, wie verkehrspolitische Maßnahmen langfristig auf Wirtschaft, Gesellschaft und Umwelt wirken. HIGH-TOOL ist ein frei zugängliches Modell mit Modulen für Demografie, Wirtschaft und Ressourcen, Fahrzeugbestand, Nachfrage im Personen- und Güterverkehr sowie Umwelt und Sicherheit. An dem nun erfolgreich abgeschlossenen EU-Projekt unter der Koordination des KIT waren acht Partner aus fünf Ländern beteiligt.

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt...

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Aufbruch: Forschungsmethoden in einer personalisierten Medizin

24.02.2017 | Veranstaltungen

Österreich erzeugt erstmals Erdgas aus Sonnen- und Windenergie

24.02.2017 | Veranstaltungen

Big Data Centrum Ostbayern-Südböhmen startet Veranstaltungsreihe

23.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Fraunhofer HHI auf dem Mobile World Congress mit VR- und 5G-Technologien

24.02.2017 | Messenachrichten

MWC 2017: 5G-Hauptstadt Berlin

24.02.2017 | Messenachrichten

Auf der molekularen Streckbank

24.02.2017 | Biowissenschaften Chemie