Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Eine "prekäre Generation" im Osten?

12.12.2007
Interdisziplinärer Workshop am 17. und 18. Dezember an der Universität Jena

Brennende Autos, demolierte Geschäfte und Straßenschlachten mit der Polizei: nichts Neues in den Banlieues, den französischen Vorstädten. Aber sind solche Gewaltausbrüche auch in Deutschland möglich? In einem interdisziplinären Workshop an der Friedrich-Schiller-Universität Jena fragen Soziologen, Historiker und Erziehungswissenschaftler am 17. und 18. Dezember im großen Sitzungssaal der Rosensäle (Fürstengraben 27) nach einer "génération précaire im Osten?".

"Ausgehend vom französischen Begriff der génération précaire wollen wir schauen, wie weit er bis nach Osteuropa und den Osten Deutschlands reicht", sagt Prof. em. Dr. Lutz Niethammer, Projektleiter im Sonderforschungsbereich (SFB 580) "Gesellschaftliche Entwicklungen nach dem Systemumbruch" an der Friedrich-Schiller-Universität Jena. Schon jetzt legen die Befunde der Wissenschaftler es nahe, von "verdüsterten Lebensperspektiven" vieler Jugendlicher im Osten zu sprechen. Zugleich sei jedoch festzustellen, dass die Umbruchsituation durchaus auch als Chance begriffen wird. Peter F. N. Hörz (Wiesbaden) spricht in seinem Vortrag "Jetzt wird wieder in die Hände gespuckt" etwas zugespitzt von jungen Ostdeutschen als Avantgarde einer "neuen Verfleißigung". "Uns interessieren die Selbstdeutungen dieser jungen Menschen, ihre eigenen Erfahrungen", sagt Dr. Rüdiger Stutz, der den Workshop gemeinsam mit Michael Busch und Jan Jeskow vorbereitet hat.

Der auf den französischen Soziologen Pierre Bourdieu zurückgehende Begriff "génération précaire" wird in etwa mit dem deutschen "Generation Praktikum" gleichgesetzt. Gemeint sind Jugendliche, die trotz guter Ausbildung gar nicht oder nur mit Mühe auf dem ersten Arbeitsmarkt Fuß fassen. Gegen dieses Gefühl des nicht-gebraucht-Werdens, gegen die Endlos-Warteschleife von Praktika formierte sich erstmals im Herbst 2005 in Frankreich organisierter Widerstand. Sein äußeres Zeichen: Die Demonstranten traten stets mit weißen Gesichtsmasken auf, weil die Anonymität Schutz vor Nachteilen versprach. "Diese Jugendlichen sind keine Protestgeneration wie die 68er, aber sie sind auch nicht unpolitisch", sagt Stutz. Vorherrschend sei ein eher diffuses Zusammengehörigkeitsgefühl, verbunden mit dem Versuch, sich individuell durchzusetzen.

Der Blick der Wissenschaftler wird über Grenzen hinweggehen, die westeuropäische Sicht insbesondere von Frankreich aus thematisieren. Frauke Austermann (London) berichtet über eigene Erfahrungen in der französischen Bewegung "génération précaire". Weitere Teilnehmer des Workshops stellen einen deutsch-polnischen Vergleich an und fragen nach den Perspektiven Jugendlicher im post-sowjetischen Litauen. In den Fokus rückt aber auch der Ost-West-Gegensatz in Deutschland. Rüdiger Stutz: "Wir fragen im Workshop danach, ob die Ost-West-Differenz stärker ist als das jugendgemäße Zusammengehörigkeitsgefühl über diesen Gegensatz hinweg."

Kontakt:
Dr. Rüdiger Stutz
Sonderforschungsbereich 580 "Gesellschaftliche Entwicklungen nach dem Systemumbruch" der Universität Jena
Bachstraße 18, 07743 Jena
Tel.: 03641 / 945063
E-Mail: ruediger.stutz[at]uni-jena.de

Stephan Laudien | idw
Weitere Informationen:
http://www.sfb580.uni-jena.de
http://www.uni-jena.de

Weitere Berichte zu: Soziologe Zusammengehörigkeitsgefühl

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Seminare Workshops:

nachricht Seminar „Leichtbau im Automobil- und Maschinenbau“ im Haus der Technik Berlin am 16. - 17. Januar 2018
23.11.2017 | Haus der Technik e.V.

nachricht Anwender-Workshops „Laserbearbeitung von Faserverbundwerkstoffen“
20.11.2017 | Laser Zentrum Hannover e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Seminare Workshops >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Im Focus: Electromagnetic water cloak eliminates drag and wake

Detailed calculations show water cloaks are feasible with today's technology

Researchers have developed a water cloaking concept based on electromagnetic forces that could eliminate an object's wake, greatly reducing its drag while...

Im Focus: Neue Einblicke in die Materie: Hochdruckforschung in Kombination mit NMR-Spektroskopie

Forschern der Universität Bayreuth und des Karlsruhe Institute of Technology (KIT) ist es erstmals gelungen, die magnetische Kernresonanzspektroskopie (NMR) in Experimenten anzuwenden, bei denen Materialproben unter sehr hohen Drücken – ähnlich denen im unteren Erdmantel – analysiert werden. Das in der Zeitschrift Science Advances vorgestellte Verfahren verspricht neue Erkenntnisse über Elementarteilchen, die sich unter hohen Drücken oft anders verhalten als unter Normalbedingungen. Es wird voraussichtlich technologische Innovationen fördern, aber auch neue Einblicke in das Erdinnere und die Erdgeschichte, insbesondere die Bedingungen für die Entstehung von Leben, ermöglichen.

Diamanten setzen Materie unter Hochdruck

Im Focus: Scientists channel graphene to understand filtration and ion transport into cells

Tiny pores at a cell's entryway act as miniature bouncers, letting in some electrically charged atoms--ions--but blocking others. Operating as exquisitely sensitive filters, these "ion channels" play a critical role in biological functions such as muscle contraction and the firing of brain cells.

To rapidly transport the right ions through the cell membrane, the tiny channels rely on a complex interplay between the ions and surrounding molecules,...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Materialinnovationen 2018 – Werkstoff- und Materialforschungskonferenz des BMBF

13.12.2017 | Veranstaltungen

Innovativer Wasserbau im 21. Jahrhundert

13.12.2017 | Veranstaltungen

Innovative Strategien zur Bekämpfung von parasitären Würmern

08.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Rest-Spannung trotz Megabeben

13.12.2017 | Geowissenschaften

Computermodell weist den Weg zu effektiven Kombinationstherapien bei Darmkrebs

13.12.2017 | Medizin Gesundheit

Winzige Weltenbummler: In Arktis und Antarktis leben die gleichen Bakterien

13.12.2017 | Geowissenschaften