Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Eine "prekäre Generation" im Osten?

12.12.2007
Interdisziplinärer Workshop am 17. und 18. Dezember an der Universität Jena

Brennende Autos, demolierte Geschäfte und Straßenschlachten mit der Polizei: nichts Neues in den Banlieues, den französischen Vorstädten. Aber sind solche Gewaltausbrüche auch in Deutschland möglich? In einem interdisziplinären Workshop an der Friedrich-Schiller-Universität Jena fragen Soziologen, Historiker und Erziehungswissenschaftler am 17. und 18. Dezember im großen Sitzungssaal der Rosensäle (Fürstengraben 27) nach einer "génération précaire im Osten?".

"Ausgehend vom französischen Begriff der génération précaire wollen wir schauen, wie weit er bis nach Osteuropa und den Osten Deutschlands reicht", sagt Prof. em. Dr. Lutz Niethammer, Projektleiter im Sonderforschungsbereich (SFB 580) "Gesellschaftliche Entwicklungen nach dem Systemumbruch" an der Friedrich-Schiller-Universität Jena. Schon jetzt legen die Befunde der Wissenschaftler es nahe, von "verdüsterten Lebensperspektiven" vieler Jugendlicher im Osten zu sprechen. Zugleich sei jedoch festzustellen, dass die Umbruchsituation durchaus auch als Chance begriffen wird. Peter F. N. Hörz (Wiesbaden) spricht in seinem Vortrag "Jetzt wird wieder in die Hände gespuckt" etwas zugespitzt von jungen Ostdeutschen als Avantgarde einer "neuen Verfleißigung". "Uns interessieren die Selbstdeutungen dieser jungen Menschen, ihre eigenen Erfahrungen", sagt Dr. Rüdiger Stutz, der den Workshop gemeinsam mit Michael Busch und Jan Jeskow vorbereitet hat.

Der auf den französischen Soziologen Pierre Bourdieu zurückgehende Begriff "génération précaire" wird in etwa mit dem deutschen "Generation Praktikum" gleichgesetzt. Gemeint sind Jugendliche, die trotz guter Ausbildung gar nicht oder nur mit Mühe auf dem ersten Arbeitsmarkt Fuß fassen. Gegen dieses Gefühl des nicht-gebraucht-Werdens, gegen die Endlos-Warteschleife von Praktika formierte sich erstmals im Herbst 2005 in Frankreich organisierter Widerstand. Sein äußeres Zeichen: Die Demonstranten traten stets mit weißen Gesichtsmasken auf, weil die Anonymität Schutz vor Nachteilen versprach. "Diese Jugendlichen sind keine Protestgeneration wie die 68er, aber sie sind auch nicht unpolitisch", sagt Stutz. Vorherrschend sei ein eher diffuses Zusammengehörigkeitsgefühl, verbunden mit dem Versuch, sich individuell durchzusetzen.

Der Blick der Wissenschaftler wird über Grenzen hinweggehen, die westeuropäische Sicht insbesondere von Frankreich aus thematisieren. Frauke Austermann (London) berichtet über eigene Erfahrungen in der französischen Bewegung "génération précaire". Weitere Teilnehmer des Workshops stellen einen deutsch-polnischen Vergleich an und fragen nach den Perspektiven Jugendlicher im post-sowjetischen Litauen. In den Fokus rückt aber auch der Ost-West-Gegensatz in Deutschland. Rüdiger Stutz: "Wir fragen im Workshop danach, ob die Ost-West-Differenz stärker ist als das jugendgemäße Zusammengehörigkeitsgefühl über diesen Gegensatz hinweg."

Kontakt:
Dr. Rüdiger Stutz
Sonderforschungsbereich 580 "Gesellschaftliche Entwicklungen nach dem Systemumbruch" der Universität Jena
Bachstraße 18, 07743 Jena
Tel.: 03641 / 945063
E-Mail: ruediger.stutz[at]uni-jena.de

Stephan Laudien | idw
Weitere Informationen:
http://www.sfb580.uni-jena.de
http://www.uni-jena.de

Weitere Berichte zu: Soziologe Zusammengehörigkeitsgefühl

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Seminare Workshops:

nachricht Internationaler Workshop zu Künstlicher Intelligenz in der Quantenphysik
13.06.2018 | Max-Planck-Institut für Physik komplexer Systeme

nachricht Internationaler Workshop zu CIGS-Dünnschicht-Solarmodulen am 18. Juni 2018 in Stuttgart
07.05.2018 | Helmholtz-Zentrum Berlin für Materialien und Energie GmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Seminare Workshops >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Temperaturgesteuerte Faser-Lichtquelle mit flüssigem Kern

Die moderne medizinische Bildgebung und neue spektroskopische Verfahren benötigen faserbasierte Lichtquellen, die breitbandiges Laserlicht im nahen und mittleren Infrarotbereich erzeugen. Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des Leibniz-Instituts für Photonische Technologien Jena (Leibniz-IPHT) zeigen in einer aktuellen Veröffentlichung im renommierten Fachblatt Optica, dass sie die optischen Eigenschaften flüssigkeitsgefüllter Fasern und damit die Bandbreite des Laserlichts gezielt über die Umgebungstemperatur steuern können.

Das Besondere an den untersuchten Fasern ist ihr Kern. Er ist mit Kohlenstoffdisulfid gefüllt - einer flüssigen chemischen Verbindung mit hoher optischer...

Im Focus: Temperature-controlled fiber-optic light source with liquid core

In a recent publication in the renowned journal Optica, scientists of Leibniz-Institute of Photonic Technology (Leibniz IPHT) in Jena showed that they can accurately control the optical properties of liquid-core fiber lasers and therefore their spectral band width by temperature and pressure tuning.

Already last year, the researchers provided experimental proof of a new dynamic of hybrid solitons– temporally and spectrally stationary light waves resulting...

Im Focus: Revolution der Rohre

Forscher*innen des Instituts für Sensor- und Aktortechnik (ISAT) der Hochschule Coburg lassen Rohrleitungen, Schläuchen oder Behältern in Zukunft regelrecht Ohren wachsen. Sie entwickelten ein innovatives akustisches Messverfahren, um Ablagerungen in Rohren frühzeitig zu erkennen.

Rückstände in Abflussleitungen führen meist zu unerfreulichen Folgen. Ein besonderes Gefährdungspotential birgt der Biofilm – eine Schleimschicht, in der...

Im Focus: Überdosis Calcium

Nanokristalle beeinflussen die Differenzierung von Stammzellen während der Knochenbildung

Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der Universitäten Freiburg und Basel haben einen Hauptschalter für die Regeneration von Knochengewebe identifiziert....

Im Focus: Overdosing on Calcium

Nano crystals impact stem cell fate during bone formation

Scientists from the University of Freiburg and the University of Basel identified a master regulator for bone regeneration. Prasad Shastri, Professor of...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen im August 2018

20.06.2018 | Veranstaltungen

Hengstberger-Symposium zur Sternentstehung

19.06.2018 | Veranstaltungen

LymphomKompetenz KOMPAKT: Neues vom EHA2018

19.06.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen im August 2018

20.06.2018 | Veranstaltungsnachrichten

Breitbandservices von DNS:NET erweitert

20.06.2018 | Unternehmensmeldung

Mit Parasiten infizierte Stichlinge beeinflussen Verhalten gesunder Artgenossen

20.06.2018 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics