Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Roland Berger Strategy Consultants sucht exzellente Naturwissenschaftler bei start.science2008

02.10.2007
  • Recruiting-Workshop start.science2008 geht in die dritte Runde
  • Teilnehmer bearbeiten eine Fallstudie aus dem Gesundheitswesen: Schlusspräsentation vor Jury
  • Für Studenten und Professionals der Naturwissenschaften, Medizin, Mathematik und Informatik
  • Am 11. und 12. Januar 2008 in München
  • Bewerbungen bis 2. Dezember 2007 unter
    www.startscience.rolandberger.com

Roland Berger Strategy Consultants veranstaltet zum dritten Mal einen Recruiting-Workshop für Naturwissenschaftler. Im Fokus steht in diesem Jahr der Wandel im Gesundheitswesen. Dabei lernen die Teilnehmer die Arbeit von Beratern aus nächster Nähe kennen.

Ihre Aufgabe ist es, ein Konzept für eine Krankenkasse zu entwickeln. Es gilt, die Herausforderungen für diesen Leistungsträger vor dem Hintergrund der aktuellen Entwicklungen im Gesundheitsmarkt herauszuarbeiten. Innovative Ideen und konkrete Empfehlungen sollen den Kunden in Zeiten des Umbruchs effizient unterstützen. Teilnehmen können Studierende, Absolventen, Doktoranden sowie Professionals. Die Veranstaltung findet am 11. und 12. Januar 2008 in München statt.

Interessenten können sich bis 2. Dezember 2007 unter www.startscience.rolandberger.com bewerben.

Naturwissenschaftler, die einen Einstieg bei Roland Berger Strategy Consultants in Betracht ziehen, sollten ein starkes Interesse an betriebswirtschaftlichen Fragestellungen mitbringen.

start.science2008 bietet dieser Zielgruppe die Gelegenheit, den Berateralltag bei Roland Berger hautnah zu erleben. Wer sich dabei empfiehlt, hat gute Aussichten auf eine Karriere in der internationalen Strategieberatung, so wie Dr. Markus Hammer, ehemaliger start.science-Teilnehmer und Berater bei Roland Berger: "Das Besondere an start.science ist der direkte Kontakt zu Roland Berger Partnern und Beratern. Sie vermitteln interessante Einblicke in den Beraterberuf und in die Unternehmenskultur von Roland Berger."

"Wir organisieren start.science, weil in der Strategieberatung der Bedarf an exzellent ausgebildeten Naturwissenschaftlern mit wirtschaftlichem Verständnis wächst", sagt Dirk Reiter, Mitglied des Executive Committee bei Roland Berger Strategy Consultants. "Viele unserer Klienten profitieren vom Wissen und der speziellen Methodik von Naturwissenschaftlern. Studenten dieser Fachrichtungen stehen daher bei Roland Berger viele Türen offen."

Am ersten Veranstaltungstag stellen die Personalverantwortlichen von Roland Berger Strategy Consultants die Karrieremöglichkeiten in der internationalen Strategieberatung vor. Es folgt eine Diskussion mit Naturwissenschaftlern, die ihre Laufbahn in der Beratung bereits erfolgreich begonnen haben. Dann starten die Teilnehmer mit der Projektarbeit. Sie analysieren Unternehmens- und Marktdaten, bewerten die Fakten und leiten daraus Handlungsempfehlungen ab.

Am zweiten Tag setzen die Teams ihre Projektarbeit fort: Erfahrene Berater helfen ihnen, Strategien zur Neuausrichtung zu entwickeln und die Präsentationen vorzubereiten. Am Vormittag stellen die Arbeitsgruppen ihre Ideen vor. Siegerehrung und Feedbackgespräche runden die Veranstaltung ab.

Weitere Informationen zu start.science2008 sowie das Bewerbungsformular gibt es im Internet unter www.startscience.rolandberger.com. Ansprechpartnerin für Bewerberinnen und Bewerber ist Anke Lamprecht, Tel.: +49-89-9230 9944.

Roland Berger Strategy Consultants, 1967 gegründet, ist eine der weltweit führenden Strategieberatungen. Mit 33 Büros in 23 Ländern ist das Unternehmen erfolgreich auf dem Weltmarkt aktiv. 1.700 Mitarbeiter haben im Jahr 2006 einen Honorarumsatz von rund 555 Mio. Euro erwirtschaftet. Die Strategieberatung ist eine unabhängige Partnerschaft im ausschließlichen Eigentum von rund 150 Partnern.

Stefan Schüßler | presseportal
Weitere Informationen:
http://www.startscience.rolandberger.com
http://www.rolandberger.com

Weitere Berichte zu: Naturwissenschaft Strategieberatung

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Seminare Workshops >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Die Brücke, die sich dehnen kann

Brücken verformen sich, daher baut man normalerweise Dehnfugen ein. An der TU Wien wurde eine Technik entwickelt, die ohne Fugen auskommt und dadurch viel Geld und Aufwand spart.

Wer im Auto mit flottem Tempo über eine Brücke fährt, spürt es sofort: Meist rumpelt man am Anfang und am Ende der Brücke über eine Dehnfuge, die dort...

Im Focus: Eine Frage der Dynamik

Die meisten Ionenkanäle lassen nur eine ganz bestimmte Sorte von Ionen passieren, zum Beispiel Natrium- oder Kaliumionen. Daneben gibt es jedoch eine Reihe von Kanälen, die für beide Ionensorten durchlässig sind. Wie den Eiweißmolekülen das gelingt, hat jetzt ein Team um die Wissenschaftlerin Han Sun (FMP) und die Arbeitsgruppe von Adam Lange (FMP) herausgefunden. Solche nicht-selektiven Kanäle besäßen anders als die selektiven eine dynamische Struktur ihres Selektivitätsfilters, berichten die FMP-Forscher im Fachblatt Nature Communications. Dieser Filter könne zwei unterschiedliche Formen ausbilden, die jeweils nur eine der beiden Ionensorten passieren lassen.

Ionenkanäle sind für den Organismus von herausragender Bedeutung. Wenn zum Beispiel Sinnesreize wahrgenommen, ans Gehirn weitergeleitet und dort verarbeitet...

Im Focus: In best circles: First integrated circuit from self-assembled polymer

For the first time, a team of researchers at the Max-Planck Institute (MPI) for Polymer Research in Mainz, Germany, has succeeded in making an integrated circuit (IC) from just a monolayer of a semiconducting polymer via a bottom-up, self-assembly approach.

In the self-assembly process, the semiconducting polymer arranges itself into an ordered monolayer in a transistor. The transistors are binary switches used...

Im Focus: Erste integrierte Schaltkreise (IC) aus Plastik

Erstmals ist es einem Forscherteam am Max-Planck-Institut (MPI) für Polymerforschung in Mainz gelungen, einen integrierten Schaltkreis (IC) aus einer monomolekularen Schicht eines Halbleiterpolymers herzustellen. Dies erfolgte in einem sogenannten Bottom-Up-Ansatz durch einen selbstanordnenden Aufbau.

In diesem selbstanordnenden Aufbauprozess ordnen sich die Halbleiterpolymere als geordnete monomolekulare Schicht in einem Transistor an. Transistoren sind...

Im Focus: Quantenbits per Licht übertragen

Physiker aus Princeton, Konstanz und Maryland koppeln Quantenbits und Licht

Der Quantencomputer rückt näher: Neue Forschungsergebnisse zeigen das Potenzial von Licht als Medium, um Informationen zwischen sogenannten Quantenbits...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Digitalisierung auf dem Prüfstand: Hochkarätige Konferenz zu Empowerment in der agilen Arbeitswelt

20.02.2018 | Veranstaltungen

Aachener Optiktage: Expertenwissen in zwei Konferenzen für die Glas- und Kunststoffoptikfertigung

19.02.2018 | Veranstaltungen

Konferenz "Die Mobilität von morgen gestalten"

19.02.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Highlight der Halbleiter-Forschung

20.02.2018 | Physik Astronomie

Wie verbessert man die Nahtqualität lasergeschweißter Textilien?

20.02.2018 | Materialwissenschaften

Der Bluthochdruckschalter in der Nebenniere

20.02.2018 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics