Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Wissenschaftler im Dialog mit den Organisatoren der Volkszählung

03.04.2007
Vorträge des Workshops "Zur Einflussnahme der Wissenschaft auf das Erhebungsprogramm der amtlichen Statistik am Beispiel des Zensus 2010/2011" jetzt online verfügbar.

"Die kommende Volkszählung - die erste im vereinten Deutschland - wird ein Meilenstein in der Geschichte der empirischen Sozial- und Wirtschaftsforschung", erklärt Gert G. Wagner, Berliner Ökonomieprofessor und Vorsitzender des Rats für Sozial- und Wirtschaftsdaten. "Die Wissenschaft hat bessere Chancen als jemals zuvor, das Erhebungsprogramm gezielt mitzugestalten, denn die kommende Volkszählung besteht aus einer Zählung im engeren Sinne und einer großen 10-Prozent-Stichprobe der Bevölkerung, deren Erhebungsprogramm weit flexibler sein wird als das des eigentlichen Zensus."

Der Rat für Sozial und Wirtschaftsdaten (RatSWD) hat mit dem Workshop "Zur Einflussnahme der Wissenschaft auf das Erhebungsprogramm der amtlichen Statistik am Beispiel des Zensus 2010/2011" die Möglichkeit einer systematischen Auseinandersetzung zur inhaltlichen Gestaltung der geplanten Volkszählung zwischen empirisch arbeitenden Wissenschaftlern, Mitarbeitern des Statistischen Bundesamtes und der Politik geschaffen. Dieser Diskurs wird in den nächsten Jahren vertieft werden.

Aus wissenschaftlicher Sicht standen unterschiedliche Fragen im Mittelpunkt. Z.B.: Welche Merkmale sind in den vorhandenen Registern enthalten und wie werden sie ausgeschöpft? Kann damit u.a. die unbefriedigende Datenlage in Bezug auf Patchwork- Familien oder tatsächliche Kinderlosigkeit verbessert werden? Welche Inhalte stehen im Zentrum der 10-Prozent-Stichprobe? Können hier Bildungswissenschaft und Demografie profitieren? Können die Erhebungsprogramme gezielt verbessert werden? Deshalb musste zunächst u.a. auch geklärt werden, welche Strukturdaten unzulänglich sind oder gänzlich fehlen, aber aus der Perspektive der eigenen wissenschaftlichen Disziplin unbedingt erforderlich sind.

... mehr zu:
»Volkszählung

Unter Federführung des Statistischen Bundesamtes wird die Volkszählung im Rahmen der EU-weiten Zensus Runde 2010/2011 durchgeführt und zwar unter Anwendung eines registergestützten Verfahrens. Dieses Zensusverfahren basiert auf Registerauswertungen, u.a. der Meldeämter, welche durch gezielte primärstatistische Erhebungen ergänzt werden.

Die Rechtsgrundlage für die Durchführung der Volkszählung hat das Bundeskabinett im Rahmen einer Grundsatzentscheidung am 6. August 2006 geschaffen. Auch das Erhebungsprogramm des nächsten Zensus ist durch den Gesetzgeber festzulegen. Die Kontur der Erhebung steht mit den Empfehlungen der EU und der Vereinten Nationen (ECE) fest: http://www.destatis.de/zensus/merkmale.htm.

Inwieweit hierbei die europäischen Vorgaben im nationalen Rahmen ausgestaltet werden können, muss im Rahmen eines fortgesetzten Dialoges geprüft werden.

Folgende Vorträge können als Powerpoint-Präsentation bzw. PDF heruntergeladen werden:

Einführungsvortrag:
Die Beeinflussung der Erhebungsprogramme der amtlichen Statistik durch die akademische
Wissenschaft - Das Beispiel der Volkszählung 2010/2011
Prof. Dr. Gert G. Wagner - Vorsitzender des RatSWD,
TU Berlin und Deutsches Institut für Wirtschaftsforschung (DIW Berlin)
http://www.ratswd.de/veranst/ws_zensus/einfuehrung_wagner.pdf
Zur Umsetzung des Zensus 2011
Dr. Sabine Bechtold,
Statistisches Bundesamt
http://www.ratswd.de/veranst/ws_zensus/vortrag_bechtold.pdf
Rückschau auf die Volkszählung 1987 - Was lässt sich aus den damaligen Fehlern lernen?
Prof. Dr. Walter Müller,
Mannheimer Zentrum für Europäische Sozialforschung (MZES)
http://www.ratswd.de/veranst/ws_zensus/vortrag_mueller.ppt
Was lässt sich aus einem Nachbarland lernen?
Statistik gegründet auf Integration verschiedener Datenquellen
Paul van der Laan,
Statistik Niederlande
http://www.ratswd.de/veranst/ws_zensus/vortrag_vanderlaan.ppt
Anforderungen aus der Demographie an die amtliche Statistik
Prof. Dr. Michaela Kreyenfeld und Dr. Rembrandt Scholz,
Max-Planck-Institut für demografische Forschung und Rostocker Zentrum für demographischen Wandel

http://www.ratswd.de/veranst/ws_zensus/vortrag_kreyenfeld_scholz.pdf

Anforderungen der Wissenschaft an die amtliche Statistik - Die Perspektive der Bildungsberichterstattung
Prof. Dr. Martin Baethge,
Soziologisches Forschungsinstitut (SOFI) an der Georg-August-Universität Göttingen

http://www.ratswd.de/veranst/ws_zensus/vortrag_baethge.ppt

Sabine Kallwitz | idw
Weitere Informationen:
http://www.ratswd.de
http://www.ratswd.de/veranst/ws_zensus/einfuehrung_wagner.pdf

Weitere Berichte zu: Volkszählung

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Seminare Workshops >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Das anwachsende Ende der Ordnung

Physiker aus Konstanz weisen sogenannte Mermin-Wagner-Fluktuationen experimentell nach

Ein Kristall besteht aus perfekt angeordneten Teilchen, aus einer lückenlos symmetrischen Atomstruktur – dies besagt die klassische Definition aus der Physik....

Im Focus: Wegweisende Erkenntnisse für die Biomedizin: NAD⁺ hilft bei Reparatur geschädigter Erbinformationen

Eine internationale Forschergruppe mit dem Bayreuther Biochemiker Prof. Dr. Clemens Steegborn präsentiert in 'Science' neue, für die Biomedizin wegweisende Forschungsergebnisse zur Rolle des Moleküls NAD⁺ bei der Korrektur von Schäden am Erbgut.

Die Zellen von Menschen und Tieren können Schäden an der DNA, dem Träger der Erbinformation, bis zu einem gewissen Umfang selbst reparieren. Diese Fähigkeit...

Im Focus: Designer-Proteine falten DNA

Florian Praetorius und Prof. Hendrik Dietz von der Technischen Universität München (TUM) haben eine neue Methode entwickelt, mit deren Hilfe sie definierte Hybrid-Strukturen aus DNA und Proteinen aufbauen können. Die Methode eröffnet Möglichkeiten für die zellbiologische Grundlagenforschung und für die Anwendung in Medizin und Biotechnologie.

Desoxyribonukleinsäure – besser bekannt unter der englischen Abkürzung DNA – ist die Trägerin unserer Erbinformation. Für Prof. Hendrik Dietz und Florian...

Im Focus: Fliegende Intensivstationen: Ultraschallgeräte in Rettungshubschraubern können Leben retten

Etwa 21 Millionen Menschen treffen jährlich in deutschen Notaufnahmen ein. Im Kampf zwischen Leben und Tod zählt für diese Patienten jede Minute. Wenn sie schon kurz nach dem Unfall zielgerichtet behandelt werden können, verbessern sich ihre Überlebenschancen erheblich. Damit Notfallmediziner in solchen Fällen schnell die richtige Diagnose stellen können, kommen in den Rettungshubschraubern der DRF Luftrettung und zunehmend auch in Notarzteinsatzfahrzeugen mobile Ultraschallgeräte zum Einsatz. Experten der Deutschen Gesellschaft für Ultraschall in der Medizin e.V. (DEGUM) schulen die Notärzte und Rettungsassistenten.

Mit mobilen Ultraschallgeräten können Notärzte beispielsweise innere Blutungen direkt am Unfallort identifizieren und sie bei Bedarf auch für Untersuchungen im...

Im Focus: Gigantische Magnetfelder im Universum

Astronomen aus Bonn und Tautenburg in Thüringen beobachteten mit dem 100-m-Radioteleskop Effelsberg Galaxienhaufen, das sind Ansammlungen von Sternsystemen, heißem Gas und geladenen Teilchen. An den Rändern dieser Galaxienhaufen fanden sie außergewöhnlich geordnete Magnetfelder, die sich über viele Millionen Lichtjahre erstrecken. Sie stellen die größten bekannten Magnetfelder im Universum dar.

Die Ergebnisse werden am 22. März in der Fachzeitschrift „Astronomy & Astrophysics“ veröffentlicht.

Galaxienhaufen sind die größten gravitativ gebundenen Strukturen im Universum, mit einer Ausdehnung von etwa zehn Millionen Lichtjahren. Im Vergleich dazu ist...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Wie Menschen wachsen

27.03.2017 | Veranstaltungen

Zweites Symposium 4SMARTS zeigt Potenziale aktiver, intelligenter und adaptiver Systeme

27.03.2017 | Veranstaltungen

Rund 500 Fachleute aus Wissenschaft und Wirtschaft diskutierten über technologische Zukunftsthemen

24.03.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Fließender Übergang zwischen Design und Simulation

27.03.2017 | HANNOVER MESSE

Industrial Data Space macht neue Geschäftsmodelle möglich

27.03.2017 | HANNOVER MESSE

Neue Sicherheitstechnik ermöglicht Teamarbeit

27.03.2017 | HANNOVER MESSE