Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Die frühen Wege der Menschheit: Neues Großforschungsprojekt rekonstruiert Wanderungsbewegungen der Hominiden

16.04.2008
Eine neue Forschungsstelle der Heidelberger Akademie der Wissenschaften untersucht die Rolle der Kultur bei der weltweiten Ausbreitung des Menschen - Interdisziplinäres Kooperationsprojekt mit dem Forschungsinstitut Senckenberg und der Universität Tübingen

Am 21. und 22. April 2008 stellt sich die neue Forschungsstelle "The role of culture in early expansions of humans" der Heidelberger Akademie der Wissenschaften mit einem Auftaktworkshop vor. Das auf 20 Jahre angelegte Forschungsprojekt sucht die raumzeitlichen Wanderungsmuster des Menschen im Zeitraum von drei Millionen bis 20.000 Jahren vor heute zu rekonstruieren und die ursächlichen Bedingungen dieser Ausbreitungen zu beleuchten.

Von Afrika ausgehend breitete sich in den letzten zwei Millionen Jahren die Gattung Mensch in verschiedenen Wanderungswellen nach Asien und Europa aus. Während der Lebensraum der Australopithecinen und frühen Menschenformen wie bei anderen Lebewesen durch natürliche Bedingungen beschränkt war, passten sich Menschen zunehmend durch Kultur an neue Umwelten an. Welchen Einfluss Klima- und Umweltveränderungen bzw. Innovationen wie Steingeräte und Feuernutzung auf die Ausbreitung verschiedener Menschengruppen hatten, sollen sechs Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler am Forschungsinstitut Senckenberg und der Universität Tübingen erforschen.

Das Forschungsprojekt versteht sich ausdrücklich als internationales und interdisziplinäres Vorhaben. Besonderes Augenmerk wird auf die kulturelle Dimension der menschlichen Entwicklung gelegt, archäologische Ausgrabungen in Südafrika, Südwestasien und Deutschland sowie künftig in Asien liefern hierzu wichtige Informationen.

In einer Datenbank sollen Informationen zu Klima, Vegetation und Tierwelt für die Modellierung früherer Lebensräume zusammengefasst und mit Daten aus der Archäologie und der menschlichen Fossilgeschichte verknüpft werden. Die Ergebnisse sollen Eingang finden in einen digitalen Atlas der Mensch-Umwelt-Entwicklung auf der Basis Geographischer Informationssysteme (GIS). Der Workshop dient dazu, das Projekt mit nationalen und internationalen Kooperationspartner zu diskutieren und es im Rahmen einer Pressekonferenz einer breiteren Öffentlichkeit vorzustellen.

Das Projekt wurde von vier namhaften Wissenschaftlern beantragt: Prof. Dr. Dr. h.c. Volker Mosbrugger wurde als Paläontologe 1999 mit dem Leibniz-Preis ausgezeichnet und leitet das Forschungsinstitut und das Naturmuseum Senckenberg. Der Urgeschichtler Prof. Nicholas J. Conard PhD der Eberhard Karls Universität Tübingen forscht in Südafrika, in Syrien, im Iran und in Deutschland nach frühen Spuren der kulturellen Menschwerdung.

Der Forschungsschwerpunkt von Prof. Dr. Friedemann Schrenk, Leiter der Abteilung für Paläoanthropologie und Quartärpaläontologie am Forschungsinstitut und Naturmuseum Senckenberg und Träger des Communicator-Preises 2006, liegt auf der Paläoanthropologie Ostafrikas. Der Physische Geograph Prof. Dr. Volker Hochschild ist Spezialist für Geographische Informationssysteme (GIS) an der Eberhard Karls Universität Tübingen.

Die Forschungsstelle "The role of culture in early expansions of humans" der Heidelberger Akademie der Wissenschaften ist ein interdisziplinäres Forschungsprojekt an der Schnittstelle zwischen Kultur- und Naturwissenschaften. Die international weit verzweigten wissenschaftlichen Arbeiten werden zentral von den beiden Forschungsstellen am Forschungsinstitut Senckenberg und an der Universität Tübingen koordiniert.

Die Heidelberger Akademie der Wissenschaften, wiedergegründet im Jahre 1909, ist die Landesakademie Baden-Württembergs und eine der acht deutschen Akademien der Wissenschaften. Als außeruniversitäre Forschungseinrichtung verantwortet sie derzeit 21 Forschungsvorhaben, in denen etwa 240 Mitarbeiter beschäftigt sind.

Die rund 180 gewählten Mitglieder der Heidelberger Akademie treffen sich als herausragende Vertreter ihrer Disziplin regelmäßig zum fächerübergreifenden Gespräch, die Akademie veranstaltet wissenschaftliche Tagungen sowie öffentliche Vortragsreihen. Mit der 2002 erfolgten Einrichtung eines Nachwuchskollegs (WIN-Kolleg), der Ausrichtung der "Akademiekonferenzen für junge Wissenschaftler" sowie durch die Vergabe von Forschungspreisen fördert sie herausragende jüngere Exponenten der Wissenschaft.

Bitte beachten Sie: Die Auftaktkonferenz ist keine öffentliche Veranstaltung. Die Vertreter der Medien sind gleichwohl herzlich nach Heidelberg eingeladen, für eine Akkreditierung bei der Akademie der Wissenschaften wären wir dankbar.

Die Pressekonferenz zum Auftaktworkshop findet am 21. April um 14 Uhr in den Räumen der Akademie der Wissenschaften in Heidelberg statt (1. OG, Bel Etage).

Teilnehmer: Prof. Nicholas J. Conard PhD, Prof. Dr. Volker Hochschild Prof. Dr. Dr. h.c. Volker Mosbrugger, Prof. Dr. Friedemann Schrenk, Prof. Dr. Bernd Engler (Rektor der Univeristät Tübingen), Prof. Dr. Dr.-Ing. E.h. Hermann Hahn (amtierender Präsident der Heidelberger Akademie der Wissenschaften)

Datum: 21./22. April 2008
Beginn: 21. April, 10 Uhr
Pressekonferenz: 21. April (in der Bel Etage, 1. OG), 14 Uhr
Ort: Akademie der Wissenschaften, Karlstraße 4, 69117 Heidelberg
Weitere Informationen finden Sie im Internet unter www.http://www.haw.baden-wuerttemberg.de/downloads/Tagungsprogramm_Vorabzug-VI.pdf

Rückfragen bitte an:

Dr. Johannes Schnurr
Referent für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
der Heidelberger Akademie der Wissenschaften
Telefon: 06221 / 54 34 00
Fax: 06221 / 54 33 55
E-Mail: johannes.schnurr@urz.uni-heidelberg.de
sowie
PD Dr. Miriam Haidle
Projektkoordinatorin
Telefon: 0176-228 208 26
E-Mail: miriam.haidle@uni-tuebingen.de

Dr. Johannes Schnurr, | idw
Weitere Informationen:
http://www.uni-heidelberg.de/institute/sonst/adw/
http://www.haw.baden-wuerttemberg.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Seminare Workshops:

nachricht Seminar zur angewandten Versuchsmethodik und Lebensdauererprobung
18.10.2017 | Haus der Technik e.V.

nachricht Diskurs: Wie lässt sich durch den Einsatz Künstlicher Intelligenz in der Produktion Energie sparen?
12.10.2017 | BIBA - Bremer Institut für Produktion und Logistik

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Seminare Workshops >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Salmonellen als Medikament gegen Tumore

HZI-Forscher entwickeln Bakterienstamm, der in der Krebstherapie eingesetzt werden kann

Salmonellen sind gefährliche Krankheitserreger, die über verdorbene Lebensmittel in den Körper gelangen und schwere Infektionen verursachen können. Jedoch ist...

Im Focus: Salmonella as a tumour medication

HZI researchers developed a bacterial strain that can be used in cancer therapy

Salmonellae are dangerous pathogens that enter the body via contaminated food and can cause severe infections. But these bacteria are also known to target...

Im Focus: Hochfeldmagnet am BER II: Einblick in eine versteckte Ordnung

Seit dreißig Jahren gibt eine bestimmte Uranverbindung der Forschung Rätsel auf. Obwohl die Kristallstruktur einfach ist, versteht niemand, was beim Abkühlen unter eine bestimmte Temperatur genau passiert. Offenbar entsteht eine so genannte „versteckte Ordnung“, deren Natur völlig unklar ist. Nun haben Physiker erstmals diese versteckte Ordnung näher charakterisiert und auf mikroskopischer Skala untersucht. Dazu nutzten sie den Hochfeldmagneten am HZB, der Neutronenexperimente unter extrem hohen magnetischen Feldern ermöglicht.

Kristalle aus den Elementen Uran, Ruthenium, Rhodium und Silizium haben eine geometrisch einfache Struktur und sollten keine Geheimnisse mehr bergen. Doch das...

Im Focus: Schmetterlingsflügel inspiriert Photovoltaik: Absorption lässt sich um bis zu 200 Prozent steigern

Sonnenlicht, das von Solarzellen reflektiert wird, geht als ungenutzte Energie verloren. Die Flügel des Schmetterlings „Gewöhnliche Rose“ (Pachliopta aristolochiae) zeichnen sich durch Nanostrukturen aus, kleinste Löcher, die Licht über ein breites Spektrum deutlich besser absorbieren als glatte Oberflächen. Forschern am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) ist es nun gelungen, diese Nanostrukturen auf Solarzellen zu übertragen und deren Licht-Absorptionsrate so um bis zu 200 Prozent zu steigern. Ihre Ergebnisse veröffentlichten die Wissenschaftler nun im Fachmagazin Science Advances. DOI: 10.1126/sciadv.1700232

„Der von uns untersuchte Schmetterling hat eine augenscheinliche Besonderheit: Er ist extrem dunkelschwarz. Das liegt daran, dass er für eine optimale...

Im Focus: Schnelle individualisierte Therapiewahl durch Sortierung von Biomolekülen und Zellen mit Licht

Im Blut zirkulierende Biomoleküle und Zellen sind Träger diagnostischer Information, deren Analyse hochwirksame, individuelle Therapien ermöglichen. Um diese Information zu erschließen, haben Wissenschaftler des Fraunhofer-Instituts für Lasertechnik ILT ein Mikrochip-basiertes Diagnosegerät entwickelt: Der »AnaLighter« analysiert und sortiert klinisch relevante Biomoleküle und Zellen in einer Blutprobe mit Licht. Dadurch können Frühdiagnosen beispielsweise von Tumor- sowie Herz-Kreislauf-Erkrankungen gestellt und patientenindividuelle Therapien eingeleitet werden. Experten des Fraunhofer ILT stellen diese Technologie vom 13.–16. November auf der COMPAMED 2017 in Düsseldorf vor.

Der »AnaLighter« ist ein kompaktes Diagnosegerät zum Sortieren von Zellen und Biomolekülen. Sein technologischer Kern basiert auf einem optisch schaltbaren...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Konferenz IT-Security Community Xchange (IT-SECX) am 10. November 2017

23.10.2017 | Veranstaltungen

Die Zukunft der Luftfracht

23.10.2017 | Veranstaltungen

Ehrung des Autors Herbert W. Franke mit dem Kurd-Laßwitz-Sonderpreis 2017

23.10.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Magma sucht sich nach Flankenkollaps neue Wege

23.10.2017 | Geowissenschaften

Neues Sensorsystem sorgt für sichere Ernte

23.10.2017 | Informationstechnologie

Salmonellen als Medikament gegen Tumore

23.10.2017 | Biowissenschaften Chemie