Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Neue Ansätze und Lösungen für den städtischen Güterverkehr

14.02.2008
Praxisseminar: Lösungen zur Optimierung den städtischen Güterverkehrs und Verringung von Umweltbelastungen | 26. und 27. Mai 2008 in Berlin

Städtischer Güterverkehr ist ein maßgeblicher Wirtschaftsfaktor, trägt zur Wettbewerbsfähigkeit einer Region bei und ist ein wichtiger Arbeitgeber. Wenn jedoch der Standort Innenstadt mit Einkaufszentren auf der grünen Wiese mithalten soll, so darf seine Attraktivität nicht unter Staus, Umweltbelastung und Lärm leiden.

Daher gilt es, die häufig unterschiedlichen Interessen von Wirtschaft und Umweltschutz in Einklang zu bringen. Das von der Europäischen Kommission (DG Transport und Energie) geförderte Projekt BESTUFS (BEST Urban Freight Solutions; koordiniert von der PTV AG) veranstaltet in Kooperation mit dem Deutschen Institut für Urbanistik (Difu) ein zweitägiges Praxisseminar zum Thema städtischer Güterverkehr.

Dabei sollen die aktuell gesetzten Rahmenbedingungen beleuchtet, innovative Lösungen aus der Praxis vorgestellt und gemeinsam mit Experten und Praktikern diskutiert werden.

... mehr zu:
»Güterverkehr »PTV

Folgende Themen zum städtischer Güterverkehr sollen im Rahmen der Präsentationen aufgegriffen werden:

+++ Verkehrsmasterplan des Bundes,
+++ Stadtentwicklungsplanung,
+++ Rahmenbedingungen aus Sicht des Logistikers,
+++ Umweltzonen,
+++ Lösungsumfeld Tourenplanung,
+++ Stadtlogistik,
+++ Lösungen für die Letzte Meile,
+++ umweltfreundliche Fahrzeugkonzepte, uvm.
Das Praxisseminar bietet den Rahmen, um die Praktikabilität von Lösungen gemeinsam zu diskutieren. Spediteure, Logistikunternehmen sowie Stadt- und Verkehrsplaner können im gemeinsamen Erfahrungsaustausch neue Ideen und Lösungen kennen lernen, um diese ggf. für das eigene Aufgabenfeld umzusetzen.

Veranstalter: Gemeinsames Praxisseminar von Difu und PTV am 26. und 27. Mai 2008 in Berlin.

Zielgruppen: Spediteure, Logistikunternehmen, Stadt- und Verkehrsplaner.

Detailliertes Seminarprogramm und weitere Informationen:
http://www.bestufs.net/seminars/2008-05-26_germany.html
Tagungsort
Ernst-Reuter-Haus, Straße des 17. Juni 112, 10623 Berlin
Kontakt für weitere Informationen:
Internet: http://www.ptv.de
E-Mail: claudia.eichhorn@ptv.de
Der Text ist selbstverständlich frei zum Abdruck - über ein Belegexemplar bzw. einen Beleglink an die Difu-Pressestelle würden wir uns sehr freuen!
Pressekontakt:
Kristina Stifter
Telefon: +49-721-9651-565
E-Mail: kristina.stifter@ptv.de
Hintergrundinformationen zu BESTUFS
Die europäische Coordination Action "BEST Urban Freight Solutions (BESTUFS) wird von der PTV AG koordiniert und von der Europäischen Kommission (DG Transport und Energie) gefördert. Das Projekt begann im Jahr 2000 und dauert noch bis Ende 2008. Ziel ist es, Lösungen im Bereich des städtischen Wirtschaftsverkehrs zu identifizieren, Erfolgsfaktoren bzw. Problemfelder zu beschreiben und die Ergebnisse einer breiten Öffentlichkeit zugänglich zu machen. Darüber hinaus koordiniert BESTUFS ein europäisches Netzwerk von Experten, Wissenschaftlern, Praktikern, Verbänden, Projekten, Stellen bei der Europäischen Kommission sowie von nationalen, regionalen und lokalen Verkehrs- bzw. Stadtplanungsbehörden und Transporteuren. Das BESTUFS-Team organisiert regelmäßig Workshops und Konferenzen in ganz Europa und berichtet über interessante Entwicklungen, Experimente und Ereignisse im Bereich städtischer Wirtschaftsverkehr - und das auf europäischer, nationaler, regionaler und lokaler Ebene. BESTUFS hat sich inzwischen bei Praktikern und Forschern einen Namen gemacht. Alle Ergebnisse sind unter http://www.bestufs.net frei zugänglich. Zum BESTUFS-Konsortium gehören: PTV AG (Koordinator, Deutschland), NEWRAIL (Großbritannien), NEA (Niederlande), RappTrans (Schweiz), Transman (Ungarn), CDV (Tschechien), LET-ISH (Frankreich) und die University of Westminster (Großbritannien). Den BESTUFS-Praxisleitfaden für den städtischen Güterverkehr gibt es auf Englisch, Deutsch, Bulgarisch, Tschechisch, Dänisch, Niederländisch, Finnisch, Französisch, Griechisch, Ungarisch, Italienisch, Litauisch, Polnisch, Portugiesisch, Slowenisch, Spanisch und Schwedisch. BESTUFS-Seminare werden in mehr als 20 europäischen Ländern in lokaler Sprache veranstaltet, um die praktischen Lösungen direkt auf die nationale Ebene zu übertragen und gemeinsam zu diskutieren. Weiterführende Informationen zum Projekt BESTUFS: http://www.bestufs.net (in englischer Sprache).
Deutsches Institut für Urbanistik (Difu), Berlin
Sybille Wenke-Thiem
Ltg. Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Straße des 17. Juni 112
10623 Berlin
Telefon: 030/39001-209
Telefax: 030/39001-130
E-Mail: wenke-thiem@difu.de
Weitere Informationen:
http://www.bestufs.net/seminars/2008-05-26_germany.html Programm
http://www.bestufs.net
http://www.difu.de
http://www.kommunalweb.de

Sybille Wenke-Thiem | idw
Weitere Informationen:
http://www.difu.de
http://www.kommunalweb.de

Weitere Berichte zu: Güterverkehr PTV

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Seminare Workshops:

nachricht GoToMeeting-Integration - Webinare bequem in Lernszenarien einbinden
14.08.2017 | time4you GmbH

nachricht Lean Development - Effizienzsteigerung in der Entwicklung und Konstruktion
11.08.2017 | Haus der Technik e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Seminare Workshops >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Platz 2 für Helikopter-Designstudie aus Stade - Carbontechnologie-Studenten der PFH erfolgreich

Bereits lange vor dem Studienabschluss haben vier Studenten des PFH Hansecampus Stade ihr ingenieurwissenschaftliches Können eindrucksvoll unter Beweis gestellt: Malte Blask, Hagen Hagens, Nick Neubert und Rouven Weg haben bei einem internationalen Wettbewerb der American Helicopter Society (AHS International) den zweiten Platz belegt. Ihre Aufgabe war es, eine Designstudie für ein helikopterähnliches Fluggerät zu entwickeln, das 24 Stunden an einem Punkt in der Luft fliegen kann.

Die vier Kommilitonen sind im Studiengang Verbundwerkstoffe/Composites am Hansecampus Stade der PFH Private Hochschule Göttingen eingeschrieben. Seit elf...

Im Focus: Wissenschaftler entdecken seltene Ordnung von Elektronen in einem supraleitenden Kristall

In einem Artikel der aktuellen Ausgabe des Forschungsmagazins „Nature“ berichten Wissenschaftler vom Max-Planck-Institut für Chemische Physik fester Stoffe in Dresden von der Entdeckung eines seltenen Materiezustandes, bei dem sich die Elektronen in einem Kristall gemeinsam in einer Richtung bewegen. Diese Entdeckung berührt eine der offenen Fragestellungen im Bereich der Festkörperphysik: Was passiert, wenn sich Elektronen gemeinsam im Kollektiv verhalten, in sogenannten „stark korrelierten Elektronensystemen“, und wie „einigen sich“ die Elektronen auf ein gemeinsames Verhalten?

In den meisten Metallen beeinflussen sich Elektronen gegenseitig nur wenig und leiten Wärme und elektrischen Strom weitgehend unabhängig voneinander durch das...

Im Focus: Wie ein Bakterium von Methanol leben kann

Bei einem Bakterium, das Methanol als Nährstoff nutzen kann, identifizierten ETH-Forscher alle dafür benötigten Gene. Die Erkenntnis hilft, diesen Rohstoff für die Biotechnologie besser nutzbar zu machen.

Viele Chemiker erforschen derzeit, wie man aus den kleinen Kohlenstoffverbindungen Methan und Methanol grössere Moleküle herstellt. Denn Methan kommt auf der...

Im Focus: Topologische Quantenzustände einfach aufspüren

Durch gezieltes Aufheizen von Quantenmaterie können exotische Materiezustände aufgespürt werden. Zu diesem überraschenden Ergebnis kommen Theoretische Physiker um Nathan Goldman (Brüssel) und Peter Zoller (Innsbruck) in einer aktuellen Arbeit im Fachmagazin Science Advances. Sie liefern damit ein universell einsetzbares Werkzeug für die Suche nach topologischen Quantenzuständen.

In der Physik existieren gewisse Größen nur als ganzzahlige Vielfache elementarer und unteilbarer Bestandteile. Wie das antike Konzept des Atoms bezeugt, ist...

Im Focus: Unterwasserroboter soll nach einem Jahr in der arktischen Tiefsee auftauchen

Am Dienstag, den 22. August wird das Forschungsschiff Polarstern im norwegischen Tromsø zu einer besonderen Expedition in die Arktis starten: Der autonome Unterwasserroboter TRAMPER soll nach einem Jahr Einsatzzeit am arktischen Tiefseeboden auftauchen. Dieses Gerät und weitere robotische Systeme, die Tiefsee- und Weltraumforscher im Rahmen der Helmholtz-Allianz ROBEX gemeinsam entwickelt haben, werden nun knapp drei Wochen lang unter Realbedingungen getestet. ROBEX hat das Ziel, neue Technologien für die Erkundung schwer erreichbarer Gebiete mit extremen Umweltbedingungen zu entwickeln.

„Auftauchen wird der TRAMPER“, sagt Dr. Frank Wenzhöfer vom Alfred-Wegener-Institut, Helmholtz-Zentrum für Polar- und Meeresforschung (AWI) selbstbewusst. Der...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

US-Spitzenforschung aus erster Hand: Karl Deisseroth spricht beim Neurologiekongress in Leipzig

24.08.2017 | Veranstaltungen

Die Zukunft des Leichtbaus: Mehr als nur Material einsparen

23.08.2017 | Veranstaltungen

Logistikmanagement-Konferenz 2017

23.08.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Individuelle Gebäudehülle aus dem Drucker

24.08.2017 | Architektur Bauwesen

Wie sich Krebszellen gegen Chemotherapeutika „immun“ machen

24.08.2017 | Biowissenschaften Chemie

"Comammox"-Bakterien: Langsam, aber super-effizient

24.08.2017 | Biowissenschaften Chemie