Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Adressbezogenes Marketing - Direktmarketing-Unternehmen im Vergleich

16.03.2009
Wo sind meine Kunden? Welche Eigenschaften haben meine Kunden?

Am 22. April 2009 findet auf Schloss Birlinghoven ein Workshop zum Thema "Geo-Direktmarketing - Chance für Multichannel-Retailer" statt. Erstmals treten Fragen zum adressbezogenen Geomarketing in den Fokus - auch oder gerade vor dem Hintergrund des 2008 novellierten Datenschutzgesetzes.

Zudem stellen sich Direktmarketing-Unternehmen erstmalig einem direkten Vergleich. Auf dem Workshop werden die Vorgehensweisen verschiedener Unternehmen untersucht.

Thema des Workshops ist das adressbezogene Geomarketing unter Beachtung der Datenschutzrichtlinien. Im Rahmen der Veranstaltung wird das Fraunhofer-Institut für Intelligente Analyse- und Informationssysteme IAIS Kriterien erörtern, die Unternehmen helfen, einen Direktmarketing-Anbieter anhand qualitativer Aspekte auszuwählen.

Dazu stellen drei Direktmarketing-Unternehmen ihre Vorgehensweise zur Zielgruppen- und Potenzialanalyse sowie zur Standort- und Werbeplanung vor. Weiterhin gibt das Fraunhofer IAIS einen Überblick über deren Unterschiede und Gemeinsamkeiten.

Zu einem Vergleich eignet sich am besten eine gemeinsame Aufgabenstellung. An diesem Testprojekt beteiligten sich die Direktmarketing-Unternehmen ACXIOM, AZ Direct und GEMINI DIRECT. Sie beantworteten anhand einer repräsentativen Kundenstichprobe Marketing-Fragen für die FRANKONIA:. Der Multichannel-Retailer für Jagdausrüstung wird bei diesem Workshop schildern, welche Chancen das Direktmarketing für Unternehmen bietet.

Geo-Direktmarketing ist die Kombination von Geomarketing und Direktmarketing. Dank der hohen Auflösung von Adressdaten und etablierter statistischer Modellierungsverfahren erhält man hochgenaue Zielgruppenbeschreibungen und Kundenpotenziale für beliebige räumliche Ebenen. Die sogenannten Multichannel-Retailer, die neben dem Versandhandel oder dem Verkauf über das Internet auch stationären Handel betreiben, können ihre Daten zum adressbezogenen Geomarketing nutzen, wenn sie ihre Kundenadressen mit den Daten und Methoden des Direktmarketings zusammenbringen. So können Multichannel-Retailer ihre Standorte bewerten oder neue planen und für jedes Gebiet die passende Werbemaßnahme einsetzen.

Im Direktmarketing steht ein großer Datenpool mit Personenadressen zur Verfügung, denen die unterschiedlichsten Konsummerkmale zugeordnet sind. Zum einen kann auf dieser Grundlage der eigene Kundenbestand mit Konsummerkmalen angereichert werden, zum anderen können potenzielle Kunden mit einem ähnlichen Profil ermittelt werden. Im traditionellen Direktmarketing ist es das Anliegen des Auftraggebers, diese potenziellen Kunden im Rahmen seines Marketings zu kontaktieren. Beim Geo-Direktmarketing geht es gar nicht in erster Linie um die Generierung der Adressen, sondern um die Nutzung der Adressen zur geographischen Verortung der jeweiligen Eigenschaften.

Solche Analysen werden zumeist von Direktmarketingunternehmen durchgeführt. Sie verfügen über umfangreiche Merkmalsdatenbanken auf Adressebene, die sie mit den Kundenadressen verknüpfen können, um marktrelevante Daten zu erschließen. Die Analyseergebnisse sind die Voraussetzung zur Auswahl geeigneter Adressen zum Direktmarketing. Sie können aber auch dazu verwendet werden, die Zielgruppe zu untersuchen oder die Standortwahl zu unterstützen.

Hunderte von Merkmalen stehen zur Verfügung, um die Kundenadressen anzureichern. Die Statistik liefert die relevanten Merkmale und ein Affinitätsmodell, dessen Qualität validiert werden kann. Adressprüfung und Kundenstrukturanalyse fallen nebenbei ab. Mit Adressdaten können so un-ternehmensspezifische Geomarketing-Modelle erstellt und mit Feedback von Kampagnen oder aus dem Controlling ständig verbessert werden.

Auf dem Workshop lernen die Besucher die Verwendung von Adressdaten praktisch anhand eines Szenarios kennen. Verschiedene Anbieter stellen ihre Lösungen zur Diskussion. Zudem gibt dieser Workshop einem einmaligen, sehr schnellen Überblick über verschiedene Anbieter sowie eine detaillierte Übersicht über neue Anwendungsmöglichkeiten, Anbieter und Angebote.

Anmeldung zum Workshop unter:
http://www.iais.fraunhofer.de/Veranstaltungen
Ansprechpartner:
Regine Freitag
regine.freitag@iais.fraunhofer.de
02241 14-2047

Sabine Nebelung | Fraunhofer Gesellschaft
Weitere Informationen:
http://www.iais.fraunhofer.de
http://www.iais.fraunhofer.de/Veranstaltungen

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Seminare Workshops:

nachricht Dritter internationaler Workshop „Innovations in Oncology“: Anmeldung offen
18.05.2017 | Nationales Centrum für Tumorerkrankungen (NCT) Heidelberg

nachricht Neue Materialien – neue Testanforderungen
17.05.2017 | Fraunhofer-Institut für Solare Energiesysteme ISE

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Seminare Workshops >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Hauchdünne magnetische Materialien für zukünftige Quantentechnologien entwickelt

Zweidimensionale magnetische Strukturen gelten als vielversprechendes Material für neuartige Datenspeicher, da sich die magnetischen Eigenschaften einzelner Molekülen untersuchen und verändern lassen. Forscher haben nun erstmals einen hauchdünnen Ferrimagneten hergestellt, bei dem sich Moleküle mit verschiedenen magnetischen Zentren auf einer Goldfläche selbst zu einem Schachbrettmuster anordnen. Dies berichten Wissenschaftler des Swiss Nanoscience Institutes der Universität Basel und des Paul Scherrer Institutes in der Wissenschaftszeitschrift «Nature Communications».

Ferrimagneten besitzen zwei magnetische Zentren, deren Magnetismus verschieden stark ist und in entgegengesetzte Richtungen zeigt. Zweidimensionale, quasi...

Im Focus: Neuer Ionisationsweg in molekularem Wasserstoff identifiziert

„Wackelndes“ Molekül schüttelt Elektron ab

Wie reagiert molekularer Wasserstoff auf Beschuss mit intensiven ultrakurzen Laserpulsen? Forscher am Heidelberger MPI für Kernphysik haben neben bekannten...

Im Focus: Wafer-thin Magnetic Materials Developed for Future Quantum Technologies

Two-dimensional magnetic structures are regarded as a promising material for new types of data storage, since the magnetic properties of individual molecular building blocks can be investigated and modified. For the first time, researchers have now produced a wafer-thin ferrimagnet, in which molecules with different magnetic centers arrange themselves on a gold surface to form a checkerboard pattern. Scientists at the Swiss Nanoscience Institute at the University of Basel and the Paul Scherrer Institute published their findings in the journal Nature Communications.

Ferrimagnets are composed of two centers which are magnetized at different strengths and point in opposing directions. Two-dimensional, quasi-flat ferrimagnets...

Im Focus: XENON1T: Das empfindlichste „Auge“ für Dunkle Materie

Gemeinsame Meldung des MPI für Kernphysik Heidelberg, der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg, der Johannes Gutenberg-Universität Mainz und der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster

„Das weltbeste Resultat zu Dunkler Materie – und wir stehen erst am Anfang!“ So freuen sich Wissenschaftler der XENON-Kollaboration über die ersten Ergebnisse...

Im Focus: World's thinnest hologram paves path to new 3-D world

Nano-hologram paves way for integration of 3-D holography into everyday electronics

An Australian-Chinese research team has created the world's thinnest hologram, paving the way towards the integration of 3D holography into everyday...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

14. Dortmunder MST-Konferenz zeigt individualisierte Gesundheitslösungen mit Mikro- und Nanotechnik

22.05.2017 | Veranstaltungen

Branchentreff für IT-Entscheider - Rittal Praxistage IT in Stuttgart und München

22.05.2017 | Veranstaltungen

Flugzeugreifen – Ähnlich wie PKW-/LKW-Reifen oder ganz verschieden?

22.05.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Myrte schaltet „Anstandsdame“ in Krebszellen aus

22.05.2017 | Biowissenschaften Chemie

Hauchdünne magnetische Materialien für zukünftige Quantentechnologien entwickelt

22.05.2017 | Physik Astronomie

Wie sich das Wasser in der Umgebung von gelösten Molekülen verhält

22.05.2017 | Biowissenschaften Chemie