Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Photometer untersucht Schwebstoffe in Atmosphäre

04.12.2014

Wissenschaftliche Station am Gardasee verfeinert Satellitenaufnahmen

Das zum Nationalen Forschungsrat CNR gehörende Istituto per il Rilevamento Elettromagnetico dell'Ambiente http://irea.cnr.it hat am oberitalienischen Gardasee im Rahmen des Aerosol Robotic Network http://aeronet.gsfc.nasa.gov einen neuen Solarphotometer in Betrieb genommen. Mithilfe des im Archäologischen Areal der Grotte di Catullo installierten "Cimel" lässt sich die optische Dichte des in der Erdatmosphäre enthaltenen Aerosols ermitteln.


Sonne: Satellitenaufnahmen werden besser

(Foto: pixelio.de, Joerg Trampert)

Umweltparameter bewertet

Die Studie soll Aufschluss über Ursprung und Menge der in der Atmosphäre vorhandenen Schwebstoffe bringen. Bei der Herkunft wird zwischen Wüstenregionen, Weltmeeren und Verbrennungsprodukten unterschieden. Die Messungen erfolgen täglich im Abstand von 15 Minuten auf acht verschiedenen Wellenlängen.

"Der Photometer ist an einem strategischen Punkt auf der Nordspitze der Halbinsel von Sirmione posizioniert", so Projektleiterin Calludia Giardino. So ist eine Datensammlung auf einem ausreichend breiten Gesichtsfeld möglich.

Cimel liefert eine wertvolle Ergänzung zu Photometern, die zuvor bereits in der Po-Ebene, Venedig, Modena und Ispra aufgestellt wurden. Nützlich sind die von der Erde aus gemachten Messungen auch für die Auswertung der in der gleichen Region gewonnenen Flugmessungen, da sie eine Korrektur der durch die Atmosphäre und Festpartikel verfälschten Satellitenaufnahmen erlauben.

"Dadurch wird eine genauere Bewertung der Umweltparameter dieser Gegend mögllich", unterstreicht die italienische Wissenschaftlerin.

"Eugenio Zilioli" wird unterstützt

Bei "Aeronet" handelt es sich um ein von der NASA und der französischen Photons gegründetes Stationsnetz. Der neue Photometer soll auch die Tätigkeit der in Sirmione installierten Stazione Sperimentale del CNR "Eugenio Zilioli" unterstützen.

Dort werden in Kooperation mit der Kommunalverwaltung von Sirmione Studien über die Wasserqualität des Gardasees und Sensibilisierungsprogramme für die lokale Bevölkerung durchgeführt.

Harald Jung | pressetext.redaktion

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Physik Astronomie:

nachricht Der überraschend schnelle Fall des Felix Baumgartner
14.12.2017 | Technische Universität München

nachricht Eine blühende Sternentstehungsregion
14.12.2017 | ESO Science Outreach Network - Haus der Astronomie

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Physik Astronomie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Nanostrukturen steuern Wärmetransport: Bayreuther Forscher entdecken Verfahren zur Wärmeregulierung

Der Forschergruppe von Prof. Dr. Markus Retsch an der Universität Bayreuth ist es erstmals gelungen, die von der Temperatur abhängige Wärmeleitfähigkeit mit Hilfe von polymeren Materialien präzise zu steuern. In der Zeitschrift Science Advances werden diese fortschrittlichen, zunächst für Laboruntersuchungen hergestellten Funktionsmaterialien beschrieben. Die hiermit gewonnenen Erkenntnisse sind von großer Relevanz für die Entwicklung neuer Konzepte zur Wärmedämmung.

Von Schmetterlingsflügeln zu neuen Funktionsmaterialien

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Im Focus: Electromagnetic water cloak eliminates drag and wake

Detailed calculations show water cloaks are feasible with today's technology

Researchers have developed a water cloaking concept based on electromagnetic forces that could eliminate an object's wake, greatly reducing its drag while...

Im Focus: Neue Einblicke in die Materie: Hochdruckforschung in Kombination mit NMR-Spektroskopie

Forschern der Universität Bayreuth und des Karlsruhe Institute of Technology (KIT) ist es erstmals gelungen, die magnetische Kernresonanzspektroskopie (NMR) in Experimenten anzuwenden, bei denen Materialproben unter sehr hohen Drücken – ähnlich denen im unteren Erdmantel – analysiert werden. Das in der Zeitschrift Science Advances vorgestellte Verfahren verspricht neue Erkenntnisse über Elementarteilchen, die sich unter hohen Drücken oft anders verhalten als unter Normalbedingungen. Es wird voraussichtlich technologische Innovationen fördern, aber auch neue Einblicke in das Erdinnere und die Erdgeschichte, insbesondere die Bedingungen für die Entstehung von Leben, ermöglichen.

Diamanten setzen Materie unter Hochdruck

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungen

Materialinnovationen 2018 – Werkstoff- und Materialforschungskonferenz des BMBF

13.12.2017 | Veranstaltungen

Innovativer Wasserbau im 21. Jahrhundert

13.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Was für IT-Manager jetzt wichtig ist

14.12.2017 | Unternehmensmeldung

30 Baufritz-Läufer beim 25. Erkheimer Nikolaus-Straßenlauf

14.12.2017 | Unternehmensmeldung

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungsnachrichten