Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Neues Instrument erzeugt 3D-Bild des Universums

05.03.2014

MUSE-Projekt in Chile: Forscher der Universität Göttingen maßgeblich an Entwicklung beteiligt

Das astronomische Observatorium der Europäischen Südsternwarte (ESO) in der chilenischen Atacama-Wüste erhält eines der weltweit komplexesten Instrumente zur 3D-Spektroskopie des Weltalls. An der Entwicklung und dem Bau von MUSE (Multi Unit Spectroscopic Explorer) waren französische, deutsche, niederländische und Schweizer Forschungsinstitute beteiligt; das Institut für Astrophysik der Universität Göttingen war dabei federführend für die Instrumentenstruktur, die optische Strahlzerlegung sowie die Gesamtinstallation zuständig. Das über sieben Tonnen schwere Gerät liefert dreidimensionale Daten und verbessert damit die Leistungsfähigkeit des europäischen Observatoriums maßgeblich. 


Das MUSE-Instrument unmittelbar vor Eintritt in die Teleskopkuppel in 25 Metern Höhe am Kranhaken schwebend. Foto: Eric Le Roux; Universität Claude Bernard Lyon 1 / CNRS / ESO

MUSE wird am dortigen Riesenteleskop, dem „Very Large Telescope“ (VLT), zur Suche nach den jüngsten Galaxien eingesetzt, um die früheste Phase der Galaxienentstehung und -entwicklung nach dem Urknall zu verstehen. Aufgrund seiner Konstruktion ermöglicht das Instrument die spektroskopische Erfassung ausgewählter Himmelsareale, deren Informationen im sichtbaren Spektralbereich nach erfolgter Beobachtung vollständig und lückenlos vorliegen werden.

„Um das ausgewählte Areal zu erfassen, muss dieses optisch mehrfach aufgespalten und in 24 einzelnen Kanälen in seine Farbbestandteile spektral zerlegt werden“, erklärt Dr. Harald Nicklas vom Göttinger Institut für Astrophysik. „Hierdurch wird das beobachtete Himmelsareal in seiner Höhe, Breite und in seiner Tiefe durch 24 hochempfindliche CCD-Detektoren in binäre Daten umgewandelt und am Ende zu einem vollständigen Datensatz wieder zusammengefügt.“

Darüber hinaus wollen die Forscher mithilfe des neuen Instruments die Umgebung massereicher schwarzer Löcher erforschen sowie benachbarte Galaxien mit hoher Genauigkeit untersuchen, um Aufschlüsse über deren Sterne und Populationen zu gewinnen. Speziell die Astrophysik Göttingen hat sich diesem Arbeitsfeld – der Populationsanalyse in den übervölkerten Kernregionen von Kugelsternhaufen unserer Milchstraße – verschrieben.

Die bis zu 15 am Projekt tätigen Wissenschaftler, Ingenieure und Techniker am Institut für Astrophysik und der Fakultät für Physik der Universität Göttingen waren maßgeblich am Gelingen von MUSE beteiligt. Sie entwarfen die zentrale Instrumentenstruktur mit Anbindung an das Teleskop sowie die optische Strahlzerlegung und Strahlführung zur Einspeisung des vom Teleskop gesammelten Sternlichts in die 24 Spektrographen‐Einheiten.

Nicht zuletzt zeichneten die Göttinger Forscher neben zahllosen Vorrichtungen zur Montage und Inbetriebnahme von MUSE auch für den Transportrahmen und die Installation der Gesamtanlage am Teleskop verantwortlich. Die Gesamtkosten des über zehn Jahre andauernden Projekts belaufen sich auf über 21,5 Millionen Euro. Davon hat das Bundesministerium für Bildung und Forschung knapp zwei Millionen Euro gefördert, weitere 555.000 Euro betragen die Hardware-Kosten für die Universität Göttingen.
Hinweis an die Redaktionen:

Fotos zum Thema haben wir im Internet unter http://www.uni-goettingen.de/de/3240.html?cid=4719 zum Download bereitgestellt.

Kontaktadresse:
Dr. Harald Nicklas
Georg-August-Universität Göttingen
Fakultät für Physik – Institut für Astrophysik
Friedrich-Hund-Platz 1, 37073 Göttingen
Telefon (0551) 39-5042, E-Mail: nicklas@astro.physik.uni-goettingen.de
Internet: http://www.astro.physik.uni-goettingen.de sowie http://www.eso.org/public/news/eso1407/

Thomas Richter | Georg-August-Universität Göttingen

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Physik Astronomie:

nachricht Lasing am Limit
15.02.2018 | Technische Universität Berlin

nachricht Forschung für die LED-Tapete der Zukunft
15.02.2018 | Universität Bremen

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Physik Astronomie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Erste integrierte Schaltkreise (IC) aus Plastik

Erstmals ist es einem Forscherteam am Max-Planck-Institut (MPI) für Polymerforschung in Mainz gelungen, einen integrierten Schaltkreis (IC) aus einer monomolekularen Schicht eines Halbleiterpolymers herzustellen. Dies erfolgte in einem sogenannten Bottom-Up-Ansatz durch einen selbstanordnenden Aufbau.

In diesem selbstanordnenden Aufbauprozess ordnen sich die Halbleiterpolymere als geordnete monomolekulare Schicht in einem Transistor an. Transistoren sind...

Im Focus: Quantenbits per Licht übertragen

Physiker aus Princeton, Konstanz und Maryland koppeln Quantenbits und Licht

Der Quantencomputer rückt näher: Neue Forschungsergebnisse zeigen das Potenzial von Licht als Medium, um Informationen zwischen sogenannten Quantenbits...

Im Focus: Demonstration of a single molecule piezoelectric effect

Breakthrough provides a new concept of the design of molecular motors, sensors and electricity generators at nanoscale

Researchers from the Institute of Organic Chemistry and Biochemistry of the CAS (IOCB Prague), Institute of Physics of the CAS (IP CAS) and Palacký University...

Im Focus: Das VLT der ESO arbeitet erstmals wie ein 16-Meter-Teleskop

Erstes Licht für das ESPRESSO-Instrument mit allen vier Hauptteleskopen

Das ESPRESSO-Instrument am Very Large Telescope der ESO in Chile hat zum ersten Mal das kombinierte Licht aller vier 8,2-Meter-Hauptteleskope nutzbar gemacht....

Im Focus: Neuer Quantenspeicher behält Information über Stunden

Information in einem Quantensystem abzuspeichern ist schwer, sie geht meist rasch verloren. An der TU Wien erzielte man nun ultralange Speicherzeiten mit winzigen Diamanten.

Mit Quantenteilchen kann man Information speichern und manipulieren – das ist die Basis für viele vielversprechende Technologien, vom hochsensiblen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Auf der grünen Welle in die Zukunft des Mobilfunks

16.02.2018 | Veranstaltungen

Smart City: Interdisziplinäre Konferenz zu Solarenergie und Architektur

15.02.2018 | Veranstaltungen

Forschung für fruchtbare Böden / BonaRes-Konferenz 2018 versammelt internationale Bodenforscher

15.02.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Erste integrierte Schaltkreise (IC) aus Plastik

17.02.2018 | Energie und Elektrotechnik

Stammbaum der Tagfalter erstmalig umfassend neu aufgestellt

16.02.2018 | Biowissenschaften Chemie

Neue Strategien zur Behandlung chronischer Nierenleiden kommen aus der Tierwelt

16.02.2018 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics