Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Neue Emmy Noether-Nachwuchsgruppe am Zentrum für Astronomie

15.02.2012
Heidelberger Astronomen gehen der Frage nach, wie Galaxien zu ihren Sternen kommen

Mit der Bildung von Sternen in Galaxien beschäftigt sich eine neu eingerichtete Emmy Noether-Nachwuchsgruppe am Zentrum für Astronomie der Universität Heidelberg (ZAH).

Das Forscherteam unter Leitung von Dr. Frank Bigiel geht zentralen Fragestellungen zur Entwicklung von Galaxien über kosmische Zeiträume nach: Wie erhalten Galaxien neues Gas, um bis in die heutige Zeit Sterne zu bilden, und wie wird dieses Gas in Galaxienscheiben verteilt? Wie effizient verwandeln Galaxien das Gas in Sterne und welche Faktoren beeinflussen diesen Prozess?

Das Projekt „Galaxy Evolution in the ALMA Era – Star Formation in Nearby Galaxies and Beyond” ist am Institut für theoretische Astrophysik des ZAH angesiedelt und wird von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) über einen Zeitraum von fünf Jahren bis zu einer Höhe von 965.000 Euro gefördert.

Dr. Bigiel untersucht mit seiner Gruppe vor allem die Umwandlung von Gas in Sterne auf den Skalen ganzer Galaxien. Insbesondere interessiert ihn, warum manche Regionen in Galaxien sehr viel effizienter Sterne bilden als andere, warum Galaxien ganz unterschiedliche Sternentstehungsaktivität zeigen und welche Faktoren die Sternentstehungsrate in Galaxien regulieren. Einen Schwerpunkt bilden dabei die Außenbereiche von Galaxien, denn erst vor wenigen Jahren konnte die aktive Sternentstehung bis zu Abständen nachgewiesen werden, die einem Vielfachen des Durchmessers von Galaxien entsprechen. Die Sternentstehung in solchen extremen Umgebungen ist bisher noch völlig unverstanden.

Frank Bigiel studierte an der Universität Heidelberg und wurde dort 2008 mit einer am Max-Planck-Institut für Astronomie (MPIA) entstandenen Dissertation promoviert. Als Postdoc widmete er sich anschließend an der University of California in Berkeley den physikalischen Eigenschaften von Gas und Staub in nahen Galaxien und deren Beziehung zum Sternentstehungsprozess. Im Sommer 2011 kam er als „Gliese Fellow“ an das ZAH und wird dort nun seine Emmy Noether-Nachwuchsgruppe am Institut für theoretische Astrophysik aufbauen.

Kontakt:
Dr. Frank Bigiel
Zentrum für Astronomie der Universität Heidelberg (ZAH)
Telefon (06221) 54-4206
bigiel@uni-heidelberg.de

Dr. Guido Thimm
Zentrum für Astronomie der Universität Heidelberg (ZAH)
Telefon (06221) 54 –1805
thimm@ari.uni-heidelberg.de

Kommunikation und Marketing
Pressestelle, Telefon (06221) 54-2311
presse@rektorat.uni-heidelberg.de

Marietta Fuhrmann-Koch | idw
Weitere Informationen:
http://www.uni-heidelberg.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Physik Astronomie:

nachricht Der überraschend schnelle Fall des Felix Baumgartner
14.12.2017 | Technische Universität München

nachricht Eine blühende Sternentstehungsregion
14.12.2017 | ESO Science Outreach Network - Haus der Astronomie

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Physik Astronomie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Immunsystem - Blutplättchen können mehr als bislang bekannt

LMU-Mediziner zeigen eine wichtige Funktion von Blutplättchen auf: Sie bewegen sich aktiv und interagieren mit Erregern.

Die aktive Rolle von Blutplättchen bei der Immunabwehr wurde bislang unterschätzt: Sie übernehmen mehr Funktionen als bekannt war. Das zeigt eine Studie von...

Im Focus: First-of-its-kind chemical oscillator offers new level of molecular control

DNA molecules that follow specific instructions could offer more precise molecular control of synthetic chemical systems, a discovery that opens the door for engineers to create molecular machines with new and complex behaviors.

Researchers have created chemical amplifiers and a chemical oscillator using a systematic method that has the potential to embed sophisticated circuit...

Im Focus: Nanostrukturen steuern Wärmetransport: Bayreuther Forscher entdecken Verfahren zur Wärmeregulierung

Der Forschergruppe von Prof. Dr. Markus Retsch an der Universität Bayreuth ist es erstmals gelungen, die von der Temperatur abhängige Wärmeleitfähigkeit mit Hilfe von polymeren Materialien präzise zu steuern. In der Zeitschrift Science Advances werden diese fortschrittlichen, zunächst für Laboruntersuchungen hergestellten Funktionsmaterialien beschrieben. Die hiermit gewonnenen Erkenntnisse sind von großer Relevanz für die Entwicklung neuer Konzepte zur Wärmedämmung.

Von Schmetterlingsflügeln zu neuen Funktionsmaterialien

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Call for Contributions: Tagung „Lehren und Lernen mit digitalen Medien“

15.12.2017 | Veranstaltungen

Die Stadt der Zukunft nachhaltig(er) gestalten: inter 3 stellt Projekte auf Konferenz vor

15.12.2017 | Veranstaltungen

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Weltrekord: Jülicher Forscher simulieren Quantencomputer mit 46 Qubits

15.12.2017 | Informationstechnologie

Wackelpudding mit Gedächtnis – Verlaufsvorhersage für handelsübliche Lacke

15.12.2017 | Verfahrenstechnologie

Forscher vereinfachen Installation und Programmierung von Robotersystemen

15.12.2017 | Energie und Elektrotechnik