Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Hallesche Physiker schließen Arbeit in Sonderforschungsbereich ab

15.04.2009
Fast zwölf Millionen Euro als Förderung von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG), 70 Doktorarbeiten, mehr als 700 Publikationen, zahlreiche Patente und ungezählte Vorträge auf nationalen und internationalen Konferenzen - das ist die Erfolgsbilanz des Sonderforschungsbereichs (SFB) 418 an der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg (MLU).

Nach mehr als zwölfeinhalbjähriger Förderung durch Bund und Land hat der SFB zum Thema "Struktur und Dynamik nanoskopischer Inhomogenitäten in kondensierter Materie" jetzt seine Arbeit beendet.

1996 war der SFB am Institut für Physik der MLU eingerichtet worden. Angetreten war er mit dem Ziel, die am Forschungsstandort Halle und Umgebung vorhandene wissenschaftliche Kompetenz zu bündeln. "Das gemeinsame Dach wurde in der Nanowelt gefunden, die damals noch nicht wie heute in aller Munde war", sagt SFB-Sprecher Prof. Dr. Steffen Trimper.

Gemeinsam mit verbündeten Wissenschaftlern aus dem Institut für Chemie der Universität, dem Max-Planck-Institut für Mikrostrukturphysik und dem Fraunhofer-Institut für Werkstoffmechanik suchten die MLU-Physiker nach einem wissenschaftlichen Konzept, welches mit ihren Möglichkeiten umsetzbar und über lange Jahre tragfähig sein musste - galt es doch, die erzielten Ergebnisse jeweils nach drei Jahren von den Gutachtern der DFG erneut bewerten zu lassen.

"Die am Standort vorhandenen Erfahrungen und Geräte waren geradezu prädestiniert, um genauer in die Mikrowelt hineinzuschauen und aus der detailgenauen Kenntnis der Struktur und Dynamik der dort ablaufenden Prozesse Möglichkeiten zur Steuerung des makroskopischen Verhal­tens komplexer Materialien abzuleiten", berichtet Trimper.

"Die atomaren Prozesse sollten so genau studiert werden, dass man letztendlich Materialien mit neuen, quasi maßgeschneiderten Eigenschaften bekommen kann." Wie dies den beteiligten Wissenschaftlern im Einzelnen gelungen ist, steht im soeben fertig gestellten Abschlussbericht des Sonderforschungsbereichs:

http://www.physik.uni-halle.de/sfb418/antrag

Inzwischen haben sich die Materialwissenschaften zu einem der Schwerpunkte der Martin-Luther-Universität entwickelt. "Wir haben den Staffelstab an jüngere Kollegen weitergereicht, die im vergangenen Jahr einen neuen Sonderforschungsbereich mit veränderter Thematik am Institut für Physik eingerichtet haben", erläutert Steffen Trimper. Es handelt sich um den SFB 762 "Funktionalität oxidischer Grenzflächen". An der Naturwissenschaftlichen Fakultät II gibt es zudem neue Initiativen für einen weiteren SFB, zusätzliche Studiengänge und innovative Forschungsrichtungen.

Ansprechpartner zu dieser Pressemitteilung
Prof. Dr. Steffen Trimper
Telefon: 0345 55 25432
E-Mail: steffen.trimper@physik.uni-halle.de

Carsten Heckmann | idw
Weitere Informationen:
http://www.physik.uni-halle.de/sfb418/antrag
http://www.uni-halle.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Physik Astronomie:

nachricht Der überraschend schnelle Fall des Felix Baumgartner
14.12.2017 | Technische Universität München

nachricht Eine blühende Sternentstehungsregion
14.12.2017 | ESO Science Outreach Network - Haus der Astronomie

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Physik Astronomie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Immunsystem - Blutplättchen können mehr als bislang bekannt

LMU-Mediziner zeigen eine wichtige Funktion von Blutplättchen auf: Sie bewegen sich aktiv und interagieren mit Erregern.

Die aktive Rolle von Blutplättchen bei der Immunabwehr wurde bislang unterschätzt: Sie übernehmen mehr Funktionen als bekannt war. Das zeigt eine Studie von...

Im Focus: First-of-its-kind chemical oscillator offers new level of molecular control

DNA molecules that follow specific instructions could offer more precise molecular control of synthetic chemical systems, a discovery that opens the door for engineers to create molecular machines with new and complex behaviors.

Researchers have created chemical amplifiers and a chemical oscillator using a systematic method that has the potential to embed sophisticated circuit...

Im Focus: Nanostrukturen steuern Wärmetransport: Bayreuther Forscher entdecken Verfahren zur Wärmeregulierung

Der Forschergruppe von Prof. Dr. Markus Retsch an der Universität Bayreuth ist es erstmals gelungen, die von der Temperatur abhängige Wärmeleitfähigkeit mit Hilfe von polymeren Materialien präzise zu steuern. In der Zeitschrift Science Advances werden diese fortschrittlichen, zunächst für Laboruntersuchungen hergestellten Funktionsmaterialien beschrieben. Die hiermit gewonnenen Erkenntnisse sind von großer Relevanz für die Entwicklung neuer Konzepte zur Wärmedämmung.

Von Schmetterlingsflügeln zu neuen Funktionsmaterialien

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Call for Contributions: Tagung „Lehren und Lernen mit digitalen Medien“

15.12.2017 | Veranstaltungen

Die Stadt der Zukunft nachhaltig(er) gestalten: inter 3 stellt Projekte auf Konferenz vor

15.12.2017 | Veranstaltungen

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Weltrekord: Jülicher Forscher simulieren Quantencomputer mit 46 Qubits

15.12.2017 | Informationstechnologie

Wackelpudding mit Gedächtnis – Verlaufsvorhersage für handelsübliche Lacke

15.12.2017 | Verfahrenstechnologie

Forscher vereinfachen Installation und Programmierung von Robotersystemen

15.12.2017 | Energie und Elektrotechnik