Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Umfangreichster Katalog mit Satellitenaufnahmen von kosmischen Röntgenquellen veröffentlicht

07.09.2007
Astrophysikalisches Institut Potsdam (AIP) an sechsjähriger Katalogarbeit beteiligt: Der größte Katalog mit Satellitenaufnahmen von Röntgenquellen im Weltraum wurde von der Europäischen Raumfahrtbehörde ESA veröffentlicht.

Bereits sechs Jahre lang haben die Röntgenteleskope des Satelliten XMM-Newton den Himmel im Röntgenlicht beobachtet. Nun hat ein Konsortium aus 10 wissenschaftlichen Instituten unter Leitung der Universität Leicester alle 3500 bisher durchgeführten einzelnen Beobachtungen systematisch nach Röntgenquellen abgesucht und den umfangreichsten je erstellten Katalog von Röntgenobjekten publiziert. Das AIP lieferte die Software zur Entdeckung der neuen Quellen.

XMM-Newton ist ein Weltraumteleskop der Superlative. Es besteht aus einer Anordnung von 3 mal 58 Teleskopspiegeln, die sorgfältig aufeinander abgestimmt und ineinander verschachtelt wurden. Das macht es zu dem empfindlichsten Röntgenteleskop, das je gebaut wurde. Mit 4 Tonnen Gewicht und 10 Metern Länge ist XMM-Newton der größte wissenschaftliche Satellit, der je in Europa gebaut und mit einer Rakete vom Typ Ariane 5 in eine Erdumlaufbahn gebracht wurde.

Der Satellit wurde am 10. Dezember 1999 vom Weltraumbahnhof Kourou in Französisch-Guayana gestartet und für eine mindestens zehnjährige Beobachtungszeit konzipiert. Bereits jetzt hat er mehr Röntgenquellen als je ein Satellit vor ihm aufgezeichnet. Mit dem Observatorium wurden bislang 192.000 einzelne Röntgenquellen registriert, die größte Anzahl von Objekten die in diesem Bereich des elektromagnetischen Spektrums je beobachtet wurde. Sein Name ehrt den englischen Physiker Sir Isaac Newton, der vor 300 Jahren große Beiträge zur Gravitationsphysik und Optik geleistet hat.

... mehr zu:
»AIP »Röntgenquelle »Satellit »XMM-Newton

Die einzigartigen Eigenschaften von XMM-Newton wie seine große Lichtsammelleistung, seine gute räumliche Auflösung und sein weites Gesichtsfeld ermöglichten die Entdeckung dieser Vielzahl neuer, z.T. seltener und unerwarteter Objekte, die in anderen Bereichen des elektromagnetischen Spektrums oft nur ungleich schwerer gefunden werden. Röntgenstrahlung ist sehr energiereich, zur Erzeugung von Röntgenstrahlen im Kosmos sind extrem hohe Temperaturen, Dichten, Magnetfelder oder Beschleunigungen in starken Gravitationsfeldern erforderlich. So bietet der neue Katalog eine Zusammenstellung der energetischen Phänomene im Kosmos, von nahen Kometen bis zu weit entfernten Galaxien, in deren Zentren supermassereiche Schwarze Löcher die umgebende Materie verschlucken. Der Katalog umfasst erstmals Röntgenspektren und Lichtkurven der etwa 20000 hellsten Quellen. Sie bilden den Ausgangspunkt für detaillierte Untersuchungen astrophysikalischer Prozesse in den besonders interessanten helleren Objekten. Sie umfassen die Umgebung Schwarzer Löcher, Neutronensterne, Weißer Zwerge und anderer aktiver Sterne, aktive Galaxien und Galaxienhaufen, die größten durch ihre Schwerkraft aneinander gebundenen Strukturen im Universum.

Das AIP beteiligte sich auf verschiedene Art an der Erstellung und Auswertung des neuen Kataloges. Zunächst war es verantwortlich für die Bereitstellung eines Softwarepakets zur Entdeckung der Röntgenquellen in den Bildern. Es lieferte damit ein Herzstück eines großen Softwaregebäudes zur Analyse der Röntgenbilder, die vom Satelliten zur Erde gefunkt wurden. Danach wurden unter Teilnahme des AIP alle Ergebnisse der Software einer Sichtprüfung unterzogen. Derzeit entstehen mehrere wissenschaftliche Publikationen am AIP, die der wissenschaftlichen Fachwelt besonders auffällige neue Röntgenquellen aus dem Katalog vorstellen. Schließlich werden mit AIP-Beteiligung in umfangreicher internationaler Zusammenarbeit Folgebeobachtungen mit optischen Teleskopen rund um den Globus unternommen, um die neuen Röntgenquellen detailliert zu verstehen. (siehe Pressenotiz Alter Galaxienhaufen im jungen Universum entdeckt:

http://www.aip.de/highlight_archive/lamer_cluster/index.html)

Ansprechpartner:
Pressekontakt:
Shehan Bonatz
Tel. 0331-7499-469
E-Mail: presse@aip.de
Wissenschaftlicher Kontakt:
Dr. Georg Lamer
Tel.: 0331-7499-287
E-Mail: glamer@aip.de
Dr. Axel Schwope
Tel. 0331-7499-232
E-Mail: aschwope@aip.de

Shehan Bonatz | idw
Weitere Informationen:
http://www.aip.de/pr/presse.html

Weitere Berichte zu: AIP Röntgenquelle Satellit XMM-Newton

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Physik Astronomie:

nachricht Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen
17.02.2017 | Universität Konstanz

nachricht Zukunftsmusik: Neues Funktionsprinzip zur Erzeugung der „Dritten Harmonischen“
17.02.2017 | Laser Zentrum Hannover e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Physik Astronomie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Im Focus: Breakthrough with a chain of gold atoms

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

Im Focus: Hoch wirksamer Malaria-Impfstoff erfolgreich getestet

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Im Focus: Sensoren mit Adlerblick

Stuttgarter Forscher stellen extrem leistungsfähiges Linsensystem her

Adleraugen sind extrem scharf und sehen sowohl nach vorne, als auch zur Seite gut – Eigenschaften, die man auch beim autonomen Fahren gerne hätte. Physiker der...

Im Focus: Weltweit genaueste und stabilste transportable optische Uhr

Optische Strontiumuhr der PTB in einem PKW-Anhänger – für geodätische Untersuchungen, weltweite Uhrenvergleiche und schließlich auch eine neue SI-Sekunde

Optische Uhren sind noch genauer als die Cäsium-Atomuhren, die gegenwärtig die Zeit „machen“. Außerdem benötigen sie nur ein Hundertstel der Messdauer, um eine...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

ANIM in Wien mit 1.330 Teilnehmern gestartet

17.02.2017 | Veranstaltungen

Ökologischer Landbau: Experten diskutieren Beitrag zum Grundwasserschutz

17.02.2017 | Veranstaltungen

Von DigiCash bis Bitcoin

16.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Stammzellen verlassen Blutgefäße in strömungsarmen Zonen des Knochenmarks

17.02.2017 | Biowissenschaften Chemie

LODENFREY setzt auf das Workforce Mangement von GFOS

17.02.2017 | Unternehmensmeldung

50 Jahre JULABO : Erfahrung – Können & Weiterentwicklung!

17.02.2017 | Unternehmensmeldung