Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Nanomagnetismus als Vorstufe für High Density Magnetic Recording

08.08.2006
Grazer Physiker erforschen magnetische Effekte unter extrem tiefen Temperaturen

Physiker der Universität Graz sind den Grundlagen des Nanomagnetismus auf der Spur. Dies ist die Vorstufe zum so genannten High Density Magnetic Recording, der Zukunft der magnetischen Datenträger. Die Erkenntnisse, die die Forscher hier gewinnen, werden es in Zukunft möglich machen auf einen fünf Mal fünf Zentimeter großen Datenträger bis zu 1.000 Gigabit zu speichern.

"Papier ist mittlerweile teurer als magnetische Datenträger. Aber auch wegen revolutionierender Anwendungen in den Kommunikationstechnologien wird die Entwicklung des High Density Magnetic Recording massiv vorangetrieben", so Heinz Krenn, Leiter des Instituts für Physik an der Universität Graz im pressetext-Interview. "Derzeit sind auf einem Datenträger dieser Größe nur zwischen 200 und 400 Gigabyte speicherbar." Das große Problem ergebe sich nämlich aus der Verhinderung einer stabilen magnetischen Ausrichtung infolge der Wärmebewegung. Das erlaube es derzeit nicht, die gespeicherten Daten über lange Zeit tatsächlich haltbar zu machen. "Die thermische Eigenbewegung würde die gespeicherte Information unter normalen Temperaturen löschen", erklärt der Wissenschaftler. Daher arbeiten die Grazer Forscher unter besonderen Bedingungen - und zwar unter extremer Kälte. Kälte ist aber nicht nur für die Erhaltung der Information erforderlich. "Wir betreiben besonders starke Magnete und äußerst empfindliche Messgeräte, die nur bei extrem tiefen Temperaturen, etwa bei minus 269 Grad Celsius, funktionieren. Damit gehören wir zu den wenigen Standorten in der Steiermark, die solche Kälte produzieren und derartige exotische Messverfahren anwenden können", führt der Wissenschafter aus. Ein Ziel ist es, die Physik der Nanomagnete zu verstehen und sie bis Raumtemperatur einsetzbar zu machen.

Momentan werden in Computern rotierende Datenträger eingesetzt, die einen elektrischen Antrieb und damit viel Energie benötigen. "Mit den neuen spintronischen Bauelementen, die neben der Ladung auch den Spin der Elektronen als Informationsträger benutzen, könnte dieses Problem in naher Zukunft behoben werden", so Krenn. Die Grazer Forscher sind in Zusammenarbeit mit einer Gruppe der Montanuniversität Leoben aber auch einem anderen Phänomen auf der Spur: Mit Hilfe von Nano-Partikeln sollen hochverformte Werkstoffe ihre magnetischen Eigenschaften beibehalten. Dazu werden magnetische Nanokristallite mit einem Durchmesser zwischen zehn und 100 Nanometer in den Werkstoff eingebaut. Die Nano-Ausscheidung erzeugt maßgeschneiderte magnetische Eigenschaften. "Es handelt sich bei beiden Forschungsarbeiten um Grundlagenforschung der Physik: Ein und dasselbe ultrakleine Objekt wird durch die Anisotropie der Umgebungsmatrix thermisch stabilisiert und beeinflußt damit die nutzbaren Eigenschaften für praktische Anwendungen", so der Physiker.

Wolfgang Weitlaner | pressetext.austria
Weitere Informationen:
http://www.uni-graz.at

Weitere Berichte zu: Datenträger Magnetic

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Physik Astronomie:

nachricht Flashmob der Moleküle
19.01.2017 | Technische Universität Wien

nachricht Verkehrsstau im Nichts
19.01.2017 | Universität Konstanz

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Physik Astronomie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovatives Hochleistungsmaterial: Biofasern aus Florfliegenseide

Neuartige Biofasern aus einem Seidenprotein der Florfliege werden am Fraunhofer-Institut für Angewandte Polymerforschung IAP gemeinsam mit der Firma AMSilk GmbH entwickelt. Die Forscher arbeiten daran, das Protein in großen Mengen biotechnologisch herzustellen. Als hochgradig biegesteife Faser soll das Material künftig zum Beispiel in Leichtbaukunststoffen für die Verkehrstechnik eingesetzt werden. Im Bereich Medizintechnik sind beispielsweise biokompatible Seidenbeschichtungen von Implantaten denkbar. Ein erstes Materialmuster präsentiert das Fraunhofer IAP auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin vom 20.1. bis 29.1.2017 in Halle 4.2 am Stand 212.

Zum Schutz des Nachwuchses vor bodennahen Fressfeinden lagern Florfliegen ihre Eier auf der Unterseite von Blättern ab – auf der Spitze von stabilen seidenen...

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mittelstand 4.0 – Mehrwerte durch Digitalisierung: Hintergründe, Beispiele, Lösungen

20.01.2017 | Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

21.500 Euro für eine grüne Zukunft – Unserer Umwelt zuliebe

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

innovations-report im Interview mit Rolf-Dieter Lafrenz, Gründer und Geschäftsführer der Hamburger Start ups Cargonexx

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

Niederlande: Intelligente Lösungen für Bahn und Stahlindustrie werden gefördert

20.01.2017 | Förderungen Preise