Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

nature.tec erstmals mit Biowerkstoffen

29.10.2010
Leistungsschau der nachwachsenden Rohstoffe präsentiert Innovationen, Informationen und Entertainment in Halle 4.2

Auf der "nature.tec - Fachschau Nachwachsende Rohstoffe" erwartet die Besucher der Grünen Woche auch im kommenden Jahr wieder ein vielfältiges Programm rund um die Schwerpunktthemen "Biogas", "Biokraftstoffe", "Heizen mit Holz", "Forst und Holz" sowie "Bauen mit nachwachsenden Rohstoffen".

Erstmals erhalten auch "Biowerkstoffe" wie einen eigenen
Ausstellungsbereich und komplettieren somit die große Bandbreite der technischen und energetischen Nutzung von Agrar- und Forstrohstoffen, die in Halle 4.2 des Berliner Messegeländes präsentiert werden.

Zahlreiche Aussteller informieren vom 21. bis 30. Januar über innovative und nachhaltige Ideen und Projekte, von der Pflanze über die Konversion bis hin zum alltagstauglichen Produkt - eine Leistungsschau der nachwachsenden Rohstoffe, die Fachbesucher und Endverbraucher gleichermaßen anspricht.

Ob Naturfaserwerkstoffe im Fahrzeugbau, Biokunststoffe in Bad und Küche oder Bioethanol und Biodiesel für nachhaltige Mobilität, ob Bauen und Heizen mit Holz, umweltverträglich erzeugter Strom und Wärme aus Biogas oder Farben aus der Natur: Die Möglichkeiten von nachwachsenden Rohstoffen sind im wahrsten Sinne des Wortes unendlich.

Erneuerbare Energien sind in der aktuellen Klimadiskussion ein Schlüsselthema und Materialien aus nachwachsenden Rohstoffen haben mittlerweile Einzug in unseren Alltag gehalten. Die große Themenvielfalt der nachwachsenden Rohstoffe spiegelt sich in den Ausstellungsbeiträgen wider, die zahlreiche Verbände und Unternehmen mit Unterstützung des Bundesministeriums für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz (BMELV) speziell für die Fachschau zusammengestellt haben.

NEU in 2011: Sechs Schwerpunkte in Halle 4.2

Die Fachschau gliedert sich im kommenden Jahr erstmalig in sechs thematische Schwerpunkte. Neu hinzugekommen ist der Bereich Biowerkstoffe. Biogas, Biokraftstoffe und Heizen mit Holz sind drei Schwerpunkte, die dem Bereich Bioenergie zuzuordnen sind. Sie sind der Motor, der das Thema "Nachwachsende Rohstoffe" in den letzten Jahren maßgeblich angetrieben hat.

Als weiterer Ausstellungsbereich präsentiert sich das Thema "Forst und Holz" zum Internationalen Jahr der Wälder 2011. Direkt angrenzend findet sich der sechste Schwerpunkt der nature.tec, das Thema "Bauen mit nachwachsenden Rohstoffen". Im Zentrum steht hier die Wanderausstellung BAUnatour, die im laufenden Jahr bereits in zahlreichen deutschen Städten Station gemacht hat.

Entertainment und Infotainment auf der Showbühne

Neben den fachlichen Informationen sorgen unter anderem zahlreiche Künstler wieder für ein attraktives Info- und Entertainmentprogramm. Auch Bauer Hubert, dessen Bücher bereits hunderttausendfach in den Kinderzimmern zu finden sein dürften, lädt die Kleinsten wieder zum Malen und Basteln mit nachwachsenden Rohstoffen ein. Mitmachen erwünscht ist bei den zahlreichen Aktionsständen, die nicht nur Wissenswertes vermitteln, sondern auch Gewinnspiele mit attraktiven Preisen anbieten.

Die nature.tec wird von der Fachagentur Nachwachsende Rohstoffe e.V. (FNR) organisiert und durch das Bundesministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz (BMELV) und die Messe Berlin gefördert. Detaillierte Informationen erhalten Sie auf der Internetseite www.naturetec-igw.de oder tagesaktuell über den Twitter-Account der Fachschau unter www.twitter.com/naturetec.

Presse-Kontakt:

nature.tec 2011 Organisationsbüro
c/o WPR COMMUNICATION
Norbert Breuer/Caroline Schwarz
Saarbrückerstr. 36, 10435 Berlin
Tel.: 030/440388 -0, Fax: 030/440388-20,
E-Mail: info@naturetec-igw.de

Wolfgang Rogall | presseportal
Weitere Informationen:
http://www.naturetec-igw.de
http://www.messe-berlin.de

Weitere Berichte zu: BMELV Biogas Biowerkstoffen Ernährung Rohstoff Verbraucherschutz

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht Optisches Messverfahren für Zellanalysen in Echtzeit - Ulmer Physiker auf der Messe "Sensor+Test"
24.05.2017 | Universität Ulm

nachricht Neue Prozesstechnik ermöglicht Produktivitätssteigerung mit dem Laser
18.05.2017 | Fraunhofer-Institut für Lasertechnik ILT

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Orientierungslauf im Mikrokosmos

Physiker der Universität Würzburg können auf Knopfdruck einzelne Lichtteilchen erzeugen, die einander ähneln wie ein Ei dem anderen. Zwei neue Studien zeigen nun, welches Potenzial diese Methode hat.

Der Quantencomputer beflügelt seit Jahrzehnten die Phantasie der Wissenschaftler: Er beruht auf grundlegend anderen Phänomenen als ein herkömmlicher Rechner....

Im Focus: A quantum walk of photons

Physicists from the University of Würzburg are capable of generating identical looking single light particles at the push of a button. Two new studies now demonstrate the potential this method holds.

The quantum computer has fuelled the imagination of scientists for decades: It is based on fundamentally different phenomena than a conventional computer....

Im Focus: Tumult im trägen Elektronen-Dasein

Ein internationales Team von Physikern hat erstmals das Streuverhalten von Elektronen in einem nichtleitenden Material direkt beobachtet. Ihre Erkenntnisse könnten der Strahlungsmedizin zu Gute kommen.

Elektronen in nichtleitenden Materialien könnte man Trägheit nachsagen. In der Regel bleiben sie an ihren Plätzen, tief im Inneren eines solchen Atomverbunds....

Im Focus: Turmoil in sluggish electrons’ existence

An international team of physicists has monitored the scattering behaviour of electrons in a non-conducting material in real-time. Their insights could be beneficial for radiotherapy.

We can refer to electrons in non-conducting materials as ‘sluggish’. Typically, they remain fixed in a location, deep inside an atomic composite. It is hence...

Im Focus: Hauchdünne magnetische Materialien für zukünftige Quantentechnologien entwickelt

Zweidimensionale magnetische Strukturen gelten als vielversprechendes Material für neuartige Datenspeicher, da sich die magnetischen Eigenschaften einzelner Molekülen untersuchen und verändern lassen. Forscher haben nun erstmals einen hauchdünnen Ferrimagneten hergestellt, bei dem sich Moleküle mit verschiedenen magnetischen Zentren auf einer Goldfläche selbst zu einem Schachbrettmuster anordnen. Dies berichten Wissenschaftler des Swiss Nanoscience Institutes der Universität Basel und des Paul Scherrer Institutes in der Wissenschaftszeitschrift «Nature Communications».

Ferrimagneten besitzen zwei magnetische Zentren, deren Magnetismus verschieden stark ist und in entgegengesetzte Richtungen zeigt. Zweidimensionale, quasi...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Meeresschutz im Fokus: Das IASS auf der UN-Ozean-Konferenz in New York vom 5.-9. Juni

24.05.2017 | Veranstaltungen

Diabetes Kongress in Hamburg beginnt heute: Rund 6000 Teilnehmer werden erwartet

24.05.2017 | Veranstaltungen

Wissensbuffet: „All you can eat – and learn”

24.05.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Hochspannung für den Teilchenbeschleuniger der Zukunft

24.05.2017 | Physik Astronomie

3D-Graphen: Experiment an BESSY II zeigt, dass optische Eigenschaften einstellbar sind

24.05.2017 | Physik Astronomie

Optisches Messverfahren für Zellanalysen in Echtzeit - Ulmer Physiker auf der Messe "Sensor+Test"

24.05.2017 | Messenachrichten