Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

driveIT bringt Bewegung in die Automobilentwicklung

30.06.2008
Internationale Kongressmesse für Automotive Software und Electronics vom 4. bis 6. November 2008 in Stuttgart

Reduzierung von Verbrauch und Emissionen, mehr Komfort und Sicherheit – um diese zentralen Forderungen an zukünftige Automobile umzusetzen, braucht es neue Elektronik- und Software-Lösungen. Entwickeln lassen sie sich technisch und wirtschaftlich sinnvoll nur in interdisziplinärer Zusammenarbeit.

Diesem Anspruch trägt sowohl die bereits hochkarätig besetzte Ausstellerliste als auch das Kongressprogramm der driveIT Rechnung. Die internationale Kongressmesse für Automotive Software und Electronics findet erstmals vom 4. bis 6. November 2008 in Stuttgart statt.

Ob es um die Entwicklung zukünftiger, verbrauchs- und emissionsarmer Antriebskonzepte wie beispielsweise Hochvolt-Systeme oder die CE4A-Integration (Consumer Electronics for Automotive) geht, Elektrik- und Elektronik sowie Software spielen eine entscheidende Rolle. Dabei gilt ebenso wie bei der Definition von Standards und Normen, dass für effiziente Lösungen heute mehr das „Wie entwickeln wir?“ im Vordergrund steht. Und dabei gewinnt die interdisziplinäre Zusammenarbeit von E/E-Architekten und Informatikern eine immer größere Bedeutung. „Vor diesem Hintergrund freuen wir uns besonders darüber, dass bei der driveIT sowohl die Bereiche Elektrik/Elektronik als auch Software und Engineering schon gut und hochkarätig besetzt sind“, berichtet Claus Hähnel, ein Geschäftsführer der veranstaltenden H & K Messe GmbH. So nehmen beispielsweise Unternehmen wie Bertrandt und TZ Mikroelektronik ebenso an der ersten Kongressmesse für Automotive Software und Electronics teil wie Aquintos, AbsInt Angewandte Informatik, dSpace, ETAS, Vektor sowie IAV und MSE Micro Solutions Engineering.

... mehr zu:
»Automotiv »Electronic

„Als Dienstleister für die Hard- und Softwareentwicklung nach automotiven Vorgaben hat uns die Chance, vom 4. bis 6. November mit bestehenden und potentiellen Kunden, Fachkollegen und Interessierten an einem der wichtigsten europäischen Automobilstandorte über verschiedene Anknüpfungspunkte sprechen zu können, sehr schnell dazu bewogen, auf der driveIT auszustellen“, begründet Sven Kohler, Geschäftsführer bei MSE, die Entscheidung. Auf Interesse stößt die internationale Kongressmesse aber nicht nur bei deutschen Unternehmen wie die Teilnahme der TTTech Automotive (Österreich) und von VaST Systems, Technology Corporation aus den USA belegen.

Durch ihren ausschließlichen Fokus auf die Automobilindustrie bietet die driveIT ein umfassendes Ausstellungsportfolio mit Software, Hardware, Werkzeugen, Content, Engineering, Prozess- und Qualitätsmanagement, Unternehmensberatung sowie Forschung. Dies ermöglicht Unternehmensleitern, Entwicklern, Konstrukteuren, Technikern, Einkäufern, Produktions- und Qualitätsverantwortlichen von OEMs und Tier 1-Zulieferern die effektive Suche nach innovativen Ansätzen und Lösungen sowie neuen Partnern für anstehende Entwicklungsprojekte.

driveIT Kongress – auf neuen Wegen zu innovativen Lösungen

Ebenso wie die driveIT Fachmesse hat sich auch der Kongress zum Ziel gesetzt, Impulsgeber für Innovationen und neue Kooperationen zu sein. Nicht zuletzt deshalb setzen die Vorträge der namhaften Referenten aus Industrie, Forschung und Universität dort an, wo sie bei vergleichbaren Veranstaltungen meist enden – dem Ausblick. Und auch dabei geht es nicht nur um die Frage, welche Lösungen werden in Zukunft benötigt, sondern wie können sie entwickelt werden – und welche neuen Wege müssen in diesem Zusammenhang beschritten werden: Anlass zu mehr Dialog und Diskussion geben dabei beispielsweise neue Rollenverteilungen in Entwicklungsprozessen, neue beziehungsweise zu schärfende Berufsbilder und Studieninhalte sowie eine effizientere Förderung durch Industrie und Politik. Zu den Highlights des driveIT Kongresses, der in Zusammenarbeit mit den Fachzeitschriften ATZ und ATZelektronik, Vieweg + Teubner Auto Medien, GWV Fachverlage GmbH, durchgeführt wird, zählt auch der erste öffentliche Auftritt der im Herbst 2007 gegründeten „Innovationsallianz Automobil-Elektronik“. Dabei stellt die Allianz ihre Ziele und Philosophie vor und informiert über die Planung künftiger Projekte.

Abgerundet wird das Programm der driveIT Fachmesse und des Kongresses durch die Verleihung des driveIT Awards. Ausgezeichnet werden Best Practise Lösungen in den Kategorien „Funktion/Software“, Sensorik/Aktorik“, „Vernetzung“ und „Tools“.

Weitere Informationen zu Messe, Kongress und Award sowie eine vorläufige Ausstellerliste sind unter www.drive-it-expo.de sowie beim Veranstalter der H & K Messe GmbH & CO. KG, Robin Cordier, Friedrichstraße 39, 70174 Stuttgart (Germany), Telefon +49 (0)711 722310-22, Fax +49 (0)711 722310-20, r.cordier@hundkmesse.de, abrufbar.

Ansprechpartner für Redaktionen und zur Anforderung von Bildmaterial:

H & K Messe GmbH & Co. KG
Wieland Kniffka
Friedrichstraße 39
70174 Stuttgart, Germany
Telefon +49 (0)711/722310-10
Telefax +49 (0)711/722310-20
w.kniffka@hundkmesse.de
www.hundkmesse.de
SCHULZ. PRESSE. TEXT
Doris Schulz
Journalistin (DJV)
Martin-Luther-Straße 39
70825 Korntal, Germany
Telefon +49 (0)711 854085
Telefax +49 (0)711 815895
ds@pressetextschulz.de
Member of Absolut… Network

Doris Schulz | SCHULZ. PRESSE. TEXT.
Weitere Informationen:
http://www.drive-it-expo.de
http://www.hundkmesse.de

Weitere Berichte zu: Automotiv Electronic

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht Laser World of Photonics 2017: Abhörsicher kommunizieren mit verschränkten Photonen
22.06.2017 | Fraunhofer-Gesellschaft

nachricht EMO 2017: Smarte Lösungen für Produktionsoptimierung und Sägetechnologie
20.06.2017 | Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung IPA

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Can we see monkeys from space? Emerging technologies to map biodiversity

An international team of scientists has proposed a new multi-disciplinary approach in which an array of new technologies will allow us to map biodiversity and the risks that wildlife is facing at the scale of whole landscapes. The findings are published in Nature Ecology and Evolution. This international research is led by the Kunming Institute of Zoology from China, University of East Anglia, University of Leicester and the Leibniz Institute for Zoo and Wildlife Research.

Using a combination of satellite and ground data, the team proposes that it is now possible to map biodiversity with an accuracy that has not been previously...

Im Focus: Klima-Satellit: Mit robuster Lasertechnik Methan auf der Spur

Hitzewellen in der Arktis, längere Vegetationsperioden in Europa, schwere Überschwemmungen in Westafrika – mit Hilfe des deutsch-französischen Satelliten MERLIN wollen Wissenschaftler ab 2021 die Emissionen des Treibhausgases Methan auf der Erde erforschen. Möglich macht das ein neues robustes Lasersystem des Fraunhofer-Instituts für Lasertechnologie ILT in Aachen, das eine bisher unerreichte Messgenauigkeit erzielt.

Methan entsteht unter anderem bei Fäulnisprozessen. Es ist 25-mal wirksamer als das klimaschädliche Kohlendioxid, kommt in der Erdatmosphäre aber lange nicht...

Im Focus: Climate satellite: Tracking methane with robust laser technology

Heatwaves in the Arctic, longer periods of vegetation in Europe, severe floods in West Africa – starting in 2021, scientists want to explore the emissions of the greenhouse gas methane with the German-French satellite MERLIN. This is made possible by a new robust laser system of the Fraunhofer Institute for Laser Technology ILT in Aachen, which achieves unprecedented measurement accuracy.

Methane is primarily the result of the decomposition of organic matter. The gas has a 25 times greater warming potential than carbon dioxide, but is not as...

Im Focus: How protons move through a fuel cell

Hydrogen is regarded as the energy source of the future: It is produced with solar power and can be used to generate heat and electricity in fuel cells. Empa researchers have now succeeded in decoding the movement of hydrogen ions in crystals – a key step towards more efficient energy conversion in the hydrogen industry of tomorrow.

As charge carriers, electrons and ions play the leading role in electrochemical energy storage devices and converters such as batteries and fuel cells. Proton...

Im Focus: Die Schweiz in Pole-Position in der neuen ESA-Mission

Die Europäische Weltraumagentur ESA gab heute grünes Licht für die industrielle Produktion von PLATO, der grössten europäischen wissenschaftlichen Mission zu Exoplaneten. Partner dieser Mission sind die Universitäten Bern und Genf.

Die Europäische Weltraumagentur ESA lanciert heute PLATO (PLAnetary Transits and Oscillation of stars), die grösste europäische wissenschaftliche Mission zur...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Von Batterieforschung bis Optoelektronik

23.06.2017 | Veranstaltungen

10. HDT-Tagung: Elektrische Antriebstechnologie für Hybrid- und Elektrofahrzeuge

22.06.2017 | Veranstaltungen

„Fit für die Industrie 4.0“ – Tagung von Hochschule Darmstadt und Schader-Stiftung am 27. Juni

22.06.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Der Form eine Funktion verleihen

23.06.2017 | Informationstechnologie

Von Batterieforschung bis Optoelektronik

23.06.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Rudolf-Virchow-Preis 2017 – wegweisende Forschung zu einer seltenen Form des Hodgkin-Lymphoms

23.06.2017 | Förderungen Preise