Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

ILA2008 fliegt zu neuen Rekorden

26.05.2008
1.127 Aussteller aus 37 Ländern präsentieren Hochtechnologie - 250.000 Quadratmeter großes Messegelände restlos belegt - Über 300 Fluggeräte werden am Boden und in der Luft vorgestellt - Mehr als 100 Messe begleitende Konferenzen und Workshops - Partnerland Indien mit größtem Auftritt außerhalb des Landes - Neu: Path of Innovation zum Thema "Emissionsarmes Fliegen" - Suppliers Center, Raumfahrthalle und HeliCenter legen zu - Bundeskanzlerin Merkel eröffnet ILA2008

Mit Rekordbeteiligung öffnet die ILA2008 als wichtigstes europäisches Branchenereignis in diesem Jahr für alle Geschäftsfelder der Luft- und Raumfahrt ihre Pforten. Vom 27. Mai bis 1. Juni zeigen 1.127 Aussteller aus 37 Ländern (2006: 1.014/42) die gesamte Palette an aktuellen und künftigen Produkten und Dienstleistungen aus der Luft- und Raumfahrttechnologie.

Rund 40 Prozent aller Aussteller stam-men aus dem Ausland. Der Aufschwung in der Aerospace-Branche beflügelt auch die ILA2008. Das 250.000 Quadratmeter große Messegelände auf dem Südgelände des Flughafens Berlin-Schönefeld ist restlos belegt. Dreizehn Messehallen mit insgesamt 55.000 Quadratmetern Hallenfläche (2006: 10 Hallen/50.000 qm) sowie fünf Freigeländeflächen (95.000 qm) stehen für die Präsentation zur Verfügung. Etwa 100.000 Quadratmeter dienen als Publikumsbereich sowie der Verkehrs- und Wegeführung. Damit wächst die ILA2008 im Vergleich zur letzten Veranstaltung um rund zehn Prozent bei den Ausstellern und der Hallenfläche. Partnerland der ILA2008 ist Indien, das den größten Auftritt auf einer Aerospace-Messe außerhalb des Landes zeigt. Daneben stellen Russland und die USA die größten aus-ländischen Beteiligungen.

Ebenso ausgebucht sind die 55 Chalets für die VIP-Betreuung von Kunden direkt vor dem Flugfeld. Mehr als 300 Fluggeräte aller Größen und Kategorien - mehr als auf jeder anderen Aerospace-Messe weltweit - werden an den drei Fachbesuchertagen (27.-29.5.) sowie am Publikumswochenende (30.5.-1.6.) am Boden und in der Luft vorgestellt. Einzelne ILA-Segmente wie das International Suppliers Center (ISC), die Raumfahrthalle und das HeliCenter legen im Vergleich zur ILA2006 zu.

... mehr zu:
»ILA »Luft- und Raumfahrt »Raumfahrt

Erneut kann sich die ILA als die führende Kongressmesse im Aerospacebereich behaupten. Mehr als 100 Messe begleitende Konferenzen und Workshops sowie ein umfangreiches Besuchsprogramm von Delegationen aus aller Welt machen die Messe zu einem Ort für Spitzenbegegnungen der Politik, Wirtschaft, Verteidigung und Forschung.

Eröffnet wird die ILA2008 am 27. Mai um 12.30 Uhr im Rahmen eines 90-minütigen Rundgangs durch Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel. Begleitet wird sie unter anderem von Verteidigungsminister Arakkaparambil Kurian Antony, dem Repräsentanten des diesjährigen Partnerlandes Indien.

Die ILA-Veranstalter, der Bundesverband der Deutschen Luft- und Raumfahrtindustrie e. V. (BDLI), Berlin, und die Messe Berlin GmbH, werteten den Stellenwert der bislang größten ILA wie folgt:

BDLI-Präsident Dr. Thomas Enders: "Die ILA ist der bedeutendste Branchentreff des Jahres auf dem europäischen Kontinent - einer Branche, die in Deutschland zu einer der wenigen nachhaltig wachsenden Industrien geworden ist und entgegen des Trends Arbeitsplätze schafft. Die Luft- und Raumfahrtindustrie präsentiert sich auf der ILA einmal mehr als innovative und leistungsfähige Branche mit einer Kombination aus technologischen Spitzenleistungen, wirtschaftlichem Erfolg und der Faszination des Fliegens." Die deutsche Luft- und Raumfahrtindustrie befindet sich nach dem Jahr 2007 weiter auf Wachstumskurs. Der Branchenumsatz stieg um 3,8 Prozent auf 20,2 Milliarden Euro. Das sind rund 700 Millionen Euro mehr als 2006. Damit hat die Branche zum zweiten Mal in Folge ein Allzeithoch erreicht. Die Zahl der Beschäftigten wuchs 2007 um 3,2 Prozent auf 88.200 Mitarbeiter. Damit konnte die deutsche Branche gegen den allgemeinen Trend 6.400 zusätzliche Arbeitsplätze schaffen.

Raimund Hosch, Vorsitzender der Geschäftsführung der Messe Berlin GmbH, unterstrich die erfolgreiche Entwicklung der Messe: "Die ILA ist heute aus dem Reigen der großen internationalen Aerospace-Messen nicht mehr wegzudenken. Die diesjährige Rekordbeteiligung verdeutlicht die starke Marktposition der Berlin Air Show, die nicht nur den Luftfahrtstandort Berlin/Brandenburg, sondern auch die Wirtschafts- und Wissenschaftskompetenz der gesamten Region stärkt."

Mehr als 300 Fluggeräte am Boden und in der Luft

Mehr als 300 Fluggeräte werden von Ausstellern und im Showprogramm zu sehen sein. Bei den Verkehrs- und Transportflugzeugen werden die Giganten der Lüfte erwartet. Mit dem Airbus A380 wird das größte, fort-schrittlichste und ökologischste Verkehrsflugzeug der Welt mit einer typischen Kapazität von über 550 Passagieren die Besucher in ihren Bann ziehen. Die ebenfalls von Airbus gezeigte A330 stellt eines der größten und wirtschaftlichsten zweimotorigen Langstrecken-Verkehrsflugzeuge der Welt dar. Erwartet werden auch die beiden größten, jemals in Serie gebauten Transportflugzeuge, die Antonov An-124 (29.5.) sowie die C-5 Galaxy von Lockheed Martin. Mit der C-17 Globmaster III von Boeing wird genau das Transportflugzeug der US Air Force präsent sein, das der ehemalige US-Präsident Bill Clinton vor der ILA 1998 anlässlich des 50. Jahrestages der Berliner Luftbrücke auf den Namen "Spirit of Berlin" taufte. Unter den Transportmaschinen verkörpert auch die im Dienst der Bundeswehr befindliche A310 MedEvac, das "fliegende Krankenhaus", ein außergewöhnliches Fluggerät.

Hindustan Aeronautics vom Partnerland Indien zeigt als Deutschland-Premieren unter anderem den leichten Militär- und Zivilhubschrauber "Dhruv" am Boden und in der Luft. Als besonderer Höhepunkt ist ein Auftritt der indischen Hubschrauberstaffel "Sarang" mit vier Dhruv-Maschinen geplant.

Hightech im militärischen Bereich: Der Eurofighter in Bundeswehrkonfigu-ration ist als modernstes europäisches Kampfflugzeug im Flug zu sehen. Die US Air Force bringt die F-16 als weltweit meistgeflogenen Kampfjet des Westens und die Boeing B-1B Lancer, ein Überschall fähiger strategischer Bomber mit Schwenkflügeln, zur ILA. Die ungarischen Streitkräfte beteiligen sich erstmals mit dem Gripen Kampfjet aus schwedischer Produktion. Die Bundeswehr stellt die P-3C Orion von Lockheed Martin vor, ein Seeüberwachungsflugzeug, das derzeit bei der deutschen Marine eingeführt wird. Markanter Blickfang wird auch die E-3A Sentry (AWACS) von Boeing sein, die fliegende Station der Nato zur Überwachung und Aufklärung. Zusätzlich wird am Wochenende eine F-16 aus den Niederlanden sowie eine MiG 29 aus Polen eine Flugvorführung zeigen.

Bei den Helikoptern werden unter anderem mit dem NH90 der neue Mehrzweck-Transporthubschrauber der Bundeswehr sowie der Tiger UHT von Eurocopter, der modernste europäische Kampfhubschrauber (bekannt aus dem James-Bond-Film "Golden Eye"), am Himmel über Schönefeld vorgeführt. Einen der größten Kampfhubschrauber der Welt zeigen die ungarischen Streitkräfte mit der Mi-24 - auch im Flug. Aus England kommt das Displayteam der Royal Air Force mit Boeing CH-47 Chinook.

Erstmalig auf der ILA zu sehen ist eine EC 725 der französischen Luftwaffe in Combat SAR Ausführung. Diese moderne Fünf-Blatt Version der bewährten Cougar verspricht mehr Leistung und wird speziell für CSAR-Missionen durchaus als Variante zum NH 90 gehandelt. Mit NEO kommt eine Weltneuheit im Klein-Hubschrauberbau in das HeliCenter.

NEO kommt ohne Heckrotor aus und wird über das NOTAR-Prinzip (No Tail Rotor) gesteuert.

Premierenstimmung bei zahlreichen Flugzeugen der General Aviation:
Der Langstrecken-Business-Jet Global 5000 von Bombardier gibt erstmals seine Visitenkarte auf der ILA ab. Die Pilatus PC-12 sowie die EADS Socata TBM 850 repräsentieren die neue Generation von Treibstoff sparenden Tur-boprops, die als Geschäftsreiseflugzeuge eingesetzt werden. Mit der ECJ135 Legacy stellt Embraer aus Brasilien seinen neuen Geschäftsreisejet vor. Als modernen Businessjet bringt Grob Aerospace den G180 SPn Utility Jet nach Berlin, der als erstes Fluggerät seiner Klasse komplett in Kunststoffbauweise gefertigt wird.

Zu den sehr wirtschaftlichen und hochmodernen zweimotorigen Reiseflugzeugen zählt die DA42 Twinstar von Diamond. Ebenfalls aus dem Hause Diamond dabei: die einmotorige DA50 Super Star, ein neu entwickeltes Reiseflugzeug mit besserer aerodynamischer Form. Die Extra 500 wendet sich als einmotoriger Hochleistungssingle an den selbst fliegenden Geschäftsmann. Mit den beiden neuen Cessna-Modellen C350 und C400 bringt Cessna-Partner Air Alliance gleich zwei spektakuläre Premieren zur ILA. Die beiden hochmodernen, einmotorigen Reiseflugzeuge rangieren im Hinblick auf Leistung und Design in der Spitzengruppe ihrer Klasse.

Eine weitere Besonderheit: die Cirrus SR22, ein modernes viersitziges, einmotoriges Propellerflugzeug. Rumpf und Flügel sind aus Kohlefaser verstärktem Kunststoff gefertigt. Das komplette Flugzeug kann im Notfall an einem Fallschirm zur Erde sinken. Mit der S-Ray 007 präsentiert Dornier Technologie als Europa-Premiere ein neues einmotoriges Amphibium, das zum Vorläufer einer neuen Generation von Wasserflugzeugen in moderner Kunststoffbauweise werden soll. Zum ersten Mal wird auch das zweimoto-rige Privatflugzeug "Shark" zu sehen sein. Die Liberty XL2 feiert als zwei-sitzigen Sportflugzeug ILA-Premiere. Thielert Aircraft stellt mit der Cessna C172, der C206 sowie der Piper PA28 auf Dieseltriebwerke umgerüstete Maschinen vor, die besonders umweltfreundlich und zudem einfacher in der Handhabung für Piloten sind. Piper zeigt als Europa-Premiere die Piper PA-46R-350T Malibu Matrix, die PA-46-500TP Meridian, ein besonders kostengünstiges Flugzeug unter den Single-Turboprops, sowie die sechssitzige zweimotorige Piper PA-34-220T Seneca V.

Ein besonderes Forschungsflugzeug, der Airbus A320 ATRA (Advanced Technology Research Aircraft), stellt sich ebenfalls auf der ILA2008 vor. Das Flugzeug wird dazu beitragen, die drängenden Forschungsaufgaben für einen umweltverträglichen und effizienten Luftverkehr zu bearbeiten. Bei ersten DLR-Missionen ab Herbst 2008 wird die ATRA unter anderem bei der Erprobung lärmarmer An- und Abflugverfahren und Lärm reduzierender Maßnahmen und der Wirbelschleppenforschung eingesetzt.

Eine immer größere Rolle spielen unbemannte Fluggeräte (UAVs). So nutzen Leitfirmen wie etwa EADS, Diehl, General Atomics, Northrop Grumman und Rheinmetall die ILA zur Präsentation ihrer aktuellen Produkte.

Die große Anhängerschar historischen Fluggeräts kommt auf der
ILA2008 voll auf ihre Kosten. Unter den über 50 Fluggeräten dieser Kategorie ragt die Me 262 hervor, der erste in Serie gebaute Düsenjäger der Welt, der in technischer Hinsicht wie kaum eine andere Maschine den Flugzeugbau beeinflusste, beispielsweise die Anordnung der Triebwerke unter dem Flügel. Aus dem Zweiten Weltkrieg stammen die klassischen, Propeller getriebenen Jagdflugzeuge Me 109, "Spitfire" und North American P-51 Mustang. Zur Erstausstattung der Bundeswehr in den 50-er Jahren gehörte das Jagdflugzeug North American Sabre F-86. Als Vertreter von gro-ßen Wasserflugzeugen aus den 40-er Jahre des letzten Jahrhunderts reichen, sind die PBY-5A Catalina und die Dornier Do 24ATT präsent. Mit der Douglas C-47 Dakota und der DC-3 sind die Typen der am häufigsten eingesetzten "Rosinenbomber" der Berliner Luftbrücke am Himmel zu se-hen.

Speziell am Publikums-Wochenende erwartet die Besucher ein mehrstündiges Airshow-Programm. Dazu gehören beispielsweise die Flugstaffel Patrouille Suisse mit sechs F-5 Tiger-Jets, das Kunstflugteam "The Bla-des" aus Großbritannien mit vier Extra 300L, "The Flying Bulls" aus Ös-terreich mit einer Douglas DC-6B, der Lokalmatador und mehrfache Kunstflugweltmeister Klaus Schrodt mit einer Extra 300 S, der Motor-kunstflieger Ali Öztürk aus der Türkei mit einer Acromach S2, die kroati-sche Kunstflugstaffel "Krila Oluje" mit fünf PC-9 sowie ausgewählte Darbietungen internationaler Streitkräfte aus den Niederlanden, Russland, der Slowakei und den USA. Die atemberaubende Luftakrobatik der Wingwalkerin Lady Peggy Krainz ist ebenso am Himmel zu verfolgen wie sportliche Einlagen von Fallschirmspringern und Vorführungen vom Ultraleicht-Gerät bis hin zum klassischen Motorkunstflug.

Öffnungszeiten - Eintrittspreise - Verkehrsanbindung

Die ILA2008 auf dem Südgelände des Flughafens Berlin-Schönefeld ist täg-lich von 10 bis 18 Uhr geöffnet. Während die ersten drei Tage (27.-29.5.) ausschließlich Fachbesuchern vorbehalten sind, steht am Publikumswochende (30.5.-1.6.) neben den umfangreichen Präsentationen der Aussteller auch ein Flugprogramm der internationalen Spitzenklasse auf dem Programm.

Die Tageskarte für Privatbesucher kostet 17 Euro, ermäßigt (Schüler, Stu-denten, Wehr- und Zivildienstleistende) elf Euro. Kinder unter sechs Jahren haben in Begleitung der Eltern freien Eintritt.

Die Veranstalter der ILA empfehlen die Anreise mit dem öffentlichen Nahverkehr. An den Publikumstagen binden kostenlose Shuttle-Busse die S-Bahnhöfe Altglienicke (S 45, S9) und Grünau (S 46, S8 und S85), den U-Bahnhof Rudow (U 7) sowie Terminal und Bahnhof des Flughafens Berlin-Schönefeld an das ILA-Gelände an. Zusätzlich verkehrt ein ILA-Bahn-Shuttle zwischen dem Ausstellungsgelände und dem Bahnhof Lichtenberg. Ein kostenpflichtiger Shuttle-Service bringt Fluggäste von den Flughäfen Tegel (10 Euro) und Tempelhof (5 Euro) zur ILA.

Autofahrer erreichen den neu geschaffenen zentralen Besucher-Parkplatz Nord mit rund 16.000 Stellplätzen erstmals über eigens eingerichtete Ab-fahrten von den Bundesautobahnen A113 (aus Richtung Berliner Ring) und A117 (aus Richtung Berlin). Ein kostenloser Shuttle bringt die Gäste direkt auf das ILA-Gelände.

Vielfältige Informationsmöglichkeiten rund um die ILA2008

Bereits jetzt bietet der Internet-Auftritt der ILA2008 unter www.ila-berlin.de für alle Zielgruppen wie Fachbesucher, Publikum und Presse ein umfangreiches Informationsangebot mit den Höhepunkten des Flugprogramms, den Konferenzen oder vielfältigen Online-Serviceangeboten. Dazu zählen unter anderem auch die Online-Buchung von Tickets, Informationen zu Reisearrangements zur ILA oder ein Online-Shop mit Merchandising-Produkten der ILA.

Der Virtual Market Place® der ILA2008 bietet als Informations- und Kommunikationsplattform für die Luft- und Raumfahrt die Möglichkeit, sich an 365 Tagen im Jahr als Aussteller zu präsentieren und als Besucher zu in-formieren. Suchfunktionen und Tools helfen bei der Messevorbereitung und Kontaktaufnahme mit Ausstellern

(www.ila-berlin.de/ila2008/virtual_market_place/index.cfm)

Für zusätzliche Fragen ist eine ILA-Hotline geschaltet:
Telefonnummer (030) 3038 6006, E-Mail ila-hotline@messe-berlin.de.

Wolfgang Rogall | Messe Berlin GmbH
Weitere Informationen:
http://www.messe-berlin.de

Weitere Berichte zu: ILA Luft- und Raumfahrt Raumfahrt

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht Intelligente Filter für innovative Leichtbaukonstruktionen
08.12.2016 | Technische Universität Bergakademie Freiberg

nachricht Mobile Learning und intelligente Contentlösungen im Fokus
08.12.2016 | time4you GmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Elektronenautobahn im Kristall

Physiker der Universität Würzburg haben an einer bestimmten Form topologischer Isolatoren eine überraschende Entdeckung gemacht. Die Erklärung für den Effekt findet sich in der Struktur der verwendeten Materialien. Ihre Arbeit haben die Forscher jetzt in Science veröffentlicht.

Sie sind das derzeit „heißeste Eisen“ der Physik, wie die Neue Zürcher Zeitung schreibt: topologische Isolatoren. Ihre Bedeutung wurde erst vor wenigen Wochen...

Im Focus: Electron highway inside crystal

Physicists of the University of Würzburg have made an astonishing discovery in a specific type of topological insulators. The effect is due to the structure of the materials used. The researchers have now published their work in the journal Science.

Topological insulators are currently the hot topic in physics according to the newspaper Neue Zürcher Zeitung. Only a few weeks ago, their importance was...

Im Focus: Rätsel um Mott-Isolatoren gelöst

Universelles Verhalten am Mott-Metall-Isolator-Übergang aufgedeckt

Die Ursache für den 1937 von Sir Nevill Francis Mott vorhergesagten Metall-Isolator-Übergang basiert auf der gegenseitigen Abstoßung der gleichnamig geladenen...

Im Focus: Poröse kristalline Materialien: TU Graz-Forscher zeigt Methode zum gezielten Wachstum

Mikroporöse Kristalle (MOFs) bergen große Potentiale für die funktionalen Materialien der Zukunft. Paolo Falcaro von der TU Graz et al zeigen in Nature Materials, wie man MOFs gezielt im großen Maßstab wachsen lässt.

„Metal-organic frameworks“ (MOFs) genannte poröse Kristalle bestehen aus metallischen Knotenpunkten mit organischen Molekülen als Verbindungselemente. Dank...

Im Focus: Gravitationswellen als Sensor für Dunkle Materie

Die mit der Entdeckung von Gravitationswellen entstandene neue Disziplin der Gravitationswellen-Astronomie bekommt eine weitere Aufgabe: die Suche nach Dunkler Materie. Diese könnte aus einem Bose-Einstein-Kondensat sehr leichter Teilchen bestehen. Wie Rechnungen zeigen, würden Gravitationswellen gebremst, wenn sie durch derartige Dunkle Materie laufen. Dies führt zu einer Verspätung von Gravitationswellen relativ zu Licht, die bereits mit den heutigen Detektoren messbar sein sollte.

Im Universum muss es gut fünfmal mehr unsichtbare als sichtbare Materie geben. Woraus diese Dunkle Materie besteht, ist immer noch unbekannt. Die...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Firmen- und Forschungsnetzwerk Munitect tagt am IOW

08.12.2016 | Veranstaltungen

NRW Nano-Konferenz in Münster

07.12.2016 | Veranstaltungen

Wie aus reinen Daten ein verständliches Bild entsteht

05.12.2016 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Hochgenaue Versuchsstände für dynamisch belastete Komponenten – Workshop zeigt Potenzial auf

09.12.2016 | Seminare Workshops

Ein Nano-Kreisverkehr für Licht

09.12.2016 | Physik Astronomie

Pflanzlicher Wirkstoff lässt Wimpern wachsen

09.12.2016 | Biowissenschaften Chemie