Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Software verschafft Ärzten Durchblick am Herzen

04.12.2013
Siemens hat ein Verfahren für die Angioplastie entwickelt, mit dem Ärzte Eingriffe am Herzen schneller und genauer vornehmen können.

Bei der Angioplastie werden gefährlich verengte Arterien minimal invasiv erweitert, ohne dass der Brustkorb geöffnet werden muss.



Über eine Arterie schiebt der Chirurg einen Ballon innerhalb eines sehr feinen Metallgeflechts (Stent) an eine Engstelle im Gefäß und bläst ihn auf, so dass sich der Stent innen an die Gefäßwand drückt und die Arterie offenhält.

Die Position des Stents verfolgen die Ärzte unter Röntgendurchleuchtung, wobei der Stent aber schwer zu erkennen ist. Abhilfe schaffen Hilfsmittel wie intravaskulärer Ultraschall (IVUS), der aber die Nutzung kostspieliger Katheter erfordert.

Das Visualisierungstool CLEARstent macht diese Aufgabe einfacher. Die Software ist für verschiedene Angiographiegeräte von Siemens, diemit niedrigen Strahlungsdosen arbeiten. CLEARstent zeigt dem Arzt innerhalb weniger Sekunden oder auf Basis vorher erfasster Bilder, ob der Stent ordnungsgemäß eingesetzt und aufgeweitet wurde. Vor der Implantation muss geklärt werden, wo der Stent platziert werden soll. Anschließend wird geprüft, ob das Metallgeflecht vollständig in die Gefäßwand eingebettet ist. Beides wird durch CLEARstent unterstützt.

Entwickelt haben die Software Experten von Siemens Healthcare und der globalen Forschung Corporate Technology (CT) in Princeton, New Jersey. Die CT-Forscher entwickelten zudem die Software CLEARstent Live, die auch während der Platzierung und Expansion des Stents laufend aktualisierte, verbesserte Bilder liefert, trotz der Bewegungen des schlagenden Herzens.

Um die Sichtbarkeit eines Stents zu verbessern, entwickelte das CT Team einen robusten Algorithmus, der dieBallonmarker an den beiden Enden des Stents detektiert. Nach einer kurzen, initialen Lernphase kann der Algorithmus die Position des Stents im weiteren Verlauf einer Prozedur sicher finden.

CLEARstent Live positioniert anschließend die Bilder einer Serie anhand der gefundenen Markerpostionen und führt eine zeitliche Mittelung durch. Der so stabilisierte Stent tritt dadurch kontrastreicher und weniger rauschbehaftet hervor. Hilfreich für den Arzt ist auch, dass CLEARstent die Bilder des Stents mit Aufnahmen der Blutgefäße überlagert, was ihm die Positionierung während des Eingriffs erleichtert. (2013.12.2)

Dr. Norbert Aschenbrenner | Siemens InnovationNews
Weitere Informationen:
http://www.siemens.de/innovation

Weitere Berichte zu: Algorithmus Angioplastie Arterie CLEARstent Durchblick Gefäßwand Metallgeflecht Stent

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Medizintechnik:

nachricht Neues DaVinci-OP-System: Universitätsmedizin Mainz erweitert Spektrum an robotergestützten OP´s
03.02.2017 | Universitätsmedizin der Johannes Gutenberg-Universität Mainz

nachricht Deutschlandweit erste Installation: Kompakter Roboter assistiert bei MRT-geführter Prostatabiopsie
02.02.2017 | Universitätsklinikum Leipzig AöR

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizintechnik >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Im Focus: Breakthrough with a chain of gold atoms

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

Im Focus: Hoch wirksamer Malaria-Impfstoff erfolgreich getestet

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Im Focus: Sensoren mit Adlerblick

Stuttgarter Forscher stellen extrem leistungsfähiges Linsensystem her

Adleraugen sind extrem scharf und sehen sowohl nach vorne, als auch zur Seite gut – Eigenschaften, die man auch beim autonomen Fahren gerne hätte. Physiker der...

Im Focus: Weltweit genaueste und stabilste transportable optische Uhr

Optische Strontiumuhr der PTB in einem PKW-Anhänger – für geodätische Untersuchungen, weltweite Uhrenvergleiche und schließlich auch eine neue SI-Sekunde

Optische Uhren sind noch genauer als die Cäsium-Atomuhren, die gegenwärtig die Zeit „machen“. Außerdem benötigen sie nur ein Hundertstel der Messdauer, um eine...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Die Welt der keramischen Werkstoffe - 4. März 2017

20.02.2017 | Veranstaltungen

Schwerstverletzungen verstehen und heilen

20.02.2017 | Veranstaltungen

ANIM in Wien mit 1.330 Teilnehmern gestartet

17.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Nervenschmerzen zukünftig wirksamer behandeln

20.02.2017 | Medizin Gesundheit

Zellstoffwechsel begünstigt Tumorwachstum

20.02.2017 | Biowissenschaften Chemie

Die Welt der keramischen Werkstoffe - 4. März 2017

20.02.2017 | Veranstaltungsnachrichten