Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Siemens präsentiert sein bisher kleinstes Hinter-dem-Ohr Hörgerät: Ace

24.10.2012
Auf dem 57. internationalen Hörgeräteakustiker-Kongress 2012 (EUHA) in Frankfurt stellte Siemens zum ersten Mal sein neues RiC(Receiver in Canal)-Hörgerät Ace vor. Dank kleinster Bauteile konnte das Gehäuse so zierlich konstruiert werden, dass es diskret hinter dem Ohr verschwindet. Obwohl so klein, bietet es einen breiten Leistungsumfang für leichte bis höhergradige Hörverluste.

Besonders in Deutschland und Europa entscheiden sich die meisten Schwerhörigen für Hinter-dem-Ohr-(HdO)-Hörsysteme. Viele wählen dabei RiC-Geräte, bei denen der Receiver (Lautsprecher) direkt im Gehörgang sitzt und mit unauffälligen Drähten mit dem eigentlichen Hörgerät hinter dem Ohr verbunden ist. Durch die Auslagerung des Receivers können die Geräte kleiner gebaut werden als klassische HdO-Geräte.



Mit Ace setzt Siemens im Rahmen der Initiative "Agenda 2013" einmal mehr neue Standards für die Branche. Das Gerät ist das bisher kleinste HdO von Siemens und verbirgt sich dank seines ultra-schmalen Designs dezent hinter dem Ohr.

Möglich wurde diese neue Stufe der Miniaturisierung durch die Verwendung kleinster Bauteile und Batterien. Neu entwickelt wurde ebenfalls der im Gehörgang sitzende ergonomische Mini-Lautsprecher.

Er ist in vier Längen und je vier Leistungsstufen erhältlich. Darüber hinaus kann Ace mit einem Hochleistungs-Lautsprecher angepasst werden, der in der Form einem Im-Ohr-Gerät ähnelt. Somit sind insgesamt fünf Anpassoptionen möglich, für leichten bis höhergradigen Hörverlust.

Dank der integrierten Anti-Tinnitus-Funktion hilft Ace auch jener großen Gruppe von Hörgeschädigten, die zusätzlich unter Ohrgeräuschen leiden. Dabei erzeugt das Hörgerät eine Art Gegenrauschen, das vom Tinnitus ablenkt. Die Art dieses Geräuschs legt jeder Betroffene individuell in Absprache mit dem Hörgeräteakustiker fest. Das Hörgerät kann dann auf Knopfdruck entweder nur das Gegenrauschen erzeugen, zusätzlich alle Hörgerätefunktionen ausüben oder nur als Hörgerät arbeiten.

Ace ist nach dem IP-67-Standard TÜV-geprüft und damit nachweislich besonders robust. Zudem bietet es zahlreiche Möglichkeiten zur optischen Individualisierung. Sollte sich der Farbgeschmack des Trägers einmal ändern, kann das Gehäuse schnell und einfach vom Fachmann ausgetauscht werden. Insgesamt stehen zehn verschiedene Farben zur Auswahl - vom dezenten Beige über Grau- und Silbertöne sowie klassische Haarfarben (Schwarz, Goldblond, Sandbraun) bis hin zu modernem Weiß oder einer eleganten Schwarz-Silber-Kombination.

"Agenda 2013" ist die im November 2011 eingeführte weltweite Initiative des Siemens-Sektors Healthcare zur weiteren Steigerung seiner Innovationskraft und Wettbewerbsfähigkeit. In den vier Handlungsfeldern Innovation, Wettbewerbsfähigkeit, regionale Präsenz und Personalentwicklung sind Maßnahmenpakete definiert, die bis Ende

2013 umgesetzt werden.

Die hier genannten Produkte sind in einigen Ländern noch nicht käuflich zu erwerben. Aufgrund von medizinprodukterechtlichen Vorgaben kann die zukünftige Verfügbarkeit in keinem Land zugesagt werden. Detaillierte Informationen sind bei der jeweiligen Siemens Organisation vor Ort zu erhalten.

Der Siemens-Sektor Healthcare ist weltweit einer der größten Anbieter im Gesundheitswesen und führend in der medizinischen Bildgebung, Labordiagnostik, Krankenhaus-Informationstechnologie und bei Hörgeräten. Siemens bietet seinen Kunden Produkte und Lösungen für die gesamte Patientenversorgung unter einem Dach - von der Prävention und Früherkennung über die Diagnose bis zur Therapie und Nachsorge. Durch eine Optimierung der klinischen Arbeitsabläufe, die sich an den wichtigsten Krankheitsbildern orientiert, sorgt Siemens zusätzlich dafür, dass das Gesundheitswesen schneller, besser und gleichzeitig kostengünstiger wird. Siemens Healthcare beschäftigt weltweit rund 51.000 Mitarbeiter und ist rund um den Globus präsent.

Im Geschäftsjahr 2011 (bis 30. September) erzielte der Sektor einen Umsatz von 12,5 Milliarden Euro und ein Ergebnis von rund 1,3 Milliarden Euro.
Weitere Informationen unter:
www.siemens.com/healthcare.
Pressekontakt:
Erika Weigmann
Telefon: +49 9131 308-3449
E-Mail: Erika.Weigmann@siemens.com
Siemens AG
Healthcare Sector
Gebbertstraße 125, 91058 Erlangen

Erika Weigmann | Siemens Healthcare
Weitere Informationen:
http://www.siemens.com/healthcare

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Medizintechnik:

nachricht Auf die richtige Verbindung kommt es an: Tiefe Hirnstimulation bei Parkinsonpatienten individuell anpassen
22.06.2017 | Charité – Universitätsmedizin Berlin

nachricht Forschungsprojekt BabyLux: Neues Messinstrument schützt Frühgeborene vor Gehirnschädigungen
12.06.2017 | Fraunhofer-Institut für Produktionstechnologie IPT

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizintechnik >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Can we see monkeys from space? Emerging technologies to map biodiversity

An international team of scientists has proposed a new multi-disciplinary approach in which an array of new technologies will allow us to map biodiversity and the risks that wildlife is facing at the scale of whole landscapes. The findings are published in Nature Ecology and Evolution. This international research is led by the Kunming Institute of Zoology from China, University of East Anglia, University of Leicester and the Leibniz Institute for Zoo and Wildlife Research.

Using a combination of satellite and ground data, the team proposes that it is now possible to map biodiversity with an accuracy that has not been previously...

Im Focus: Klima-Satellit: Mit robuster Lasertechnik Methan auf der Spur

Hitzewellen in der Arktis, längere Vegetationsperioden in Europa, schwere Überschwemmungen in Westafrika – mit Hilfe des deutsch-französischen Satelliten MERLIN wollen Wissenschaftler ab 2021 die Emissionen des Treibhausgases Methan auf der Erde erforschen. Möglich macht das ein neues robustes Lasersystem des Fraunhofer-Instituts für Lasertechnologie ILT in Aachen, das eine bisher unerreichte Messgenauigkeit erzielt.

Methan entsteht unter anderem bei Fäulnisprozessen. Es ist 25-mal wirksamer als das klimaschädliche Kohlendioxid, kommt in der Erdatmosphäre aber lange nicht...

Im Focus: Climate satellite: Tracking methane with robust laser technology

Heatwaves in the Arctic, longer periods of vegetation in Europe, severe floods in West Africa – starting in 2021, scientists want to explore the emissions of the greenhouse gas methane with the German-French satellite MERLIN. This is made possible by a new robust laser system of the Fraunhofer Institute for Laser Technology ILT in Aachen, which achieves unprecedented measurement accuracy.

Methane is primarily the result of the decomposition of organic matter. The gas has a 25 times greater warming potential than carbon dioxide, but is not as...

Im Focus: How protons move through a fuel cell

Hydrogen is regarded as the energy source of the future: It is produced with solar power and can be used to generate heat and electricity in fuel cells. Empa researchers have now succeeded in decoding the movement of hydrogen ions in crystals – a key step towards more efficient energy conversion in the hydrogen industry of tomorrow.

As charge carriers, electrons and ions play the leading role in electrochemical energy storage devices and converters such as batteries and fuel cells. Proton...

Im Focus: Die Schweiz in Pole-Position in der neuen ESA-Mission

Die Europäische Weltraumagentur ESA gab heute grünes Licht für die industrielle Produktion von PLATO, der grössten europäischen wissenschaftlichen Mission zu Exoplaneten. Partner dieser Mission sind die Universitäten Bern und Genf.

Die Europäische Weltraumagentur ESA lanciert heute PLATO (PLAnetary Transits and Oscillation of stars), die grösste europäische wissenschaftliche Mission zur...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

10. HDT-Tagung: Elektrische Antriebstechnologie für Hybrid- und Elektrofahrzeuge

22.06.2017 | Veranstaltungen

„Fit für die Industrie 4.0“ – Tagung von Hochschule Darmstadt und Schader-Stiftung am 27. Juni

22.06.2017 | Veranstaltungen

Forschung zu Stressbewältigung wird diskutiert

21.06.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Repairon erhält Finanzierung für die Entwicklung künstlicher Herzmuskelgewebe

23.06.2017 | Förderungen Preise

Zukunftstechnologie 3D-Druck: Raubkopien mit sicherem Lizenzmanagement verhindern

23.06.2017 | Informationstechnologie

Virologen der Saar-Uni entdecken neuen Mechanismus, der die Hautkrebs-Entstehung begünstigt

23.06.2017 | Biowissenschaften Chemie