Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Siemens präsentiert sein bisher kleinstes Hinter-dem-Ohr Hörgerät: Ace

24.10.2012
Auf dem 57. internationalen Hörgeräteakustiker-Kongress 2012 (EUHA) in Frankfurt stellte Siemens zum ersten Mal sein neues RiC(Receiver in Canal)-Hörgerät Ace vor. Dank kleinster Bauteile konnte das Gehäuse so zierlich konstruiert werden, dass es diskret hinter dem Ohr verschwindet. Obwohl so klein, bietet es einen breiten Leistungsumfang für leichte bis höhergradige Hörverluste.

Besonders in Deutschland und Europa entscheiden sich die meisten Schwerhörigen für Hinter-dem-Ohr-(HdO)-Hörsysteme. Viele wählen dabei RiC-Geräte, bei denen der Receiver (Lautsprecher) direkt im Gehörgang sitzt und mit unauffälligen Drähten mit dem eigentlichen Hörgerät hinter dem Ohr verbunden ist. Durch die Auslagerung des Receivers können die Geräte kleiner gebaut werden als klassische HdO-Geräte.



Mit Ace setzt Siemens im Rahmen der Initiative "Agenda 2013" einmal mehr neue Standards für die Branche. Das Gerät ist das bisher kleinste HdO von Siemens und verbirgt sich dank seines ultra-schmalen Designs dezent hinter dem Ohr.

Möglich wurde diese neue Stufe der Miniaturisierung durch die Verwendung kleinster Bauteile und Batterien. Neu entwickelt wurde ebenfalls der im Gehörgang sitzende ergonomische Mini-Lautsprecher.

Er ist in vier Längen und je vier Leistungsstufen erhältlich. Darüber hinaus kann Ace mit einem Hochleistungs-Lautsprecher angepasst werden, der in der Form einem Im-Ohr-Gerät ähnelt. Somit sind insgesamt fünf Anpassoptionen möglich, für leichten bis höhergradigen Hörverlust.

Dank der integrierten Anti-Tinnitus-Funktion hilft Ace auch jener großen Gruppe von Hörgeschädigten, die zusätzlich unter Ohrgeräuschen leiden. Dabei erzeugt das Hörgerät eine Art Gegenrauschen, das vom Tinnitus ablenkt. Die Art dieses Geräuschs legt jeder Betroffene individuell in Absprache mit dem Hörgeräteakustiker fest. Das Hörgerät kann dann auf Knopfdruck entweder nur das Gegenrauschen erzeugen, zusätzlich alle Hörgerätefunktionen ausüben oder nur als Hörgerät arbeiten.

Ace ist nach dem IP-67-Standard TÜV-geprüft und damit nachweislich besonders robust. Zudem bietet es zahlreiche Möglichkeiten zur optischen Individualisierung. Sollte sich der Farbgeschmack des Trägers einmal ändern, kann das Gehäuse schnell und einfach vom Fachmann ausgetauscht werden. Insgesamt stehen zehn verschiedene Farben zur Auswahl - vom dezenten Beige über Grau- und Silbertöne sowie klassische Haarfarben (Schwarz, Goldblond, Sandbraun) bis hin zu modernem Weiß oder einer eleganten Schwarz-Silber-Kombination.

"Agenda 2013" ist die im November 2011 eingeführte weltweite Initiative des Siemens-Sektors Healthcare zur weiteren Steigerung seiner Innovationskraft und Wettbewerbsfähigkeit. In den vier Handlungsfeldern Innovation, Wettbewerbsfähigkeit, regionale Präsenz und Personalentwicklung sind Maßnahmenpakete definiert, die bis Ende

2013 umgesetzt werden.

Die hier genannten Produkte sind in einigen Ländern noch nicht käuflich zu erwerben. Aufgrund von medizinprodukterechtlichen Vorgaben kann die zukünftige Verfügbarkeit in keinem Land zugesagt werden. Detaillierte Informationen sind bei der jeweiligen Siemens Organisation vor Ort zu erhalten.

Der Siemens-Sektor Healthcare ist weltweit einer der größten Anbieter im Gesundheitswesen und führend in der medizinischen Bildgebung, Labordiagnostik, Krankenhaus-Informationstechnologie und bei Hörgeräten. Siemens bietet seinen Kunden Produkte und Lösungen für die gesamte Patientenversorgung unter einem Dach - von der Prävention und Früherkennung über die Diagnose bis zur Therapie und Nachsorge. Durch eine Optimierung der klinischen Arbeitsabläufe, die sich an den wichtigsten Krankheitsbildern orientiert, sorgt Siemens zusätzlich dafür, dass das Gesundheitswesen schneller, besser und gleichzeitig kostengünstiger wird. Siemens Healthcare beschäftigt weltweit rund 51.000 Mitarbeiter und ist rund um den Globus präsent.

Im Geschäftsjahr 2011 (bis 30. September) erzielte der Sektor einen Umsatz von 12,5 Milliarden Euro und ein Ergebnis von rund 1,3 Milliarden Euro.
Weitere Informationen unter:
www.siemens.com/healthcare.
Pressekontakt:
Erika Weigmann
Telefon: +49 9131 308-3449
E-Mail: Erika.Weigmann@siemens.com
Siemens AG
Healthcare Sector
Gebbertstraße 125, 91058 Erlangen

Erika Weigmann | Siemens Healthcare
Weitere Informationen:
http://www.siemens.com/healthcare

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Medizintechnik:

nachricht Vollautomatisierter Virusnachweis in der Blutspende
15.12.2017 | Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung IPA

nachricht Präzisionsbestrahlung bei Prostatakrebs: HYPOSTAT-Studie wird ausgeweitet
11.12.2017 | Universitätsklinikum Schleswig-Holstein

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizintechnik >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Immunsystem - Blutplättchen können mehr als bislang bekannt

LMU-Mediziner zeigen eine wichtige Funktion von Blutplättchen auf: Sie bewegen sich aktiv und interagieren mit Erregern.

Die aktive Rolle von Blutplättchen bei der Immunabwehr wurde bislang unterschätzt: Sie übernehmen mehr Funktionen als bekannt war. Das zeigt eine Studie von...

Im Focus: First-of-its-kind chemical oscillator offers new level of molecular control

DNA molecules that follow specific instructions could offer more precise molecular control of synthetic chemical systems, a discovery that opens the door for engineers to create molecular machines with new and complex behaviors.

Researchers have created chemical amplifiers and a chemical oscillator using a systematic method that has the potential to embed sophisticated circuit...

Im Focus: Nanostrukturen steuern Wärmetransport: Bayreuther Forscher entdecken Verfahren zur Wärmeregulierung

Der Forschergruppe von Prof. Dr. Markus Retsch an der Universität Bayreuth ist es erstmals gelungen, die von der Temperatur abhängige Wärmeleitfähigkeit mit Hilfe von polymeren Materialien präzise zu steuern. In der Zeitschrift Science Advances werden diese fortschrittlichen, zunächst für Laboruntersuchungen hergestellten Funktionsmaterialien beschrieben. Die hiermit gewonnenen Erkenntnisse sind von großer Relevanz für die Entwicklung neuer Konzepte zur Wärmedämmung.

Von Schmetterlingsflügeln zu neuen Funktionsmaterialien

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Call for Contributions: Tagung „Lehren und Lernen mit digitalen Medien“

15.12.2017 | Veranstaltungen

Die Stadt der Zukunft nachhaltig(er) gestalten: inter 3 stellt Projekte auf Konferenz vor

15.12.2017 | Veranstaltungen

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Weltrekord: Jülicher Forscher simulieren Quantencomputer mit 46 Qubits

15.12.2017 | Informationstechnologie

Wackelpudding mit Gedächtnis – Verlaufsvorhersage für handelsübliche Lacke

15.12.2017 | Verfahrenstechnologie

Forscher vereinfachen Installation und Programmierung von Robotersystemen

15.12.2017 | Energie und Elektrotechnik