Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Neues Siemens-Hochleistungshörgerät Nitro

07.01.2014
Siemens hat die neuen Modelle seines leistungsstärksten Hörgeräts Nitro für Menschen mit hochgradigem Hörverlust präsentiert.

Das neue Nitro gibt es als Hinter-dem-Ohr-(HdO) und In-dem-Ohr-(IdO)-Gerät. Das HdO ist um fast ein Drittel kleiner als das Vorgängermodell und sitzt damit diskreter und komfortabler hinter dem Ohr. Aufgrund seiner schmalen Bauweise und Sicherheitsfunktionen eignet es sich auch gut für die Versorgung hochgradig schwerhöriger Babys.



Alle neuen Nitro-Modelle beinhalten die aktuelle Generation der von Siemens entwickelten BestSound-Technologie Micon. Sie ermöglicht zusätzliche automatische Einstellungen und ein bislang unerreichtes Klangvolumen selbst bei höchster Verstärkung.

Nitro-Hörsysteme gibt es bereits seit 2007. Sie wurden speziell für die Bedürfnisse von Menschen mit starkem bis sehr starkem Hörverlust entwickelt. In dieser Zielgruppe tragen – anders als bei weniger ausgeprägter Schwerhörigkeit – fast alle Betroffenen Hörgeräte. Es sind Menschen aller Altersgruppen, die eines vereint: Sie benötigen besonders leistungsstarke Hörsysteme, mit denen sie möglichst ohne grosse Einschränkungen am täglichen Leben teilnehmen können. Wie alle Hörgeräteträger wünschen sie sich Gehäuse, die möglichst unauffällig und angenehm zu tragen sind.

Das neue Nitro-HdO von Siemens bietet ihnen nun noch mehr Leistung in einem – gegenüber dem Vormodell – insgesamt fast um ein Drittel kleineren Gehäuse. Dieses wurde deutlich schlanker gestaltet und passt auch hinter Baby-Ohren. Ob im Kinder- oder Erwachsenenalter, das neue Nitro-HdO berücksichtigt die unterschiedlichen Anforderungen aller Altersgruppen sowohl akustisch als auch durch Sicherheitsvorkehrungen für Babys. Auf Wunsch der Eltern kann der Akustiker beispielsweise eine Batteriefachsicherung oder eine Sperre der Bedienelemente aktivieren. Gleichzeitig ist es wasser- und staubgeschützt nach Industrienorm IP 67.

Die neuen Nitro-IdOs gibt es in verschiedenen Bauformen. Wie die HdOs verfügen sie über einen deutlich verbesserten Leistungsumfang und zusätzliche automatische Einstellungen für unterschiedliche Geräusch- und Klangsituationen.

Alle Nitro-Modelle, die mit einer Funkverbindung ausgestattet sind, stimmen Klang- und Lautstärkeeinstellungen im Falle einer beidohrigen Versorgung miteinander ab. Diese von Siemens in Zusammenarbeit mit Forschern der Universität Oldenburg entwickelte Technologie wurde vom Deutschen Bundespräsidenten mit dem Deutschen Zukunftspreis ausgezeichnet. Dank der Funktechnologie können sich die Hörgeräte über kleine Verbindungsgeräte auch drahtlos mit modernen Kommunikations- und Unterhaltungselektronik-Geräten verbinden. Über einen optionalen Audioschuh ist das Nitro-HdO ausserdem mit fast allen FM-Systemen kompatibel. Bei diesen in vielen öffentlichen Gebäuden, Kirchen, Kinos, Theatern und Vortragssälen vorhandenen Anlagen werden Audiosignale direkt an die Hörgeräte übertragen.

Und weil viele Schwerhörige unter einem Tinnitus leiden, hat Siemens die Nitro-Hörgeräte auch mit einer speziellen Anti-Tinnitus-Funktion ausgestattet.

Die neuen Nitro-Hörgeräte verstärken auf bis zu 140 Dezibel Ausgangsschalldruck, ohne dass die Träger dabei auf Klangqualität verzichten müssen. Dafür sorgt die neueste Generation der von Siemens entwickelten BestSound-Technologie Micon. Sie ermöglicht Menschen mit einem hochgradigen bis an Taubheit grenzenden Hörverlust einen angenehmen Höreindruck und ein bislang in dieser Klasse unerreichtes Klangvolumen – selbst in schwierigen akustischen Umgebungen mit dauerhaften oder wiederkehrenden, gleichbleibenden oder schwankenden Hintergrundgeräuschen. Neueste Mikrofon-Technologie hält die gewünschte Lautstärke auf gleichem Niveau, beim Richtungs- ebenso wie beim Rund-um-hören. Das verringert die Höranstrengung deutlich. Derzeit gibt es kein anderes Hörgerät für hochgradig schwerhörige Menschen, das einen vergleichbaren Leistungsumfang bietet.

Die neuen Nitro-IdO- und HdO-Geräte sind ab sofort erhältlich.

Ansprechpartner
Eray Müller
Tel. +41 (0)585 585 844
eray.mueller@siemens.com
Leseranfragen bitte an:
Siemens Audiologie AG
Soodstrasse 57
8134 Adliswil
Tel. +41 44 711 74 74
audiologie.ch@siemens.com

Eray Müller | Siemens Healthcare
Weitere Informationen:
http://www.siemens.ch/hoersysteme

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Medizintechnik:

nachricht Schlaganfalltherapie: Neues Stimulationsgerät synchronisiert Zeitpunkt der Reize mit aktuellen Hirnsignalen
23.10.2017 | Hertie-Institut für klinische Hirnforschung (HIH)

nachricht Smartphones im Kampf gegen die Blindheit
18.10.2017 | Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizintechnik >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Salmonellen als Medikament gegen Tumore

HZI-Forscher entwickeln Bakterienstamm, der in der Krebstherapie eingesetzt werden kann

Salmonellen sind gefährliche Krankheitserreger, die über verdorbene Lebensmittel in den Körper gelangen und schwere Infektionen verursachen können. Jedoch ist...

Im Focus: Salmonella as a tumour medication

HZI researchers developed a bacterial strain that can be used in cancer therapy

Salmonellae are dangerous pathogens that enter the body via contaminated food and can cause severe infections. But these bacteria are also known to target...

Im Focus: Hochfeldmagnet am BER II: Einblick in eine versteckte Ordnung

Seit dreißig Jahren gibt eine bestimmte Uranverbindung der Forschung Rätsel auf. Obwohl die Kristallstruktur einfach ist, versteht niemand, was beim Abkühlen unter eine bestimmte Temperatur genau passiert. Offenbar entsteht eine so genannte „versteckte Ordnung“, deren Natur völlig unklar ist. Nun haben Physiker erstmals diese versteckte Ordnung näher charakterisiert und auf mikroskopischer Skala untersucht. Dazu nutzten sie den Hochfeldmagneten am HZB, der Neutronenexperimente unter extrem hohen magnetischen Feldern ermöglicht.

Kristalle aus den Elementen Uran, Ruthenium, Rhodium und Silizium haben eine geometrisch einfache Struktur und sollten keine Geheimnisse mehr bergen. Doch das...

Im Focus: Schmetterlingsflügel inspiriert Photovoltaik: Absorption lässt sich um bis zu 200 Prozent steigern

Sonnenlicht, das von Solarzellen reflektiert wird, geht als ungenutzte Energie verloren. Die Flügel des Schmetterlings „Gewöhnliche Rose“ (Pachliopta aristolochiae) zeichnen sich durch Nanostrukturen aus, kleinste Löcher, die Licht über ein breites Spektrum deutlich besser absorbieren als glatte Oberflächen. Forschern am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) ist es nun gelungen, diese Nanostrukturen auf Solarzellen zu übertragen und deren Licht-Absorptionsrate so um bis zu 200 Prozent zu steigern. Ihre Ergebnisse veröffentlichten die Wissenschaftler nun im Fachmagazin Science Advances. DOI: 10.1126/sciadv.1700232

„Der von uns untersuchte Schmetterling hat eine augenscheinliche Besonderheit: Er ist extrem dunkelschwarz. Das liegt daran, dass er für eine optimale...

Im Focus: Schnelle individualisierte Therapiewahl durch Sortierung von Biomolekülen und Zellen mit Licht

Im Blut zirkulierende Biomoleküle und Zellen sind Träger diagnostischer Information, deren Analyse hochwirksame, individuelle Therapien ermöglichen. Um diese Information zu erschließen, haben Wissenschaftler des Fraunhofer-Instituts für Lasertechnik ILT ein Mikrochip-basiertes Diagnosegerät entwickelt: Der »AnaLighter« analysiert und sortiert klinisch relevante Biomoleküle und Zellen in einer Blutprobe mit Licht. Dadurch können Frühdiagnosen beispielsweise von Tumor- sowie Herz-Kreislauf-Erkrankungen gestellt und patientenindividuelle Therapien eingeleitet werden. Experten des Fraunhofer ILT stellen diese Technologie vom 13.–16. November auf der COMPAMED 2017 in Düsseldorf vor.

Der »AnaLighter« ist ein kompaktes Diagnosegerät zum Sortieren von Zellen und Biomolekülen. Sein technologischer Kern basiert auf einem optisch schaltbaren...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Konferenz IT-Security Community Xchange (IT-SECX) am 10. November 2017

23.10.2017 | Veranstaltungen

Die Zukunft der Luftfracht

23.10.2017 | Veranstaltungen

Ehrung des Autors Herbert W. Franke mit dem Kurd-Laßwitz-Sonderpreis 2017

23.10.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Magma sucht sich nach Flankenkollaps neue Wege

23.10.2017 | Geowissenschaften

Neues Sensorsystem sorgt für sichere Ernte

23.10.2017 | Informationstechnologie

Salmonellen als Medikament gegen Tumore

23.10.2017 | Biowissenschaften Chemie