Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Neues Computermodell soll Parkinson-Kranken helfen

21.07.2014

Christian Schmidt sucht für seine Forschung fächerübergreifende Zusammenarbeit

Manchmal muss man nach Forschungsanlässen nicht lange suchen: Als der Großvater von Dr. Christian Schmidt an Parkinson erkrankte, hatte der junge Mann vom Institut für allgemeine Elektrotechnik der Universität Rostock eine zusätzliche Motivation. Um diese heimtückische und noch nicht heilbare Nervenkrankheit zu verstehen – da wollte er dabei sein und die Behandlung mit revolutionieren helfen.


Dr. Christian Schmidt vertieft sich immer wieder in seine Forschung

(Foto: ITMZ/Julia Tetzke)

Der inzwischen 30-Jährige machte sich im Verbund mit anderen Fachdisziplinen daran, an einer neuen Operationstechnik zu forschen, die die Symptome von Parkinson zu lindern vermag.

Die ersten Ergebnisse dieser Forschung stellte er jetzt in seiner Doktorarbeit dar – mit großem Erfolg. Denn die Arbeit wurde nun mit dem Joachim-Jungius-Förderpreis der Uni Rostock für eine herausragende Dissertation ausgezeichnet. Und aus der Substanz seiner Doktorarbeit sind immerhin schon neun internationale Publikationen hervorgegangen.

Anfänglich sollte Christian Schmidts Karriere eine ganz andere Richtung nehmen. Lehrer für Mathematik, Physik und Informatik wollte er werden. Sein Studium schloss er mit der Bestnote, also 1,0 ab. „Aber als ich den Abschluss hatte, merkte ich: das kann es für mich noch nicht gewesen sein“, sagt der gebürtige Wismarer. Er kehrte dem Schulwesen zunächst den Rücken und begann wissenschaftlich zu arbeiten.

„Ich wollte tiefer einsteigen in die Wissenschaft, um Zusammenhänge und die Schönheit in Formeln zu erkennen, die mich interessieren“. Die Uni Rostock ermöglichte ihm diesen Weg. Über das Graduiertenkolleg Welisa war der Startschuss für seine Doktorarbeit gegeben. Er entwarf „mit einer riesen Aufbruchstimmung“ ein neuartiges Computermodell des menschlichen Gehirns, das er für die medizinische Behandlung nutzbar machen will.

Er kooperiert dafür beispielsweise mit Mathematikern, Informatikern und Elektrotechnikern, Biophysikern, vor allem aber mit seinem Ko-Betreuer von der Uni-Nervenklinik Rostock, Dr. Eilhard Mix, der ihm auch Kontakt zu anderen Fachärzten ermöglichte. Weitere Kooperationspartner waren Neuro-Ingenieure vom University College Dublin. In beiden Einrichtungen wird seit Jahren an dem so genannten „Hirnschrittmacher“ gegen Parkinson geforscht.

Mittels Elektroden werden die erkrankten Nervenbahnen im Gehirn stimuliert, dadurch wird eine Abschwächung der Krankheitssymptome erreicht. „Das von mir gebaute Computermodell soll dazu dienen, vor der OP einen bestmöglichen Einsatz der Elektroden zu simulieren und die Behandlung noch effektiver zu machen“, so Christian Schmidt. Seine Erkenntnis: „Man sucht sich eine Forschungs-Lücke, in der der eigene Beitrag bahnbrechend sein kann“.

Den eigenen Ideenreichtum stimuliert der gebürtige Wismarer mit Musik. Er spielt Gitarre und singt im Rostocker Rock-, Pop- und Gospel-Chor „Celebrate“. Schmidt weiß, dass Forscher wohl über kein anderes menschliches Organ so viel Wissen angesammelt haben wie über das Gehirn. Angesichts solcher Fortschritte könnte es scheinen, dass das Gehirn großenteils enträtselt ist. Doch in Wahrheit sind wir noch weit davon entfernt, wirklich zu verstehen, wie es funktioniert. Ein Ansatz, an dem der ehrgeizige Rostocker Wissenschaftler sich einbringt, ist es, das Gehirn als Netzwerk zu begreifen, dessen Schlüssel zum Verständnis in seiner Verschaltung liegt.

Das wohl kühnste Projekt dürfte der Nachbau des menschlichen Gehirns als Computermodell sein. Schmidt ist überzeugt: „Es wird immer konkreter werden, damit man optimale Stimulationsparameter, beispielsweise bei Parkinson ablesen kann“. An dem Thema möchte er weiter forschen, „um die Behandlungsmöglichkeiten für Ärzte zu vereinfachen“. Das Durchhaltevermögen dafür holt er sich auf langen Wanderungen. Wissbegierig und gut organisiert war er schon immer. Text: Wolfgang Thiel

Kontakt:
Dr.-Ing. Christian Schmidt
Universität Rostock
Fakultät für Informatik und Elektrotechnik
Institut für Allgemeine Elektrotechnik
Albert-Einstein-Str. 2
Tel. +49(0)381 498 7077
e-mail: christian.schmidt6@uni-rostock.de

Ingrid Rieck | idw - Informationsdienst Wissenschaft
Weitere Informationen:
http://www.uni-rostock.de

Weitere Berichte zu: Computermodell Elektroden Elektrotechnik Gehirn Informatik Parkinson

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Medizintechnik:

nachricht Wenn der Schmerz keine Worte findet - Künstliche Intelligenz zur automatisierten Schmerzerkennung
27.02.2017 | Universität Ulm

nachricht Herz-Untersuchung: Kontrastmittel sparen mit dem Mini-Teilchenbeschleuniger
27.02.2017 | Technische Universität München

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizintechnik >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Wie Proteine Zellmembranen verformen

Zellen schnüren regelmäßig kleine Bläschen von ihrer Außenhaut ab und nehmen sie in ihr Inneres auf. Daran sind die EHD-Proteine beteiligt, die Professor Oliver Daumke vom MDC erforscht. Er und sein Team haben nun aufgeklärt, wie sich diese Proteine auf der Oberfläche von Zellen zusammenlagern und dadurch deren Außenhaut verformen.

Zellen schnüren regelmäßig kleine Bläschen von ihrer Außenhaut ab und nehmen sie in ihr Inneres auf. Daran sind die EHD-Proteine beteiligt, die Professor...

Im Focus: Safe glide at total engine failure with ELA-inside

On January 15, 2009, Chesley B. Sullenberger was celebrated world-wide: after the two engines had failed due to bird strike, he and his flight crew succeeded after a glide flight with an Airbus A320 in ditching on the Hudson River. All 155 people on board were saved.

On January 15, 2009, Chesley B. Sullenberger was celebrated world-wide: after the two engines had failed due to bird strike, he and his flight crew succeeded...

Im Focus: „Vernetzte Autonome Systeme“ von acatech und DFKI auf der CeBIT

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI) in Kooperation mit der Deutschen Messe AG vernetzte Autonome Systeme. In Halle 12 am Stand B 63 erwarten die Besucherinnen und Besucher unter anderem Roboter, die Hand in Hand mit Menschen zusammenarbeiten oder die selbstständig gefährliche Umgebungen erkunden.

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für...

Im Focus: Kühler Zwerg und die sieben Planeten

Erdgroße Planeten mit gemäßigtem Klima in System mit ungewöhnlich vielen Planeten entdeckt

In einer Entfernung von nur 40 Lichtjahren haben Astronomen ein System aus sieben erdgroßen Planeten entdeckt. Alle Planeten wurden unter Verwendung von boden-...

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Poseidon goes Politics – Wer oder was regiert die Ozeane?

27.02.2017 | Veranstaltungen

Fachtagung Rapid Prototyping 2017 – Innovationen in Entwicklung und Produktion

27.02.2017 | Veranstaltungen

Aufbruch: Forschungsmethoden in einer personalisierten Medizin

24.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Herz-Untersuchung: Kontrastmittel sparen mit dem Mini-Teilchenbeschleuniger

27.02.2017 | Medizintechnik

Neue Maßstäbe für eine bessere Wasserqualität in Europa

27.02.2017 | Biowissenschaften Chemie

Wenn der Schmerz keine Worte findet - Künstliche Intelligenz zur automatisierten Schmerzerkennung

27.02.2017 | Medizintechnik