Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Neue Einblicke ins Gehirn: 9,4 Tesla MRT eingeweiht

23.04.2009
Wissenschaftler des Forschungszentrums Jülich können künftig noch tiefer in die Geheimnisse des Gehirns eindringen – dank modernster Bildgebung von Siemens.

Am 29. April wird in Jülich ein weltweit einzigartiges medizinisches Großgerät eingeweiht. Das neue System erlaubt detaillierte Blicke in den menschlichen Schädel und kann krankes Gewebe und Strukturveränderungen des Gehirns auf 50 Mikrometer genau lokalisieren.


Möglich macht das ein Magnetresonanz-Tomograph (MRT) mit der gewaltigen Feldstärke von 9,4 Tesla (das ist fast 200.000 Mal stärker als das Magnetfeld der Erde), der später mit einem Positronen-Emissions-Tomographen (PET) kombiniert werden soll.

Die beiden Teilsysteme des Großgeräts besitzen unterschiedliche Vorteile: Durch das extrem starke Magnetfeld des MRT erhöht sich die Auflösung der Bilder deutlich im Vergleich zu einem Modell mit 1,5 Tesla – das ist die heute üblicherweise in Krankenhäusern eingesetzten Magnetfeldstärke.

Der PET wiederum kann Hirnaktivitäten und Stoffwechselvorgänge sichtbar machen, was Rückschlüsse auf Tumorgewebe zulässt. Es gibt verschiedene Arten von PET-Untersuchungen. Üblicherweise erhält der Patient eine Spritze mit einer sehr geringen Menge schwach radioaktiver Flüssigkeit, die sich zum Beispiel in Zellen erhöhten Stoffwechsels anreichert und so genannte Positronen abstrahlt. Detektoren erfassen die Strahlung, die wiederum entsteht, wenn diese Positronen auf Elektronen treffen; Tumorgewebe kann so an seinem Stoffwechsel erkannt werden.

Die Jülicher Wissenschaftler wollen Möglichkeiten zur Diagnose und Therapie von Hirnerkrankungen wie Parkinson oder Alzheimer entwickeln, für die es bislang weder eine ursächliche Behandlung noch eine wirksame Vorbeugung gibt. Zunächst erforschen sie daher grundsätzliche Erkenntnisse über die Struktur und die molekularen Mechanismen des Hirns. Von der Kooperation erhofft sich wiederum Siemens Aufschluss darüber, welche neuen Anwendungen es für die MRT sowie die Kombination aus MRT und PET gibt. (RN 2009.04.4)

Dr. Norbert Aschenbrenner | Siemens ResearchNews
Weitere Informationen:
http://www.siemens.de/innovation

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Medizintechnik:

nachricht Neues DaVinci-OP-System: Universitätsmedizin Mainz erweitert Spektrum an robotergestützten OP´s
03.02.2017 | Universitätsmedizin der Johannes Gutenberg-Universität Mainz

nachricht Deutschlandweit erste Installation: Kompakter Roboter assistiert bei MRT-geführter Prostatabiopsie
02.02.2017 | Universitätsklinikum Leipzig AöR

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizintechnik >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Im Focus: Breakthrough with a chain of gold atoms

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

Im Focus: Hoch wirksamer Malaria-Impfstoff erfolgreich getestet

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Im Focus: Sensoren mit Adlerblick

Stuttgarter Forscher stellen extrem leistungsfähiges Linsensystem her

Adleraugen sind extrem scharf und sehen sowohl nach vorne, als auch zur Seite gut – Eigenschaften, die man auch beim autonomen Fahren gerne hätte. Physiker der...

Im Focus: Weltweit genaueste und stabilste transportable optische Uhr

Optische Strontiumuhr der PTB in einem PKW-Anhänger – für geodätische Untersuchungen, weltweite Uhrenvergleiche und schließlich auch eine neue SI-Sekunde

Optische Uhren sind noch genauer als die Cäsium-Atomuhren, die gegenwärtig die Zeit „machen“. Außerdem benötigen sie nur ein Hundertstel der Messdauer, um eine...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

ANIM in Wien mit 1.330 Teilnehmern gestartet

17.02.2017 | Veranstaltungen

Ökologischer Landbau: Experten diskutieren Beitrag zum Grundwasserschutz

17.02.2017 | Veranstaltungen

Von DigiCash bis Bitcoin

16.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Stammzellen verlassen Blutgefäße in strömungsarmen Zonen des Knochenmarks

17.02.2017 | Biowissenschaften Chemie

LODENFREY setzt auf das Workforce Mangement von GFOS

17.02.2017 | Unternehmensmeldung

50 Jahre JULABO : Erfahrung – Können & Weiterentwicklung!

17.02.2017 | Unternehmensmeldung