Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Innovation in der Frauenheilkunde – der neue MR-Brustscanner von Siemens

20.02.2009
Magnetom Espree-Pink macht Untersuchungen für Patientinnen und Ärzte angenehmer

Siemens Healthcare präsentierte erstmals in Europa auf dem Europäischen Röntgenkongress ECR 2009 in Wien seinen ersten MR-Brustscanner Magnetom Espree- Pink. Das 1,5-Tesla-System ist die neueste Innovation in der Magnetresonanztomographie (MRT) von Siemens mit einer dedizierten Lösung für Brustuntersuchungen. Besonders für übergewichtige und klaustrophobe Patientinnen werden Untersuchungen dank der großen Magnetöffnung von 70 Zentimetern angenehmer als mit bisherigen Geräten oder werden überhaupt erst möglich. Der flexible Aufbau der Brustspule „Sentinelle Vanguard für Siemens“ optimiert außerdem die Arbeitsabläufe in Krankenhaus und Praxis.


Umfangreiche Anwendungen wie Syngo Grace oder Syngo Views setzen ergänzend einen neuen Standard in der Frauenheilkunde.

Mit fast 30 Prozent ist Brustkrebs sowohl in Deutschland als auch in Europa die häufigste Krebserkrankung bei Frauen. 57.000 Frauen erkranken in Deutschland jährlich an Brustkrebs, 17.500 Frauen sterben pro Jahr an den Folgen einer Brustkrebserkrankung1.

Das amerikanische National Cancer Institute schätzt, dass die Chancen Brustkrebs zu entwickeln bei 1:8 über die gesamte Lebenszeit einer Frau liegen. Die neuen Screening-Richtlinien der American Cancer Society empfehlen daher eine alljährliche MR-Untersuchung für Frauen mit hohem Risiko. Dies würde allein in den USA etwa 1,4 Millionen Frauen betreffen.2 Viele von ihnen würden von der Mamma-MRT profitieren.

Speziell für die Brustbildgebung hat Siemens das MRT-System Magnetom Espree-Pink entwickelt, das die Untersuchung für Patientinnen besonders durch seine kompakte, offene Bauweise angenehmer macht. Mit einem Durchmesser von 70 Zentimetern ist die Magnetöffnung zehn Zentimeter größer als bei oftmals üblichen Systemen. Zudem ist es mit 125 Zentimetern das kürzeste auf dem Markt. Die Patientinnen können je nach Bedarf mit den Füßen oder dem Kopf voran positioniert werden.

Für Patientinnen, die in bisherigen Geräten ein Gefühl der räumlichen Enge empfunden haben, ist die Bauweise des Magnetom Espree-Pink ein enormer Vorteil. Zudem bietet der Scanner auch für adipöse Patientinnen ausreichend Raum. „Patientinnen sind während Brustuntersuchungen und Biopsien mit MR immer nervös“, sagte Dr. Dr. Jae K. Kim, Radiologe am Radiology Limited in Tuscon/USA. „Der größte Vorteil des Magnetom Espree und des Sentinelle Spulensystems ist der offene Zugang.“

Mit der flexiblen Spulenlösung „Sentinelle Vanguard für Siemens“ sind sowohl Bildgebung als auch Biopsie mit nur einer Spule möglich. Je nach Bedarf werden lediglich die seitlichen Einsätze der Spule ausgetauscht. Der Rahmen selbst bleibt auf dem Tisch und muss nicht neu positioniert werden. Zudem kann die Spule durch ihre variable Spulengeometrie (Variable Coil Geometry, VCG) an die unterschiedlichen Brustgrößen der Patientinnen optimal angepasst werden. Eine exzellente Bildqualität wird durch ein verbessertes Signal-zu-Rausch-Verhältnis und mithilfe von acht HF-Kanälen erreicht.

„Ein wichtiger Bestandteil des neuen Systems ist die Brustspule ‚Sentinelle Vanguard für Siemens’, die flexibel eingesetzt werden kann und damit die Arbeitsabläufe optimiert. Der Kunde profitiert von einer ausgezeichneten Bildqualität, optimiertem Biopsiezugang mit verbesserter Genauigkeit sowie kurzen Untersuchungszeiten, die einen höheren Patientendurchsatz erlauben”, sagte Walter Märzendorfer, Leiter Magnetresonanztomographie von Siemens Healthcare. Ergänzend bietet das neue System eine umfangreiche Palette an Software-Applikationen für die Brustbildgebung. Hierzu gehört etwa die Breast Suite mit Syngo Views für die Anforderungen bei Routineuntersuchungen, mit der man beispielsweise eine dreidimensionale Darstellung der Brust in hoher räumlicher und zeitlicher Auflösung im Submillimeter-Bereich erhält. Mit Syngo Grace wurde ein Anwendungspaket für quantitative MR-Brustspektroskopie eingeführt. Diese Software kann den Biomarker Cholin darstellen und liefert auf diese Weise wertvolle Aussagen über die biochemische Zusammensetzung von Brustläsionen. Syngo Blade ist eine weitere Applikation, die für klare Bilder ohne Unschärfe sorgt, auch wenn sich die Patientin während der Untersuchung bewegt.

Für Planung und Ablauf der einzelnen Arbeitsschritte bei Bildaufnahme und Biopsie ist die Workstation des Magnetom Espree-Pink zusätzlich mit den neuen Software-Applikationen Syngo BreVis und Syngo BreVis Biopsy ausgestattet. Syngo BreVis ermöglicht es beispielsweise, Befunde zu erstellen, die Größe einer Läsion zu berechnen oder MR-Ergebnisse mit Ultraschalloder Röntgen-Mammographie-Bildern zu vergleichen. Die Software-Applikation Syngo BreVis Biopsy unterstützt den Arzt, mithilfe automatischer Berechnungen und Voreinstellungen Biopsien akkurat und schnell durchzuführen. Um die Zukunftssicherheit des Systems zu gewährleisten, ist es mit 18 Kanälen ausgestattet. Der Brustscanner kann bei Bedarf zu einem Magnetom Espree mit sämtlichen Bildgebungsmöglichkeiten für alle Körperregionen aufgerüstet werden.

Der Siemens Healthcare Sector ist weltweit einer der größten Anbieter im Gesundheitswesen. Das Unternehmen versteht sich als medizinischer Lösungsanbieter mit Kernkompetenzen und Innovationsstärke in diagnostischen und therapeutischen Technologien sowie in der Wissensverarbeitung einschließlich Informationstechnologie und Systemintegration. Mit seinen Akquisitionen in der Labordiagnostik ist Siemens Healthcare das erste integrierte Gesundheitsunternehmen, das Bildgebung und Labordiagnostik, Therapielösungen und medizinische Informationstechnologie miteinander verbindet und um Beratungs- und Serviceleistungen ergänzt. Siemens Healthcare bietet Lösungen für die gesamte Versorgungskette unter einem Dach – von der Prävention und Früherkennung über die Diagnose bis zur Therapie und Nachsorge. Zusätzlich ist Siemens Healthcare der Weltmarktführer bei innovativen Hörgeräten. Das Unternehmen beschäftigt weltweit rund 49.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und ist in über 130 Ländern präsent. Im Geschäftsjahr 2008 (bis 30. September) erzielte Siemens Healthcare einen Umsatz von 11,17 Mrd. € sowie einen Auftragseingang von 11,78 Mrd. €. Das Bereichsergebnis betrug 1,23 Mrd. €.

1 Bundesministerium für Gesundheit “Mammographie-Screening in Deutschland – Erfahrungen und Perspektiven”, ddbforum Berlin, April 2008

2 Global Cancer Facts and Figures 2007

Bianca Braun | Siemens Healthcare
Weitere Informationen:
http://www.mammographie-kongress.de
http://www.siemens.com/healthcare

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Medizintechnik:

nachricht Immer mehr Patienten profitieren von Innovationen in der Gefäßmedizin
08.06.2018 | Deutsche Gesellschaft für Angiologie - Gesellschaft für Gefäßmedizin e.V.

nachricht Doppelschichtstents in der Halsschlagader schützen vor Schlaganfall
07.06.2018 | Deutsche Gesellschaft für Angiologie - Gesellschaft für Gefäßmedizin e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizintechnik >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: AchemAsia 2019 in Shanghai

Die AchemAsia geht in ihr viertes Jahrzehnt und bricht auf zu neuen Ufern: Das International Expo and Innovation Forum for Sustainable Chemical Production findet vom 21. bis 23. Mai 2019 in Shanghai, China statt. Gleichzeitig erhält die Veranstaltung ein aktuelles Profil: Die elfte Ausgabe fokussiert auf Themen, die für Chinas Prozessindustrie besonders relevant sind, und legt den Schwerpunkt auf Nachhaltigkeit und Innovation.

1989 wurde die AchemAsia als Spin-Off der ACHEMA ins Leben gerufen, um die Bedürfnisse der sich damals noch entwickelnden Iindustrie in China zu erfüllen. Seit...

Im Focus: AchemAsia 2019 will take place in Shanghai

Moving into its fourth decade, AchemAsia is setting out for new horizons: The International Expo and Innovation Forum for Sustainable Chemical Production will take place from 21-23 May 2019 in Shanghai, China. With an updated event profile, the eleventh edition focusses on topics that are especially relevant for the Chinese process industry, putting a strong emphasis on sustainability and innovation.

Founded in 1989 as a spin-off of ACHEMA to cater to the needs of China’s then developing industry, AchemAsia has since grown into a platform where the latest...

Im Focus: Li-Fi erstmals für das industrielle Internet der Dinge getestet

Mit einer Abschlusspräsentation im BMW Werk München wurde das BMBF-geförderte Projekt OWICELLS erfolgreich abgeschlossen. Dabei wurde eine Li-Fi Kommunikation zu einem mobilen Roboter in einer 5x5m² Fertigungszelle demonstriert, der produktionsübliche Vorgänge durchführt (Teile schweißen, umlegen und prüfen). Die robuste, optische Drahtlosübertragung beruht auf räumlicher Diversität, d.h. Daten werden von mehreren LEDs und mehreren Photodioden gleichzeitig gesendet und empfangen. Das System kann Daten mit mehr als 100 Mbit/s und fünf Millisekunden Latenz übertragen.

Moderne Produktionstechniken in der Automobilindustrie müssen flexibler werden, um sich an individuelle Kundenwünsche anpassen zu können. Forscher untersuchen...

Im Focus: First real-time test of Li-Fi utilization for the industrial Internet of Things

The BMBF-funded OWICELLS project was successfully completed with a final presentation at the BMW plant in Munich. The presentation demonstrated a Li-Fi communication with a mobile robot, while the robot carried out usual production processes (welding, moving and testing parts) in a 5x5m² production cell. The robust, optical wireless transmission is based on spatial diversity; in other words, data is sent and received simultaneously by several LEDs and several photodiodes. The system can transmit data at more than 100 Mbit/s and five milliseconds latency.

Modern production technologies in the automobile industry must become more flexible in order to fulfil individual customer requirements.

Im Focus: ALMA entdeckt Trio von Baby-Planeten rund um neugeborenen Stern

Neuartige Technik, um die jüngsten Planeten in unserer Galaxis zu finden

Zwei unabhängige Astronomenteams haben mit ALMA überzeugende Belege dafür gefunden, dass sich drei junge Planeten im Orbit um den Säuglingsstern HD 163296...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Simulierter Eingriff am virtuellen Herzen

18.06.2018 | Veranstaltungen

Künstliche Intelligenz – Schafft der Mensch seine Arbeit ab?

15.06.2018 | Veranstaltungen

Internationale Konferenz zur Asteroidenforschung in Garching

13.06.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Simulierter Eingriff am virtuellen Herzen

18.06.2018 | Veranstaltungsnachrichten

Nierentumor: Genetischer Auslöser entdeckt

18.06.2018 | Biowissenschaften Chemie

Schnell, günstig, tragbar: Testgerät PIDcheck prüft Solarmodule im Feld auf PID

18.06.2018 | Energie und Elektrotechnik

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics