Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Hochmoderne Angiographieanlage in der Erlanger Neuroradiologie

03.11.2010
Krankhafte Veränderungen kleinster Hirngefäße genau und dreidimensional erkennen sowie häufig auch ohne Operation behandeln – das ermöglicht eine neue, hochmoderne Angiographieanlage in der Neuroradiologischen Abteilung des Universitätsklinikums Erlangen (Leiter: Prof. Dr. Arnd Dörfler).

Das Besondere: Mithilfe eines Präzisionsroboters können Patienten noch schneller und exakter positioniert, untersucht sowie behandelt werden. Eine moderne Flachbilddetektortechnik ermöglicht den Erlanger Experten die röntgenologische Darstellung von kleinsten Blutgefäßen.

Die 1,2 Millionen Euro teure Anlage wird erstmals in Europa im Neurobereich eingesetzt und erweitert die Diagnostik- und Therapiemöglichkeiten der Kopfkliniken des Uni-Klinikums Erlangen, insbesondere bei Schlaganfällen und Gefäßerkrankungen.

Mit der Angiographieanlage lassen sich computertomographische Schnittbilder in allen Raumebenen aufnehmen und damit simultan Gefäß- und Schnittbildanatomie darstellen. „Damit können die Mediziner ihre schonenden Behandlungen an den Hirngefäßen unmittelbarer und noch genauer überprüfen – die Eingriffe werden damit noch sicherer“, sagte Prof. Dörfler. Mögliche Komplikationen lassen sich früher erfassen und behandeln. Die Schnittbilder helfen darüber hinaus den Neurochirurgen bei der OP-Planung und OP-Durchführung.

Eine weltweite Erstanwendung ist dabei die Durchblutungsmessung des gesamten Gehirns unmittelbar im Angiographieraum. Genauere Bilder, funktionelle Informationen, stetige Fortschritte in der Kathetertechnologie und die Entwicklung neuer Mikroimplantate erlauben es mittlerweile häufig, Gefäßerkrankungen des Gehirns – z. B. Einengungen (Stenosen) der Hals- und Hirngefäße, Gefäßaussackungen (Aneurysmen) oder andere Gefäßerkrankungen – schonend und sicher von der Leiste aus zu behandeln.

Demonstration für Medienvertreter

Vertretern der Medien wird die Leistungsfähigkeit des Gerätes auf Wunsch gerne demonstriert. Anmeldungen bitte über die Pressestelle unter Tel.: 09131/85-36102.

Weitere Informationen für die Medien:

Johannes Eissing
Tel.: 09131/85-36102
presse@uk-erlangen.de

Pascale Anja Dannenberg | idw
Weitere Informationen:
http://www.uk-erlangen.de

Weitere Berichte zu: Gefäßerkrankung Hirngefäß Neuroradiologie Schnittbild

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Medizintechnik:

nachricht Neue Studienergebnisse zur Tiefenhyperthermie-Behandlung
15.02.2018 | Klinikum der Universität München

nachricht Neues Messverfahren revolutioniert Neurowissenschaften
15.02.2018 | Universitätsklinikum Carl Gustav Carus Dresden

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizintechnik >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Erste integrierte Schaltkreise (IC) aus Plastik

Erstmals ist es einem Forscherteam am Max-Planck-Institut (MPI) für Polymerforschung in Mainz gelungen, einen integrierten Schaltkreis (IC) aus einer monomolekularen Schicht eines Halbleiterpolymers herzustellen. Dies erfolgte in einem sogenannten Bottom-Up-Ansatz durch einen selbstanordnenden Aufbau.

In diesem selbstanordnenden Aufbauprozess ordnen sich die Halbleiterpolymere als geordnete monomolekulare Schicht in einem Transistor an. Transistoren sind...

Im Focus: Quantenbits per Licht übertragen

Physiker aus Princeton, Konstanz und Maryland koppeln Quantenbits und Licht

Der Quantencomputer rückt näher: Neue Forschungsergebnisse zeigen das Potenzial von Licht als Medium, um Informationen zwischen sogenannten Quantenbits...

Im Focus: Demonstration of a single molecule piezoelectric effect

Breakthrough provides a new concept of the design of molecular motors, sensors and electricity generators at nanoscale

Researchers from the Institute of Organic Chemistry and Biochemistry of the CAS (IOCB Prague), Institute of Physics of the CAS (IP CAS) and Palacký University...

Im Focus: Das VLT der ESO arbeitet erstmals wie ein 16-Meter-Teleskop

Erstes Licht für das ESPRESSO-Instrument mit allen vier Hauptteleskopen

Das ESPRESSO-Instrument am Very Large Telescope der ESO in Chile hat zum ersten Mal das kombinierte Licht aller vier 8,2-Meter-Hauptteleskope nutzbar gemacht....

Im Focus: Neuer Quantenspeicher behält Information über Stunden

Information in einem Quantensystem abzuspeichern ist schwer, sie geht meist rasch verloren. An der TU Wien erzielte man nun ultralange Speicherzeiten mit winzigen Diamanten.

Mit Quantenteilchen kann man Information speichern und manipulieren – das ist die Basis für viele vielversprechende Technologien, vom hochsensiblen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Auf der grünen Welle in die Zukunft des Mobilfunks

16.02.2018 | Veranstaltungen

Smart City: Interdisziplinäre Konferenz zu Solarenergie und Architektur

15.02.2018 | Veranstaltungen

Forschung für fruchtbare Böden / BonaRes-Konferenz 2018 versammelt internationale Bodenforscher

15.02.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Erste integrierte Schaltkreise (IC) aus Plastik

17.02.2018 | Energie und Elektrotechnik

Stammbaum der Tagfalter erstmalig umfassend neu aufgestellt

16.02.2018 | Biowissenschaften Chemie

Neue Strategien zur Behandlung chronischer Nierenleiden kommen aus der Tierwelt

16.02.2018 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics