Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Fortschritte in der Diabetestherapie per Knopfdruck prüfen

26.10.2007
Patient und Arzt profitieren von Laborqualität am „Point-of-Care“

Diabeteswerte lassen sich mit einem neuen Analysesystem von Siemens Medical Solutions Diagnostics direkt in der Arztpraxis oder am Krankenbett bestimmen. DCA Vantage liefert in wenigen Minuten die wichtigsten Werte, die über den Erfolg einer laufenden Diabetestherapie Auskunft geben: HbA1c (glykosyliertes Hämoglobin, das ist das so genannte „Zuckergedächtnis“), und den Albumin-Kreatinin-Quotienten zur Überwachung der Nierenfunktion. DCA Vantage ist der Nachfolger des bewährten Analysesystems DCA 2000+ und ist ab sofort in Deutschland erhältlich.

Zu den wichtigsten neuen Leistungsmerkmalen gehören die Dateneingabe über Touchscreen und der erheblich größere Datenspeicher für 4000 Testergebnisse (bisher 16). Die serielle Schnittstelle und der USB-Anschluss erlauben eine einfache Datensicherung.

Außerdem lassen sich Trendkurven über den Krankheitsverlauf anzeigen und der Grad der Nierenschädigung ermitteln. Mit DCA Vantage bringt Siemens Medical Solutions Diagnostics ein neues, leistungsstarkes Analysesystem für das Diabetesmonitoring in Arztpraxen, die Diabetesambulanz und Krankenhäusern auf den Markt. Damit erhält der Arzt direkt am „Point-of-Care“ ein Testresultat in Laborqualität, das er umgehend mit seinem Patienten besprechen kann. Mit dem Tischsystem lassen sich im Kapillar- oder Vollblut der Wert für glykosyliertes Hämoglobin (HbA1c) und im Spontanurin das Verhältnis von Albumin zu Kreatinin bestimmen. Aus dem Albumin-Kreatinin-Quotienten, der auch die Harnkonzentration berücksichtigt, lässt sich ablesen, ob eine Mikroalbuminurie vorliegt, die auf eine beginnende Nierenschädigung (Nephropathie) - die häufigste Komplikation bei Patienten mit Diabetes - hinweist.

... mehr zu:
»DCA

Außerdem berechnet DCA Vantage die glomeruläre Filtrationsrate (GFR), um den Grad einer bereits vorhandenen Nierenerkrankung zu ermitteln. Am DCA Vantage Analyzer kann der Arzt die Patientendaten über den Touchscreen oder einen Barcodeleser eingeben, Berichte ausdrucken und den HbA1c-Verlauf in Trendgrafiken darstellen. Die Daten lassen sich über die serielle Schnittstelle an Praxis-EDV, Krankenhaus- und Laborinformationssysteme übertragen oder über eine USB-Schnittstelle auf einen Datenspeicher legen. Über das Menü sind viele Qualitätskontroll-Optionen einstellbar, von der automatischen Erinnerung bis hin zum Ausschluss weiterer Tests, falls die Qualitätskontrolle nicht bestanden wurde.

Ein großer farbiger Touchscreen mit intuitiv bedienbarem Menü hilft dem Benutzer, alle Parameter zügig einzustellen. DCA Vantage lässt sich äußerst einfach bedienen: Kassette mit Patientenblut einsetzen, Schutzstreifen abziehen und Abdeckung schließen. Es sind keine Vorbereitungsschritte für Proben oder Reagenzien erforderlich. Das System führt den Test automatisch durch, speichert die Ergebnisse und zeigt sie an, druckt sie oder übermittelt sie an andere Informationssysteme.

DCA Vantage ist der Nachfolger des erfolgreichen Analysesystems DCA 2000+, das in vielen Praxen und Kliniken eingesetzt wird. Die Leistung des bewährten DCA-Systems ist in mehr als 100 Veröffentlichungen belegt und genießt das ärztliche Vertrauen in die Qualität der erhobenen Werte.

Bei Siemens Medical Solutions Diagnostics liegt das Hauptaugenmerk auf der Diagnostik. Das Unternehmen bietet ein breites Spektrum an leistungsorientierten Produkten sowie engagierte Kundenbetreuung mit der richtigen Balance von Wissenschaft, Technologie und Praktikabilität. Dadurch kann es den Fachkräften im Gesundheitsbereich weltweit lebensnotwendige Informationen für eine bessere individualisierte Patientenversorgung liefern. Besuchen Sie http://www.siemens.com/diagnostics Siemens Medical Solutions ist weltweit einer der größten Anbieter im Gesundheitswesen. Der Bereich steht für innovative Produkte und Komplettlösungen sowie für ein umfangreiches Angebot von Dienst- und Beratungsleistungen. Abgedeckt wird das gesamte Spektrum von bildgebenden Systemen für Diagnose und Therapie, über die Molekularmedizin und die Audiologie bis hin zu IT-Lösungen. Jüngste Akquisitionen auf dem Gebiet der Labordiagnostik (In-Vitro) – wie die Diagnostic Products Corporation und Bayer Diagnostics – ebnen den Weg dazu, weltweit erstes integriertes Diagnostik-Unternehmen zu werden. Mithilfe all dieser Lösungen ermöglicht Siemens Medical Solutions seinen Kunden, sichtbare Ergebnisse sowohl im klinischen, als auch im administrativen Bereich zu erzielen – so genannte „Proven Outcomes“. Innovationen aus dem Hause Siemens optimieren Arbeitsabläufe in Kliniken, Praxen sowie im Rahmen einer integrierten Gesundheitsversorgung und führen zu mehr Effizienz. Siemens Medical Solutions beschäftigt weltweit mehr als 41.000 Mitarbeiter und ist in über 130 Ländern präsent. Im Geschäftsjahr 2006 (30. September) erzielte Siemens Medical Solutions nach U.S. GAAP einen Umsatz von 8,23 Mrd. € sowie einen Auftragseingang von 9,33 Mrd. €. Das Bereichsergebnis betrug 1,06 Mrd. €.

Marion Bludszuweit | Siemens Medical Solutions
Weitere Informationen:
http://www.siemens.com
http://www.siemens.com/med-bild/DCA_Vantage
http://www.siemens.com/medical

Weitere Berichte zu: DCA

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Medizintechnik:

nachricht Bestrahlungserfolg bei Hirntumoren lässt sich mit kombinierter PET/MRT vorhersagen
24.04.2018 | Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf

nachricht Deutschlandweit erstes Gerät für hoch fokussierten Ultraschall bei Tremor und Parkinson
11.04.2018 | Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizintechnik >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Fraunhofer ISE und teamtechnik bringen leitfähiges Kleben für Siliciumsolarzellen zu Industriereife

Das Kleben der Zellverbinder von Hocheffizienz-Solarzellen im industriellen Maßstab ist laut dem Fraunhofer-Institut für Solare Energiesysteme ISE und dem Anlagenhersteller teamtechnik marktreif. Als Ergebnis des gemeinsamen Forschungsprojekts »KleVer« ist die Klebetechnologie inzwischen so weit ausgereift, dass sie als alternative Verschaltungstechnologie zum weit verbreiteten Weichlöten angewendet werden kann. Durch die im Vergleich zum Löten wesentlich niedrigeren Prozesstemperaturen können vor allem temperatursensitive Hocheffizienzzellen schonend und materialsparend verschaltet werden.

Dabei ist der Durchsatz in der industriellen Produktion nur geringfügig niedriger als beim Verlöten der Zellen. Die Zuverlässigkeit der Klebeverbindung wurde...

Im Focus: BAM@Hannover Messe: Innovatives 3D-Druckverfahren für die Raumfahrt

Auf der Hannover Messe 2018 präsentiert die Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung (BAM), wie Astronauten in Zukunft Werkzeug oder Ersatzteile per 3D-Druck in der Schwerelosigkeit selbst herstellen können. So können Gewicht und damit auch Transportkosten für Weltraummissionen deutlich reduziert werden. Besucherinnen und Besucher können das innovative additive Fertigungsverfahren auf der Messe live erleben.

Pulverbasierte additive Fertigung unter Schwerelosigkeit heißt das Projekt, bei dem ein Bauteil durch Aufbringen von Pulverschichten und selektivem...

Im Focus: BAM@Hannover Messe: innovative 3D printing method for space flight

At the Hannover Messe 2018, the Bundesanstalt für Materialforschung und-prüfung (BAM) will show how, in the future, astronauts could produce their own tools or spare parts in zero gravity using 3D printing. This will reduce, weight and transport costs for space missions. Visitors can experience the innovative additive manufacturing process live at the fair.

Powder-based additive manufacturing in zero gravity is the name of the project in which a component is produced by applying metallic powder layers and then...

Im Focus: IWS-Ingenieure formen moderne Alu-Bauteile für zukünftige Flugzeuge

Mit Unterdruck zum Leichtbau-Flugzeug

Ingenieure des Fraunhofer-Instituts für Werkstoff- und Strahltechnik (IWS) in Dresden haben in Kooperation mit Industriepartnern ein innovatives Verfahren...

Im Focus: Moleküle brillant beleuchtet

Physiker des Labors für Attosekundenphysik, der Ludwig-Maximilians-Universität und des Max-Planck-Instituts für Quantenoptik haben eine leistungsstarke Lichtquelle entwickelt, die ultrakurze Pulse über einen Großteil des mittleren Infrarot-Wellenlängenbereichs generiert. Die Wissenschaftler versprechen sich von dieser Technologie eine Vielzahl von Anwendungen, unter anderem im Bereich der Krebsfrüherkennung.

Moleküle sind die Grundelemente des Lebens. Auch wir Menschen bestehen aus ihnen. Sie steuern unseren Biorhythmus, zeigen aber auch an, wenn dieser erkrankt...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

infernum-Tag 2018: Digitalisierung und Nachhaltigkeit

24.04.2018 | Veranstaltungen

Fraunhofer eröffnet Community zur Entwicklung von Anwendungen und Technologien für die Industrie 4.0

23.04.2018 | Veranstaltungen

Mars Sample Return – Wann kommen die ersten Gesteinsproben vom Roten Planeten?

23.04.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Neuer Impfstoff-Kandidat gegen Malaria erfolgreich in erster klinischer Studie untersucht

25.04.2018 | Biowissenschaften Chemie

Erkheimer Ökohaus-Pionier eröffnet neues Musterhaus „Heimat 4.0“

25.04.2018 | Architektur Bauwesen

Fraunhofer ISE und teamtechnik bringen leitfähiges Kleben für Siliciumsolarzellen zu Industriereife

25.04.2018 | Energie und Elektrotechnik

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics