Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Mikrometergenaue Augen-OP in Bochum: Hornhaut mittels Femtosekundenlaser transplantieren

10.09.2007
Spenderscheibchen lassen sich ganz genau maßschneidern

Die Augenklinik des Knappschaftskrankenhauses Bochum-Langendreer (Klinikum der Ruhr-Universität Bochum, Direktor: Prof. Dr. Burkhard Dick) arbeitet als erste Universitätsklinik in NRW mit einem Femtosekundenlaser.

In Bochum liegt der Schwerpunkt des Einsatzes dieser neuen Technologie auf der Hornhautverpflanzung. Beim Ausschneiden von Spender- und Empfängerhornhaut ist damit eine besonders genaue Anpassung des Spenderscheibchens in das Empfängerbett möglich. Der Laser hat eine Spot-Größe von nur 1/100 mm und Lichtimpulse von einigen Femtosekunden (Billiardstel Sekunden).

Exakten Ersatz für erkrankte Hornhautteile ausschneiden

... mehr zu:
»Femtosekundenlaser »Hornhaut

Auch die Form sowie die Position des Hornhautausschnittes kann mit dem Femtosekundenlaser frei gewählt werden. Dies ist ein großer Vorteil, wenn nur Teile der eigenen Hornhaut erkrankt sind, beispielsweise durch oberflächliche Narben oder Geschwüre. Der Operateur ist mit dem Femtosekundenlaser in der Lage, kranke Hornhautschichten von den gesunden zu trennen und die entfernte Hornhaut durch eine Spenderhornhautscheibe der gleichen Größe zu ersetzen. Durch die präzisen Schnitte entsteht eine optimale Passform, in die sich die Spenderhornhaut plan einfügen kann. Auch die Behandlung starker Hornhautverkrümmungen oder nur des vorderen oder hinteren Hornhautabschnittes sind lokal möglich.

Patienten und Ärzte sind zufrieden

Die Vorteile des Patienten liegen in der individuellen und raschen Behandlung mit präzisen und sehr schonenden Schnitten sowie in der Möglichkeit der Kleinsthornhautverpflanzung, bei der das gesunde Gewebe fast vollständig erhalten bleibt. Die bisher behandelten Patienten waren schmerzfrei und ihre Augen reizarm. Die klinischen Ergebnisse der Operationen waren sehr zufriedenstellend.

Gewebe schneiden ohne Wärmeentwicklung

Es handelt sich bei dieser neuesten Technologie um einen Infrarot-Laser, der mit einer kleinen Spot-Größe von 1/100 mm und mit Lichtimpulsen von einigen Femtosekunden, dem Billiardsten einer Sekunde, arbeitet. Der Laser erzeugt und komprimiert Laserlicht in sehr kurzen Laserimpulsen und erzielt damit eine besonders hohe Energiedichte. Die Energie des Laserstrahls wird nicht an der Oberfläche der Hornhaut entladen, sondern im Inneren der Hornhaut in einer vorher bestimmten Tiefe mit einer Wirkdauer von einigen hundert Femtosekunden. Das Gewebe lässt sich so exakt und praktisch ohne Wärmeentwicklung schneiden.

Fehlsichtigkeit behandeln - besser als LASIK

Auch im Bereich der chirurgischen Korrektur von Fehlsichtigkeiten liefert das Gerät sehr gute Ergebnisse. Durch die hohe Präzision des Lasers lässt sich das Ergebnis besser berechnen, die Korrektur der Fehlsichtigkeit wird noch genauer als bei der Standardbehandlung LASIK. Durch die Präzision des Lasers können schnittbedingte Komplikationen nahezu komplett vermieden werden. Zudem sind Infektionen nach einem Laserschnitt sehr unwahrscheinlich, da keine Keime eingeschleppt werden können. Die Behandlung wird somit noch sicherer als mit herkömmlichen Lasern.

Info Hornhauttransplantation

In Bochum werden immer mehr Hornhauttransplantationen durchgeführt. Dabei gehört diese Art der Transplantation zu den sichersten Gewebeverpflanzungen, da die Gefahr einer Abstoßungsreaktion gegenüber anderen Transplantationen sehr gering ist. Das größte Problem bei der Hornhauttransplantation besteht in einem Mangel an geeignetem Spendermaterial. Dabei hat die manchmal schwierige ethische Bewertung einer Organentnahme bei Hirntod bei der Spende der Hornhaut keine Bedeutung. Bei dieser Gewebespende besteht keine Altersbegrenzung und sie ist auch noch 72 Stunden nach dem Herz-Kreislauf-Tod zu entnehmen. Trotzdem werden oft gerade die Augen bei an sich spendebereiten Menschen von der Organspende ausgeschlossen. Der Bedarf an Hornhautspenden liegt in allen deutschen Kliniken mit Kornea-Spezifikation bei etwa 5000 bis 6000 pro Jahr.

Weitere Informationen

Prof. Dr. Burkhard Dick, Augenklinik der Ruhr-Universität Bochum im Knappschaftskrankenhaus Bochum-Langendreer, In der Schornau 23-25, 44892 Bochum, Tel. 0234/299-3101, E-Mail: augenklinik@kk-bochum.de

Dr. Josef König | idw
Weitere Informationen:
http://www.ruhr-uni-bochum.de/

Weitere Berichte zu: Femtosekundenlaser Hornhaut

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Medizintechnik:

nachricht Patienten-Monitoring in der eigenen Wohnung − Sensorenanzug für Schlaganfallpatienten
06.12.2016 | University of Twente

nachricht UKR setzt auf roboterassistierte Wirbelsäulenchirurgie
02.12.2016 | Universitätsklinikum Regensburg (UKR)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizintechnik >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Gravitationswellen als Sensor für Dunkle Materie

Die mit der Entdeckung von Gravitationswellen entstandene neue Disziplin der Gravitationswellen-Astronomie bekommt eine weitere Aufgabe: die Suche nach Dunkler Materie. Diese könnte aus einem Bose-Einstein-Kondensat sehr leichter Teilchen bestehen. Wie Rechnungen zeigen, würden Gravitationswellen gebremst, wenn sie durch derartige Dunkle Materie laufen. Dies führt zu einer Verspätung von Gravitationswellen relativ zu Licht, die bereits mit den heutigen Detektoren messbar sein sollte.

Im Universum muss es gut fünfmal mehr unsichtbare als sichtbare Materie geben. Woraus diese Dunkle Materie besteht, ist immer noch unbekannt. Die...

Im Focus: Significantly more productivity in USP lasers

In recent years, lasers with ultrashort pulses (USP) down to the femtosecond range have become established on an industrial scale. They could advance some applications with the much-lauded “cold ablation” – if that meant they would then achieve more throughput. A new generation of process engineering that will address this issue in particular will be discussed at the “4th UKP Workshop – Ultrafast Laser Technology” in April 2017.

Even back in the 1990s, scientists were comparing materials processing with nanosecond, picosecond and femtosesecond pulses. The result was surprising:...

Im Focus: Wie sich Zellen gegen Salmonellen verteidigen

Bioinformatiker der Goethe-Universität haben das erste mathematische Modell für einen zentralen Verteidigungsmechanismus der Zelle gegen das Bakterium Salmonella entwickelt. Sie können ihren experimentell arbeitenden Kollegen damit wertvolle Anregungen zur Aufklärung der beteiligten Signalwege geben.

Jedes Jahr sind Salmonellen weltweit für Millionen von Infektionen und tausende Todesfälle verantwortlich. Die Körperzellen können sich aber gegen die...

Im Focus: Shape matters when light meets atom

Mapping the interaction of a single atom with a single photon may inform design of quantum devices

Have you ever wondered how you see the world? Vision is about photons of light, which are packets of energy, interacting with the atoms or molecules in what...

Im Focus: Greifswalder Forscher dringen mit superauflösendem Mikroskop in zellulären Mikrokosmos ein

Das Institut für Anatomie und Zellbiologie weiht am Montag, 05.12.2016, mit einem wissenschaftlichen Symposium das erste Superresolution-Mikroskop in Greifswald ein. Das Forschungsmikroskop wurde von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) und dem Land Mecklenburg-Vorpommern finanziert. Nun können die Greifswalder Wissenschaftler Strukturen bis zu einer Größe von einigen Millionstel Millimetern mittels Laserlicht sichtbar machen.

Weit über hundert Jahre lang galt die von Ernst Abbe 1873 publizierte Theorie zur Auflösungsgrenze von Lichtmikroskopen als ein in Stein gemeißeltes Gesetz....

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Wie aus reinen Daten ein verständliches Bild entsteht

05.12.2016 | Veranstaltungen

Von „Coopetition“ bis „Digitale Union“ – Die Fertigungsindustrien im digitalen Wandel

02.12.2016 | Veranstaltungen

Experten diskutieren Perspektiven schrumpfender Regionen

01.12.2016 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Innovationen für eine nachhaltige Forstwirtschaft

06.12.2016 | Agrar- Forstwissenschaften

Diabetesforschung: Neuer Mechanismus zur Regulation des Insulin-Stoffwechsels gefunden

06.12.2016 | Biowissenschaften Chemie

Was nach der Befruchtung im Zellkern passiert

06.12.2016 | Biowissenschaften Chemie