Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Weltweit erster implantierbarer Kardioverters/Defibrillators (ICD) der neuesten Generation implantiert

25.06.2007
Verbesserte Technik für mehr Sicherheit

Hochfrequenz-Telemetrie erleichtert Datenabfrage und ermöglicht drahtlose Programmierung – Herzstimulation wird automatisch angepasst – Gerät meldet Störungen an Patienten

Implantierbare Kardioverter/Defibrillatoren (ICD) werden bei bestimmten Erkrankungen des Herzens eingesetzt, die mit einem zu schnellen Herzschlag einhergehen, der für den Patienten lebensbedrohlich ist. Wenn solche Störungen des Herzschlages (Arrhythmien) auftreten, kann der ICD diese erkennen und durch die Abgabe von elektrischen Schocks beenden. Die Technik der ICDs hat sich seit deren Einführung zu Beginn der 90er Jahre rapide entwickelt. Die neueste Entwicklung auf diesem Gebiet ist der biventrikuläre ICD, der jetzt weltweit erstmals in der Kerckhoff-Klinik Bad Nauheim durch Dr. Wolfgang Ehrlich (Direktor der thoraxchirurgischen Abteilung: Prof. Dr. Wolf-Peter Klövekorn) und Oberarzt Dr. Johannes Sperzel (Direktor kardiologische Abteilung: Prof. Dr. Christian Hamm) einer Patientin eingesetzt wurde. Die Patientin leidet an einer schweren Pumpstörung des Herzens (Herzschwäche) und trägt ein hohes Risiko für lebensbedrohliche Herzrhythmusstörungen. Der neue Defibrillator erkennt und beendet solche Rhythmusstörungen und verbessert die Pumpleistung des Herzens.

Als wesentliche Verbesserungen im Vergleich zu den bisher verwendeten ICD`s bietet dieses neue System die Möglichkeit, über eine drahtlose Funkverbindung mit einer Reichweite von bis zu 5 m direkt mit dem Programmiergerät zu kommunizieren. Der Defibrillator ermöglicht dabei eine genau auf den Patienten zugeschnittene Therapie, indem er täglich Messwerte des Herzens protokolliert und dem Arzt bei der Nachsorge als Trend grafisch darstellt. Weiterhin erkennt er eigene Herzaktionen und stellt sich automatisch so ein, dass die Stimulation des Herzens minimiert wird. Bei Auftreten von unregelmäßigen Herzschlägen speichert der ICD bis zu drei verschiedene EKGs gleichzeitig ab, die der Arzt bei der Nachsorge beurteilen kann. „Die drahtlose Hochfrequenztechnologie macht Programmierköpfe und Kabel überflüssig und erleichtert das Testen, die Datenabfrage und die Programmierung. Dadurch wird die Nachsorgezeit bei gleichzeitig höherer Sicherheit für den Patienten verkürzt.“ so Sperzel. Ebenso ermöglicht diese Technologie, die Elektroden in der Herzkammer neu zu konfigurieren um die elektrischen Impulse zu optimieren, ohne dass die Elektrode neu platziert werden muss.

... mehr zu:
»Defibrillator »Elektrode »ICD »Nachsorge

Zusätzlich überwacht das Gerät automatisch seine eigene Funktion und die der Elektroden. Im Falle einer Störung macht er sich beim Patienten durch Vibration, ähnlich wie bei einem Handy, bemerkbar. Der Patient kann dann sofort einen Termin mit seinem Kardiologen zur Nachsorge vereinbaren. „Dieser neue ICD ist ein weiterer wichtiger Schritt zur deutlichen Verbesserung der Therapiemöglichkeiten bei solch schwerkranken Patienten“, so Sperzel abschließend.

In der Kerckhoff-Klinik werden als einem der führenden Herz- und Rheumazentren Deutschland jährlich ca. 600 Herzschrittmacher, 350 Defibrillatoren und 200 Systeme zur Verbesserung der Herzleistung (Kardiale Resynchronisationstherapie) implantiert.

Pressekontakt:
Kerckhoff-Klinik Bad Nauheim
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Ansprechpartnerin: Eva Sauer
Tel.: 06032 / 996.2554
Fax: 06032 / 996.2436
Email: e.sauer@kerckhoff-klinik.de

Dr. Berend von Thülen | C3 Public Relations
Weitere Informationen:
http://www.kerckhoff-klinik.de

Weitere Berichte zu: Defibrillator Elektrode ICD Nachsorge

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Medizintechnik:

nachricht Radioembolisationsverfahren mit innovativen Sphären - Klinische Premiere für innovative Krebstherapie
24.04.2017 | Universitätsklinikum Carl Gustav Carus Dresden

nachricht Fit im Alter durch Hirnstimulation und Training
19.04.2017 | Leibniz-Institut für Arbeitsforschung an der TU Dortmund

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizintechnik >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Löschbare Tinte für den 3-D-Druck

Im 3-D-Druckverfahren durch Direktes Laserschreiben können Mikrometer-große Strukturen mit genau definierten Eigenschaften geschrieben werden. Forscher des Karlsruher Institus für Technologie (KIT) haben ein Verfahren entwickelt, durch das sich die 3-D-Tinte für die Drucker wieder ‚wegwischen‘ lässt. Die bis zu hundert Nanometer kleinen Strukturen lassen sich dadurch wiederholt auflösen und neu schreiben - ein Nanometer entspricht einem millionstel Millimeter. Die Entwicklung eröffnet der 3-D-Fertigungstechnik vielfältige neue Anwendungen, zum Beispiel in der Biologie oder Materialentwicklung.

Beim Direkten Laserschreiben erzeugt ein computergesteuerter, fokussierter Laserstrahl in einem Fotolack wie ein Stift die Struktur. „Eine Tinte zu entwickeln,...

Im Focus: Leichtbau serientauglich machen

Immer mehr Autobauer setzen auf Karosserieteile aus kohlenstofffaserverstärktem Kunststoff (CFK). Dennoch müssen Fertigungs- und Reparaturkosten weiter gesenkt werden, um CFK kostengünstig nutzbar zu machen. Das Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) hat daher zusammen mit der Volkswagen AG und fünf weiteren Partnern im Projekt HolQueSt 3D Laserprozesse zum automatisierten Besäumen, Bohren und Reparieren von dreidimensionalen Bauteilen entwickelt.

Automatisiert ablaufende Bearbeitungsprozesse sind die Grundlage, um CFK-Bauteile endgültig in die Serienproduktion zu bringen. Ausgerichtet an einem...

Im Focus: Making lightweight construction suitable for series production

More and more automobile companies are focusing on body parts made of carbon fiber reinforced plastics (CFRP). However, manufacturing and repair costs must be further reduced in order to make CFRP more economical in use. Together with the Volkswagen AG and five other partners in the project HolQueSt 3D, the Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) has developed laser processes for the automatic trimming, drilling and repair of three-dimensional components.

Automated manufacturing processes are the basis for ultimately establishing the series production of CFRP components. In the project HolQueSt 3D, the LZH has...

Im Focus: Wonder material? Novel nanotube structure strengthens thin films for flexible electronics

Reflecting the structure of composites found in nature and the ancient world, researchers at the University of Illinois at Urbana-Champaign have synthesized thin carbon nanotube (CNT) textiles that exhibit both high electrical conductivity and a level of toughness that is about fifty times higher than copper films, currently used in electronics.

"The structural robustness of thin metal films has significant importance for the reliable operation of smart skin and flexible electronics including...

Im Focus: Immunzellen helfen bei elektrischer Reizleitung im Herzen

Erstmals elektrische Kopplung von Muskelzellen und Makrophagen im Herzen nachgewiesen / Erkenntnisse könnten neue Therapieansätze bei Herzinfarkt und Herzrhythmus-Störungen ermöglichen / Publikation am 20. April 2017 in Cell

Makrophagen, auch Fresszellen genannt, sind Teil des Immunsystems und spielen eine wesentliche Rolle in der Abwehr von Krankheitserregern und bei der...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Forschungsexpedition „Meere und Ozeane“ mit dem Ausstellungsschiff MS Wissenschaft

24.04.2017 | Veranstaltungen

3. Bionik-Kongress Baden-Württemberg

24.04.2017 | Veranstaltungen

Smart-Data-Forschung auf dem Weg in die wirtschaftliche Praxis

21.04.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Löschbare Tinte für den 3-D-Druck

24.04.2017 | Verfahrenstechnologie

Forschungsexpedition „Meere und Ozeane“ mit dem Ausstellungsschiff MS Wissenschaft

24.04.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Fraunhofer HHI mit neuesten VR-Technologien auf der NAB in Las Vegas

24.04.2017 | Messenachrichten