Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Die Festigung von Stoffen durch Zirkonoxid

27.06.2006
Keramikimplantate sind eine attraktive Neuentwicklung in der orthopädischen Chirurgie. Sie finden verbreitet bei kompletten Hüftprothesen, bei Knieprothesen sowie weiteren operativ zu platzierenden Gelenkprothesen Anwendung. Dennoch schränkt der Verschleiß bei diesen Implantaten deren Verwendung vor allem für junge und aktive Menschen stark ein.

Durch die Einführung von Chemikalien wie Aluminiumoxid und Zirkonoxid wird die Verschleißrate deutlich reduziert. Dennoch ist durch ihre Sprödheit und Anfälligkeit für Bruchausdehnung an Stellen mit kleineren Oberflächenschäden keines dieser Materialien für diese Aufgabe optimal geeignet. Darüber hinaus bestehen bei Implantaten auf Zirkonoxidbasis Probleme hinsichtlich der Dampfsterilisation und hydrothermischen Zersetzung.

Im Laufe des BIOKER-Projekts, das im Rahmen des GROWTH-Programms von der Europäischen Kommission finanziert wurde, untersuchte man Verfahren und Materialien, um die Haltbarkeit von orthopädischen Hüft- und Knieprothesen aus Keramik-Keramik-Verbindungen zu verbessern. Vor diesem Hintergrund wurden mit Zirkonoxid gehärtete Nanoverbundstoffe aus Aluminiumoxid zur Bildung von Keramik-Keramik-Implantaten mit einer potenziellen Haltbarkeit von mehr als 30 Jahren verwendet.

Dieser Stoff wird mittels einer speziell entwickelten Verfahrenstechnik unter Anwendung von pulverförmigen Alkoxidmischungen und eines Druckgussverfahrens hergestellt. Dies bedeutet im Einzelnen, dass eine neue Technologie entwickelt wurde, um pulverförmige Alkoxidsuspensionen bei zwei verschiedenen Formungsverfahren einzusetzen: Trockenpressen nach Pulvertrocknung sowie Guss von Aufschlämmungen mit und ohne Druck. Durch diese innovative Druckgusstechnologie könnten Knieprothesenteile ungesintert und mit hoher Dichte bei verbesserten mechanischen Eigenschaften erzielt werden.

Aus dem BIOKER-Projekt ging ein Material hervor, bei dem eine bestimmte Anzahl von Zirkonoxid-Nanopartikeln gleichförmig auf die Aluminiumoxid-Körner verteilt wird. Insbesondere werden die entwickelten Verfahren und die gewonnenen Fachkenntnisse diese lebensverbessernden Eingriffe günstig beeinflussen, sodass diese in der Medizin verbreitetere Anwendung finden.

Dr. Eduardo Alvarez | ctm
Weitere Informationen:
http://www.cim-montgatina.com

Weitere Berichte zu: Aluminiumoxid Implantat Zirkonoxid

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Medizintechnik:

nachricht Neue Studienergebnisse zur Tiefenhyperthermie-Behandlung
15.02.2018 | Klinikum der Universität München

nachricht Neues Messverfahren revolutioniert Neurowissenschaften
15.02.2018 | Universitätsklinikum Carl Gustav Carus Dresden

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizintechnik >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Erste integrierte Schaltkreise (IC) aus Plastik

Erstmals ist es einem Forscherteam am Max-Planck-Institut (MPI) für Polymerforschung in Mainz gelungen, einen integrierten Schaltkreis (IC) aus einer monomolekularen Schicht eines Halbleiterpolymers herzustellen. Dies erfolgte in einem sogenannten Bottom-Up-Ansatz durch einen selbstanordnenden Aufbau.

In diesem selbstanordnenden Aufbauprozess ordnen sich die Halbleiterpolymere als geordnete monomolekulare Schicht in einem Transistor an. Transistoren sind...

Im Focus: Quantenbits per Licht übertragen

Physiker aus Princeton, Konstanz und Maryland koppeln Quantenbits und Licht

Der Quantencomputer rückt näher: Neue Forschungsergebnisse zeigen das Potenzial von Licht als Medium, um Informationen zwischen sogenannten Quantenbits...

Im Focus: Demonstration of a single molecule piezoelectric effect

Breakthrough provides a new concept of the design of molecular motors, sensors and electricity generators at nanoscale

Researchers from the Institute of Organic Chemistry and Biochemistry of the CAS (IOCB Prague), Institute of Physics of the CAS (IP CAS) and Palacký University...

Im Focus: Das VLT der ESO arbeitet erstmals wie ein 16-Meter-Teleskop

Erstes Licht für das ESPRESSO-Instrument mit allen vier Hauptteleskopen

Das ESPRESSO-Instrument am Very Large Telescope der ESO in Chile hat zum ersten Mal das kombinierte Licht aller vier 8,2-Meter-Hauptteleskope nutzbar gemacht....

Im Focus: Neuer Quantenspeicher behält Information über Stunden

Information in einem Quantensystem abzuspeichern ist schwer, sie geht meist rasch verloren. An der TU Wien erzielte man nun ultralange Speicherzeiten mit winzigen Diamanten.

Mit Quantenteilchen kann man Information speichern und manipulieren – das ist die Basis für viele vielversprechende Technologien, vom hochsensiblen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Auf der grünen Welle in die Zukunft des Mobilfunks

16.02.2018 | Veranstaltungen

Smart City: Interdisziplinäre Konferenz zu Solarenergie und Architektur

15.02.2018 | Veranstaltungen

Forschung für fruchtbare Böden / BonaRes-Konferenz 2018 versammelt internationale Bodenforscher

15.02.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Erste integrierte Schaltkreise (IC) aus Plastik

17.02.2018 | Energie und Elektrotechnik

Stammbaum der Tagfalter erstmalig umfassend neu aufgestellt

16.02.2018 | Biowissenschaften Chemie

Neue Strategien zur Behandlung chronischer Nierenleiden kommen aus der Tierwelt

16.02.2018 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics