Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Artis one - ein universelles Angiographiesystem

12.03.2014

Siemens hat ein neues Angiographie­system, Artis one, entwickelt, das weniger Platz einnimmt, mit weniger Energie auskommt und dennoch als Universalsystem auch anspruchsvolle Anwendungen erlaubt.

Angiographie­anlagen zur Röntgenuntersuchung von Blutgefäßen sind häufig auf bestimmte Behandlungen spezialisiert, beispielsweise Therapie von Schlaganfällen.

Die große Mehrzahl der angiographischen Anwendungen sind aber Routinen wie die Kontrolle oder Aufweitung von Arterien oder Beinvenen, das Einsetzen von Ports zur Krebstherapie oder das Setzen von Verbindungen für die Dialyse.

In Kliniken und radiologischen Praxen mit unterschiedlichsten Patienten sind flexibel einsetzbare Systeme daher eine sinnvolle Alternative oder können die bestehenden, komplexeren Anlagen entlasten. Bei einer angiographischen Prozedur rotiert die Röntgenröhre auf einem C-Bogen um den Patienten und nimmt aus verschiedenen Winkeln Bilder der Blutgefäße auf.

Mehr als 80 Prozent solcher Einsätze entfallen auf Routineeingriffe, für die im Wesentlichen dieselben Anforderungen gelten: Der Arzt muss qualitativ hochwertige Aufnahmen von beliebigen Körperstellen machen können.

Derart flexibel positionierbare Geräte hängen meist an Deckenschienen und brauchen im Schnitt 45 Quadratmeter Platz.  Artis one schafft eine ähnlich gute Flexibilität als bodenmontiertes System auf 25 Quadratmetern Platz. Erreicht wurde dies durch eine neue Antriebstechnik auf Basis der Siemens-Steuerungen für Industrielösungen.

Der C-Bogen von Artis one lässt sich beliebig um den Patienten herum bewegen und deckt bis zu 2,10 Meter Köpergröße ab.  Dank der modernen Antriebstechnik braucht Artis one zudem etwa 20 Prozent weniger Energie. Die gesamte Bildkette - bestehend aus Röntgenröhre, Detektor und Bildverarbeitung - liefert Aufnahmen hoher Qualität.

Die Megalix Cat Plus Röntgenröhre kann mit hohen Strömen betrieben werden und so ein sehr kontrastreiches Bild erzeugen. Spezielle Filtertechniken minimieren die Strahlenbelastung für den Bediener. Der großflächige Röntgendetektor mit 30 mal 30 Zentimetern garantiert eine gute Abdeckung und erlaubt steile Aufnahmewinkel, wie sie bei manchen kardiologischen Anwendungen nötig sind. 

Ein neues Bedienkonzept schließlich ermöglicht während des Eingriffs, beispielsweise dem Einbringen eines Stents in eine blockierte Arterie, dass der Arzt die in Echtzeit dargestellten Röntgenbilder immer im Blick hat.  Artis one ist als universell einsetzbares System konzipiert, bietet aber auch besondere Features wie 3-D-Aufnahmen oder das Siemens-Visualisierungstool CLEARstent Live, mit dessen Hilfe Stents hochpräzise in die Arterien eingepasst werden können. (2014.03.4)

Weitere Informationen:

http://www.siemens.de/innovationnews

Dr. Norbert Aschenbrenner | Siemens InnovationNews

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Medizintechnik:

nachricht Neue Studienergebnisse zur Tiefenhyperthermie-Behandlung
15.02.2018 | Klinikum der Universität München

nachricht Neues Messverfahren revolutioniert Neurowissenschaften
15.02.2018 | Universitätsklinikum Carl Gustav Carus Dresden

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizintechnik >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Erste integrierte Schaltkreise (IC) aus Plastik

Erstmals ist es einem Forscherteam am Max-Planck-Institut (MPI) für Polymerforschung in Mainz gelungen, einen integrierten Schaltkreis (IC) aus einer monomolekularen Schicht eines Halbleiterpolymers herzustellen. Dies erfolgte in einem sogenannten Bottom-Up-Ansatz durch einen selbstanordnenden Aufbau.

In diesem selbstanordnenden Aufbauprozess ordnen sich die Halbleiterpolymere als geordnete monomolekulare Schicht in einem Transistor an. Transistoren sind...

Im Focus: Quantenbits per Licht übertragen

Physiker aus Princeton, Konstanz und Maryland koppeln Quantenbits und Licht

Der Quantencomputer rückt näher: Neue Forschungsergebnisse zeigen das Potenzial von Licht als Medium, um Informationen zwischen sogenannten Quantenbits...

Im Focus: Demonstration of a single molecule piezoelectric effect

Breakthrough provides a new concept of the design of molecular motors, sensors and electricity generators at nanoscale

Researchers from the Institute of Organic Chemistry and Biochemistry of the CAS (IOCB Prague), Institute of Physics of the CAS (IP CAS) and Palacký University...

Im Focus: Das VLT der ESO arbeitet erstmals wie ein 16-Meter-Teleskop

Erstes Licht für das ESPRESSO-Instrument mit allen vier Hauptteleskopen

Das ESPRESSO-Instrument am Very Large Telescope der ESO in Chile hat zum ersten Mal das kombinierte Licht aller vier 8,2-Meter-Hauptteleskope nutzbar gemacht....

Im Focus: Neuer Quantenspeicher behält Information über Stunden

Information in einem Quantensystem abzuspeichern ist schwer, sie geht meist rasch verloren. An der TU Wien erzielte man nun ultralange Speicherzeiten mit winzigen Diamanten.

Mit Quantenteilchen kann man Information speichern und manipulieren – das ist die Basis für viele vielversprechende Technologien, vom hochsensiblen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Auf der grünen Welle in die Zukunft des Mobilfunks

16.02.2018 | Veranstaltungen

Smart City: Interdisziplinäre Konferenz zu Solarenergie und Architektur

15.02.2018 | Veranstaltungen

Forschung für fruchtbare Böden / BonaRes-Konferenz 2018 versammelt internationale Bodenforscher

15.02.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Erste integrierte Schaltkreise (IC) aus Plastik

17.02.2018 | Energie und Elektrotechnik

Stammbaum der Tagfalter erstmalig umfassend neu aufgestellt

16.02.2018 | Biowissenschaften Chemie

Neue Strategien zur Behandlung chronischer Nierenleiden kommen aus der Tierwelt

16.02.2018 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics