Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Wachstumsstopp für Prostatakrebs: Forscher unterdrücken Tumorzellteilung

01.02.2013
Bislang kaum untersuchter Signalweg entscheidend für Vermehrung von Krebszellen / Forscher unterdrücken Tumorzellteilung durch Hemmung der „löslichen“ Adenylylcyclase

Ein bislang kaum untersuchter Signalweg ist entscheidend für das Wachstum und die Vermehrung von Prostatakrebszellen. Das fand ein internationales Forscherteam heraus, als es das Enzym „lösliche Adenylylcyclase“, das den Botenstoff cAMP herstellt, unter die Lupe nahm. Hemmten die Wissenschaftler das Enzym, teilten sich die Krebszellen kaum noch. Das Team um Dr. Yury Ladilov aus der Abteilung für Klinische Pharmakologie der Ruhr-Universität berichtet gemeinsam mit Kollegen der Urologischen Klinik der RUB und der Cornell University in New York in der Zeitschrift „Journal of Biological Chemistry“.

cAMP entsteht in der Zelle an mehreren Orten

Zyklisches AMP, kurz cAMP, ist ein Botenstoff, der viele Prozesse von Zellwachstum bis -tod steuert. Ein Enzym in der Zellmembran stellt das Molekül her. Dort wirkt es zum Beispiel auf Ionenkanäle oder andere Enzyme, die in der Membran verankert sind. Der Botenstoff beeinflusst aber auch Prozesse im Zellkern oder in den Mitochondrien, den Kraftwerken der Zelle. Die gängige Sicht war, dass cAMP von der Membran durch die Zellflüssigkeit – das Cytosol – zu seinem Zielort wandert. Neue Studien legen jedoch nahe, dass cAMP nicht nur an der Zellmembran sondern auch in der Zelle gebildet wird – von dem Enzym lösliche Adenylylcyclase (LAC). Welche Funktion LAC hat, haben Wissenschaftler bislang nur wenig untersucht.

Das Enzym LAC spielt eine Rolle für die Zellteilung

Das RUB-Team aus der Abteilung für Klinische Pharmakologie zeigte in einer Vorläuferstudie, dass LAC eine Rolle beim programmierten Zelltod spielt. Nun tüftelten die Forscher mit ihren Kollegen auch die Funktion des Enzyms für die Zellteilung aus. Dazu untersuchten sie zunächst Gewebeproben von Patienten. Sie verglichen die LAC-Menge in Zellen eines bösartigen Prostatatumors mit der LAC-Menge in Zellen, die einer gutartigen Gewebewucherung entstammten.

Die „bösartigen“ Zellen enthielten mehr cAMP-bildendes Enzym als die „gutartigen“ Zellen. Dann veränderten die Forscher die Krebszellen in einem Zellkulturexperiment genetisch so, dass sie kaum noch LAC bildeten. Dadurch hörten die Zellen beinahe komplett auf, sich zu vermehren. Den gleichen Effekt erzielten die Wissenschaftler, wenn sie das Enzym LAC durch Medikamente hemmten. Das Team identifizierte auch die beteiligten Signalwege. Das von LAC gebildete cAMP aktiviert zwei Proteine, die wiederum den MAP-Kinase-Signalweg steuern. Dieser ist bekannt dafür, dass er Zellwachstum und -teilung kontrolliert. „Die Ergebnisse dieser Studie werfen ein neues Licht auf die Regulation der Zellteilung und die Tumorentstehung“, sagt Yury Ladilov.

Potenziell für die Therapie interessant

Eine Möglichkeit, Prostatakrebs zu behandeln, ist eine Bestrahlungstherapie. Dr. Ladilovs Team testet zurzeit an Zellkulturen, wie sich eine Kombination aus Bestrahlung und LAC-Hemmern auf das Wachstum der Krebszellen auswirkt. „Natürlich hoffen wir, dass man diese Erkenntnisse eines Tages für die Therapie von Patienten einsetzen kann“, so der Bochumer Biologe. „Aber das ist noch ein weiter Weg.“ Denkbar wäre, dass ein Einsatz von LAC-Hemmern die notwendige Strahlenmenge reduzieren könne. Die bislang in Zellkultur verwendeten LAC-Hemmer sind allerdings nicht beim Menschen anwendbar.

Titelaufnahme

J.-P. Flacke, H. Kempkes, A. Appukuttan, R.-J. Palisaar, J. Noldus, B.D. Robinson, H.P. Reusch, J.H. Zippin, Y. Ladilov (2013): Type 10 soluble Adenylyl Cyclase is overexpressed in prostate carcinoma and controls proliferation of prostate cancer cells, Journal of Biological Chemistry, doi: 10.1074/jbc.M112.403279

Weitere Informationen

Dr. Yury Ladilov, Medizinische Fakultät, Abteilung für Klinische Pharmakologie, Ruhr-Universität, 44780 Bochum, Tel. 0234/32-27639, E-Mail: yury.ladilov@rub.de

Redaktion: Dr. Julia Weiler

Dr. Josef König | idw
Weitere Informationen:
http://www.ruhr-uni-bochum.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Medizin Gesundheit:

nachricht Tollwutviren zeigen Verschaltungen im gläsernen Gehirn
19.01.2017 | Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn

nachricht Sicher und gesund arbeiten mit Datenbrillen
13.01.2017 | Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizin Gesundheit >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Mikrobe des Jahres 2017: Halobacterium salinarum - einzellige Urform des Sehens

Am 24. Januar 1917 stach Heinrich Klebahn mit einer Nadel in den verfärbten Belag eines gesalzenen Seefischs, übertrug ihn auf festen Nährboden – und entdeckte einige Wochen später rote Kolonien eines "Salzbakteriums". Heute heißt es Halobacterium salinarum und ist genau 100 Jahre später Mikrobe des Jahres 2017, gekürt von der Vereinigung für Allgemeine und Angewandte Mikrobiologie (VAAM). Halobacterium salinarum zählt zu den Archaeen, dem Reich von Mikroben, die zwar Bakterien ähneln, aber tatsächlich enger verwandt mit Pflanzen und Tieren sind.

Rot und salzig
Archaeen sind häufig an außergewöhnliche Lebensräume angepasst, beispielsweise heiße Quellen, extrem saure Gewässer oder – wie H. salinarum – an...

Im Focus: Innovatives Hochleistungsmaterial: Biofasern aus Florfliegenseide

Neuartige Biofasern aus einem Seidenprotein der Florfliege werden am Fraunhofer-Institut für Angewandte Polymerforschung IAP gemeinsam mit der Firma AMSilk GmbH entwickelt. Die Forscher arbeiten daran, das Protein in großen Mengen biotechnologisch herzustellen. Als hochgradig biegesteife Faser soll das Material künftig zum Beispiel in Leichtbaukunststoffen für die Verkehrstechnik eingesetzt werden. Im Bereich Medizintechnik sind beispielsweise biokompatible Seidenbeschichtungen von Implantaten denkbar. Ein erstes Materialmuster präsentiert das Fraunhofer IAP auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin vom 20.1. bis 29.1.2017 in Halle 4.2 am Stand 212.

Zum Schutz des Nachwuchses vor bodennahen Fressfeinden lagern Florfliegen ihre Eier auf der Unterseite von Blättern ab – auf der Spitze von stabilen seidenen...

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mittelstand 4.0 – Mehrwerte durch Digitalisierung: Hintergründe, Beispiele, Lösungen

20.01.2017 | Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Innovationen besser messen

23.01.2017 | Förderungen Preise

Mikrobe des Jahres 2017: Halobacterium salinarum - einzellige Urform des Sehens

23.01.2017 | Biowissenschaften Chemie

Einem neuen, effektiven Fertigungsverfahren auf der Spur

23.01.2017 | Förderungen Preise